Evergrande Auto ist der wertvollste Hersteller Chinas

Es lohnt sich am Ende der Woche einen kurzen Blick nach China zu werfen. Dort tat sich in den letzten Tagen bedeutendes, vielleicht historisches. Evergrande Auto stellte gleich 6 Prototypen vor und die Börse in Hong Kong brach in Jubel aus. Die Erwartungen jedenfalls sind riesig, was sich auch auf den Kurs der Aktie niederschlägt.

Hengchi 2 Prototyp von Evergrande Auto
Hengchi 2 Prototyp von Evergrande Auto

6 Prototypen die jetzt in die Erprobung gehen und ein versprochener Produktionsstart von Hengchi 1 im zweiten Halbjahr 2021. In der Pipeline befinden sich noch weitere 8 Modelle, macht dann 14. Damit mehr Baureihen als Tesla am Start hat.

Evergrande Auto ist die Nummer 1 in China.

Der Aktienkurs schoss auf 34,80 Hongkong Dollar (HKD) und pendelt seit dem in diesem Bereich. Der Kurs, im Februar noch um die 7 HKD hat sich seitdem vervielfacht. Mit einem Börsenwert von rund 32 Milliarden € lässt Evergrande Auto Firmen wie SAIC und BYD hinter sich, ohne bisher auch nur ein Auto verkauft zu haben. Evergrande ist damit laut nationaler Medien der wertvollste Autohersteller des Landes, in etwa auf dem Niveau von BMW. Allerdings verkaufen die Münchner eine Menge Autos.

Die Wette auf die weitere Entwicklung ist selbstverständlich spekulativ. Natürlich. So wie die Tesla Aktie und ihr Aufstieg in immer neue Sphären ebenfalls spekulativ ist. Ob Evergrande Auto die Erwartungen erfüllen wird, bleibt dahin gestellt. Allerdings war noch nie zuvor ein chinesisches Unternehmen so offensiv in der Autoindustrie unterwegs wie wir es aktuell erleben.

Aktien kaufen, liegen lassen, in 5 oder 10 Jahren Traumrenditen einstreichen? Vielleicht. Wer Spielgeld und gute Nerven hat, der könnte es als Herausforderung in Erwägung ziehen.

Aber es geht hier um Autos.

Nicht um Aktien. Ein Blick auf die Hardware ist immer interessant, selbst im Zeitalter der Digitalisierung. Evergrande Auto hat zu den 6 Prototypen einen offiziellen Film auf v.pp.com veröffentlicht. Der Clip ist natürlich nicht für das internationale Umfeld, sondern für den chinesischen Markt gedacht. Aber er vermittelt einen ersten Eindruck des Designs von Hengchi 1 und den anderen Modellen. Er tut dies besser, als es die bereits veröffentlichten Computer Bilder tun.

Ab dem zweiten Halbjahr 2021 könnte ein Vorserien Fertigung auch in Trollhättan an den Start gehen. Vielleicht auch erst 22, man wird sehen. Vieles ist noch in den Anfängen und bleibt, bei allen Ambitionen, spekulativ. So wie der Kurs der Aktie.

13 thoughts on “Evergrande Auto ist der wertvollste Hersteller Chinas

  • In Verbindung mit Trollhättan dürfte interessant sein, wie das Verhältnis von Evergrande zu NEVS zukünftig ausgestaltet werden wird. Wird der NEVS-Schriftzug durch einen EVERGRANDE-Schriftzug ersetzt und was NEVS war, wird Evergrande Europa?

    Oder wird NEVS eine Untermarke von Evergrande mit einem eigenen, eher europäischen Profil? Im letzteren Fall könnte es dann ‘europäisierte’ Versionen der Evergrande-Fahrzeuge von NEVS geben. Ob das dann nur Farben und Ausstattungen betrifft, oder es auch Anpassungen von Design und Technik geben wird, muss man abwarten.
    Stellt sich noch die Frage, ob die ganzen NEVS-Entwicklungen von Evergrande quasi schon entsorgt worden sind, oder unter dem NEVS-Logo doch noch auf den Markt kommen werden.
    Auch in China gibt es vermutlich Kunden, die eher chinesisch kaufen und solche, die ein ausländisches Produkt bevorzugen, aus welchen Gründen auch immer. Daher könnte NEVS als Untermarke schon Sinn machen.

    Andererseits lässt die Art des Evergrande-Auftritts vermuten, dass man nicht an mangelndem Selbstbewusstsein leidet und den eigenen Namen in einer Reihe mit den großen der Welt genannt sehen möchte.
    Falls das wirklich die Strategie für den weltweiten Auftritt sein sollte und die Modelle als Weltautos verkauft werden sollen, werden sie wohl nicht auf jedem Markt gleich gut funktionieren. Oder alternativ doch eine Unterscheidung über die Untermarke NEVS.

    Die Art des Evergrande-NEVS-Verhältnisses kann zusätzlich auch noch davon abhängen, wie sich der Handelskonflikt zwischen China und den USA entwickelt und wie der Streit um Hong Kong ausgeht.
    Schlussendlich bleibt, wie so häufig, nicht anderes übrig, als abzuwarten, wie es kommen wird.

  • @ Tom (alte Saabs fahren),

    das ist jetzt (glaube ich) schon der 4. Teaser/die 4. Erwähnung zum “Neuwagen”/Neuzugang …

    Bin schon länger so gespannt, wie die Federn an einer durchgeschlagenen Achse auf einer Buckelpiste. Ist es ein 900 Cabrio oder gar einer der charmanten “Streamliner” mit 2-Takt oder V4? Oder, oder, oder?

    Ist ja wie der Advent in der Kindheit.
    Wenn das 5. brennt …

    Weihnachtsgefühle bei 36 Grad im Schatten. Das schaffen nur Saab und Tom.

    3
    1
  • Tom – Perspektiven des Blogs

    Genau diese Mischung aus Berichten über die Pflege oder Restauration unserer Saabs, neuen tollen Aktionen dazu, Berichten zu Hintergründen von Saab und aus der Geschichte einerseits – und neutralen Berichten über Neuerungen im Automobilbereich, alternative Antriebe, StartUps etc.mit einem Bezug zu Trollcity andererseits: das ist es, was den Blog so lesenswert macht! Toller objektiver Journalismus, der nicht unkritisch in die allgemeine Glorifizierung der E-Autos – ungeachtet deren Querfinanzierung, Energieverschwendung bei der Produktion, Herkunft des Stroms und zahlreicher weiterer Probleme – einstimmt, sondern differenziert berichtet, Hintergründe beleuchtet und auch einmal andere Denkansätze vermittelt. Und all das auf “ehrenamtlicher” Basis! Vielen Dank!

    Großartig und bitte weiter so! (Auch wenn ich mich frage, wie man das neben dem Job überhaupt schafft.)

  • Im Prinzip richtig. Die Mission des Blogs ist längst schon übererfüllt, Saab Geschichte. Es gab keine Wiedergeburt und 2011 ist eben viel zu lange her.

    Was bleibt? Hoffnung? Nein. Interesse? Ja.

    Einfach mal sehen was aus Trollhättan und dem Werk wird. Zumindest für eine gewisse Zeit noch mal dran bleiben. Im September wird die Übernahme von NEVS durch Evergrande vollzogen sein. Die Perspektiven für die Schweden? Mal sehen, keine Prognose.

    Alte Saabs fahren und pflegen? Auf jeden Fall. Demnächst beginnt ein Mehrteiler über den Kauf eines solchen Fahrzeugs – mit allen Risiken und Nebenwirkungen. Wird spannend.

    Aber, auch das muss man feststellen: Nur über alte Autos zu schreiben kann ich nicht. Habe ich immer betont und ist mir als Perspektive mittelfristig zu wenig.

    9
    1
  • Tom – die Saab-Geschichte ist nun wirklich Geschichte …

    Ja, das stimmt wohl, leider leider. Interessant, wenn man das mit den Artikeln des Blogs aus früheren Jahren vergleicht. Da hieß es sinngemäß, auch als es längst NEVS war, wenn es wieder losgeht mit der Produktion unserer Saabs usw. … Das wirklich finale Ende wagte niemand zu denken und erst recht nicht zu sagen.

    Aber dann wurden es mehr und mehr Jahre und mehr und mehr (negative) Fakten geschaffen und die automobile Entwicklung geht in eine ganz ander Richtung. Ja, dann muss man wohl irgendwann Realist werden. 🙁 Andererseits: Gerade bei Projekten mit alternativen Antrieben war Saab seiner Zeit weit voraus. Mit den richtigen Leuten könnte man noch heute was daraus machen.

    ABER: Diese Leute sind nicht bei NEVS (wo ein Teil der Rechte und Patente schlummert, richtig? Und der andere Teil vergammelt bei GM). Was interessiert uns als Saab-Fans dann also Evergrande? Mehrheitseigner von NEVS – das ist doch die einzige Verbindung zu Saab, oder? Und damit Inhaber zehn Jahre alter (oder älterer) Rechte am 9-3? Speist sich daraus die Hoffnung, dass sich was ganz Winziges davon in den Hengchi-Modellen wiederfindet?

    Hand aufs Herz: Würde sich einer von uns eingefleischten Saab-Fans deshalb einen Hengchi kaufen?.Weil man hofft, darin vielleicht irgendeine Linie, irgendeinen Schalter, der an Saab erinnert, zu entdecken? Ich für mein Teil jedenfalls sicher nicht.

    Da pflege ich lieber meine echten Saabs und ganz spät in der Nacht träume ich dann von der wunderbaren Zeichnung des letzten Saab- Konzept fürs Canrio, sehr futuristisch und wunderschön, natürlich mit BioPower-Hybrid, oder vom Phoenix-Modell, und fliege damit durch eine Corona-befreite Welt nach Schweden …

  • Die chinesische Neigung Sub-Brands zu bilden ist ausgeprägt. Ein Indiz ist, dass Evergrande Auto “Hengchi” in die Welt setzt. Das könnte nicht die einzige Marke bleiben. Man sah ja in den letzten Jahren einige Versuche, Borgward ist ein prominentes Beispiel.

    Aber Saab? Klar, man darf träumen. Aber diese Geschichte ist nun wirklich Geschichte.

    2
    1
  • Auch ich will definitiv keine chinesischen Saabs (dort geht es bekanntlich alles andere als demokratisch zu und mit fragwürdigen Arbeitsbedingungen, Umweltthemen usw., aber auch aus vielen anderen Gründen) – dann könnte ich mir ja gleich einen Volvo kaufen … 😉

    Mir fallen mehrere Beispiele ein, wo unter einem ehemals rühmlichen Namen einer toten Automarke entsetzliche “Neuauflagen” erfolgten. Das brauche ich jedenfalls nicht – und es würde posthum das großartige Saab-Erbe verhunzen.

    Trotzdem interessanter Bericht, vielen Dank!

    4
    1
  • Die Aktie “geht durch die Decke” (wie bei Tesla), nur noch kein Auto gebaut (auch wie bei Tesla, damals…) , China lernt schnell, das ist ja bekannt. Ob das allerdings der “richtige” (Wirtschafts-) weg ist, bleibt erst einmal offen.
    Auch u.a. Getreide wird ja so spekulativ gehandelt: mit einer Wette/Spekulation auf das nächste Jahr bzw. die nächste Ernte. Da stellt sich mir schon die “Systemfrage”… Es geht ja nicht ums “Spielgeld”, sondern wer und zu welchen Bedingungen schafft hier irgendwelche “Werte”…
    Trotz Allem: der Bericht war (wieder mal) objektiv spannend. Danke Tom.

    4
    1
  • @ Schwarzer Schwede (Amateure am Werk),

    genau das ist die spannende Frage, wer da wie am Werk ist und welche Interessen verfolgt …

    Idioten sind es sicher nicht. So viel wissen wir. Aber welche Rolle spielen der chinesische Staat, seine staatstreuen und staatstragenden Medien und persönliche Beziehungen von Evergrande in die Politik bis hin zur Veruntreuung?

    Ich fand es schon spannend, dass das so genannte “Debüt” von gleich 6 neuen Fahrzeugen ohne technische Daten, ohne Innenräume und mit teils fragwürdigen Außen-Designs (ein Hengchi 1 mit Felgen, die wie Radkappen von MacGeiz aussahen) offenbar eine rein nationale Veranstaltung vor geneigten, ausschließlich nationalen und systemkompatiblen Medienvertretern war, die unisono Evergrande und die chinesische Volksrepublik gefeiert haben.

    Will ich aus diesem System und aus dieser Nation einen neuen Saab? Ganz, ganz sicher nicht ! ! !

    Der Artikel heute, mit seiner objektiven Nüchternheit, lässt uns Lesern den größtmöglichen Spielraum für eigene Interpretationen. Aber einen Saab von Evergrande kann ich in diesem Spielraum auch mit ganz viel Phantasie beim besten Willen nicht erkennen …

    Saab ist Saab. Sie sind alle bereits gebaut. Und kämen nochmals neue, dann bitte nicht von Evergrande.

    8
    2
  • Ist cool… Die Studien (Konzepte) sehen im Film interessant aus. Steht die Frage was Show ist und was Serie sein wird? Und bevor jemand fragt: Ich fahre (noch) keinen Saab. Ist aber aktuell mein Lieblings Auto Blog hier.

  • Sachlich, nüchtern und kritisch geschrieben, den Stand der Dinge objektiv auf den Punkt gebracht …

    Dazu fällt mir dann auch gar nichts ein. Außer eben, dass das verdammt guter Journalismus ist – hier auf einem Saab- und Fanblog und dann noch ehrenamtlich ! ! !

    Chapeau und Dank. Das ist großes Kino. Immer wieder ein Vergnügen, hier zu lesen und sich zu informieren.

    Wie schafft man (Tom) es bloß, immer wieder und in dieser Frequenz so exzellent abzuliefern? Eine wirklich gute Frage, oder?

    16
    2
  • Da wird klar: Keine Amateure am Werk. Evergrande will viel mehr als NEVS. Das sollten die deutschen Hersteller ernst nehmen. Denn das könnte eine Herausforderung werden. Spannende Geschichte.

    Ach ja: Evergrande – holt doch gleich noch Saab zurück.

  • …verrückt! kein Produkt auf dem Markt aber Börsenliebling. Naja vieleicht kommt ja doch was schönes auf den Markt warten wir mal ab,…vielleicht kaufen sie für Europa auch den Markennamen SAAB….und später die Reste von GM…

    Nur gut das meine SAABe noch freie Kilometer haben und ich in Ruhe abwarten kann! 🙂

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.