Geschäfte auf Rekordniveau und der Bau der Koenigsegg „Drömfabrik“

Luxus, Innovation und Exzentrik verkaufen sich offensichtlich auch in Krisenzeiten gut. Während einige Hersteller mit Auftragsrückgängen zu kämpfen haben, laufen die Geschäfte bei Koenigsegg weiterhin blendend. Neue Produkte sind in der Pipeline, der Auftragseingang liegt auf Rekordniveau. Und der Bau der „Drömfabrik“ in Ängelholm wird der Marke völlig neue Möglichkeiten eröffnen.

Der neue Koenigsegg Gemera
Der neue Koenigsegg Gemera

Die Corona Pandemie hat den Aufwärtstrend des Sportwagen Herstellers nicht stoppen können. Die Zahlen für 2020, welche die Koenigsegg Automotive AB jetzt veröffentlichte, sind glänzend. Der Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr stieg von 546 Millionen schwedischer Kronen (SEK) auf rund 646 SEK (ca. 64,4 Millionen €).

Der Grund für den starken Anstieg lag im Auftragseingang für den neuen Koenigsegg Gemera, dem ersten GT aus Ängelholm. Die Gewinne der Gesellschaft blieben mit 35,5 Millionen SEK (ca. 3,54 Millionen €) in etwa auf dem Niveau des Vorjahres. Der schwedische Hersteller von Supersportwagen beschäftigt mittlerweile rund 500 Mitarbeiter. Vom neuen Gemera sollen 300 Exemplare gebaut werden, die größte Stückzahl, die jemals von einem Modell der Marke hergestellt wurde.

Die Aussichten für die Zukunft sind weiter positiv. Koenigsegg hat von NEVS die Anteile am „Meneko“ Joint-Venture zurückgekauft, zu einem vorteilhaften Wert, und ist jetzt wieder alleiniger Herr über den Gemera.

Eine „Drömfabrik“ für Koenigsegg

Der Bau der neuen „Drömfabrik“ (Traumfabrik) in Ängelholm hat begonnen. Mit ihr verwirklicht sich die Marke einen Traum. Eine moderne Autofabrik mit einer Nutzfläche von 11.000 qm entsteht in direkter Nachbarschaft des Flugfelds in Ängelholm. Sie bietet neben der Produktion zusätzlichen Raum für große Veranstaltungen. Eine Ausstellungsfläche, mehrere Büros und Personalräume sind ebenfalls integriert. Parallel dazu investiert die Koenigsegg Automotive AB in die bestehenden Immobilien und Anlagen, um die weitere Expansion zu bewältigen.

Läuft alles wie bisher nach Plan, soll im März 2023 die „Drömfabrik“ fertiggestellt sein. Rechtzeitig zum Start des neuen Gemera.

2 thoughts on “Geschäfte auf Rekordniveau und der Bau der Koenigsegg „Drömfabrik“

  • blank

    Ich lese immer wieder gerne von Koenigsegg und freue mich über die schöne Entwicklung. Es ist erfreulich das die Schweden wenigstens eine funktionierende Automarke hat, wenngleich für einen sehr elitären Kreis an Kunden.

    • blank

      Ich schließe mich dem an. Im Gegensatz zu dem Evergrande – NEVS – China Drama ohne Ende ist Koenigsegg positiv besetzt. Einfach toll, dass es diese Autos gibt.

Kommentare sind geschlossen.