Saab News Schweden: Die guten schlechten Nachrichten

Saab Trollhättan
Saab Trollhättan

Ende des Monats Juni waren 80 Fälle beim Kronofogden in Udevalla in Sachen Saab angemeldet. Aktuell ist die Anzahl auf 90 Gläubiger gegen den Autobauer angestiegen. Allerdings wurden in den letzten Tagen keine größeren Forderungen mehr geltend gemacht. Größter, angemeldeter Gläubiger ist der Zulieferer IAC Group Schweden mit 44 Millionen Kronen.

Bisher, und das ist die gute Nachricht, wurde keiner dieser Fälle zur Betreibung der Vollstreckung gegen den Autobauer aus Trollhättan angemeldet. Die Sprecherin des Gerichts, Christina Lindberg, teilte dies der Presse mit. Den Gläubigern geht es offensichtlich erst einmal nur darum, dass die Rechtmäßigkeit der Forderungen anerkannt wird.

Die Zulieferer sind in Wartestellung. Sie bereiten sich für den schlimmsten Fall vor, haben aber Saab nicht abgeschrieben. Sie warten, so wie wir , gespannt auf das was im August in Schweden passiert.

Das sind, bei aller Tragödie, gute Nachrichten. Denn die Lieferanten rechnen mit einem Überleben unserer Marke. So unsere Interpretation des „Stillhaltens“ in Schweden.

Text: tom@saabblog.net