15 neue Modelle in den nächsten 5 Jahren von Evergrande

Evergrande und NEVS setzen auf bewährte Dienstleister, wenn es um die Entwicklung der zukünftigen Modellpalette geht. In den nächsten 5 Jahren werden 15 neue Fahrzeuge erscheinen. Angefangen von Sportwagen der Luxusklasse über autonome Pods bis hin zur Mittelklasse. Die frühere Saab Fabrik in Trollhättan wird einen Teil der Fahrzeuge produzieren, da gibt man sich in Schweden sicher. Und ein Werbecoup soll die Evergrande Marke Hengda Hengchi schon bald auch den Europäern schmackhaft machen.

Evergrande bringt 15 Modelle in 5 Jahren. Genug Arbeit für Trollhättan
Evergrande bringt 15 Modelle in 5 Jahren. Genug Arbeit für Trollhättan. Photo Credit: NEVS

Am 25. September verkündete Evergrande CEO Xu Jiayin in Shenzen die umfassende Zusammenarbeit mit den großen Namen automobiler Entwicklungsdienstleister. Die deutschen Anbieter FEV und  IAV Group, die deutsch-schweizerische EDAG AG, die österreichische AVL und der Magna Konzern werden die Fahrzeuge für die Evergrande Gruppe entwickeln.

Fehler vermeiden, Entwicklung beschleunigen

Ist die europäisch dominierte Zusammenarbeit im großen Stil überraschend? Kaum, denn bei all den nach wie vor offenen Fragen geht Xu Jiayin logisch vor. Er packt die Probleme chinesischer Autobauer bei den Wurzeln und lernt aus den Fehlern von Anderen. Warum haben die Elektroautos in China, trotz märchenhafter Subventionen über einen sehr langen Zeitraum, beim Käufer eine niedrige Akzeptanz? Chinesische Produkte gelten als unzuverlässig, nicht ausgereift, sie haben einen erschreckend niedrigen Wert als Gebrauchte. Die China Passenger Car Association selbst fällt ein vernichtendes Urteil. Nach nur einem Jahr ist ein chinesisches Produkt weniger als die Hälfte seines ursprünglichen Preises wert. Seine Batterien sind nach 3 – 5 Jahren am Ende.

Um Erfolg zu haben, muss es anders gehen. Elektroauto Pionier Tesla stellt wieder einmal den Benchmark. Dessen Produkte sind Restwertriesen, den Batterien wird eine lange Nutzungsdauer unterstellt. Xu Jiayin greift auf die besten Dienstleister zu, die auf dem Markt verfügbar sind. Anbieter wie der Magna Konzern entwickeln auch für deutsche Anbieter komplette Fahrzeuge bis zur letzten Schraube. Nur wird dies selten offen publiziert. Der Kunde selbst merkt davon nichts, er hat keine Ahnung, dass sein Premium Fahrzeug zwar einen großen Namen trägt, aber woanders entwickelt wurde. Entscheidend für das Produkt ist, was im Lastenheft gefordert wird.

Genug Arbeit für Trollhättan

Evergrande beschleunigt so einmal mehr den Prozess der Produktentwicklung, minimiert seine Risiken als neue Marke und den Druck,  eigene Kapazitäten in Forschung und Entwicklung aufbauen zu müssen. Dass Xu Jiayin nicht auf die rudimentäre Entwicklertruppe von NEVS setzt, ist verständlich. Zum einen hat man in Trollhättan nicht im Ansatz die geforderte Kapazität, zum anderen konnte man in mehr als 7 Jahren kein einziges Produkt zur Serienreife entwickeln.

Traurig darüber ist man am Göta Älv keineswegs. In der alten Saab Fabrik ist man sich sicher, einen Teil der neuen Modelle produzieren zu dürfen. Außerdem teilt man bei NEVS mit, gar nicht so viele Arbeitskräfte anwerben zu können wie benötigt werden. Strategisch hat der Standort eine herausragende Bedeutung. Er garantiert einen sicheren Zugang zu  Märkten der Europäischen Union, im Zweifelsfall sogar den Export nach Nordamerika. Als einziges Werk außerhalb der Volksrepublik ist es für die Pläne von Evergrande von einem unschätzbaren Wert.

Evergrande Werbecoup mit Inter Mailand

Denn China ist nicht genug. Ab 2021 läuft die internationale Kampagne für die Evergrande Marke Hengda Hengchi. Als ziemlich sicher gilt, das Hengchi Automobile dann die Marke Pirelli von den Trikots Inter Mailands verdrängen wird. Die Verhandlungen sollen weit fortgeschritten sein, 100 Millionen € in 4 Jahren soll Xu Jiayin in die Werbung investieren. Der europäische Markt ist das Ziel, Präsenz zur besten Sendezeit und vor einem Millionenpublikum wäre der Marke damit garantiert. Damit ist auch klar, wann für Europa die ersten Fahrzeuge geplant sind. Wie atemberaubend schnell Evergrande vorangeht, wird an einem kleinen Detail klar: Die letzte Pressemeldung gab es erstmals über etablierte Portale auch in deutscher Sprache. Das hatte die NEVS Truppe in Trollhättan in 7 Jahren nie fertiggebracht.

Wäre da die Frage, welche Rolle NEVS und das Saab Erbe in Zukunft spielen werden. Chinesische Firmen haben einen merkwürdig ausgeprägten Hang zu Sub-Brands. Kaum ein Anbieter aus dem Reich der Mitte kann der Verlockung widerstehen, immer wieder entstehen neue Marken für diverse Ansprüche. Auch Volvo Mutter Geely spielt damit; neben Lynk & Co und Polestar hat man jüngst einen neuen Brand für Elektroautos im Premiumsegment aus der Marketingmaschine geboren. Dass man damit die Tochter Volvo kannibalisieren könnte, spielt scheinbar keine Rolle.

Hengchi als Marke für Europa?

Bei Evergrande ist alles denkbar. Es könnte jenseits von Hengda Hengchi einen Markennamen für Europa geben. NEVS könnte ihn liefern, ebensogut könnte man ihn aber auch vom Werk abmontieren. Denn auch er kommt aus der Marketingmühle und hat keinerlei historischen Wert oder Bezug zur Geschichte des Werkes. Fahrzeuge mit Saab DNA könnten auf den Markt kommen, die legendäre Designlinie könnte weitergeführt werden.

Oder auch nicht. Offen bleibt im Moment alles.

Denn neben dem großen Ganzen, der Gründung eines Mobilitätkonzerns mit dem offensichtlichen Wohlwollen Pekings, ist auch Geld für persönliche Eitelkeiten vorhanden, wie dem Sammeln von exotischen Marken. Sonst hätte man keine Anteile am Supersportwagen Hersteller Koenigsegg erworben.

4 Gedanken zu „15 neue Modelle in den nächsten 5 Jahren von Evergrande

  • Spannend, sehr sogar …

    Viel mehr fällt mir zu den jüngsten Meldungen auch gar nicht ein. Außer vielleicht, dass eine Automobilmarke namens „Helga Hatschi“ in D wohl kaum eine Chance haben wird.

    Aber es ist unwahrscheinlich, dass jemand, der sich anscheinend alles andere Leisten kann (Entwickler, Designer, Fertigung und eine Fußballmannschaft), an einer solchen Marginalie (Markenname und Marketing) scheitern sollte. Die Fragezeichen sind eher anderer Natur …

    Offen ist ja wohl noch immer, wer da koordinieren und führen soll. Offen (und das sogar zunehmend) ist auch, was überhaupt in der Jobbeschreibung stehen sollte, denn die Ambitionen und das Vorhaben von Evergrande entfernen sich täglich und mit jeder neuen Meldung ein Stück weiter von allen historischen Vorbildern und jeglicher Berufserfahrung, die irgendjemand jemals in der Automobilbranche hätte sammeln können.

    Entweder werden wir Zeugen des größten Erfolgs oder der größten Blase, welche die Branche je gesehen hat. Verstörend ist, dass bereits ohne eine entsprechende Koordination und Führung erfahrener Insider und Manager so viele Fakten geschaffen werden.
    Entstehen da Chancen und Potential, die auch tatsächlich nutzbar und sinnvoll zu koordinieren sind? Oder das Novum eines gordischen Knotens, der größer und dicker ist, als jemals einer zerschlagen wurde?

    Antwort
  • Glaubt Evergrande wirklich Hengda Hengchi Fahrzeuge in großen Stückzahlen verkaufen zu können?
    Ich bin skeptisch das man mit neuen Automarken oder wiederbelebten Automarken wie zum Beispiel Borgward große Stückzahlen an Fahrzeugen verkaufen kann,ausnahme ist vielleicht Tesla.
    Evergrande sollte wenigstens versuchen SAAB wiederauferstehen zu lassen, dann hätte man vielleicht eine Chance, dazu muss aber das Produkt stimmen und man sollte versuchen den SAAB Spirit wiederzubeleben.

    11
    1
    Antwort
  • MAGNA in Graz und Trollhättan hat mit dem Cabrio ja schon bestens funktioniert, ich hoffe das wird endlich etwas

    Antwort
  • Auch wenn ich kein Fan von NEVZ Evergrande und co bin, muss ich zugestehen das da gewaltig was bewegt wird und mich alles freut was Trollhättan Arbeitsplätze verschafft. Weniger gut würde ich es finden wenn der Name Saab verwendet wird. Weil das was Saab ausgemacht hat als Marke, wird den Chinesen weder gefallen noch reichen. Die interessieren sich nur für hohe Stückzahlen und das war ja nicht wirklich die Stärke von Saab.

    2
    2
    Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.