Saab News: Der Saab Tag im Rückblick

Wer am Wochenende die amerikanische Presse gelesen hat, der war erstaunt über die positiven Kommentare zur Saab Zukunft. Im Prinzip, so die Medien in den USA, sahen die Perspektiven für Saab nie besser aus. Auch wenn die Zukunft immer noch nicht zu 100 % gesichert ist.

Wären wir beim leidigen GM Thema, das einige Leser und andere Blogs nicht loslässt. Im Prinzip, so schrieb ein Journalist der Detroit News, macht es keinen Sinn für GM, den Deal nicht zu genehmigen. Denn zum einen verdient General Motors in den nächsten Jahren gut an den Schweden, und es bleibt die Hoffnung, dass Saab langfristig OEM Kunde bleibt. Zum anderen entwertet der Autobauer aus Detroit mit jeder Verweigerung seine Vorzugsaktien, davon hat er viele selbst. Wäre das wirtschaftlich sinnvoll ? Sicher nicht.

Und da wäre  noch der enorme Imageschaden für GM und die europäischen Töchter, will man Saab zum zweiten Mal entsorgen.

Warum also der Poker von GM ? Sicher will man endlich den Aktienberg an Saab Aktien losschlagen und einige Millionen gutmachen. Vermutlich will man Partner SAIC in China schonen und es nicht erlauben, dass der Saab 9-5 von Youngman Bändern läuft. Damit gewinnt man Aufschub, die nächste Saab Generation wird man nicht verhindern können.

In der schwedischen Presse kursiert als Saab Negativ-Meldung des Tages der Produktionsstop in Mexiko des Saab 9-4x. Die Meldung, ich ahne es, wird in Kürze in den deutschen Schlagzeilen präsent sein.  Bevor Verschwörungstheoretiker jetzt loslegen: die Meldung ist der Schnee des letzten Winters ! Mit Eintritt in die Rekonstruktionsphase bzw. mit Ende des Modelljahrs 2011 war auch in Mexiko erstmal Schluß mit dem Fahrzeugbau. Am Wochenende hat man von GM Seite festgestellt, dass die Produktion recht schnell, schneller als in Schweden, erneut starten könnte.

Nichts aus Schweden und dem Rest der Welt, was neu wäre. Hinter den Kulissen wird gepokert und um Details gefeilscht. Das wird, so denke ich, noch eine Weile so gehen. Am 11.11. ist die Aktionärsversammlung von SWAN. Das ist unser nächster Termin. Ob der Verkauf von Saab dann am 15.11. endgültig vollzogen wird…ich bin mir unsicher. Mag sein, dass wir eine Verzögerung erleben, denn der Zeitplan ist sehr ambitioniert.

Hat es uns eingeholt, das G…. Wort. So was ! Haben wir also Geduld.

Text: tom@saabblog.net

4 thoughts on “Saab News: Der Saab Tag im Rückblick

  • Langsam müsste man den Amis Psychopharmaka verschreiben, überall und dauernd Unheil aus der US Hand.

    Emely hates erkannt, vielleicht ist ein Techno-Durchstart von “Saab Alone” gar nicht so abwägig und unmöglich. Wir wissen nicht was die Ingeneuere schon vorbereitet haben.

    Auf jeden Fall mein persönlicher Rachefeldzug, niemals werde ich ein Fuß in OPel setzen (bisher auch noch nie) und gestern habe ich in Rage einem Freund gesagt, bevor er seinen besch… Adam von O. nicht verkauft, rede ich kein Wort mehr

  • wo nicht ein Nachteil ist, ist ein Vorteil vielleicht gar nicht so weit weg…… true Saab Saabs aus der Feder von Jason Castriota ohne Gm Einflüsse Lizenzen und Technik……. fände ich gar nicht so schlecht…… als vollkommener Neustart der Marke………… Geld sollten die Chinesen ja genügend haben…

  • Geht es nicht in erster Linie um ein Buick-Modell, das von GM in China vertrieben wird und welches dem 9-5 ähnlich ist?

    Die Konkurrenzangst dürfte wohl das Hauptproblem der nicht gerade durch große Selbstsicherheit auffallenden GM-Leute sein. Andererseits wird der Öffentlichkeit nun aber auch klar, dass bei GM kein Vertrauen in die eigenen Produkte besteht – der Schuss ist somit voll nach hinten losgegangen!

    Diese Sorgen hatte man bei Ford während der Verkäufe von Jaguar und Volvo nicht – Ford scheint wesentlich sozialer und verantwortungsbewußter aufgestellt zu sein und die Qualität der eignen Fahrzeuge wird vermutlich mit Überzeugung als gut und somit konkurrenzfähig gesehen.

    Die Angst von GM vor einem Nischnherstellern wie SAAB könnte sogar reale Gründe haben… Bleibt nur zu Wünschen, dass in die GM Chef-Etage möglichst bald etwas Souveränität einkehrt und natürlich auch Verantwortungsbewußtsein gegenüber der ehemaligen Konzern-Tochter SAAB. Bitte am Ford-Konzern ein Beispiel nehmen!!

    D. R.

Kommentare sind geschlossen.