SAAB Lage: In Schweden alles schon gelaufen?

Ein kurzes Update zur Lage in Schweden. Die Verträge zum Verkauf der Saab Hinterlassenschaften waren bereits ausgehandelt und hätten am letzten Wochenende unterzeichnet werden sollen. Das berichten übereinstimmend mehrere Quellen aus Schweden und auch die Medien. Was niemand sich zu sagen getraut ist wer der neue Eigentümer werden soll und ob es zum Komplettverkauf kommt.

Schreiben aus Vaenersborg
Schreiben aus Vaenersborg

Hier kam es in der letzten Woche zu etlichen Fehlinterpretationen. Einige weitere Details sind am Wochenende bekannt geworden und zeigen wie weit der Prozess bereits gediehen ist. Das für den Saab Prozess zuständige Amtsgericht in Vänersborg verschickte bereits am Donnerstag den 24.05. Schreiben an die Saab Gläubiger. Das Schreiben aus Schweden liegt uns im Original vor.

Der Inhalt: Der Empfänger kann nicht mit einer Quote aus dem Verfahren rechnen. Sollte es doch zu einer Ausschüttung kommen, dann kommt eine weitere Information.

Damit ist klar dass die Finanzdaten aus dem Verkauf bereits feststehen und nur wie zu erwarten war die vorrangig besicherten oder von Gesetz aus bevorzugten Gläubiger bedient werden. Der Kaufpreis wird also unter der Schwelle dessen liegen was Staat und privilegierte Gläubiger fordern.

Über das Wochenende wurde der Prozess fortgesetzt. Aktuelle Erkenntnisse gibt es nicht, was sich aber jederzeit ändern könnte.

Text: tom@saabblog.net

 

 

12 thoughts on “SAAB Lage: In Schweden alles schon gelaufen?

  • wir waren die lead-agentur von saab in Österreich und haben dieses Schreiben ebenfalls erhalten. Das ist ein bissl Amtsdeutsch und bedeutet, dass die Forderungen akzeptiert wurden und dass das Verfahren weiterläuft. Man rechnet mit 2-3 Jahren für einen Bericht. Reine Formalität.

  • blank

    Das Ganze sehe ich als reine Taktik von den Insolvenzverwalter! Es würde mich verwundern, wenn die Vertäge mit dem neuen Besitzer von Saab bereits abgeschlossen sind und jetzt noch kleine Details (Einzug,Bekanntgabe) geregelt werden.

  • blank

    Wir kennen ja alle das LETZTE Datum !
    Ende Juni laufen alle bisherigen Mietverträge ab.
    Dann zieht der Neue Eigner ein .

  • blank

    Typisch Springer Verlag mit seiner Autoxxx und der Blödzeitung, die immer ein Modell aus dem VW-Konzern vorne sieht…Natürlich müssen die eine Kultmarke wie Saab pleite/tot sehen. Es könnte ja sein, dass es Modelle gibt, die denen von VW und Audi echte Konkurrenz sein könnten.
    Nur mal so: Ich hatte mich 1988 für einen Saab 900 entschieden, anstatt einem Audi Coupe. Warum, sah ich einige Jahre später bei einem Frontalcrash eben mit so einem Audi Coupe. Ich hatte ein paar Schrammen an der Hand, der andere musste ins Krankenhaus mit Verdacht auf Rippenbrüche und Gehirnerschütterung. Da gab es bei meinem Saab noch keine Airbags…

  • blank

    Wie ich schon geschrieben habe dass die Bombe tickt und am Schluss alles für guten Neuanfang aus ist und
    Gar keine Partei was davon hat, weder Die schwedische Regierung noch Saab und die Leute von Saab, für mich ist das alles nich mehr menschlich und nah voll ziehbar,

    • blank

      Welche große deutsche “ Boulevardzeitung “ weiss mehr über SAAB ???

  • blank

    Hallo, Tom, ist es möglich, den gesamten Inhalt des Schreibens aus Vanersborg teilen???????

    hi, Tom, is it possible to share the whole content of the letter from Vanersborg???????

  • blank

    Klingt nach einer täglich möglichen Lösung. Bin mal gespannt was die Schweden für SAAB ausgebrütet haben.

  • blank

    Nach der langen Verfahrensdauer und der enormen Ausgaben dafür (Bergqvist & Co.) möchte man nun allerdings nicht hören, dass es zu keinem Komplettverkauf kommen könnte – mehr als die jetzt von Youngman-Lotus gebotene Summe dürfte ja wohl auch nicht mehr erwartet worden sein.

    Außerdem dürfte auch angezweifelt werden, dass bei einem zwar möglichen Einzelverkauf von Teilen,
    eine andererseits höhere Summe unter dem Strich herauskäme.

    Insgesamt gesehen bin ich – wahrscheinlich wie die meisten der SAAB-Gemeinschaft auch – mit der zuletzt sichtbar gewordenen Bearbeitungsweise einschließlich mangelhaften Informationsflusses höchst unzufrieden.

    Mal sehen, ob es mit den Ungereimtheiten so weitergeht oder ob nun endlich ein einigermaßen nachvollziehbares Ergebnis herauskommt – nämlich Youngman-Lotus als neuer Eigentümer und nicht irgendein 3.klassiges E.-Auto-Konsortium oder noch merkwürdigere Ergebnisse!

    • blank

      Was ich herauslese ist daß es eigentlich gelaufen ist aber nur noch an Politik & Co hängt. Hoffentlich nimmt das Verfahren diese Hürde rasch und mit einem guten Ergebnis.

    • blank

      sehe ich auch so. Was soll den diese Geheimniskrämerei denn jetzt noch . Könnte ja jetzt dann nur heißen , die haben Mist gebaut und trauen sich nicht das jetzt bekannt zu geben . Lasst endlich die Katze aus dem Sack.

Kommentare sind geschlossen.