Volvo Estate Concept

Die Zeiten sind spannend, die Erwartungen hoch. Der Volvo XC 90, das bestverkaufte Modell der Markengeschichte, steht vor der Ablösung. Gleichzeitig wird der Nachfolger die erste eigene Neuentwicklung sein, seit der Trennung von der früheren Mutter Ford.

Volvo Estate Concept @ Volvo Car Group 2014
Volvo Estate Concept @ Volvo Car Group 2014

Geht es nach den Journalisten, dann besteht kein Zweifel. Die Marke aus Göteborg startet eine Erfolgsgeschichte. Denn wann war jemals zuvor der Volvo Stand so umlagert wie bei der Präsentation des Volvo Estate Concepts? Für unser Team, und nicht nur für uns,  sondern für die versammelte Autopresse, ganz klar das schönste Concept Car auf einer sonst recht mutlosen Autoshow. Unsere Gratulation geht nach Göteborg!

Allerdings liegt die Tatsache, dass es am ersten Pressetag auf dem schwedischen Stand kaum ein Durchkommen gab, auch an anderen Fakten. Volvo und Apple gaben ihre Allianz bekannt, und so wird in allen zukünftigen Modellen Apple CarPlay zu finden sein. Keine exklusive Beziehung, denn auch Ferrari, Mercedes, Hyundai und Honda sind mit dabei. Und viele weitere Marken werden folgen, darunter auch langjährige Microsoft Partner.

Okay, wir hatten gehofft und geträumt, dass es irgendwann einmal eine Beziehung zwischen Saab und Apple geben würde. Unmöglich ist es nicht, denn im hart umkämpften Markt stände auch NEVS die Möglichkeit zur strategischen Partnerschaft mit Apple offen. Wenn sie denn wirklich begehrenswert ist und eigentlich wäre das offene Saab IQon die bessere Lösung gewesen. Aber darauf noch zu hoffen ist wohl zu viel Träumerei.

Vielleicht sollten wir bei dem ganzen Hype auch einmal die Frage stellen, wieviel Touchscreen im Auto gut für die Fahrsicherheit ist. Und ob klar definierte Schalter, so wie in den vergangenen Jahrzehnten, nicht die bessere Lösung sein könnte.

Zurück zum Volvo Estate Concept ! Viele kleine Details, wie kleine Schwedenfahnen als Applikationen und das edle Leder von Bridge of Weir – Saab Lieferant aus besseren, lang vergangenen Tagen – sorgen für skandinavische Atmosphäre.

Nach wie vor gefällt mir der neue, sehr präsente Kühlergrill, der schon auf der IAA 2013 die Studie zierte. Das große, durchgängige Glasdach erinnert an frühere Saab Studien, und insgesamt ist auch die neue Formensprache sehr skandinavisch. Wie mutig Volvo in der Serie sein wird, das sehen wir zum Jahresende. Dann mit dem XC 90 Nachfolger. Auch für Fans der Göteborger Automarke bleiben die Zeiten spannend.

Volvo Check:

Einsteigen: wenn Volvo nur halbwegs den Mut besitzt, die schönen Details der letzten Studien in der Serie zu bringen, dann kommt hier die Alternative zum üblichen Premium-Angebot.

Aussteigen: weil zwischen Göteborg und Trollhättan doch mehr liegt als nur 45 Minuten Fahrzeit. Und weil wir eigentlich weiterhin einen großen Saab fahren möchten. Wenn NEVS uns eine Perspektive gibt…

Text: tom@saabblog.net

Bilder: mark & yves für saabblog.net (6) Volvo Car Group (1)

 

 

 

 

21 thoughts on “Volvo Estate Concept

  • Ja und der Journalist vom Vox Automobil Magazin durfte das Display nicht berühren! Das hat ihm ein Mitarbeiter von Apple der da bei dem Volvo war, untersagt!

  • Gibt es. Man kann einen eigenen PC ins KFZ einbauen und sein Betriebssystem selbst auswählen. Kenne einen, der das in seinem Audi gemacht hat und da mit einem Linux als BS….Mit Navi, Soundanlage und Smartphoneanschluss.

  • Ich schrieb zu LEBZEITEN kein Erfolg, das heißt in Stückzahlen. Es wurden 8.077 Stück davon hergestellt, dies ist wohl kein Erfolg innerhalb von 2 Jahren. Der dürfte selbst zur damaligen Zeit seine Werkzeugkosten nicht eingebracht haben.

    Klar ist der “ES” ein Klassiker, sonst würde man ihn ja nicht ständig kopieren und das Original würde ich auch gerne nehmen und ich habe den echten 1800 ES in Genf bewundert, es war eine Erholung für das geschundene Auge.
    Aber, ich verwette alles dafür, dass keine der 1800ES Kopien jemals ein Klassiker werden wird.

    Ich weiß zwar nicht warum du den Volvo 1800 mit der Sonett vergleichst, etwa weil die Sonett sich für Saab nicht gerechnet hat?

    Allerdings hat man bei der Sonett 3 für etwa die gleiche Produktions-Menge keine Blechpressteile benötigt und trotzdem nichts verdient. Da ich eine Sonett restauriert habe, weiß ich was für eine Bastelbude das ist, aber dies ist eine ganz andere Geschichte.
    Und ich hoffe, es kommt niemand auf die Idee sie als Basis für ein Retrodesign zu nehmen.

    Über Design kann man streiten, weil es eine Geschmacksfrage ist, aber Retro ist keine Zukunftsstrategie. Und wenn ein Hersteller es mehrmals mit der gleichen Ausgangsbasis macht, wirds irgendwann peinlich, haben die keine neuen Ideen? War aber bei Volvo wohl schon immer mehr normal, bei anderen abzuschauen, denn der Volvo 1800 ES ja eigentlich auch “geklaut”. Die Idee stammt ja wohl vom englischen Reliant Scimitar GTE, der ist 3 Jahre vorher entstanden, auf ähnliche Art aus einem Coupe.

  • Hin oder her: Es ist ein Concept. Und dafür, finde ich, recht gelungen. Am meisten turnen mich die Videos an. Schön gemacht, tolle Ausstrahlung und das ganze Drum herum… Tip Top. So schlecht sieht er nicht aus. Einiges ist bestimmt nicht für die Serie gemacht (natürlich nicht), aber dennoch gut umgesetzt.
    Toll finde ich, dass Saab auch hier wieder ein Vorreiter war: be the bear, die Band die die sehr atmosphärische Musik beisteuert, war auch schon für den 9-4x aktiv. m.youtube.com/watch?v=PCr5n7Vj4ic

    Gruß
    Timon

  • @Detlef

    Kein Erfolg? der P1800 ES ist heute noch ein Inbegriff von Eleganz, die aktuellen Marktpreise sprechen für das Auto, und so abenteuerlich zusammengeschustert wie ein Sonett III ist er auch nicht, sorry…..
    Das neue Concept Car finde ich einfach nur gelungen, die Anlehnung an den alten Schnewittchensarg ist super (Einfallslos? wohl eher eine Hommage an gute alte Zeiten, Porsche tut dies seit jeher mit Erfolg!), nur der Innenraum hätte nach meinem Empfinden noch starkes Verbesserungspotential!

    Was den Volvo 480 und den aktuellen V40 betrifft, da gebe ich dir zu 100% recht!

  • Das Aussendesign finde ich sehr schön, bleibt natürlich Geschmackssache.
    Leider müssen wohl oder übel mittlerweile alle Hersteller ein Tablet in das Armaturenbrett integrieren, sonst gelten sie als rückständig.
    Wollen wir nur hoffen, daß dann nicht noch mehr Fahrer ständig im Internet surfen statt ihre Augen auf die Strasse zu richten.
    Aber dafür gibt es und wird es zukünftig mehr und mehr Fahrassistenten geben, dann wird die Ablenkung vom Strassenverkehr legalisiert werden. Ob man das gut finden muß?

  • Touchscreen ist eine Unsitte die sich nicht aufhalten lassen wird. Trotzdem und trotz dem Apfel inside eine tolle Studie von. Mir gefällts!

  • Dem ist nichts hinzuzufügen!

  • Doch, doch, ein sehr schönes Auto. Fast wie mein Schneewittchensarg, damals … Auch die Farbe. Aber mein Saabrio gebe ich dafür nicht weg!
    Schade ist nur das Apple-Zeugs in der Mittelkonsole. Kann man das auch mit Knöpfen haben?

  • Du meine Güte, das waren jetzt ca. 20 Sekunden ein Kleinwagen mit einer Bullenfront, als wenn es hier um die Weltmeisterschaft im Luftschubsen ginge, und 40 Sekunden Äh, mit einer 20-jährigen Blondine, die ihr Lebensziel bereits erreicht hat, sich einen so reichen Macker zu angeln, dass sie sich ne Hasselblad der H-Serie für ca. 20000Euro holen kann.

    Zum K…..

  • Das eine schließt das andere nicht aus. Es steht zu erwarten, dass auf Dauer alle Hersteller die gängigen Mobilbetriebssysteme unterstützen werden, also zumindest iOS und Android. Von Google gibt es ja ein entsprechendes Pendant. Also keine Panik 🙂

    Das ganze Zeug ist doch eh nur da, damit die Autohersteller ihre überteuerten Festeinbau-Lösungen (morgen veraltet, übermorgen keine Karten mehr) weiter verhökern können. Sonst könnte man das alles genauso bzw. besser über ein Smartphone oder ein Tablet, das man ins Armaturenbrett einsteckt, erledigen.

  • Ja, “SeSi” das sehe ich ziemlich ähnlich.

    Das von Volvo offerierte schien mir ziemlich hilflos, der X. Versuch
    zum Thema Schneewittchensarg.

    Wer keine Ideen hat, versucht es mit Retro. Seit dem seligen 480 scheint es bei Volvo nur noch um den alten 1800ES zu gehen.
    Bisher war keiner dieser Versuche wirklich ein kommerzieller Erfolg.

    Übrigens, der 1800ES war zu Lebzeiten auch nicht wirklich ein Erfolg. Das Schnewittchensarg-Design lebte vom Widerspruch, des modernen Heckteils mit dem Front-Design der frühen 60er.
    Den Retroversuchen fehlt diese Spannung, daher sind sie für sich gesehen armselig.

    Die Presse hat sich ja schon oft geirrt, oder anders gesagt was die Presse toll findet muss noch lange nicht zum Verkaufserfolg werden. Bei meinem Besuch in Genf war es am Volvo-Stand ausgesprochen ruhig, das Interesse deutlich geringe wie bei den meisten anderen Ständen.

    Aber, dies ist natürlich nur eine Momentaufnahme vom Montag.

  • Sehe ich genau so.
    Appel wäre ein Grund sich woanders um zuschauen.

    Wirklich gut wäre, man überlest das Ganze den Kunden, aus einer recht großen Auswahl, mit richtigen einheitlichen Standards und Schnittstellen. Das wäre wiederum ein Grund etwas mehr auszugeben.

  • lieber

    a) Android – weils offen(er) ist – ins Auto – wenn überhaupt, denn hardware-schalter haben immer noch den klaren Vorteil, dass man sie blind bedienen kann
    b) nen KLEINEN Stadtflitzer-Saab als Konkurrent zu Audi A1 und co.
    c) wieder nen geräumiges CombiCoupe á la 9000CS – diese hohen Kisten fressen nur unnötig viel Sprit.

  • Doch, doch, die Seitenlinie – gefällt mir. Das Cockpit – muss mann sich wohl dran gewöhnen, nicht so mein Fall. Und der Grill erinnert mich sehr an den P1800 – gut. Das Apple Gedöns benötige ich zwar nicht, aber scheinbar ist es nun mal so: wer Apple mit im Boot hat, hat schon halb gewonnen… Mal sehen, was dann wirklich kommt.

  • Die Frontpartie der Studie erinnert an ältere Mitsubishi-Limousinen + Kombimodelle – eigentlich nichts weltbewegend Neues.

  • Starkes Design, aber die Apple-Krake brauch ich gar nicht, das ist schon eher ein Argument zum Aussteigen!

  • Sehe ich genauso! Klar wäre mir ein großer Saab lieber, aber wenn es nix gibt, ist Volvo eine sehr schöne Alternative!!

  • Der sieht echt gut aus. Obwohl die Front sehr an den BMW 5er erinnert. Aber die gefällt mir auch. Habt Mut und baut ihn. Wäre auf jeden fall besser wie der Einheitsbrei. Da ist man als Saab fan schon etwas neidisch auf Volvo

  • Lässt mich eiskalt das Estate Concept, so wie Volvo im allgemeinen.

Kommentare sind geschlossen.