SAAB EV – Bilder

Update 18:12

Das erste Elektroauto von Saab, ein Prototyp, der im Mai 2014 im Werk gefertigt wurde, ist in Trollhättan zu sehen. Dadurch, dass die Batterien im Unterboden plaziert wurden, verändert sich das Aussehen etwas. Das Saab EV sieht höhergelegt wie ein 9-3x aus.

SAAB EV, elektrisch in die Zukunft.
SAAB EV, elektrisch in die Zukunft.

Der Elektromotor leistet 136 PS, die Batterie hat eine Kapazität von 37 Kilowattstunden. Die Reichweite soll 200 Kilometer betragen, was aber –  wie wir hörten – eine sehr konservative Schätzung sein soll. Für das Elektroauto, man spricht beim Hersteller vom Saab EV2, hat NEVS eine optimale Gewichtsverteilung von 50:50 erreicht.

Die Beschleunigung von 0-100 erledigt das Saab EV in 10,0 Sekunden, die Geschwindigkeit wird bei 120 Kilometern abgeregelt. Im Innenraum finden sich Elektroauto-spezifische Details. Statt eines Ganghebels wird über Knöpfe auf der Mittelkonsole die Richtung gewählt.

NEVS SAAB EV
NEVS SAAB EV

Ein Ecometer statt der Turboanzeige weist auf die ökonomisch beste Fahrweise hin. Dort, wo der Drehzahlmesser war, ist jetzt eine Anzeige für die Reichweite im gleichen Look installiert.

Ein neues Infotainment-System ist im Armaturenbrett eingezogen, womit wir schon die Liste der sichtbaren Änderungen abgearbeitet hätten. Das Aussendesign des Prototypen gleicht der Saab 9-3 Serienproduktion. Richtig gute Bilder, die Details zeigen und einen Eindruck vermitteln, finden sich auf Teknikens Värld.

Journalisten, die heute mit dem EV zur Probefahrt aufbrechen wollten, wurden abgewiesen. Fragen nach einer möglichen Serienproduktion und nach der Weiterentwicklung der Phoenix Plattform wurden mit „Wir wissen nicht wann…“ beantwortet. NEVS zeigte heute einen Prototypen, was in Schweden positiv bewertet wurde. Die Probleme und die Ungewissheit aber bleiben.

Bilder: NEVS / Text: tom@saabblog.net

44 Gedanken zu „SAAB EV – Bilder

  • „Die Beschleunigung von 0-100 erledigt das Saab EV in 100 Sekunden“
    Sportlich, sportlich!

    • 10,0 Sekunden, was doch ein fehlendes Komma an Wirkung entfalten kann. Wer nicht schreibt, der macht keine Fehler 😉

    • Super schnell reagiert!

  • Ich möchte nicht besserwisserisch erscheinen, aber ich hoffe doch, dass der Spurt von 0-100 km/h in 10 und nicht in 100 Sekunden geschafft wird, sonst sollte NEVS über zusätzlichen Pedalantrieb nachdenken.
    Im übrigen denke ich über die Zukunft von NEVS erst wieder im Rückblick Ende 2015 oder 2016 nach, das erspart Frust.

  • Sorry, aber irgendwie gefällt mir das überhaupt nicht. Das Fahrzeug ist doch die reinste Improvisation. Sieht aus, als ob Studenten sich an dem Auto ausgetobt haben…

    Höher gelegte Karosserie
    bei 120km/h abgeregelt
    dieses Ecometer
    der „Emergency stop“ Schalter
    Die Gang-Wahl-Konsole in der Mitte

    … wer soll das denn kaufen?!

    • Der „Not-Aus“ Schalter ist natürlich nur im Prototypen zu finden.

    • Gang-Wahl-Konsole……diese Tastenschließer sind bei Conrad für
      5,99 stückweise erhältlich, unglaublich…. auch wenn es sich um Prototypen handelt.
      Hochbeinige Karosse, da vergeht mir die Lust auf ewig. Bin auf
      meinen 95-2.0t so stolz, der steht wirlich schön satt da.
      „Ecometer“ ?!? Jedes doofe Bohrschrauber zeigt an, wie lange
      er noch dreht, beim EV muss man raten ob und wann man stehen bleibt.
      Mag sein, dass das Innenleben vom geilsten ist, auf diese Errungeschaften möchte ich nicht blicken müssen…..

    • Da hast Du völlig recht! Es sieht aus als ob das Ding in einer Woche zusammengebastelt wurde! Ganz nach dem Motto: jetzt muss schnell was her damit die Leute glauben, dass hier ein innovatives Produkt von jahrelanger Forschung entstanden sei! Sehr traurig das ganze! Im übrigen hat Tesla praktisch alle Patente freigegeben und jeder könnte seinen Elektro-SAAB selber basteln…….

  • Na der Emergency Knopf ist sicher auf die Prototypen Basis zurückzuführen, vielleicht ist das da ja Vorschrift in Schweden.
    Aber das Multimediasystem sieht erst mal ordentlich und gut integriert aus, wäre interessant wer da im Hintergrund mitgewirkt hat. Hat was vom Parrot Asteroid Smart…

  • Ich kann die Kritiken nicht ganz nachvollziehen. Im Innenraum sieht das für mich (bis auf den Not-Aus Schalter) alles sehr stimmig aus. Die Höhergelegte Karosserie ist sicher das Einzige, was das Gesamtbild stört. s

  • Das Infotainment sieht sehr danach aus, als steckt etwas mit Android dahinter.
    Was ist eig. aus iQon geworden?

    LG

    • ja das stimmt, das wäre beim Asteroid Smart auch so…

  • Bmw i3 hat 170 ps und 300 km reichweite oder vieleicht auch 160 km.
    War mir zu viel gelaver auf der webstite von bmw trotzdem ich würde mir den saab kaufen der kostet 6000€ weniger und sieht wenigsten nach etwas aus. Aber wahrscheinlich wird kein Mensch den saab kaufen er sieht für viele leute nicht modern genug für ein elektro Auto aus.die kaufen ja heute ein auto das ausieht wie ein eckiger klein schrank mit hausfrauen technik. Dieses auto kann sich eh kein öko kaufen die sind die einzigen die elektro energie umwelt freundlich finden dabei wird es kohle strom sein denkfehler von den grünen bioladen typen.Saab ev trotzdem affengeil.

  • So eine Baustelle in der Öffenltichkeit zu präsentieren, oh je, was für ein Armutszeugnis. Das kann man ja nicht ansehen. Das Infotainmentsystem sieht aus wie ein 50,- € China-Smartphone vom Aldi. Die Fahrschalter erinnern an die selbstgebaute Steuerung des Modellbahnvereins. Wenn das das Ergebnis des letzten Jahres ist, dann Gute Nacht. Hoffentlich findet sich jemand, der sich erbarmt und dieses Bastelprojekt stoppt. Einen Premium-Ansatz erkenne ich hier nicht. Das macht jeder Koreaner besser. Sorry, aber so wird das nichts.

    • NEVS kommuniziert ganz klar eine Prototypen zu zeigen. Nicht mehr – nicht weniger. Weder geht es hier um ein Modell was in den Vertrieb gehen wird, noch um einen Wagen aus der Vorserie. Auch koreanische Prototypen sehen nicht anders aus…

  • Hey – Ruhe bewahren ! Das ist ein Prototyp – kein Serienfahrzeug ! Da kommt sicher noch was nach. Wo das IQOS hin ist, würde mich auch interessieren ! Ansonsten RESPEKT hier noch in der Öffentlichkeit Flagge zu zeigen mit der Pleite im Rücken – gut gemacht ! Bin stolz auf EUCH !

  • Hieß es nicht iQon

  • Also, ich finde ihn nicht so schlecht. Ein normaler Automatikwählhebel wäre mir persönlich allerdings lieber, weil der auch gut aussieht und sich gut anfühlt. Die Tasten sehen wahrlich nicht perfekt aus. Das neue Multinavigerät ist ein Gewinn und das er höher dasteht als ein normaler Kieselsteinstaubsauger stört mich überhaupt nicht. Gefällt mir sogar, so wie beim 9-3x. Es ist halt ein EV und kein TurboX, das sollten wir nicht vergessen, nur die Auskunft keiner Probefahrt und nix wissen ob und wann gebaut beunruhigt mich persönlich. Klingt nach, wir haben eins gebaut, wir könnten das, mehr aber auch nicht.

  • Ja, für einen Prototypen schaut der EV ganz ordentlich aus (weitere Bilder bei Teknikens Värld). Kompliment an die Jungs in Trollhättan!!!

  • Ja, die Zeit der thermischen Motoren ist vorbei. Ich finde den gut, beschäftige mich schon einige Zeit mit dem Thema E-Autos. Ich freue mich drauf.

  • Das ist doch schon mal was. Das ganze hört und schaut sich für mich sehr gut an für einen Prototypen der ersten Serie. Bis zum Produktionsmodell müsste aber m.M.n. die Höchstgeschwindigkeit und Reichweite ( auf ca. Vmax 150 km/h und 300km Reichweite) noch erhöht werden. Das integrierte Infotainment-System und die Knöpfe der Gangwahl sind auch gut gelungen.
    Mir macht das Ganze jedenfalls lust auf mehr. Könnte mir durchaus vorstellen so einen elektro 9-3 zu kaufen.

  • Die Jungs in Trollhättan sehen erfreut und entspannt aus….wie kriegen die das Entspannte hin, mit dem P…geier im Rücken??? RESPEKT! Und sie waren nicht allein bei der Vorstellung! Also SAAB interessiert weiter….hoffentlich geht es auch weiter!!!! Der EV-SAAB gefällt mir. Das höhergelegte stört mich nicht…die Wählknöpfe werden sicher getauscht werden 😉 …, das Infodisplay finde ich in meinem jetzigen 9-3 schon erbaulich. Reicht mir völlig aus.
    Also NEVS: hängt Euch in die Rettung von SAAB rein! Wäre auch um den EV-SAAB schade….

    • Gut beobachtet 🙂 Die „Jungs“ sind in der Tat recht entspannt. Ein Freund, der gestern aus THN zurück kam, hat das ebenfalls bemerkt. Und die Mitarbeiter Parkplätze am Werk, so meint er, seien voller gewesen als bei seinem letzten Besuch vor ein paar Monaten.

  • Also für einen Prototypen sehr gelungen, da habe ich auf der Autobahn schon solche mit dem Stern mit Baumarktheckleuchten rumfahren gesehen. Die atterien im Boden müssten doch für einen tiefen Schwerpumkt und gute Straßenlage sorgen.
    Und wann gibt es das Infotainment als Nachrüstsatz? (Orio: bitte mitlesen)

  • Also ein E-Golf ist auch abgeregelt, und sieht im ‚Motorraum auch nicht besser aus. Die Schaltknöpfe sollten allerdings wirklich einem richtigen Schalthebel weichen. Ansonsten: Daumen hoch!!

  • Das Infotainment System gefällt mir. Der Rest ist ein in die Jahre gekommener 9-3 der so schnell fährt wie ein Trabi. (aber nicht mal so weit) Sieht wie etwas schnell zusammen geschraubtes aus Restteilen aus die noch irgendwo rum lagen. Das soll also die Kampfansage zum Tesla sein. Sehr witzig.

  • Mit einem halbfertigen Produkt auf einer einer lokalen Veranstaltung.
    Na ob das der richtige Weg ist ?

    • Gute Frage, die ich mir auch gestellt habe. Auf jeden Fall hat schwedische Presse heute den Weg nach Trollhättan gefunden und über den Prototypen positiv berichtet. Scheinbar geht die Rechnung für NEVS auf.

  • Was NEVS da macht, würde das in Deutschland nicht als Insolvenzverschleppung durchgehen? Da stellt eine Firma einen Insolvenzantrag gegen NEVS die ihn dann wieder zurückzieht da man ihr von NEVS Seite mit dem EV den „grossen Wurf“ für die Zukunft präsentiert. Das was da jetzt präsentiert wurde (von technischer Seite) ist für einen Mittelklassefahrzeug ein Witz. Da ist noch extrem viel Entwicklungsarbeit nötig und ich kann mir nicht vorstellen, dass NEVS dafür den (finanziellen) Atem hat.

  • Wozu ist da ein riesen Luftfilterkasten?
    Aber ansonsten freu ich mich, dass es noch Leben gibt in Trollhätan. Hoffentlich geht es mit ordentlich Geld im Rückhalt weiter…schon alleine für alle Angestellten die da im Neuaufbau Herzblut investiert haben…

  • Also, das mag ja alles toll und gut sein!! Und ja, man sollte den Saab EV und das was vorgestellt wurde nicht überbewerten, sowohl positiv als auch negativ! Aber, Saab hin und Saab her, so schön wie es ist einen Sabb zu fahren, möchte ich auch bald einen neuen kaufen können! Gerne bin ich bereit noch etwas zu warten, aber nicht unendlich! Ich bin Kunde und habe Erwartungen!! Ich bettel nicht darum das Saab endlich was auf die Beine stellt, ich würde es mir wünschen, es hat ja Gründe warum ich heute einen Saab ( zu meiner absoluten Zufriedenheit) fahre, aber das bedeutet njcht das ich mich zu einem Gefangenen mache was NEVS gerade auf die Beine stellt! Dafür gibt es genug Alternativen die es besser machen! Ich möchte mich identifizieren können mit dem was ich fahre und das fällt mir bei Saab zunehmend schwer!

  • Schonmal was von der Formula Student gehört? Vereinfacht gesagt, ist das ein Konstruktionswettbewerb für Studenten, bei dem es auch die Kategorie der E-Autos gibt. Dort baut jede der teilnehmenden Hochschulen jährlich ein neues Auto (aus Spenden und Spendengeldern finanziert), welches sich am Ende auf der Piste beweisen muss…

    NEVS schafft es in 2 Jahren einen Elektromotor in eine schon bestehende Karosserie/bewährtes Fahrzeug einzubauen?!

    Bei aller Liebe zu Saab… aber ein bisschen mehr hätte man heute wohl schon erwarten können oder? Ich schaue jedenfalls lieber weiterhin den Studenten beim E-Autos bauen zu…denn so wird das nichts!

  • Hallo Tom,

    so eine Marke wie Saab die Global immer noch einen Stellenwert hat
    ist das einfach zu wenig was da zur Zeit von NEVS kommt, ich weiß es ist einfach gesagt, aber auf längerer Sicht kann es das einfach nicht sein.
    Gibt es bei denen überhaupt ne Marketingabteilung die wenigstens mal ansatzweise versucht die wenigen Händler die es noch gibt und auch die Saab Fans bei Laune zu halten bzw.zu motivieren?

    • Natürlich kommt zu wenig, aber wir kennen ja auch die Situation in der sich das Unternehmen NEVS befindet. Es gibt eine Marketing Abteilung bei NEVS, die hält Kontakt mit Orio Niederlassungen in den verschiedenen Ländern. Von dort aus gehen Informationen, wie jetzt die Klarstellung zum Insolvenzantrag, an die Händler. Die Kommunikation stimmt im Ansatz, was grundsätzlich gut ist. Damit sich mehr tut müsste erst die Situation als solches geklärt sein.

  • Die wichtige Frage der heutigen Veranstaltung sollte sein: Wer ist die Zielgruppe dieser Präsentation?

    Die Kunden?
    Wen, ausser vielleicht einiger Saab-Enthusiasten, soll dieses Paket von einer Zukunft der Marke SAAB überzeugen? Sorry, aber 200 km Reichweite in einer kompakten Mittelklasselimousine älteren Baujahres sind kein Argument, dass abgewanderte Kunden auch nur im geringsten interessiert. Wer sich auch nur ein klein wenig auf dem Markt umschaut, kann hier doch nur den ungläubig den Kopf schütteln.

    Die Händler?
    Hat NEVS überhaupt schon festgestellt, das zum Vertrieb auch Händler gehören?

    Die Presse?
    Sorry, aber die Fotos, die NEVS in seiner Presseerklärung veröffentlicht hat, sind doch wohl nicht ernst gemeint. Wann ist NEVS, denn die Idee gekommen, hier ein Event zu zaubern? Die Sache ist mehr als „mit heißer Nadel“ gestrickt. E-Mobilität auf Stoppelacker – ist bei NEVS noch jemand fürs Marketing zuständig? Und dann kann man das Ding noch nicht einmal fahren, was soll das? Aktuell kann man nur auf die Gnade der Presse hoffen!

    Mögliche Investoren?
    Wenn die heutige Präsentation das Ergebnis von zwei Jahren Arbeit ist, und die Möglichkeiten für die Zukunft umreissen soll, dann sieht es wirklich finster aus…hier wird ein Entwicklungsstand präsentiert, der nicht ansatzweise so interessant wirkt, wie die Produkte die andere Hersteller schon im Handel haben. Wen soll das von einer Milliardeninvestition überzeugen?

    Ein Blick in Entwicklungsabteilung kann doch nur ein Ziel haben: Potentielle Kunden davon zu überzeugen, dass sich die Geduld der vergangenen Jahre und die noch notwendige Geduld der kommenden Jahre in irgendeiner Form auszahlt. Die Kunden brauchen Argumente, dass sich das Warten, das Hoffen, ja sogar das Beten lohnt – diese Argumente kann ich heute beim besten Willen in keiner Weise erkennen.

  • Das derzeitige Design gefällt oder gefällt eben nicht – kann mit neuen Modellen eigentlich nur zeitgemäßer werden.

    Wie in vielen Kommentaren herauskam, ist aber wesentlicher, dass vor allen Dingen die Reichweite deutlich verlängert wird.

    Ich sehe dieses Modell (mit Verbesserungen) nach wie vor nur als „Lückenfüller“ bis PHOENIX für frischen Wind sorgt!

    Wo bleiben die Aussagen zu den neuen Investoren / Anteilseignern???

  • Tom,

    noch nie hast Du soviel auf Kommentare gepostet wie hier !
    Ich nehme es mit Galgenhumor.
    Machen wir uns nichts vor, ne Karre die alt ist und nur 200 Km Reichweite hat, wird kein Erfolg.
    Da kann ich noch so die Daumen drücken.

  • Ich sehe es einfach als Lebenszeichen von Nevs und somit positiv. Auch Nevs wird klar sein, dass sie so ein Auto in Europa nicht verkaufen können, es ging um die Tatsache, dass sie Wort gehalten haben und der 9.3 elektrisch fährt. Ich bin sicher, dass ein völlig neues Auto folgen wird.
    Ist eigentlich bekannt, wer am Design arbeitet?
    Halten wir durch!

  • Eigentlich ist es schon richtig und wichtig , das NEVS gerade jetzt in dieser Situation etwas unternimmt um zu zeigen , jawoll uns gibt es noch . Allerdings glaube ich nicht das sich NEVS mit der Präsentation dieses Prototypen auf dem Stoppelacker einen Gefallen getan hat . Hier etwas unfertiges hinzustellen das dann auch noch nicht fährt ist doch Mist. Besser wärs doch gewesen bei der Gelegenheit die fertigen Benziner für ein öffentliches Probefahren hinzustellen . Hätte man vielleicht ein paar verkaufen können und ein paar Kronen wären in die Kasse gekommen. Wenn man nichts sagen kann über das endgültige Aussehen , den künftigen Preis und Serienproduktion und man so ein Ding mit Schaltern aus dem Conrad Sortiment da hin stellt schadet das mehr als das es nützt . Bei Saab ist vieles Anders und manchmal ist das auch gut so aber diese Veranstaltung sieht nach einer Präsentation eines Garagenschraubers aus . Präsentation auf der Grünen Wiese , das wäre glaube ich so gar bei einer Präsentation von einem Geländewagen eines X-beliebigen Koreaners undenkbar. Profesionell sieht anders aus. Sieht eher nach Verzweiflungstat aus.

  • Wohin sollen die Akkus aber sonst? Wir reden ja nicht nicht von einer Starterbatterie, sondern von richtig Volumen. Der einzige sinnvolle Platz erscheint unten im Fahrzeug, schon wegen des Schwerpunkts. Derzeit mögen die Teile ja noch 200 kg wiegen, aber für bessere Reichweiten können es dann auch schon mal 400 werden. Ich kann nur hoffen, dass die Phoenix-Plattform wirklich so flexibel ist, dass man da die Akkus gut unterbringen kann.

    • Im 9-3 e-Power Kombi hatte Saab die Akkus in einem breiten Mitteltunnel plaziert. Der Vorteil war, dass ein Kühlung durch die Klimautomatik erfolgen konnten, kein zusätzliches Kühlsystem nötig war.

  • Sowohl die Reichweite, als auch die Fahrleistungen und Ausstattung sind enttäuschend. Nicht weil sie schlechter als bei der allgemeinen Konkurennz (eGolf, i3, …) sind, sondern weil NEVS getönt hat, dass man mit dem elektrifizierten Saab 9-3 in Konkurrenz mit Tesla tritt.

    Ein Tesla Modell S (zugegeben auch entsprechend teurer – aber das einzige Modell mit dem NEVS aktuell konkurieren könnte), hat wesentlich bessere Fahrleistungen – die auch in Ländern akzeptiert werden, die nicht mit maximal 80km/h über die Autobahn fahren dürfen und eine Reichweite, die ihresgleichen sucht und den Ruf von E-Fahrzeugen drastisch verändert hat.

    Ich bin trotzdem auf das Fahrzeug gespannt und hoffe, dass NEVS den Wagen so nicht auf den Markt wirft, sondern als Forschungsprojekt betreibt, bis man auf die Phoenix-Plattform umschwenken kann. Ich bleib dabei – e-Fahrzeuge sind super und noch besser wenn es Saabs sind. Allerdings müssen sie „Tesla-Gene“ aufweisen.

  • Eins ist mir leider absolut klar geworden – der Zielmarkt für NEVS „SAAB“s ist auf keinen Fall West- bzw. Mitteleuropa. Der vorgestellte Prototyp zieht in diesen Gebieten keinen vorm Ofen hervor. Da China EVs fördert, sehe ich dort die besten Möglichkeiten, zumal der „Autogeschmack“ der Chinesen ja eher in dieseRichtung geht. Was in Westeuropa/USA derzeit gewünscht ist zweigen die großen deutschen Hersteller und im besonderen BMW in einer nie dagewesenen Bandbreite. Falls NEVS die hiesigen Märkte im Visier hätte, dann hätte man ein Fahrzeug a la 9-X Air Concept als EV zusammengebaut. Dass sowas schnell und notfalls hemdsärmelig geht, haben die Schweden damals beim Sonett auch gezeigt.

Kommentare sind geschlossen.