Evergrande Auto baut Autoteile Fabrik in Shanghai

Da Evergrande Auto der Eigentümer von NEVS und damit der alten Saab Fabrik ist, interessieren die Nachrichten aus China. Diese sind widersprüchlich. Denn Evergrande Auto veröffentlicht Preise für Fahrzeuge, die es noch gar nicht gibt und baut Fabriken zur Herstellung von Autoteilen. Auf der anderen Seite läuft aber eine Untersuchung durch die NDRC.

Evergrande Produktion in der Nansha Fabrik
Evergrande Produktion in der Nansha Fabrik

Untersuchungen durch die NDRC

Die mächtige nationale Entwicklungs- und Reformkommission (NDRC) erklärte in der letzten Woche Evergrande Auto und Baoneng zum Gegenstand ihrer Untersuchung. In beiden Fällen wird das Geschäft mit Elektroautos untersucht, Baoneng hatte Qoros übernommen, Evergrande NEVS und etliche europäische Start-ups.

Die Aktien von Evergrande gingen daraufhin mit 7 % auf Talfahrt. Beobachter sehen in den Untersuchungen das Bestreben der Kommission, das Geschäft mit Elektroautos zu regulieren. Chinesische Hersteller sind dabei massive Überkapazitäten aufzubauen.

Aber so ganz einfach scheint die Lage nicht zu sein. Denn zeitgleich erschienen in mehreren Online Medien Insider Berichte über die Schwierigkeiten von Evergrande Auto beim Aufbau der Produktion und Produktpalette. Sie lassen Evergrande und den Einstieg in das Geschäft mit Elektroautos in einem denkbar ungünstigen Licht erscheinen. Auch die Akquise von NEVS und Protean wird infrage gestellt

Der Wahrheitsgehalt der Darstellung ist nicht zu überprüfen, aber darauf kommt es nicht wirklich an. Untersuchungen und Insider Geschichten sind ein beunruhigendes Zeichen und nach den speziellen chinesischen Regeln ein echter, letzter Warnschuss.

Worum es wirklich geht, kann man nur in China wissen. Ist es eine Marktregulierung, die Ermahnung den Kurs zu ändern, oder ein sich ankündigendes Ende der Ambitionen von Evergrande Auto?

Autoteile Fabrik in Shanghai

Unbeeindruckt von jedem Gegenwind verkündete Evergrande Auto am letzten Freitag den Bau einer neuen Autoteilefabrik im Songjiang District von Shanghai. Teile für 100.000 Fahrzeuge im Jahr sollen im neuen Werk gebaut werden. Die Region Shanghai entwickelt sich immer mehr zum Schwerpunkt der Evergrande Aktivitäten.

Auch am Start der Serienfertigung für das zweite Halbjahr 2021 hält man weiter fest. Unklar bleibt die weitere Entwicklung in Schweden. Das Schweigen seit dem Ende des Sommers ist auffällig laut, selbst für die Verhältnisse bei NEVS.

2 thoughts on “Evergrande Auto baut Autoteile Fabrik in Shanghai

  • … und es zeigt sich, wenn die Kader reingrätschen kann es mächtig ruckeln. Die Partei, nicht die Wirtschaft zieht die Strippen. Gefällt es (der Partei) oder nicht, das ist dann die Frage, die zu entscheiden ist.
    Der Staats-/Wirtschaftskrimi geht weiter.

  • Es ist leider so das SAAB-NEVS-EVERGRANDE gute Krimis liefern und keine Autos, schön wäre anders herum!
    Danke für die Infos…

Kommentare sind geschlossen.