Saab Wunschträume und digitale Tesla Tagträume

Manchmal bin ich froh, ein Blog nur über ältere Verbrenner zu schreiben. Mir bleiben digitale Themen erspart, stattdessen dessen dreht sich vieles um analoge Wunschträume. Komplett sollte man den Blick auf die aktuelle Entwicklung nicht auf die Seite schieben. Sie ist interessant. Diese Woche war Tesla auffällig. Die Amerikaner infizieren den Nachwuchs mit ihren digitalen Tagträumen. Sie machen das richtig gut. Während dessen wechselt der Mann, der für Saab Wunschträume zuständig war, den Arbeitgeber.

Saab Aero X im Rohbau
Saab Aero X im Rohbau

Anthony Lo geht zu Ford

Spricht man über Saab Designer, fallen spontan einige Namen. Einar Hareide, Sixten Sason, Björn Envall. Vielleicht auch Michael Maurer, obwohl der nur kurz am Göta Älv war. Anthony Lo nennt kaum jemand? Warum ist das so? Der Designer war für fast alle aktuellen Träume bei Saab zuständig. Spannende Studien entstanden mit oder durch ihn.

Bekanntestes Objekt ist der Saab Aero X. Obwohl er kaum Chancen auf eine Zukunft hatte, beflügelte er die Träume der Fans. Seine Designmerkmale flossen in die Serie ein, als markante Auffälligkeiten bei 9-4x, 9-5 NG und der 9-3 Griffin Serie. Hätte Saab überlebt, wäre Lo derjenige gewesen, der die Designsprache der Marke auf Jahre geprägt hätte.

Anthony Lo (Mitte) während des Aero X Projekts
Anthony Lo (Mitte) während des Aero X Projekts

Anthony Lo war zuletzt bei Renault und wechselt jetzt zu Ford, wo er Moray Callum ablöst. Callum hinterlässt markante Spuren, seine Nachfolge ist eine Herausforderung. Es wird spannend sein zu sehen, wie Lo die Ausrichtung der Marken Ford und Lincoln beeinflussen wird.

Vielleicht finden sich einige Designmerkmale von Saab in den neuen Produkten wieder.

Digitale Tagträume von Tesla

Man mag von Tesla halten, was man will. Die Amerikaner haben einen extremen Lauf und die selbsternannten Tesla Jäger sehen im Moment recht grau aus. In dieser Woche wurden das überarbeitete Model S und X vorgestellt. Ich spare mir das Geschwätz über größere Reichweiten und beeindruckende Beschleunigungen. Das ist bei fahrenden Smartphones etwas, an dem sich die jeweilige Fangemeinde abarbeiten darf.

Frappierend ist hingegen, wie Tesla mit dem überarbeiteten Innenraum seine Verfolger alt aussehen lässt. Der Vergleich zu europäischen Tesla Jägern ist wie der zwischen einer Boeing 747 und einen Millennium Falken. Klar, das eckige Lenkrad ist vor allem Provokation. Außerhalb der USA wird es nicht zu haben sein, Tesla hat auch ein konventionelles in Petto.

Aber: Das Lenkrad, das so irgendwie mehr in ein Flugzeug als in ein Auto passt, setzt bereits einen neuen Trend. Erste Nachahmer gibt es. Der chinesische Anbieter Cowin plant ein E-SUV Coupe mit einem vergleichbaren Lenkrad Design.

Tesla Model S mit neuem Innenraum
Tesla Model S mit neuem Innenraum

Das aufgeräumte Cockpit und die Multimedia Ausstattung sind ein digitaler Tagtraum. Und eine Klatsche für die Verfolger. Ältere Lesende, die wie ich mit einem Commodore C64 oder antiken Siemens Konsolen aufwuchsen, werden jetzt gleich stöhnen. Die Spielekonsole ist die bisher leistungsfähigste in einem Auto. Sie hat eine Leistung von bis zu 10 Teraflops, was einer Playstation 5 entspricht. Ein echtes Argument für den Nachwuchs, wenn es darum geht, welches E-Auto die Familie fährt.

Spielen kann man drahtlos auf dem üppigen 17″ Display der Mittelkonsole, das mit 2.200 x 1.300 Pixeln auflöst, oder auf dem Display der Rücksitzbank. Unklar ist, mit welchem Prozessor Tesla diese (stromfressende) Leistung erreicht. Details gibt es noch nicht. Vorhersehbar aber ist – Kids, die in einem Tesla ihrer Gaming Leidenschaft nachgegangen sind, wird man in keinen Porsche oder Audi mehr bekommen. Genau das wird Musk beabsichtigen.

Ein Markenwechsel, raus aus der Tesla Gaming Zone, könnte zu ernsthaften Verstimmungen führen und zu einem richtig miesen Familienklima.

Wie gut, wenn man in einem analogen Fahrzeug zu Hause ist.

Und das erwartet die Lesenden in der neuen Woche auf dem Blog:

Für die Abonnenten wird es absolut interessant. Wir bleiben erst einmal digital und beleuchten ausführlich was Alain Visser macht. Er hatte zu Saab Zeiten gute Ideen, wurde aber ausgebremst. Jetzt hat er alle Freiheiten im Experimentallabor von Geely. Und macht was daraus.

  • Das Club Abo – wie Geely mit Lynk & Co die Autoindustrie verändern will

In den richtigen Klassiker investieren, wer träumt nicht davon? Wie Saab Leidenschaft und cleveres Geld ausgeben zusammen passen können, zeigt ein aktuelles Beispiel.

  • Wertsteigerung inklusive – Saab 900 2.0 Turbo SE

Es soll nicht die Regel werden, aber manchmal kündige ich einen Beitrag doppelt an. Warum? Weil Pläne Theorie sind und aktuelle Meldungen Vorrang haben. Der letzte Teil des Vergleichs zwischen Saab 9-5 und 9000 soll nun endlich online gehen.

  • Wer fährt sich besser? Saab 9-5 Aero vs. Saab 9000

Wie wird die Woche? Aus Blog Sicht recht spannend. Ich erzähle etwas darüber, wie sich das Abo Modell entwickelt hat. Und wir werfen einen exklusiven Blick auf eine neue Saab Miniatur für 2021.

6 thoughts on “Saab Wunschträume und digitale Tesla Tagträume

  • blank

    Was ich an der Spielekonsole und wie “nachhaltig” so ein festverbautes und vor allem propietäres Ding sein kann noch fehlt… Tesla verkauft nicht unmengen an Autos. Die etwas schwächelnde und unkonventionelle Hardware der WiiU und die geringen Verkaufszahlen waren für die allermeisten Publisher ein Grund, keine Spiele dafür zu entwickeln. Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass so viele die Konsole, wenn sie ein extra ist, bestellen und vor allem nicht, dass so viele Leute dafür dann für viel Geld Spiele kaufen, die sie nur im Auto spielen können. Ergo, ich habe die “Befürchtung” dass das Ding dann in ein paar Monaten ohne Support bzw ohne neue Spiele da stehen wird und die Entwickler keine Lust haben, sich mit der Hardware für den recht kleinen Markt der 60€ Vollpreisspiele kauft fürs Auto zu befassen.

  • blank

    Tesla ist inkonsequent

    Was die Kids wirklich wollen, sind deutlich größere Monitore mit mehr Auflösung. 4K müssen es schon sein und Fensterflächen und die Außenwelt stören zudem das Gaming-Erlebnis.

    Ideal wäre ein abgedunkelter Innenraum. Und wenn man den Papa ebenso glücklich wie den verkorksten Sohn machen wollte, würde man wieder LANDAULETS bauen.

    Vorne säßen die Eltern im Freien, genössen Wind, Wetter, und die sich verändernde Landschaft und Lichtstimmungen. Auf dem langen Weg zum Ferienort wären sie komplett taub für das (Gaming-) Spektakel im geschlossen Innenraum.

    An Landesgrenzen zeigt man die Tollwut- und Coronaimpfung für die Kids vor. Und die Grenzer winken müde durch. Fußräume voll leerer Chipstüten und Aludosen (von Energy Drinks) haben sie in dieser Schicht schon genug gesehen, genug Beleidigungen von Teenagern an den Kopf geworfen bekommen.

    Mal ernsthaft, die Kids wollen schon morgen die PS6 – in Zukunft also das nächste Auto (weil die veraltete Spielkonsole ja fest verbaut ist).

    Tolles Konzept. Sehr, sehr nachhaltig. Ist das Satire oder die Welt, in der wir leben?

    9
    4
  • blank

    Was für ein Titelbild!! …zu diesem klasse Artikel.
    Diese 15 Jahre alte Studie setzt bis heute Maßstäbe und ich komme bei keinem Besuch in Trollhättan daran vorbei, ohne ihn nicht noch einmal zu fotografieren.
    Ich kann Aero 9-3 nur zustimmen, meine Zukunft ist das auch nicht. So eine Spielekonsole gehört gar nicht in den Sichtbereich eines Fahrers, der hat ja sein Display. Und der Zwergenaufstand ist überhaupt nicht maßgebend 😉

    9
    1
  • blank

    Der Schnee ist praktisch verschwunden, der Corona Koller überall zu spüren und so habe ich trotz nasser Strasssen mein wunderbarer Lancia Fulvia “ausgepackt” und bin mit ihm eine kleine Runde gefahren, habe mich sehr über die vier analogen Rundinstrumente gefreut, über den kernigen Sound, über das griffige Holzlenkrad und über die fantastische Rundsicht welche die Fulvia Berlina bietet!

    Habe ich ein grosses Display vermisst? Habe ich ein eckiges Steuerrad vermisst? Habe ich das Bling-Bling und Piep-Piep vermisst? Nein, ganz und gar nicht!
    Schönen Sonntag an alle

    17
  • blank

    Das ist definitiv nicht meine Zukunft!
    Das “Spieledisplay” riesig im Vergleich zum Tachodisplay… Da wird klar, was der fahrbare Untersatz werden soll: Unterhaltung bis zum nächsten Shoppingevent. Wer´s mag…
    Was passiert eigentlich, wenn es “Störungs-Software” gibt, die aus der unbekannten Peripherie agieren und den Abstands-Sensor etc. ausschalten??? Oder gibt es solche Teile schon…?
    Trotzdem sonnigen Sonntag!

    12
  • blank

    Playstation 5 im Auto, das war nur eine Frage der Zeit. Ich hoffe, meine Kids lesen nicht den Blog, denn die wollen das sicher haben. Aber klar, genau dahin geht die Entwicklung und genau das werden die Kunden zukünftig nachfragen. Ich hoffe nur, die deutschen OEMs kapieren das noch rechtzeitig. Momentan hat man den Eindruck weniger.

    Blog Abo: Ich bin gespannt auf die NEWS. Irgendwie habe ich immer noch die leise Befürchtung, dass zu wenige Abos abgeschlossen werden und wir morgens vor einer leeren, weißen Seite stehen.

    6
    2

Kommentare sind geschlossen.