GM says No ! Aus Prinzip und zu jedem…

Die schwedische Delegation ist mittlerweile aus China zurück und was Freunde erzählen klingt gut. Youngman hat sehr eindrucksvoll Interesse an Saab demonstriert und wird ein definitives Angebot abgeben. Aktuell ist in Schweden Youngman der Favorit als möglicher, neuer Saab Eigentümer. Unklarheit herrscht noch über die endgültige Angebotssumme. Die genannten 5 Milliarden Kronen sind,  wie ich gestern geschrieben habe, unter Vorbehalt zu sehen ist. Denn Youngman hat noch immer nicht alle von den Konkursverwaltern benötigte Informationen.

Absolute Klarheit herrscht mittlerweile zum Thema General Motors. Endlich, auch wenn es nicht so ist wie wir es wünschen. Jonas Fröberg, der Saab Fan und Insider beim Svenska Dagbladet, sprach gestern mit GM Pressesprecher James Cain. Detroit wird definitv keine Lizenzen für den Saab 9-4x oder Saab 9-5 mehr vergeben. Damit sind einige Träume jetzt endgültig beerdigt. GM ist es auch völlig egal, wer der Käufer ist. Ob aus China der Türkei oder Mitteleuropa. GM mag sie alle nicht.

Warum ? Jonas Fröberg findet drei mögliche Erklärungen. Zum einen könnte GM, ein Staatsunternehmen, unter politischen Druck stehen. Zum anderen könnte man versuchen das absaufende Opel Schiff zu retten. Denn, so meint Fröberg, Opel möchte Premium werden um mehr Erträge zu generieren. Saab wäre da eine echte Konkurrenz.

Allerdings wird vermutlich der Südpol schneller abtauen, als dass Opel Premium wird, so meine Meinung. Die dritte Möglichkeit sieht Fröberg in der Erklärung, dass GM es einfach leid ist, weiter über das Saab Thema zu verhandeln.

Die Wahrheit wird eine Mischung aus allen drei Vermutungen sein. Unklar ist nach wie vor das Szenario um den Saab 9-3. Der 9-3 ist nur wenig GM belastet und Youngman will den 9-3 Griffin ohne GM Komponenten bauen. Diese Entscheidung ist vermutlich der einzigste gangbare Weg um nochmal eine Autoproduktion in Trollhättan zu sehen.

Wie Brightwell auf die klare Ansage aus den USA reagiert ist noch nicht bekannt. Die Amerikaner sehen, das ist auch die momentane Politik gegenüber China, Wirtschaft offenbar und mal wieder als eine Form der Kriegsführung. Saab zahlt einen Teil der Rechnung, was aber auch den Vorteil hat das wir das leidige GM Thema endgültig zu den Akten legen können. Also, jetzt endgültig. Tschüß GM !

Es ist und bleibt spannend. Morgen findet eine Pressekonferenz der Insolvenzverwalter statt. Wahrscheinlich eröffnet man dann das offizielle Bieterrennen. Das ist die Vermutung von Jonas Fröberg und auch die meinige.

Und, wie Fröberg heute im Svenska Dagbladet schrieb. Es ist die Mitteilung die wir hören wollen. Damit es endlich weitergeht und die Angelegenheit Fahrt aufnimmt. Wir bleiben dran.

Text: tom@saabblog.net

35 thoughts on “GM says No ! Aus Prinzip und zu jedem…

  • Ich hoffe für alle SAAB Mitarbeiter, das es in Trollhättan mit dem Autobau weitergeht. Vermutlich wird es personelle einschnitte geben, aber das müsste man vorübergehend akzeptieren. Diese Lösung wäre in jedem Falle besser als alles platt zu machen.
    Die Frage ist wirklich, was mit dem 9-4 und 9-5 geschieht. Rein optisch gefallen mir die Autos von außen schon. Innen hat es schon den faden Beigeschmack, dass z.B. das Lenkrad auch in einem Opel oder Chevrolet zu finden ist.
    Vielleicht schafft es der neue Eigentümer dann auch wirklich in ein paar Jahren einen GM-freien 9-4 oder 9-5 auf die Räder zu stellen. Solange das Know-how in Trollhättan nicht verloren geht …..
    Eines ist sicher, GM und deren angeschlossene Automarken werden weiterhin Symphatien verlieren, in Skandinavien jedenfalls und ich vermute auch im eigenen Land (auch dort gibt es eine SAAB Gemeinde) und ich kann mir nicht vorstellen, dass es GM schafft mit einem anderen Logo (z.B. Blitz) auf dem 9-4 viele Fans zu finden. Und Opel als Premiummarke ….. da muss erst einmal der Rahmen passen, damit das Bild innen hochwertiger erscheint. Meines Erachtens nach ist das Hauptproblem in Rüsselsheim der Umgang mit den Wörtern Garantie und Kulanz, das merke ich täglich bei meinen „Firmenwagen“.

  • blank

    Also wenn Youngman den 9-3 ohne die GM teile Bauen will finde ich das SUPER.
    Stellt sich mir nur noch die Frage um welche Teile es da geht und von welchem Hersteller die dann Geliefert werden könnten?

    Ich hoffe nur das das gut geht und das Youngman den Zuschlag für SAAB bekommt.

  • blank

    Wow hier geht es ja richtig los. Ich habe ja schon öfter mal geposted, daß ich es bedenklich finde immer über GM zu meckern und dann sind 9.5 und 9.4 plötzlich Traumautos aber GM nur Dreck. Nunmehr braucht man die ollen GM Kisten wieder mal nicht… wo ist da denn die Haltung ?!?
    Ich habe keinen guten Test über den 9.5 gelesen und mich wirklich erschrocken als der 9.5 mit 1.9 liter Diesel auf den Hof treckerte…. und der 2.8 soff wie verrückt.
    Aber – ich war immer bereit für meine Individualität auch Abstriche zu machen und liebe meine Saabs. Ich bin manchmal furchtbar unvernünftig und fahre sicher nicht das beste Auto seiner Klasse ( 9.3 Cabrio und SportWagon) mit 5 Gang Automatik, bockt von der Hinterachs – was solls ich mag Ihn trotzdem weil er irgendwie tickt wie ich.

  • blank

    @luloel : So einen Blödsinn habe ich hier lange nicht mehr gelesen ! Was macht Ihr jetzt die 9-5 Limo und erst recht den Combi schlecht ? War bis jetzt das modernste Auto, was Saab bauen durfte. Alle im Blog waren schwer begeistert von den Fahrzeugen…. Händlertour etc., erinnert Ihr Euch noch dran ? Dass die Presse den 9-5 erstmals auch super fand, war auch ein Zeichen für die Anerkennung. Die Motorenfrage und auch Getriebe sind sicher bei deutschen Premiumherstellern besser gelöst, aber wenn der Saab mit dieser Technik dann auch 10000 oder 15000 € plötzlich mehr kostet, geht das Gemecker auch gleich wieder los. Deswegen den Ball flach halten, Jungs. Wer über den 9-5 Aero 2.8TV6 mit XWD meckert, hat das Auto wohl höchstens mal in der Zeitung von weitem gesehen, geschweige denn gefahren. So viele Fahrer anderer Fabrikate auf Parkplätzen, Tankstellen etc. können sich wohl nicht irren …., Anerkennung, Staunen usw. Das dazu mal !

    • blank

      *applaus*
      Dieses plötzliche Umschwenken in der Ansicht finde ich auch merkwürdig. Vielleicht sollte man langsam wirklich mal anfangen, die Autos an und für sich zu betrachten, ohne etwaige Hintergründe und -gedanken. Und selbst dann meine ich: der Saab 9-5 II, auch wenn nicht Saab drauf stünde, ist ein wunderschönes in Stoff(e) gebrachtes Etwas. Dass nun wirklich Saab draufsteht, macht ihn nur noch hübscher und mich glücklicher, weil es wieder einmal mehr bestätigt, dass aus diesem Hause immer noch furchtbar interessante Dinge kommen konnten und auch immer noch kommen können.

      • blank

        Hallo Saabfreunde.
        Danke an tx driver,an Saabansbraten und Saab 9-5 II.Lassen wir uns nicht von sollchen möchtegern Saabfahren unsere Autos schlecht machen.Ich bin seit 1981 Saab Mechaniker und kann nur eines dazu sagen.Der neue Saab 9-5,egal welche Ausführung,ist das beste Auto daß Saab jemals erzeugt hat.Zum 9-4X kann ich nichts dazu sagen weil dieses Auto bei uns nicht gelaufen ist und jedem die Erfahrung dazu fehlt.Es gibt kein perfektes Auto.Ich selbst hatte schon S-Klasse Mercedes und Jaguar.Aber auch dort gab und gibt es Schwachstellen und Verarbeitungsmängel(Lichter,Innen-
        verkleidung,..).Ausserdem ist Saab mit der GM Technologie bie jetzt immer gut gefahren.
        Nur weil GM auf die Lizenzvergabe so reagiert ist es unverständlich so ein Statement auf die Qualität zu einem 9-5 oder 9-4X abzugeben.
        Ich persöhnlich bin stolz einen Saab 9-5 Tid Vector,Bj 2011 zu haben und wünsche mir,daß er noch lange hält.
        Also,an alle Kritiker die sich nicht bei guten Autos auskennen und trotzdem mitreden wollen,lebt in eurer Möchtegern Saabwelt weiter aber behält euren Mist den Ihr geschrieben habt das nächstemal für Euch.

        In bester Hoffnung für Saab.

  • blank

    gerichtet an die hier, die abwertend über den 9-5 II sprechen:
    Mein Leben lang fahre ich nur und ausschließlich „individuelle“ Autos.
    Seit 25 Jahren fahre ich div. Citroen DS 21, habe noch Citroen GSA, Citroen Ami6 Berline, 2CV, habe Citroen HY, Visa,CX, XM und bis vor kurzem den aktuellen C6 besessen, ebenfalls Ford Scorpio Cosworth, Ford Capri, ich war Autohausleiter bei VW mit Phaeton Dienstwagen, hatte SAAB 95, habe noch 9-3 Cabrio, insgesamt mit Dienstwagen über 70 Autos in 25 Jahren (!!!) aber ich kann mich nicht erinnern, dass jemals ein Fahrzeug so anerkennend bewundert und für „schön“ bezeichnet wurde, wie mein aktueller 9-5 II Limousine. Meine Zufriedenheit: 100%. Ohne Alternative ausser evtl. Jaguar XF. Der Sportcombi wäre garantiert ein Verkaufsschlager geworden.

  • blank

    Ja, ich muß luloel 100% zustimmen. Er trifft die Knackpunkte! Nach einer Probefahrt im 9-5 Aero war ich enttäuscht: Fahrwerk (Normalausführung)eigentlich nicht zumutbar, nach Bordcomputer erschreckend durstig und die Automatik (leider nur 6-Gang)ist noch weit weg von dt. Premiumklasse. Und die ist eben der Maßstab! Zurück in meinem 9-5(BJ.98)habe ich mich, trotz Sportfahrwerk, sichtlich wohler gefühlt.
    Doch ich habe wieder Hoffnung, dass sich Saab auf die alten Stärken besinnen kann. Die Chinesen könnten m. M. der Garant dafür sein, sofern sie den Schweden die notwendigen Freiheiten für Innovationen in Technik und Desing lassen. Und ich bin da optimistisch, denn es geht für sie um den Zugang zum europ. Markt.

  • blank

    Sollen die Chinesen doch GM verbieten ihren Schrott nach China zu verkaufen,eine andere Sprache verstehen die Ganoven aus Detroit nicht.Druck solte Gegendruck erzeugen.

    In bester Hoffung für SAAB aus S-H

  • blank

    Hallo zusammen, ich war letzte woche beinem garagist hier in der schweiz. Ich kann euch mit sicherheit sagen,dass die schweizer den neuen 9-5er nicht so toll finden. Nur schon die verarbeitung inside und weil er wie der insignia ausieht.
    Ich denke mal wir warten ab bis das Youngman angebot wirklich steht. Dann können sie ja neue autos bauen, vorallem auch einen golfjäger. Das wäre doch was?
    Ich glaube mein 9-5er Vector hält das bis dann aus. Der 9-3 sieht doch auch sehr sexy aus. Ich will einfach keinen bmw oder audi oder wie auch immer sie heissen vor meiner haustüre sehen, auch keinen volvo.

    Grüsse aus der Schweiz

  • blank

    Jetzt mal was aus Händlersicht: wir betreiben das Saab-Geschäft seit Anfang der 70iger, haben immerhin einige Aufs und Abs mitgemacht, aber so ein schlecht zu verkaufendes Auto wie die neue 9-5 Limousine hatten wir schon lange nicht mehr. Zu lang, zu pompös, schlechte Bedienung, schlechte Materialien inside,insbesondere die Kunststoffe, keine richtigen Dieselmotoren, die diesem Wagen entsprechen (1.9 ltr = lächerlich) etc, etc. Wie sollen wir mit so einem Auto Geld verdienen, was wir ja müssen, um den Vertrieb aufrecht zu halten. Der Kombi wäre nicht viel anders, ein echter Insignia halt. Den 9-4x gibt es nicht mit Dieselmotoren und wie lange er überhaupt für Europa unter Muller produziert werden sollte, konnte uns keiner sagen, also auch nix für uns Händler. Ausserdem hätten wir diese Dinger irgendwann auch in Zahlung nehmen müssen (schlechte Restwerte waren zu erwarten). Also, Apell an jegliche Investoren, so schnell wie möglich eigene Konzepte und Plattformen entwickeln, innovativ, eben wie Saab früher war. Lieber den 9-3 (oder man kommt vielleicht an den alten 9-5 er wieder ran) nochmal ordenlich aufpeppen, insbesondere das Cabrio ist ja nicht schlecht

    • blank

      Danke, es ist immer schön eine Einschätzung auch mal aus Händlerperspektive zu hören. Willkommen auf dem Blog !

  • blank

    Ich muss Philmos beipflichten: Auf den 9-4 und den 9-5 (speziell den SportCombi) kann ich gut verzichten. Mich haben beide nicht wirklich vom Hocker gehaun.
    Weg von GM-Bauteilen! Das kann ich nur unterstützen. Die Frage ist nur, gegen was Youngman die Bauteile ersetzen will und ob man jetzt nicht vielleicht aus einem europäischen Premiumfahrzeug einen China-Böller macht!? Denn sparsam wirtschaften werden die Chinesen dann erstmal müssen.

  • blank

    Es bestätigt sich, was viele schon lange von GM befürchtet haben. Mann kann inzwischen also getrost behaupten, daß die Jungs von GM gehörige hinterv… Drecksäcke sind. Ich hoffe, daß Vorgehen hängt mal jemand an die große Glocke, so daß auch außerhalb der SAAB-Kundschaft davon etwas wahrgenommen wird. Kapitalismus der allerübelsten Form! Hoffentlich bekommen die Chinesen den Laden(wieder in Gang)! Solange machen meine beiden Autos schon noch mit … Die Geschichte ist langsam reif für Hollywood!!

  • blank

    Warum hat GM Saab „damals“ überhaupt verkauft, wenn man kurze Zeit später die „Weiternutzung“ der Lizenzen komplett und „kategorisch“ untersagt?
    Das hat einen ganz faden Beigeschmack für mich.

    Und warum fürchten die so sehr einen seit Dekaden „dahindümpelnden“ Nischenhersteller wie Saab?

    Ist da so überhaupt ohne weiteres zulässig? Verhalten die sich (rechtlich) komplett korrekt?
    Könnte man da gegen GM vorgehen (ohne das das wirklich Sinn machen würde; interessiert mich nur mal so rein „rechtlich/theoretisch“)?

    Hoffentlich gehts mit Saab bald weiter (notfalls auch mit 1-2 Jahren Pause; so lange kann die alte Saabine hier nun auch noch durchhalten)!

    • blank

      Deine Frage ist berechtigt: Warum verkauft GM seine Tochter und verweigert die Lizenzen? Selbst die geistig etwas unbeweglichen GM-Leute konnten schließßlich sehen, dass es unter Spyker (später Swan) nicht richtig florierte und neue Investoren erforderlich wären.

      Dann aber wirklich solventen späteren Interessenten die Tür vor der Nase zuzumachen erzeugt eigentlich mehr als einen faden Beigeschmack – dies ist als höchst geschäftschädigend für SAAB und alle beteiligten Unternehmen einzustufen.

      Eigentlich sollten die Betroffenen (SAAB / Schweden) rechtlich gegen ein derartiges Verhalten vorgehen – irgendwie ist das Ganze zu einseitig und rechtlich bei den meisten Menschen auch als äußerst fragwürdig registriert worden.

    • blank

      GM wollte Saab einfach geräuschlos entsorgen. Das hatte einen ungeheuren Vorteil: Sämtliche Garantieverpflichtungen die GM ja bei der Saab Pleite noch angeboten hatte, sowie Abwicklungskosten gingen auf Spyker über. Hat BMW ja schon vorgemacht mit Rover…

      Und nun gerate: Die bis vor kurzem hier noch Hochgelobten GM Saabs 9.4 und 9.5 hielt auch GM für nicht überlebensfähig. Wer braucht diese Autos in Europa ohne Diesel bzw mit Opel 4 Zylinder Diesel.

  • blank

    wieviel China Inside ist in einem Volvo………………??? Wieviel China ist in unserem Leben schon ….. schaut doch mal bewusst nach….. produziert nicht Apple auch in China und es ist ein Megahype um die Produkte der Marke… keine Angst vor Produkten aus China…. ich denke Youngman weiß sehrwohl dass man in Europa nicht mit Billigprodukten punkten kann wo die Qualität ihres gleichen sucht.

    • blank

      Sehr guter Kommentar! Das glaube ich auch und nachdem ich das Video über Youngman und wie er es geschafft hat gesehen habe, habe ich noch mehr Vertrauen darin, dass es funktionieren könnte.
      Hatte man vor 40 Jahren nicht dieselbe Angst vor den Japanern oder Koreanern und jetzt – ein Teil der globalisierten Wirtschaft, mit allen Vor- und Nachteilen.
      Was ich aber jetzt garantieren kann, unabhängig vom Ausgang der Situation NO GM ANYMORE!
      Griffin up!

  • blank

    Um den Sauhaufen GM tut es mir nicht leid.
    Aber um den SAAB 9-5 Sportcombi, der mit Abstand schönste Kombi, der jemals gezeichnet worden ist!
    Habe mich gerade im Januar mit einer neuen 9-5 Limousine eingedeckt, sollte aber nur ein Übergang bis zum Sportcombi sein…
    Aus der Traum. 🙁
    Man stelle sich vor, GM ist tatsächlich in 2011 der größte Automobilproduzent weltweit mit über 9 Mio Output und fürchtet die paar Tausend SAAB…
    Sollte der westeuropäische Bieter evtl. der VW-Konzern sein? Mit 8,2 Mio in 2011 auf Platz 2 und der Aussage, Nummer 1 werden zu wollen?
    Buh, Wolfsburg ist nicht mein Ding, aber die haben Geld, eine Lobby und denen fehlt noch eine Nischenmarke…
    Wir werden es mit Spannung sehen und nie wieder ein Produkt von GM…

  • blank

    Tja, da hat GM wohl eine Steilvorlage für eine Neuauflage des Spirit of SAAB geliefert anstatt SAAB in Zeitlupe gegen die Wand fahren zu lassen. David gegen Goliath. SAAB sammelt damit bestimmt viele Sympathiepunkte.

    Ich drücke die Daumen, dass alles gut geht für das Qualitätslabel „100% GM free“! Ich nehme „China inside“ gerne in Kauf, wenn man den SAAB-Ings die Entwicklung der Teile überlässt.

  • blank

    Liebe Leut ! Denkt dran GM frei durch Youngman heißt China inside 😉

    • blank

      das bliebe ja abzuwarten, ob dann auch wirklich Bauteile „made in china“ verbaut werden, oder ob es „nur“ durch chinesisches Geld ermöglicht wurde. Aber sicher hast du irgend wie Recht…

    • blank

      Bei der heutigen Globalisierung steckt sowieso in jedem Auto nur noch ein Bruchteil von in eigenem Land gefertigten Teilen. Denn das ist sogar Teil der Politik der großen OEM’s den Zulieferern vorzuschreiben wo sie die Teile herstellen müssen…

      Von daher ist es egal woher einige Teile kommen, Hauptsache das Ergebnis kommt aus Schweden und stellt die entsprechende Qualität dar.

      Endscheidend ist meines Erachtens wer/ wo die Teile entwickelt werden und das ist dann doch meist im Land der Automarke.

  • blank

    Ich finde, die GM-Typen hätten es verdient, dass die chinesische Seite ihnen in Kürze auf chinesischem Gebiet mal so richtig Knüppel zwischen die Beine wirft!

    Was denken die Amis eigentlich, wer sie sind?

    Ich will meine Meinung darüber lieber nicht öffentlich machen….

  • blank

    Laut letzten Meldungen von Saabsunited soll angeblich heute das Gebot von Youngman bereits eingetroffen sein 🙂

  • blank

    Na dann auf einen neuen Beginn. Da knallen die Korken und ich werde jetzt wohl doch meinen 5-ten Saab und meinen Zweiten CS, einen schönen schwarzen und dann noch einen Dritten,einkaufen, und die Kollektion ist perfekt.

    Und hoffe, dass ich bald neue Prospekte blättern kann.

  • blank

    Ich denke, GM sollte eine Namensänderung beantragen, in GN – General NOtors. Gerne auch Generally Notorious.

    HCrumb könnte gar nicht mal so falsch liegen – am Beispiel Opel hat man ja gesehen, dass GM nicht davor zurückschreckt, monatelang zu verhandeln, ein Geschäft bis kurz vor den Abschluss zu bringen, und sozusagen den fertigen Vertrag dann doch wieder zu zerreißen, weil man sich wieder Chancen ausrechnet.

    Aber ob mit oder ohne GM-Lizenzen, ich mache mir eher Gedanken, dass GM einem neuen SAAB-Unternehmen (mit neuem Eigner) versuchen wird, politisch Druck zu machen. Der US-Markt war für SAAB immer der größte Einzelmarkt (oder zumindest einer der größten), und da kann GM doch noch einige Gemeinheiten loslassen (Strafzölle für schwedische Importwagen, etc.).

    Aber warten wir ab… darin haben wir ja schon Übung.

  • blank

    Ich habe meinen Vorrednern nichts hinzuzufügen und drücke uns allen die Daumen. Hoffen wir auf einen guten Bieterwettstreit!! Zu den Thema GM hatte ich ja bereits meine Meinung kundgetan. Allen ein schönes Wochenende.
    PS: Tom, bitte halte uns auf dem Laufenden!!!

  • blank

    Mir persönlich ist es ja fast egal, dass Detroit „No“ sagt, ich denke, es ist sogar besser. Unseriös und beschämend ist, dass sie dies nicht schon vor einigen Monaten getan haben!!! Ich kann und will so etwas nicht verstehen. Für SAAB als Marke, wenn es wirklich zu einem Kauf kommt, ist es sicher besser. Die ersten Wiederkäufer werden doch sicher überall auf unserem Planeten die eingeschworenen Fans sein, die dann eben auch einen 9-3er kaufen und noch mal 4 Jahre auf was neues warten. Und eben diese Fans werden dies doch bedeutend motivierter machen, wenn sie dann hinten einen „genfrei produziert“– ich meine „GM frei produziert“ Aufkleber draufpappen können ;·) … und der eine oder andere dann sogar den berühmten Mittelfinger in die Luft streckt, wenn sich SAAB ohne Lizenzen aus Detroit berappelt. Hoffen wir, dass es so kommt – besonders für all jene, die nicht das Luxusproblem „was für ein Auto soll ich dann bloß fahren“ haben, sondern deren Existenz daran hängt. Und das sind nun einmal ein paar… in Schweden wie auch vor unserer Haustür.
    Amen 😉

  • blank

    Dann soll Youngman das so machen, den 9-3 II Griffin bauen und neue Modelle entwickeln. Ich denke, daß die Fans das Auto trotzdem kaufen, es gibt auch Schlimmeres als dieses Auto. Auf 9-4X und 9-5 könnte man verzichten. Ich fand den 9-5 für einen Saab auch viel zu massiv und zu klobig, zu unelegant, aber das ist meine Einzelmeinung. Ich sehe eine echte Chance für Youngman, das würde mich auch freuen, wenn es endlich klappt. Weil die Mühe, die die Chinesen mit GM aufbringen, ist schon allerhand.

    • blank

      an Philmos:

      ich gebe ihnen in allen Punkten Recht.

      Und endlich vieleicht eine GM freie Zukunft.

      • blank

        Habe gestern Reifen wechseln müssen. Der Reifenhändler war nett
        und wollte mir neue Radmuttern spendieren. Es stand aber GM drauf,
        da habe ich schleunigst abgelehnt. An meinen 9-5 er kommen deratige Teile
        – wenn möglich – nicht mehr.

  • blank

    Hallo Tom
    das sind ja schmal gute Nachrichten für eine GM freie Zukunft… jetzt wäre es nur noch zu wünschen das das Museum erhalten bleibt !

  • blank

    Wie an anderer Stelle schon geschrieben, hier mal mögliche Erklärung Nummer 4:

    Könnte es sein, dass man ein durch Insolvenz halbwegs schuldenbefreites und vor allem um Mitarbeiter geschrumpftes Unternehmen am Ende selbst wieder kaufen will? Präzise: die Marke mit perspektivischer Produktion wo auch immer?

Kommentare sind geschlossen.