Saab Kult Reload

Im Frühjahr 2013 ging es auf dem Blog um den Einstieg in das Saab Hobby. Unsere Artikelserie „Saab Kult“ stellte den Lesern den Saab 9000, Saab 900 II und Saab 9-3 I als kostengünstige, gut verträgliche Einstiegsdrogen vor. Mittlerweile sind 18 Monate vergangen –  Anlass für einen kritischen Marktcheck.

Saab 9-3 Aero Coupe, Viggen Body Kit. © 2014 g.welge
Saab 9-3 Aero Coupe, Viggen Body Kit. © 2014 g.welge

Während in Trollhättan eine Geschichte läuft, die dem wildesten Troll die Haare zu Berge stehen lässt, entwickelt die Marke ihren Kultfaktor. In Old- und Youngtimer-Magazinen ist Saab ein beliebtes Thema, unser Youngtimer Blog erfreut sich wachsender Besucherzahlen, bei Rallyes und Veranstaltungen sind die Fahrzeuge willkommen. Die Presse schreibt von „legendärer Marke“ oder über die „Kultmarke“, wenn es um die Autos geht. Das ist nett, aber hat es den Fahrzeugen genutzt?

Saab 9000

Die ersten Saab 9000 werden im kommenden Jahr mit einem H-Kennzeichen durch die Lande fahren können. Das immer noch frische, unverbrauchte Schrägheck-Konzept wird 30. Eigentlich kaum zu glauben. Im April 2013 konnte man den Artikel „Saab Kult – Einsteigen mit dem 9000 CS“ lesen. Den CC hatte ich ausgelassen, weil er schon zu diesem Zeitpunkt mehr oder minder von unseren Strassen verschwunden war. Im April 2013 standen noch mehr als 80 gebrauchte 9000 in Deutschland bei mobile.de zum Verkauf. Im Herbst 2014 ist der Bestand geschrumpft, und zwar rascher als erwartet. Knapp 50 Saab 9000 sind kein großes Angebot, die Hälfte davon kostet unter 1.000,00 €, was dem Zustand der Fahrzeuge entspricht. Sie sind bereit für den Export…oder für die Schrottpresse.

Geschrumpft ist die Preisklasse zwischen 2.000,00 bis 3.000,00 €, belebt hat sich die die Kategorie 3.000,00 plus X. Dort finden sich, zu teilweise sehr selbstbewussten Preisen, Ausnahmefahrzeuge. Sehr gute Ausstattung, erste oder zweite Hand, klare Historie, wenige Kilometer. Toppreise bis 14.900 € werden aufgerufen, aber ich bezweifle,  dass sie in dieser Höhe bezahlt werden.

Wer im Jahr 2013 der Kaufempfehlung gefolgt ist, sich vielleicht einen Aero oder Anniversary gekauft hat, der hat alles richtig gemacht. Der Markt trocknet aus, und das in rasantem Tempo. Im Umkehrschluss werden gute Fahrzeuge teurer und erfahren mehr Wertschätzung.

Saab 9-3 I

So richtig üppig ist dagegen, nach wie vor, die Auswahl an Saab 9-3 I. Aber auch hier ist, wenn man zu moderaten Preisen dem Saab Kult frönen will, etwas Eile angesagt. Vom 9-3 I stehen mehr als 250 Exemplare bei mobile.de in Deutschland zum Verkauf. Darunter viele Cabriolets, die nicht allzu teuer sind und deren Zustand akzeptabel ist. Fans des Oben-ohne-Fahrens können (noch) finden, was das Herz begehrt. Das Preisniveau wird kaum günstiger werden, denn die Auswahl wird auch hier schrumpfen.

Denn der 9-3 I hat ein Problem, das ist der Rost. Eigentlich rostet er gerne dort, wo man es erwartet, an den hinteren Radhäusern, und überall dort, wo man es nicht erwartet. Wie gravierend die Probleme sind, sieht man erst nach Demontage der Anbauteile. Noch ist der Zustand der meisten Fahrzeuge so, dass mit überschaubarem Aufwand repariert und konserviert werden kann. In ein oder zwei Jahren könnte es für viele 9-3 I zu spät sein und Arbeiten an der Karosserie in keinem Verhältnis zum Liebhaberwert stehen. Bei Cabriolets und bei normalen Coupes und 5-Türern sieht die Lage noch entspannt aus, man kann jetzt zu noch zu günstigen Preisen einkaufen.

Als ich im Februar 2013 den Artikel „Saab Kult: Einsteigen mit dem 9-3 I“ schrieb, war mein Ratschlag, sich einen 9-3 Aero mit Viggen Body Kit zu gönnen. Die Anbauteile von Stardesigner Ian Callum kamen ursprünglich vom Saab Viggen und wurden nur zum Ende der Bauzeit am 9-3 Aero montiert. Dass schon auf Grund überschaubarer Stückzahlen der Weg als seltenes Sammlerstück für den Aero vorgezeichnet war, erschien absehbar und hat sich auch bewahrheitet. Zwei Cabriolets, zwei Coupes, keinen 5-Türer. So viel gibt der Markt in Deutschland her.

Seit ich im Frühjahr 2013 meinen Saab 9-3 Aero mit Viggen Body Kit, nach langer Suche, gefunden habe, sind die Preise kräftig nach oben gegangen.  Was vor 18 Monaten als gewagt oder teuer erschien, ist heute günstig. Die Preise werden weiter klettern, schon mit Hinblick auf die Entwicklung in Trollhättan. Der letzte Schrägheck Saab einer vergangenen Ära, eine limitierte Produktionsziffer. Der 9-3 Aero mit Viggen Body Kit macht seinen Weg.

Und während bei Saab 9000 und Saab 9-3 die Kultfaktor-Geschichte zu funktionieren scheint, sitzt eine andere Baureihe immer noch im Keller fest. Und bewegt sich nicht mal im Ansatz.

Saab 900 II

Was läuft da beim Saab 900 II so gründlich und permanent schief? Ich würde gerne etwas Positives zu dem Thema schreiben, aber mir fehlen die Argumente. Der 900 II ist das Kellerkind der Szene, wird es wohl ewig bleiben. Cabriolets und Coupes notieren unter denen der Nachfolgeserie, eigentlich sollte es umgekehrt sein.

Das niedrige Preisniveau, es hat sich seit dem Saab Kult Artikel im Februar 2013 nicht verändert, ist tödlich für die Fahrzeuge. Kaum jemand rafft sich auf zu größeren Investitionen, die meisten Saab 900 II leiden unter Wartungsstau. Beim 9-3 I und 9000 sprießen die Restaurationsprojekte aus dem Boden, beim 900 II fällt mir ein einziges Projekt in den letzten Monaten ein. Und auch in meinem Saab Freundeskreis fehlt der 900 II. Vom Saab 96, über 99, 900 I, 9-3 I bis zum 9000. Alles da. Nur eben kein 900 II.

Das Votum der Community scheint klar und irgendwie traurig. Denn da driftet ein Kapitel Saab Geschichte ins Abseits. Woran liegt es? Zuviel GM, ein ruinierter Ruf, der 9-3 I einfach das bessere Auto? Keine Ahnung!  Vielleicht finden die Leser eine Erklärung.

Was in Schweden passiert, können wir nicht beeinflussen. Eine Marke atmet, wenn man Fahrzeuge auf den Strassen sieht. Saabs zu pflegen, täglich zu fahren, das ist unser Beitrag dazu !

13 Gedanken zu „Saab Kult Reload

  • 23. Oktober 2014 um 11:15 AM
    Permalink

    Ich würde klar sagen: Der 9-3 I hat seinem Vorgänger den Rang abgelaufen. Optisch ziemlich dicht dran, gleichzeitig wurden die Schwächen des Vorgängers ausgemerzt – wer kauft also das ältere, mängelbehaftete Modell, wenn er ein neueres und prinzipiell weniger zu Schwächen neigendes bekommen kann?

    Dazu kommen dann auch noch die diversen Sondermodelle des 9-3 I, durch die dieser noch zusätzlich aufgewertet wurde.

    • 23. Oktober 2014 um 11:26 AM
      Permalink

      Sehe ich ebenso. Ich könnte mir den 902 nur als Talladega Sondermodell vorstellen. Sonst würde ich immer zum 9-3 I greifen.

  • 23. Oktober 2014 um 11:34 AM
    Permalink

    ach… ich pass auf meine weisse Saabine gut auf! 🙂
    Steht jetzt in einer Garage, aber wird 2 mal in Monat gefahren und vor mir auch 4-5 mal im Jahr in Urlaub.
    Sieht immer noch so aus wie auf dem Foto in Thassos.
    Ab MY 95 ist doch alles technisch gesehen in Ordnung.
    Verstehe ich persöhnlich nicht, da der 93 1 auch einige Macken hat…
    Und vom Design her finde ich den sowieso besser und auch saabischer als der Nachfolger. Vor allem das Heck…
    Naja, vielleicht bin ich einer der wenigen.
    Damals als Student hätte ich mir auch keinen anderen leisten können.
    Immerhin habe ich einen Cab in weiss erwischt… und ist in Top Zustand nach viel Liebe. Tolle Trips duch ganz Europa. Ob am Meer oder in den Alpen, super zufrieden.
    Natürclih ist ein Viggen was ganz spezielles. Und die 93-1 auch moderner und alles. Aber der 900 II hat auch seine Klasse. ( meine Meinung ) Ich passe auf sie auf.
    Natürlich bin ich auch vom MY 04 Aero jetzt sehr zufrieden 🙂

  • 23. Oktober 2014 um 11:50 AM
    Permalink

    Der 902 sieht besser aus, die Rückleuchten sind viel individueller. Der 9-3-1 fährt sich besser und komfortabler. Das Alter merkt man dem 902 an, dem 9-3-1 nicht. Im Zweifelsfall würde ich dann zum 9-3 greifen.

  • 23. Oktober 2014 um 2:08 PM
    Permalink

    der 902 ist eine der schönsten Saabformen überhaupt, beim 9-3I wurde meiner Meinung nach die Linienführung der Keilform verwässert und das Auto bulliger. Unser 1994er 900 2,0i hat uns auch bis ca.270.000km begleitet. Ich schaue schon manchmal was so im Angebot ist, aber für Saab Nr.5 hab ich leider keine Freigabe!

  • 23. Oktober 2014 um 3:39 PM
    Permalink

    Hätte ich den Platz, dann käme noch ein 9000 dazu. Aber ohne Garage/Carport/Halle ( 😉 ) bleibt das wohl unerfüllt.

  • 23. Oktober 2014 um 7:20 PM
    Permalink

    Das der 9-3-1 das bessere Auto sein soll, will mir auch nicht so recht in den Kopf! Dessen Rostproblematik an den Federbeinen kennt ein 902 nicht. Das die allerersten 901- Jahrgänge an Kinderkrankheiten litten-OK aber die MY ab 96 sind qualitativ besser als die ersten 9-3-1, vor allem, wenn man an die Ölschlammproblematik der späten B205-Motoren denkt. Das Design ist wie immer Geschmackssache. Wenn die 902 weiter verschwinden, spricht langfristig einer gewissen Wertsteigerung nichts mehr entgegen. Es gibt doch schon jetzt weniger 902 turbo 16V Coupes als solche vom 901…

    • 23. Oktober 2014 um 7:53 PM
      Permalink

      Den Vorkommentaren kann ich mich nur anschließen. Ich sehe auch keinen Grund den 931 gegenüber dem 902 so in den Himmel zu loben. Wir haben beide im Haushalt, ein 902 von 97 und ein 931 von 98, also den direkten Vergleich. Der technische Fortschritt ist bis auf die Seitenairbags minimal und die Qualität ist bestimmt nicht besser.
      Mir persönlich sagt die Spoilershow der späten 931 auch nicht so zu, der 902 ist puristischer im Design.
      Mir ist jetzt schon zweimal ein nettes 902-Coupe durch die Lappen gegangen, weil ich nicht schnell genug war…die Luft wird dünner!

      • 23. Oktober 2014 um 8:00 PM
        Permalink

        Vielleicht muss man sich nur getrauen und den 902 endlich entdecken. Hatte gerade ein Telefonat mit einem Fan der sich ähnlich geäussert hat, gerade wegen dem Design. Noch gibt es welche…

  • 23. Oktober 2014 um 10:17 PM
    Permalink

    Habe zwei 9-3er I, Cabrio 1998 und Aero Coupe 2000 in einem wunderbaren dunkelblau metallic. Beide Autos erfreuen sich bester Gesundheit und werden nicht mehr her gegeben! Das 93 Coupe sieht einfach hammerhaft aus, es gibt nicht viele Autos die so schlicht und wohl proportioniert da stehen! Wenn ich an die „Dickarsch“ Autos von heute denke….

  • 24. Oktober 2014 um 1:19 PM
    Permalink

    Da werden sich wohl die Götter streiten bis zum Sanktnimmerleinstag. Die Bewertung der Fahrzeuge wird jeder aus einen anderem Blickwinkel vornehmen. Mir persönlich gefällt der 9-3 I besser als der 900. Insbesondere das Viggen Cabrio ist zeitlos schön und für mich bisher unübertroffen im Design. Mögliche Nebenwirkungen betrachtet der Süchtige ja bekanntlich eher selten!

Kommentare sind geschlossen.

ArabicDutchEnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanishSwedish