Wie das SAAB-Fieber sich ausbreitete…

Eine weitere Saab Geschichte auf unserem Blog kommt von Maximilian. Saab ist Lebensstil, schreibt. Gefällt mir. Viel Spaß mit einer weiteren tollen Saab Story.

Der Hochzeits 900
Der Hochzeits 900

Als Jugendlicher – mit 12 Jahren – war ich schon in der Wasserwacht aktiv. Einer unserer Aktiven, damals so Mitte 30, hatte einen Saab 9000 CS (2.0 Turbo). Zu Ausbildungen, ins Zeltlager oder wohin auch immer war es für mich stets ein Genuss, bei Walter mitfahren zu dürfen: die bequemen, beheizten Ledersitze, der eigenwillige Saab-Innengeruch, das fahrerorientierte Cockpit und die schier unendliche Turbo-Beschleunigung waren immer ein Erlebnis – zumal das einfach ein Auto war, das sonst fast keiner hatte.

Mit 18, den Führerschein in der Hand, erst mal ein Motorrad als fahrbaren Untersatz erarbeitet und die ersten 1,5 Jahre Führerscheinerfahrung mit Mutter’s Kleinwagen überbrückt.
Als dann aus verschiedenen Gründen der erste Fahrzeugkauf anstand – viele gebrauchte Autos angesehen, viele waren irgendwie halt nichts Besonderes – sagte ich spontan: ein SAAB muss her…

Mit dem schlanken Gehalt eines Azubis wurde ich stolzer Besitzer eines SAAB 9000 CSE, 2.3 Turbo, in Scarabäus-Grün, Bj. 1993, der im Interieur mit der schwarzen Lederausstattung, der Sitzheizung, elektrisch verstellbaren Sitzen, Klimaanlage, Tempomat, Holzarmatur und mit vielen saabischen Freundlichkeiten lockte und den ersehnten typischen und bekannten SAAB-Innenraumgeruch mit sich trug. Den ehemaligen SAAB-Deutschland-Werkswagen, dann von einer alten Dame gefahren, konnte ich günstig erwerben.

SAAB9000 CSE der zweite 07.08.2005
SAAB9000 CSE der zweite 07.08.2005

Der Frontschaden (nur Blech) wurde von der Werkstatt meines Vertrauens souverän gerichtet. Der Komfort-Saab mit allen Extras, einem unendlichen Kofferraum war mit seinen 195 PS ein zuverlässiger Partner, der mit sanftem Turbosäuseln und dann brachialem Druck stets mein erstes dauerhaftes SAAB-Grinsen hervor rief – die vom SID2 angezeigte Momentanverbrauchsanzeige mit dem Laufbalken verschwindet da irgendwie unter dem Grinsen… Das Schiebedach war ein sicherer Indikator für das Übersteigen der 160km/h-Marke am Tacho (leichtes Anheben mit deutlichem Luftgeräusch verdeutlichte die Geschwindigkeitsmarke).

Es folgen viele tolle saabische Jahre mit je einem SAAB und eben diesem breiten Grinsen:

SAAB 9000 CSE 2.3 Turbo (200PS), Bj. 1995
SAAB 9-5 2.3 Turbo Aero (230 PS), Bj. 2000
SAAB 9-3 1.9 SportCombi TiD Vector (175PS Hirsch), Bj. 2006
SAAB 9-5 2.3 Turbo Aero SportCombi (260 PS), Bj. 2007.
Ab dann breitete sich das Fieber weiter aus:
SAAB 9.3 2.0 Turbo Coupé (185 PS) für meine Frau (freiwillig – trotz nicht ernst gemeintem Abraten…)

Und die weiteren SAAB gingen nur noch in Ergänzung zu dem immer noch im Bestand befindlichen Chrombrillen-Aero-Kombi:

SAAB 900 Cabrio Turbo 16V (160 PS), Bj. 1988 (unser Hochzeitsauto!)
SAAB 9-5 NG 2.0 Turbo BioPower Vector (260 PS Hirsch), Bj. 2011
SAAB 9-3 2.0 Turbo Aero SportCombi (240 PS Hirsch), Bj. 2011
Somit sorgen jetzt 5 SAAB in unserem Haushalt für ein stetiges Turbo-Dauergrinsen!

2014: Saab Triple
2014: Saab Triple

Ein paar kleine Anmerkungen:

Alle Saab haben natürlich Elch-Parkscheiben und SAAB-Warnwesten inside – neben dem häufigen SAAB-Grinsen der Fahrer unabdingbare Accessoires.

Walter, der mich – ohne dies aktiv zu wollen – zum SAAB-Fieber gebracht hat, fährt auch heute noch überzeugt SAAB (einen 9-3 Vector Kombi 1.8Turbo).

Michael Reichhold, als SAAB Mechanicus bekannt, hat meinen Fuhrpark von Anfang an mit dem ersten SAAB 9000 CSE bis heute super betreut – inzwischen tauschen wir uns stets mehr als nur über die Autos aus… ☺.

Das SAAB-Fieber hat mich voll erwischt – und fühlt sich immer richtig gut an. Alle Slogans „beyond from conventional“, „born from jets“, „Fahren wie Fliegen“, „Anything but ordinary“ und natürlich „Made in Sweden – powered in Switzerland“ sind nicht nur Zeichen einer Automarke, sondern Lebensstil. Und der fühlt sich – mit einer tollen Community, auf die jedes Unternehmen stolz wäre – super an.

6 Gedanken zu „Wie das SAAB-Fieber sich ausbreitete…

  • Hallo Maxilmillian

    kompliment zu deiner Geschichte und vor allem zu deinem stolzen Fuhrpark. Bist mir richtig sympatisch 🙂

    Saabischer Gruss aus der Schweiz

    Fredy

  • DANKE für den Bericht.
    Ein beachtlicher Fuhrpark! SAAB satt 🙂 Eine nette Geschichte zur Turboabhängigkeit… Viel Fahrfreude weiterhin!

  • SAAB ist Lebensstil und Lebensgefühl! 🙂 Klasse Beitrag!

  • Tolle Flotte und gute Story! Saab eben! Gruss aus der CH, Hans, einer der den Viggen Schub über Jahre genossen hat und dann das gute Stück verkaufte….., zu blöd aber auch!

  • Hallo Max,
    tolle Geschichte. Freue mich auch schon auf die nächste SAAB-Ausfahrt mit Euch.

    Schöne Grüße nach A.

  • Hallo SAAB-Freunde, danke für die tollen Rückmeldungen!
    Freue mich schon auf die nächsten SAAB-Ausfahrten – und auf weitere spannende Story’s, wie es zu SAAB-Bindungen kam!

    Beste saabische Grüße aus Augsburg
    Max

Kommentare sind geschlossen.