Saab Woche: Saab 9-5, Produktion, Politik, Saab Händler

Saab tut was. Und es tut sich was bei Modelpflege und ständigen Optimierungen. Egal was momentan an akuten Schwierigkeiten stattfindet, Saab verfeinert und verbessert ständig die Produktpalette. Aufgeben ? Niemals. Das ist Saab Spirit.

Saab 9-5 mit weniger Emissionen, Fahrwerk verbessert.

Zum neuen Modeljahr wird die Serienausstattung der 9-5 Reihe verbessert, auch technisch gibt es noch mehr Feinschliff als bisher. Die CO2 Emissionen aller Motoren der aktuellen Saab 9-5 Palette, inklusive des neuen 9-5 SportCombis sinken um durchschnittlich 4.7 %, analog dazu sinkt auch der Durchschnittsverbrauch.

Saab hat da viel Arbeit in das Feintuning gesteckt. Die Fahrwerksabstimmung wurde wie bereits angekündigt verbessert, Federn und Dämpfer werden besser auf die jeweils landestypischen Strassen angepasst sein verspricht Saab. Für den wichtigen englischen Markt wurden umfangreiche Testfahrten durchgeführt, es gibt jetzt eine typisch britische Abstimmung für den Saab 9-5. Inwieweit Deutschland spezifische, nur “deutsche” Verbesserungen der Fahrwerkstechnik erfährt, ist nicht bekannt.

Mit dem neuen Modeljahr gibt es ein neues, verbessertes Innenraumdesign mit mehr Auswahlmöglichkeiten im “brushed metal look” oder “black pearl finish” auf Mittelkonsole und Türen. Der Aero Trim bekommt “mesh metal” für Instrumente und Türen. Wir haben das neue Design noch nicht gesehen, Informationen dazu fließen spärlich.

Schön dass Saab kontinuierlich Verbesserungen in die Serie einpflegt, noch schöner wäre es wenn die Kunden endlich auch neue Saab bekommen würden. Denn man wartet und wird immer ungeduldiger.

Saab Produktionsstop

Schaut man ein paar Meter weiter entdeckt man eine komplett andere Welt. In Trollhattan bei Saab stehen die Bänder bald die 11. Woche still, in Torslanda bei Volvo Trucks brummt es. Aber auch in Trollhättan boomt es. Bei Volvo Zulieferer MAPE, früher Finnveden Powertrain in Trollhättan werden Überstunden ohne Ende – auf freiwilliger Basis – abgeleistet. Mit Ausnahme der “Midsommar” Feier wird bis Weihnachten an der Belastungsgrenze produziert. Und selbst nach den Weihnachtstagen schließt man nicht, in den zwei Woche der üblichen Betriebsferien fährt ein zwei-Schicht Betrieb damit bei Volvo weitere Trucks rollen vom Band. Die MAPE Mitarbeiter sind stolz darauf, stand das Werk doch 2008 nahe am Abgrund und keiner wollte neue LKW kaufen.

In Trollhättan soll der Sommerurlaub um zwei Wochen gekürzt werden und die örtliche, Saab freundliche, Presse berichtete von einer murrenden Belegschaft. Soll das einer verstehen. Denn, aktuell, die Produktion steht und es gibt keine zuverlässigen Nachrichten für einen erneuten Start. Einige Informationen sprechen von einem Anlauf der Produktion nach dem schwedischen “Midsommar”, aber mehr ist nicht bekannt. Wie bis dahin die akuten Probleme gelöst sein werden, das ist die interessante Frage der nächsten Woche.

Vielleicht kommt ja demnächst Hilfe aus der Politik. Denn unsere schwedische Lieblingspolitikerin, Maud Olofsson ist gestern als Parteichefin zurückgetreten. In unserem Saab spezifischen Fall eine eher gute Entwicklung.

Hilfe aus Stockholm für Saab ?

Maud Olofsson
Maud Olofsson

Maud Olofsson war und ist eine Politikerin die nicht besonders viel für Saab getan hat. Sie gilt in Schweden als entscheidungsschwach. Ob Olofsson Industrieministerin bleibt oder nicht ist noch ungewiss, hängt vom neuen Parteichef ab. Wäre Olofsson von der politischen Bühne verschwunden, wir würden ihr keine Träne nachweinen, gäbe es erneut Hoffnung.

Am Donnerstag auf dem Automobilkongress in Göteborg wurden Stimmen laut die Hilfen für Saab fordern. Denn, auf der einen Seite begrüßt die schwedische Regierung die Initiative von Saab und Volvo zur Elektromobilität, auf der anderen Seite erfahren beide Firmen keine Förderung dafür. Redner, die sich Gedanken über Schwedens Zukunft machen, würden eine intensive Saab Förderung begrüßen.

Saab ist zwar ein kleiner Hersteller, aber innovativ und die Elektromobilität steht kurz vor der Serienreife, die E-Saab Flotte läuft, eine Kleinserienfertigung ebenfalls.

Egal wie, Förderung wie in anderen europäischen Ländern wäre willkommen, denn für die Händler wird es richtig eng.  Die Vertriebspartner vekaufen zwar immer noch neue Saab, unter teilweise schwierigsten Umständen, und ohne Herstellerunterstützung. Aber seit 10 Woche laufen keine neuen Saab von den Bändern, sehen wir mal von den bescheidenen 700 produzierten Stück ab.

Die Saab Händler

Typisch für die aktuelle Lage ist, dass einige Händler jetzt in der akuten Lage die Notbremse ziehen. Tynans Saab in Colorado ist ein Händlerbetrieb der Nissan, Kia und auch im eigenen Gebäude Saab verkauft. Im Oktober 2010 wurde große Neueröffnung der Saab Vertretung gefeiert, mit dem Vertrauen auf den Neustart und den Eigentümer Spyker.

Sean Tynan, Tynans Saab
Sean Tynan, Tynans Saab

Sean Tynan dachte Saab wäre gerettet, war hoch motiviert, investierte, bestellte neue Saab 9-5 und feierte mit den Kunden. Nach der Berg und Talfahrt der Produktion liegen jetzt die Nerven blank. Die Reißleine wird nun gezogen.

In Fort Collins wird ab 01.07. nur noch Service, aber keine Garantieleistungen und kein Verkauf mehr angeboten.

So wie dem Saab Händler in Colorado wird es vielen Kollegen rund um den Globus gehen. Die meisten unserer Händler sind Familienunternehmen, die mit tollem Engagement die Saab Fahne hoch halten. Dort stehen, durch die Krise des Herstellers,  komplette Existenzen auf dem Spiel.

Für viele geht es um das wirtschaftliche Überleben. Man beobachtet was in Trollhättan läuft und hofft das allerbeste. Wer seinen Händler auch in Zukunft in der Nähe haben will, sollte gerade in dieser Situation seinen Saab dort zum Service geben. Denn die Werkstattauslastung entscheidet mit über die weitere Existenz der Betriebe.

Wir sitzen alle im selben (Saab-) Boot, deshalb unterstützt bitte eure Händler. Ein schönes Wochenende !

Text: tom@saabblog.net