SAAB News: Endspurt in Trollhättan

Der Monat Mai wird für die Zukunft von Saab entscheidend sein. Die Verhandlungen gehen jetzt in die Endrunde und alle noch verbliebenen Parteien sind zu den abschliessenden Verhandlungen eingeladen. Je nach Quellenlage sollen es 3 oder 4 Finalparteien sein.

Alle potentiellen Käufer haben Konzepte vorgelegt, die den Standort Trollhättan sichern. Auch soll von allen möglichen neuen Eigentümern die Fortführung der Marke Saab und die PKW Produktion angestrebt werden. Nicht mehr dabei sein soll BAIC. Die Chinesen, entweder im Konsortium, oder nur alleine an Saab interessiert sollen sich zurück gezogen haben.

Der Favorit scheint nach wie vor Mahindra & Mahindra zu sein. Das deckt sich mit den Meinungen, die wir vor einigen Tagen in Trollhättan gehört haben. Denn dort haben die Inder einen wirklich guten Eindruck hinterlassen.

Vielleicht haben wir in der nächsten Woche einige Details mehr. Und vielleicht haben wir zum Ende des Monats Mai oder zum Juni Beginn einen neuen Eigentümer. Das lange Warten hätte ein Ende. Schön wäre es.

Text: tom@saabblog.net

9 Gedanken zu „SAAB News: Endspurt in Trollhättan

  • 1. Pangda VP gestand in einem Forum, dass sie tatsächlich nicht auf der Akquise bei Saab.
    2. Youngman Vorsitzende sagte, alles wird klar sein, ob Youngman Saab kann oder nicht, im Mai, und erhalten “, auch wenn wir nicht bekommen bankrotten Saab Vermögenswerte, haben wir allen Saab Saab-Technologie durch Sutomobile Development AB bekam und wir können diese Technologie sofort nutzen und keine Notwendigkeit Zeit, um absord und verdauen es ”

    1. Pangda VP admitted in a forum that they indeed failed on the acqusition case of saab.
    2. Youngman chairman said everything will be clear whether youngman can get saab or not in May, and “even if we can not get bankrupted saab assets, we have got all saab technology through Saab Sutomobile Development AB and we can use these technology immediately and no need time to absord and digest it”

  • Aber wer ist nun der Konzern aus Europa? Doch BMW?

  • Es wäre doch ein kleines Wunder. Doch die gibt’s ja bekanntlich immer wieder…

  • Ich wollte mich mal auf diesem Wege für eure tolle Berichterstattung über unsere Lieblingsmarke bedanken. Würde ich mich auf die “normale” Presse verlassen, wüsste ich nix über die Zukunft von Saab. Danke also und macht weiter so!

    • Da schliesse ich mich gleich mit an. Vielen Dank für das bisher geleistete!! Hoffe aber endlich mal auf ein Happy End!

  • Man merkt mittlerweile deutlich, dass die Lust am Kommentareschreiben nachläßt. Dies ist auch nicht verwunderlich – über Monate wurden diverse Investoren “beleuchtet” und die verschiedenen Möglichkeiten für SAAB-Automobile durchgespielt.

    Jetzt ist es an der Zeit, dass Taten folgen.

    Liebe Administratoren, laßt endlich die Katze aus dem Sack!

    Viele Grüße aus Schleswig-Holstein

    PS: In unserem kleinen Dorf in Stormarn gibt es immerhin 5 SAAB-Eigner – auch hier steht der Großkonzern Mahindra & Mahindra an erster Stelle der Wunschliste (80 Prozent sind dafür – hört sich doch erheblich gewichtiger an als die Zahl 4)!

  • Es klingt sicher absolut absurd, vielleicht ist der Europäer Opel. Wer mal im neuen 9.5er gesessen hat und dann im Insigna oder Astra, wird feststellen, das viele Bauteile gleich sind. Die “Gleichheit” besteht aber nur zu Opel nicht zu den anderen GM´s, soweit ich das gesehen habe. Saab könnte sich als Premium-Marke für Opel anbieten, damit Opel dann auch den Zugang zu außereuropäischen Märkten, wo sie derzeit nicht verkaufen dürfen (GM-Politik), haben. Vielleicht sucht Opel darin durch “Mehrabsatz” eine Möglichkeit wieder zu gesunden? Vielleicht hat das auch GM erkannt und unterstützt das auch noch.

    Naja – man darf ja mal verrückte Gedanken in dieser Zeit haben.

    • Hallo,

      vergleich mal die Lenkräder im 9-5, Insignia und Buick Lacrosse – die sind bis auf die Herstellerenbleme identisch. Genauso ähnlich ist die Zierleiste auf dem Kofferraumdeckel… ansonsten sind die Modelle aber schon sehr unterschiedlich.

      Übrigens bedeutet Gleichheit zwischen den Modellen wohl weniger, daß der eine vom anderen was übernimmt, sondern sich alle aus dem GM-Lieferantenpool bedienen (Motoren/Getriebe, Innenausstattung, etc.). Und wenn ich mich recht entsinne, wurde SAAB da nach der Pleite mit dem 900(II) Anfang der 90er wieder etwas weiter aus der Umklammerung gelassen – habe ich mal gelesen.

  • Wenn das noch sehr lange dauert, ist SAAB schon deshalb nicht mehr zu retten, weil zuviele entnervt oder resigniert die Marke wechseln.

Kommentare sind geschlossen.