SAAB News: Victor Muller Interview Mille Miglia 2012

Für den ehemaligen Saab CEO ist die Mille Miglia mittlerweile Tradition. Auch in diesem Jahr ist er wieder dabei. Mit seinem Sohn nimmt er auf einem historischen Saab teil, den ihm ein Freund aus seiner Heimat zur Verfügung gestellt hat. Das Team von Saabnews.it hat ein Interview mit dem Spyker Chef geführt.

Im Gespräch erklärt er dass Saab für ihn endgültig Vergangenheit ist und dass er in keinem Kontakt zu den möglichen Käufern steht. Wer wird Saab übernehmen und in die Zukunft führen ? Für Muller ist Mahindra & Mahindra der klare Favorit der den Zuschlag erhalten wird. Und das Scheitern von Saab unter seiner Führung, wer ist dafür verantwortlich ? Der Hauptgrund sitzt in Detroit und er meint dass die Amerikaner sich entschieden haben Saab zu vernichten.

Seine eigene Zukunft sieht er bei Spyker und er will sich ausschließlich auf den Sportwagenbauer konzentrieren. Momentan sammelt er Gelder um die Produktion des Spyker SUV starten zu können.

So weit die Aussagen des ehemaligen Saab CEOs, das komplette Interview gibt es bei Saabnews.it.  Dazu bei Flickr Bilder des historischen Saab 93 mit dem Muller in Italien unterwegs ist.

Was man von Muller hält soll sich jeder selbst beantworten. Gestern gab er in der TTELA ein Interview zum Thema Loflak, den er als Trojanisches Pferd bei Saab bezeichnete und den er bis an das Ende der Welt verfolgen will. Auf weitere Details verzichten wir.

Alles Geplänkel aus der Vergangenheit und es sollte uns nicht wirklich belasten. Interessanter dürfte die Entwicklung in der Zukunft werden.

Text: tom@saabblog.net

16 Gedanken zu „SAAB News: Victor Muller Interview Mille Miglia 2012

  • Erst Saab und jetzt Opel, GM sollte man echt das Handwerk legen, aber solange Obama sie noch lustig weiter finanziert… Da wären wir wieder bei dem Thema natürlich Auslese und Eingriffe des Staates. Bei einer GM-Pleite wäre Saab früher frei gewesen für einen Neuanfang.

    Wenn es Opel bald nicht mehr gibt, wird es für die Ersatzteile, die von Opel kommen und in Saabs verwendet wurden, noch viel schwerer werden…

    • Hallo,

      na so schwarz muss man ja nicht gleich sehen. So schnell wird es mit Opel nicht aus sein, dafür ist es ein zu großer Fisch und lässt sich nicht mit Saab vergleichen.Aber Ersatzteile für Saab /Opel Teile wird es noch lange geben, damit lässt sich nämlich sehr gut Geld verdienen.
      Was mir in so manchen Saab Foren auffällt ist das es einige Saab Freunde gibt die es mit Genugtuung sehen würden wenn Opel das gleiche Schicksal wie Saab erleiden würde.
      Ist das eine Ansicht die Erwachsen haben sollten? Oder gehört so was ehr in den Sandkasten des Kindergartens? Was ist wenn man selbst einmal betroffen ist und andere Zeitgenossen sich noch freuen wenn die privaten Existensen den Bach runter gehen?

      Denkt mal darüber nach!

      Ciao

      Marco

      • Ersatzteile für Saabs gibt es schon jetzt sehr spärlich, zumindestens in Österreich. Es dauert oft Wochen, bis Verschleißteile da sind, in der Zwischenzeit sind die Autos eben nicht fahrbereitet. Ich habe das jetzt bei mehreren Saabs und mehreren Händlern durchexerciert und langsam echt keine Lust mehr auf das ewige Warten und Organisieren bzw. Pläne ändern, bloß weil ein Auto wieder nicht fahrbereit ist.

        Bei Opel kann man 1 und 1 zusammenzählen, die Vorzeichen sind unübersehbar. GM greift massiv in das Betriebsgeschehen ein, verwährt Zugang zu wichtigen Märkten und verordnet ununterbrochen Sparpläne, noch fragen? Bei Saab fing es auch damals so an und keiner konnte sich vorstellen, daß Saab pleite geht.

        Zu glauben, daß bei Opel alles gut ausgeht, grenzt meiner Meinung nach an unvorstellbare Naivität. Die scheren sich bei GM einen Sch… um Einzelschicksale, das hat man oft genug gesehen in der Geschichte. Und Europa muß dann zahlen, Schweden und Deutschland. Wo sind eigentlich die Sozialisten, wenn man sie mal braucht?

        • Hi,

          sind die Sozialisten nicht in Österreich? Ach nee da kam ein anderer Herr mit einer besonderen Politik her. -> Nur Spaß nicht Böse sein 🙂

          Natürlich sieht es für Opel nicht gut aus, aber das Asgeierverhalten von manchen Zeitgenossen ist schon erschreckend.

          Also Verschleißteile habe ich bis jetzt alle für meine Saabs bekommen, wenn nicht bei Saab direkt dann eben bei freien Teileändlern.Bei Ersatzteile ist es genau so, warum ist es in Österreich so ein großer Unterschied?

          • Wahrscheinlich ist es wirklich Schadenfreude einiger geistig minder Bemittelter.

            Ich bin voller Mitgefühl bei den Betroffenen. Als Unternehmer kenne ich das Gefühl nur zu gut, wenn Kunden insolvent sind und nicht zahlen können, das ist einfach nur furchtbar, weil es eine Kette in Gang setzt, die schwer zu unterbrechen ist. Wenn dann der Arbeitgeber in Dauerkrise ist und nicht weiß, woher er das Geld nehmen soll und nicht mal mehr frei agieren kann, weil er immer alles abstimmen muß. Wo soll da eine konstruktive Lösung herkommen?

      • Was oft vergessen wird ist, daß Opel weitaus länger MIT General Motors erfolgreich war als erfolglos. Die Verbindungen nach Amerika haben Opel ja lange Zeit von anderen deutschen Herstellern herausgehoben, historische Opel-Modelle (KAD) haben dieses amerikanische Straßenkreuzerhafte, was beispielsweise VW-Modellen oder auch vielen alten Mercedes-Modellen abgeht – und in Verbindung mit dem Preisvorteil Opel zu einer attraktiven Marke in der Mittelklasse gemacht hat.

        Erst ab den 80ern hat Opel dann den Anschluss verpasst – die Modelle wurden billig, die Zuverlässigkeit ging zum Teufel. Und jetzt kaut man an den Folgen dieses Abstiegs herum – leider mit den falschen Mitteln.

        Schadenfreude gegenüber Opel empfinde ich gewiss nicht – die Marke hat schöne Modelle hervorgebracht, und könnte das wohl auch wieder, wenn man sie wirklich ließe, anstatt an allen Ecken und Enden herumzuschnippeln und zusammenzustreichen.

  • Hallo zusammen
    Vielen Dank für die Aktuellen Saab News.

    Was passiert jetzt mit Saab ?. Warum verhandeln sie immernoch mit GM ?. Wenn Mahindra den Zuschlag bekommt, kann Saab doch mit ihrer Technik gebaut werden. Mahindra ist groß und es wäre so schön, wenn sie mit Saab zusammen in die Zukunft fahren. Wir warten schon viel solange, die Übernahme muss endlich stattfinden. Nächste Woche muss was passieren, sonst war alles umsonst. Wir Fans haben schon alles getan, jetzt sind die Investoren dran. Egal was passiert, mein erstes Auto wird ein Saab. Ich will nichts anderes fahren, mir ist Saab ins Herz gewachsen. Wünsche euch allen ein schönes Wochenende weiterhin. LG

    • Hallo Torben. Keiner weiß was passiert und die Verhandlungen und Vertragsdetails können auch noch den ganzen Juni dauern. 🙁 Wir müssen immer noch Geduld haben. Ich bin fest davon überzeugt daß es bei SAAB weitergeht.

      • Hallo Saab900

        Wenn in Juni immer noch nichts passiert, ist Saab endgültig Geschichte. Saab kann auch ohne GM Autos bauen. Mahindra soll die Marke ohne GM Lizenzen kaufen. General Motors ist ein schlechter Konzern. Saab hat was besseres verdient. Wir wollen doch alle ein Comback feiern oder ?. Saab muss wieder ein Auto bauen, wie der 900er. Am besten genau in dieser Form und mit modernster Technik bauen. Schon kommen alle Fans wieder, und Saab kann wieder gewinne machen.

        • Es könnte alles so einfach sein. Die 99 und 900-Formen sind Steilvorlagen für die Saabs der Zukunft, wie der 911 bei Porsche. Andere Firmen wie Audi oder Mercedes oder Japaner oder Koreaner suchen krampfhaft eine neue Form, weil sie keine echten historischen haben, die sie verwenden könnten. Firmen wie Alfa und Saab haben diese und verwenden sie nicht. Es ist zum Heulen!

    • ich bin wirklich kein Freund von GM , nur bei Mahindra SOFORT Teile zu finden ,die
      die GM Lizensen mindestens gleichwertig ersetzen , sehe ich nicht und das täte doch noch
      mehr verzögerung bedeuten…………..

    • Ich finde es toll dass dein nächstes Auto wieder ein Saab wird, bloss wenn es ein absolut neues Modell ohne GM-Technik sein soll-dann muss man sicher noch lange warten.
      Da die letzten 20 Jahre mit GM-Technik gearbeitet wurde, muss der neue Eigentümer sehr wohl mit GM reden, wegen der Ersatzteile für all die Autos die jetzt auf unseren Strassen sind.

      Auch finde ich den allgemein negativen Abgesang über die bösen GM-Jungs schlecht (ohne die hätte es Saab gar nie überlebt bis jetzt). Auch vergessen alle die Krise der letzten Jahre, an denen viele Marken von GM und auch GM selber fast scheiterten (Bankrott!).

      Schlussendlich entscheidet der Käufer (und das sind wir) welches Auto er kauft und welche Marke überlebt. Und somit haben wir leider zu wenig Saabs gekauft, und oder kaufen auch zu wenig Opel’s….

      Der Markt will leider deutsche Premiums oder mindestens VW’s, so sieht es im heutigen Strassenbild aus, leider…
      Auch vergisst der geneigte Leser gerne, dass in allem eine totale Übersättigung herrscht und dass die meisten German Premiums heute eine Modell-Offensive sondergleichen führen(vor 20 Jahren gab es z.B. genau 3 Modellreihen bei Mercedes: C-Klasse, E-Klasse, S-Klasse und den Puch-Geländewagen)- und jetzt?

      Auch finde ich den Abgesang auf die gute alte Zeit und die tollen 900 und 9000’er von damals langsam zum gähnen. Wäre damals alles so gut gewesen, dann hätte man niemals einen grossen Bruder wie Ford oder GM suchen müssen.

      Und dass mit einem neuen/alten 900’er mit neuster Technik alle Saab-Fans wiederkommen und Saab Gewinne machen kann, mit nur einem Modell ist leider auch nur wunschdenken…

      Leider ist und war Saab schon immer ein Aussenseiter-Auto für Aussenseiter (nicht dem Mainstream folgend), und die gibt es leider immer weniger…

      Also hoffen wir doch, dass es mit Saab vorwärts geht und auch für die nächsten Generationen von Individualisten eine Alternative von SAAB bereitsteht..

  • SAAB Austria hat sich mehr oder minder aufgelöst und damit werden unsre Freunde in der Alpenrepublik wohl leben müssen. Verbessern wird sich die Lage erst dann wenn SAAB einen neuen Eigentümer hat.

    • Danke für das Verständnis!

      Deswegen drängen ja alle so auf Entscheidungen in Sachen Saab und jede weitere Vertagung der Entscheidung setzt uns alle hier unter Zugzwang.

      Ich habe vier ältere Saabs (Baujahr 1999 bis 2003) auf zwei Kennzeichen angemeldet, also Wechselkennzeichen. Ich switche dann immmer um bei Reparaturen, daß die Autos dann eben ohne Nummernschild beim Händler stehen.

      Bisher habe ich es mit Humor gesehen, also seit Herbst 2011. Aber es ist ein wahnsinniger Aufwand damit verbunden, der mir langsam zu viel wird. Wir sind auch nicht in Nähe der deutschen Grenze, dann wäre vielleicht alles einfacher mit den Teilen…

      Saab war schon immer rar in Österreich, aber jetzt wird es richtig rar, weil eben die Neuwagen fehlen und immer mehr alte Saabs aus dem Straßenbild verschwinden. Teilweise sehe ich tagelang keine Saabs außer unseren…

  • Also mir hat Victor Muller nichts getan, ich persönlich finde ihn sehr sympatisch und ich glaube ihm jedes Wort 🙂
    Das Einzige was man ihm vielleicht vorwerfen kann ist, dass vielleicht seine Leidenschaft der unternehmerischen Objektivität etwas im Wege stand.

    Was die Ersatzteilversorgung in Deutschland angeht bin ich sehr erstaunt über so manche Aussage hier. Leider kann ich aus mehrfacher Erfahrung nicht bestätigen, dass diese so rosig ist wie hier einstimmig dargestellt. Und aktuell warte ich schon wieder seit mehreren Wochen auf ein (zum Glück nicht dringend benötigtes) Teil. Also ich kann Philmos‘ Frust nachvollziehen. Kopf hoch!

  • Werden die „Insider-Infos“ zum 15.05.2012 noch nachgereicht??
    Julie fragte ebenfalls danach! – oder habe ich gar was verpasst?
    Danke im Voraus!

Kommentare sind geschlossen.