Saisonfinale 2015

Die Zeit rast im Turbo-Tempo. Kaum durfte der 9-3 Aero im Frühjahr auf die Strasse, im Hochsommer über die Autobahnen wildern – schon ist Herbst und der Winterschlaf steht auf dem Plan. Auf dem Blog war der 9-3 Aero kaum präsent, was nicht daran liegt,  dass unsere Saab Youngtimer vom eigenen Blog zurück auf das Saabblog.net Projekt gezogen sind.

Saab 9-3 Aero mit Viggen Body Kit. Saisonfinale 2015.
Saab 9-3 Aero mit Viggen Body Kit. Saisonfinale 2015.

Es lag mehr an dem Anna Projekt, das 2015 zum Saab 9000 Jahr werden liess. Der Aero musste zurückstehen. Streng genommen ist er kein Youngtimer, der 9-3 mit Viggen Body Kit. Mit 15 Jahren zu jung, aber eine vom Aussterben extrem bedrohte Art. Er wurde nur zwei Jahre in dieser Form gebaut. Sieht man von den Cabriolets, mit den von Ian Callum entworfenen Body Kits ab, dann ist der Markt extrem eng.

Ab und zu findet man ein paar Coupés; 5-Türer so gut wie gar nicht. Fast unbemerkt haben sich die Preise von der Entwicklung beim 9-3 I abgekoppelt. Gute Exemplare werden 5-stellig gehandelt. Im Sommer wurden von Saab Zentren technisch überholte Fahrzeuge um 12.000,00 € angeboten und verkauft. Leser, die 2013 meinem Rat folgten und sich einen Fließheck-Aero der letzten Baujahre gesichert haben, sind dem Wertverlust davon gefahren.

Dass die Preise weiter klettern werden,  ist vorhersehbar. Wenige Überlebende mit geringer Laufleistung im guten Zustand, ein ausgedünntes Angebot, treffen auf Menschen,  die gerne ein Fließheck aus Trollhättan besitzen möchten. Eigentlich schade, denn da wäre viel Platz in der Youngtimer Welt für weitere Saabs. Neben all den Porsches, BMWs und schnellen Italienern.

Im Frühjahr wechselte der 9-3 die Felgen. Von den Alu 88 im Turbinen-Design zurück zu Alu 36, im Design eines laufenden Flugzeugpropellers. Original sind die 36, die 88 kommen vom 9-3 Griffin. Was steht ihm besser? Schwer zu sagen, beide sind sehr Saab spezifisch, beide schön.

Die Saison 2015 spulte der 9-3 Aero routiniert ab. Mit Charme, den man immer mehr zu schätzen lernt, um so älter der Saab wird. Stets ein wenig unkultiviert und ruppig, weit entfernt von Perfektion, doch so,  dass man ihn einfach mögen muss. Extrem schnell und durchzugsstark auf Autobahnen und Landstrassen, komponiert er einen Klangteppich zum Verlieben aus Hirsch-Anlage und dem Pfeifen des Laders. Saab fürs Herz, ganz klar.

Der heiße Sommer ließ den Saab unberührt. Wo andere Turbos ins Schwitzen kamen, Temperaturen von weit über 30 Grad für Leistungsverlust sorgten, gab der Aero den kühlen Schweden. Kein Hitzeproblem, und auch sonst war alles im grünen Bereich. Der fällige TÜV, ohne Mängel, Prädikat „Neuwagenzustand“. Nur die ab Werk verbaute Alarmanlage mochte die Hitze nicht leiden. Im heißesten Sommer aktivierte sie sich mehrmals selbst, um jeden Startversuch mit wilden Hupkonzerten zu begleiten. Peinlich ! Sanken die Temperaturen, stellte sie ihr musikalisches Eigenleben ein.

Wie jedes Jahr, so kommt auch 2015 das Saisonende zu schnell. Der 9-3 Aero wird gesäubert, vollgetankt, der Luftdruck in den Reifen erhöht. Das Leder bekommt eine letzte Pflege, im Innenraum sorgt eine Schale mit Salz für trockene Luft. Die Batterie wird an das Ladegerät angeschlossen, Erhaltungsmodus eingestellt, der Saab wird abgedeckt. Er steht trocken und geschützt.

Ab und zu, so alle paar Wochen, werde ich nach ihm schauen. Mich auf den Fahrersitz setzen, das Lenkrad berühren, den Saab spezifischen Duft genießen. Nach Leder, Holz und Schweden. Vom nächsten Frühjahr träumen, das sicher kommt. Vorfreude auf kommende Touren, auf den Turbo, den rauen Charme. Saab fahren eben.

9 Gedanken zu „Saisonfinale 2015

  • 2. November 2015 um 12:57 PM
    Permalink

    Schöne Herbtimpression vom SAAB 9-3er! 🙂
    Macht immer noch einen superguten Auftritt!!!

  • 2. November 2015 um 1:51 PM
    Permalink

    So einen hatte ich auch mal. Hätte ich nie verkaufen dürfen! Hinterher ist man immer klüger.

    • 2. November 2015 um 3:10 PM
      Permalink

      Jepp, geht mir genau so. 🙁
      Aber bei meiner Kilometerleistung wäre ich schon bei guten 350.000 Km angekommen…

  • 2. November 2015 um 5:30 PM
    Permalink

    In der Schweiz steht ein potentieller Youngtimer zum Verkauf:

    https://auto.ricardo.ch/kaufen/fahrzeuge/autos/kombi/saab-9-5-2-3t-anniversary/w/an766679440/

    Ich benötige aus geschäftlichen Gründen auf Januar 2016 ein neues Fahrzeug und werde den SAAB definitiv nach Ablauf der Auktion gegen ein Neufahrzeug eintauschen.

    Falls jemand aus der Community Interesse hat, bitte melden. Ein Sofortkauf zum Startpreis und eine Lieferung innerhalb der Schweiz oder nach Deutschland zu Selbstkosten ist möglich.

  • 2. November 2015 um 6:54 PM
    Permalink

    Sehr schönes Fahrzeug und ein tolles Herbstbild.
    Auch ich habe solche Bilder mit meinem gelben 9.3 Cabrio Baujahr 2000 gemacht, bevor ich es mit schwerem Herzen am 31.10. in den Winterschlaf versetzt habe.
    All Deine Ratschläge zum „Winterfestmachen“ vom letzten Jahr habe ich beachtet, auch das Salz.
    Halten wir durch, das nächste Frühjahr kommt bestimmt.

  • 3. November 2015 um 7:56 PM
    Permalink

    Liegt aber auch an den leider empfindlichen motoren.
    Da erging es dem 900 besser.
    Wieviele 9.3 stehen zum schlachten.
    Und rosten tun sie auch mehr.

    • 3. November 2015 um 9:08 PM
      Permalink

      Absolut… Leider rosten sie dort, wo man es auf den ersten Blick nicht vermutet. Die Motoren sind sensibel, das stimmt, sind aber bei entsprechender Pflege robust.

  • 8. November 2015 um 5:11 PM
    Permalink

    Tolles Bild! Ich war gestern auch noch einmal mit meinem 93er Aero Coupe unterwegs. Der Antritt aus den tiefen Drehzahlen ist einfach immer wieder begeisternd.
    Ist es nur mein Gefühl oder geht der Aero tatsächlich besser als mein (neuer) 93er XWD mit 240 Hirsch PS??

    • 8. November 2015 um 5:40 PM
      Permalink

      Mir geht es da ebenso. Der Antritt bei Saab 9-3 I ist herzhafter als bei Saab 9-3 II.

Kommentare sind geschlossen.

ArabicDutchEnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanishSwedish