SAAB News: Elektrische Träume und ein Blog Sponsoring Konzept

Über das Japanisch/Chinesische Konsortium, welches für Saab bietet, ist wenig zu erfahren. Die Zukunft für Saab soll elektrisch sein, was eine gewagte Spekulation ist. Denn bisher fehlt der große Durchbruch der Elektroautos. Der mit viel Lob bedachte Chevrolet Volt läuft in den USA seinen Verkaufszielen hinterher, die in unerreichbarer Ferne liegen.

Auch der Nissan Leaf, angeblich das beste momentan verfügbare Elektroauto, floppt. In England wurden 2011  vom Leaf 635 Einheiten abgesetzt. Ohne Risiken ist das Geschäft mit der E-Mobilität nicht. Sogar der Rolls Royce unter Batteriewagen, der Fisker Karma, kämpft mit den Tücken der Technik. Die Batterien kauft man von verschiedenen Herstellern. Mit den Akkus von A123, die auch in deutschen Hybrid Fabrikaten zu finden sind, schrumpft auf Grund eines Fehlers die Reichweite auf 50 % der Werksangabe. Jetzt wird ausgetauscht, der Imageschaden ist da. Erfolge sehen so nicht aus.

Zum Elektroauto-Konsortium zitiert Just Auto einige Details aus ungeklärter Quelle. Die Bieter sollen solide sein, über viel Kapital verfügen und ein agressives Angebot für Saab auf den Tisch gelegt haben. Das war es schon mit den Details der kostenpflichtigen Postille.

Vermutlich sind die Bieter das ein oder andere Jahrzehnt zu früh. Denn ohne konventionellen Automobilbau wird man die Fabrik in Schweden nicht kostendeckend betreiben können. In einer Woche ist Pressekonferenz der Administratoren, dann ist mit News zu rechnen.

Ganz ohne Träumereien ist das tägliche Geschäft der Saab Parts AB. Das gründet sich auf harte Fakten, wie ein funktionierendes Servicenetz. Die Tochter in Britannien baut das Netz der Stützpunkte kontinuierlich aus. Jetzt konnte man zwei weitere Vertragspartner gewinnen, so dass sich mittlerweile 88 Werkstätten auf der Insel um die Saabfahrer kümmern.

Zum Monatsende tut sich auf unserem Blog Einiges. Mit stabil 150.000 Besuchern ist Saabblog.net seit langer Zeit der wichtigste Blog im deutschen Sprachraum. Wir haben uns überlegt, was man daraus alles – im positiven Sinne – machen könnte. Es geht dabei nicht um den Autor und sein Einkommen, denn der Blog ist reines Hobby oder eben “schwedische Leidenschaft”.

Nach langer Entscheidungsphase haben wir ein Sponsoring Konzept entwickelt, welches wir zusammen mit ausgesuchten Saab-Partnern umsetzen. In Zukunft wird es nur noch Saab-Werbung auf dem Blog geben, die Google Werbung mit teilweise unmöglichen Einblendungen verschwindet. Einblendungen wie von Opel oder anderen Marken etwa wird es in der Zukunft nicht mehr geben.

Die beteiligten Saab-Partner erhalten eine exklusive und limitierte Werbeplattform, die zielgerichteter nicht sein könnte. Sie zahlen dafür einen Beitrag, der definitiv nicht auf unser Konto gehen wird. Die Gelder fließen direkt einem guten Zweck zu.

Wir bloggen weiterhin für eine Sache, die unsere Unterstützung verdient, die Händler helfen uns, und wir alle bewegen gemeinsam etwas, damit unsere Welt ein klein wenig besser wird.

Ich denke, das passt sehr gut zum Anspruch der Marke Saab und zur Saab-Gemeinschaft. Details zu unserem neuen Konzept, an dem sich auch Leser beteiligen können, gibt es in den nächsten Tagen.

Text: tom@saabblog.net

 

7 Gedanken zu „SAAB News: Elektrische Träume und ein Blog Sponsoring Konzept

  • wenn es tatsächlich 150.000 Besucher gibt, dann gibt es auch eine ganze Menge 1,2,3-fach Saabbesitzer.
    Das einzige was mir einfällt, lass uns Aktien kaufen wenn es soweit ist. Mitbieten könnten wir theoretisch auch, mit einem Tausender von jedem o.g. wären wir ziemlich ernsthaft.
    im Ausland wo ich mich z.Z. aufhalte, nennt man Saabine “die Braut”, weil man sie nie wieder los wird. Die Saabs haben ein enormes image, vergleichbar mit anderen Edelkarossen.

    • Am Samstag ist Bieterschluß, wir sind zu spät 😉

      @Tom: Soziales Engagement finde ich klasse! Tolle Idee! Welche Händler machen mit?

  • 150.000 im Monat ist 5000 am Tag und ich schau 2x rein = 2.500 pro Tag 🙂 Nicht schlecht. Andere schauen aber nur einmal die Woche rin. Ups.

    • … also ich schau jeden Tag mindestens 5x, meist sogar 10x mit insgesamt 3 Rechnern (Home, Arbeit, Smartphone) rein…

      • Jeden Abend, aber sicher! Denn ohne geht nicht. 😉

  • Momentan sollten wir in erster Linie das aggressive Gebot für SAAB-Automobile “beleuchten”.

    Ich gehe davon aus, dass bei diesem Konsortium mindestens 1 namhafter Automobilkonzern mit dabei ist – hier würde mit Sicherheit auch die Werksauslastung in Trollhättan ein Thema werden. Man sollte dann zumindest mit einer konventionellen Baureihe von SAAB-Automobilen neben den fokussierten Elektro-Fahrzeugen rechnen.

    Letztendlich möchte natürlich auch dieser Investor möglichst schnell Gewinne einfahren – und dies geht eben nur, wenn man auf bestimmte Stückzahlen kommt. Mit E.-Fahrzeugen allein wäre dies in den nächsten Jahren wohl eher nicht machbar.

  • Auf die Details des Blog- Konzepts bin ich gespannt. Aber bitte nicht im Rahmen einer wöchentlichen Pressekonferenz -vorzugsweise am Dienstag- nur häppchenweise ohne Inhalt vorstellen 🙂

Kommentare sind geschlossen.