Mahindra – Saab – PSA

Wo Rauch ist, da ist auch Feuer !  Sagt man…Bislang hat uns der Rauch gefehlt, der die Aussagen aus Trollhättan untermauern könnte. Bis gestern… In mehreren indischen Medien ging es am Montag um die mögliche Zusammenarbeit von Mahindra & Mahindra mit dem PSA Konzern und mit Saab.

Mahindra - Ssangyong- PSA - SAAB ?
Mahindra – Ssangyong- PSA – SAAB ?

Was zum ersten Mal seit langer Zeit perfekt zu der Story passen würde, die man aus Schweden hört. Mahindra überdenkt die globale Strategie seiner Automarken Ssangyong und Mahindra neu, will in Europa an die lang vergangene Stärke von Ssangyong anknüpfen. Gleichzeitig braucht man für die weitere Expansion nach China die nötigen Kontakte, die NEVS haben könnte. Der PSA Konzern – einer der Großaktionäre trägt passender Weise den Namen Dongfeng – ist auf einem strikten Sanierungskurs, weltweite Allianzen können dabei helfen.

In Indien wertet man die Pläne positiv. Das erste, komplett neu entwickelte Produkt seit der Übernahme von Ssangyong, das SUV X100, steht vor seiner Premiere. Es wird also ernst. Nachdem Mahindra sich mit kleinen Zukäufen eine Basis zur Expansion geschaffen hat, ist es Zeit, zur globalen Größe zu wachsen. Drei wetere neue Plattformen, darunter zwei im Personenwagensegment, stehen 2015 zur Vorstellung an, neue Motoren ebenso.

Der PSA Konzern ist führend im Bereich Diesel-Hybrid, wäre ein passender Partner. Bereits in den 80er und 90er Jahren gab es eine Zusammenarbeit mit Peugeot, Mahindra baute Dieselmotoren der Franzosen in Lizenz. Saab ist eine alte europäische Traditions- und Premiummarke. Der Saab-Name, so wird in Indien spekuliert, könnte Mahindra bei Wachstum und Akzeptanz helfen. Das Re-Branding und Re-Design von Ssangyong und Mahindra Produkten unter dem Saab Label, so meint man, wäre eine Möglichkeit. Wenn Design und Qualität den Erwartungen der Saab Käufer gerecht werden. Bei diesem Satz stockte mir dann doch etwas der Atem. Re-Design, Re-Branding, das alles hatten wir bereits. Und es ist meist schief gegangen…

Auch, so schreibt die Economic Times, wäre es keine leichte Aufgabe,  eine Marke wie Saab, die sehr speziell ist, mit neuem Leben zu füllen.

So weit, so gut !  Vielleicht entsteht hier eine neue, internationale “Mahindra Saab PSA” Allianz. Leider ist es nur der Rauch, den wir sehen. Es fehlt immer noch das Feuer. Denn das, was indische Medien verbreiten, bezieht sich auf die üblichen, den Unternehmen nahestehenden Kreise. Keine offizielle Bestätigung auf Nachfrage, weder von Mahindra noch von NEVS. Aber bis zum gestrigen Abend auch kein Dementi.

Text: tom@saabblog.net

62 thoughts on “Mahindra – Saab – PSA

  • Saab ist, wenn wir ganz ehrlich sind, ein ambitioniertes Aufbauprojekt. Nicht mehr, nicht weniger. Wildern kann man dort nicht mehr. Wer Wissen aus Schweden braucht, der kauft es bei den einschlägigen Adressen in THN ein.

  • Ich habe nur einen Vergleich GM mit Opel/Saab und nun wahrscheinlich Mahindra/PSA mit Nevs (Saab) gezogen und die Paralellen angemerkt…. GM hat mit Opel bei Saab “gewildert” und den Bach runter gehen lassen. Was Mahindra mit PSA bei Nevs und damit evtl. wieder bei Saab macht?

  • Ungern widerspreche ich dir, aber mein hingemeuchelter 9/5er war, trotz GM und was weiß ich für Einflüsse, eines der besten Autos in meinem automobilen Dasein. ( jetziger Unimog eingeschlossen )

  • Ja, der V4 war gut, aber auch relativ gesehen eher am Anfang (1967) der Saab Story. Danach begann eine stetige Evolution bis man sich auch bei Saab dem Kostendiktat beugen musste…das tat der Qualität leider nicht gut.

  • Na – die ersten Triebwerke beim SAAB 99 hatten Triumph / GB Gene !
    Auch an den famosen Ford V4 – Treibling im 96er erinnern wir uns auch gern.

  • Es ist egal was wo drauf steht so lange die Qualität stimmt. Aber Gleichteile mit der langweiligsten Spiessermarke im Automobilbau der 80er bis 00er Jahre geht absolut nicht. Passt auch nicht zu Saab. Es kommt mir nicht auf die Einzelteile an, sondern das Gesamtpaket und da stimmt bei den neueren Fahrzeugen für mich einfach die Qualität nicht mehr.

  • Ach Daniel… In meinem Saab 900, 1992 war eine Standheizung vom Nachbarn verbaut. Stand groß Volvo drauf. Hat das Auto aber auch nicht weniger zum Saab gemacht.

  • Wieso Vorurteil, stimmt doch. Auch wenn es noch nicht so schlimm ist wie bei späteren Modellen. Finde es in meinem 9-3I schon ätzend, dass auf der Spritzwand fett “GM” prangt. Aber wenigstens das Herz, der Motor ist noch Saab

  • Och-nööö, ich dachte mit diesem leidigen Vorurteil (Opel-902) wären wir zumindest hier durch…:(

  • Bei aller Euphorie: Denkt daran, als GM Saab ab 94 langsam komplett übernahm, kam der 902 mit Opelteilen raus und wurde ein Flop was die Verkaufszahlen anging. Bis GM bzw. Saab umdachte und z.B. im “neuen” 9-3 1998 eine bessere Heizung einbaute, so wie man es von Saab gewohnt war. Nur: Es waren 4 Jahre verstrichen und es dauerte weitere 4-5 Jahre, in der das Image der Marke Saab litt. Ich kann also nur den Pessimisten hier zustimmen.

  • Ich hoffe nur, dass Mahindra NEVS übernimmt, den Namen Saab wieder führen darf, das NEVS Management auf die Strasse schickt und die “alten” Saab Techniker wieder anstellt und ihnen genügend Geld gibt, dass sie wieder arbeiten können wie in den Anfangszeiten dieser großartigen Firma.

  • so ist es: die Mini Motoren kommen meine ich alle aus dem PSA Konzern.

Kommentare sind geschlossen.