Goodbye Saab. Hello NEVS.

Eine große Überraschung war es nicht ! Dass Saab nicht zurückkommen würde,  war in den letzten Wochen immer klarer geworden. Zwar gab es Gespräche zwischen NEVS und der Saab AB, aber die Richtung war klar. NEVS würde damit beginnen,  eine eigene Marke zu etablieren.

Neu. NEVS Fahnen am Haupteingang.
Neu. NEVS Fahnen am Haupteingang.

Die Geschichte von Saab war immer voller Brüche. Der Saab 99 war ein radikaler Aufbruch, weg vom rundlichen Kleinwagen, hin zur kantigen Mittelklasse. Der 9000 war ein frecher Bruch mit alter Oberklasse – Tradition, der Turbo eine Revolution der Antriebstechnik. Aus dieser Perspektive ist es zu verkraften, dass der Saab Schriftzug nicht mehr auf dem Werk zu finden ist. Natürlich schmerzt dies als Saab Fan; es fühlt sich an, als ob man die Heimat verloren hätte – aber es ist auch gut so.

Ein neues Label, das auf Saab Fundamenten aufbaut.

 

Die Entscheidung schafft lang vermisste Klarheit, sie macht den Weg frei für Neues, für eine Revolution aus Trollhättan vielleicht. Dass die Saab AB ihren Markennamen schützen will,  ist ehrenwert und verständlich. Dass NEVS mit einer neuen Marke besser beraten ist, das ist meine Meinung seit Monaten. Zwischen Saab Automobile AB und dem heutigen Tag liegen mehr als 5 Jahre ohne Produktion. Und wenn 2018 oder 2019 neue NEVS Elektroautos in der Stallbacka vom Band laufen, dann sind bereits 7 oder 8 Jahre vergangen. Zuviel Zeit in einer Branche im radikalen Wandel, um glaubwürdig dort anzuknüpfen, wo 2011 das Ende besiegelt war.

Gleichzeitig eröffnet sich die verlockende Gelegenheit,  auf Saab Fundamenten eine Erfolgsgeschichte aufzubauen. Audi ist aus mehreren Marken hervorgegangen – Horch, Wanderer, DKW. Heute pflegt man die Tradition dieser Marken am Standort Chemnitz. Bei NEVS könnte Ähnliches gelingen. Saab DNA, Saab Design, die Wurzeln tief verankert im Västra Götland…dort,  wo einst Flugzeuge gebaut wurden, die ersten 2-Takter den Namen Saab in die Welt trugen. Nur eben neue Technik, fortschrittliche Lösungen, ein anderer Name.

NEVS sucht die Nähe zur Saab Gemeinschaft

 

Dass es so werden könnte, lässt eine Mail vom gestrigen Tag ahnen. Mark und ich bekamen eine Einladung von NEVS. Vertreter der Saab Community wurden eingeladen, um am heutigen Tag Gast im Werk zu sein. NEVS spricht über die Zukunft, zeigt Zukunft, beantwortet Fragen. Es wäre schön gewesen,  diesen Termin schon mittelfristig gekannt zu haben, denn wir wären sehr gerne dabei gewesen. So standen mehr als 1.000 Kilometer, die private und die geschäftliche Terminplanung dagegen. Ein kurzfristig gebuchter Flug am Morgen mit Rückflug am gleichen Tag plus Leihwagen sind für einen Fan Blog nicht darstellbar.

Ungewohnt. Das ehemalige Saab Werk ohne Saab Schriftzug.
Ungewohnt. Das ehemalige Saab Werk ohne Saab Schriftzug.

So bedauerlich die Kurzfristigkeit der Einladung auch ist, sie zeigt eine Tendenz. Steckt dahinter die nachhaltige Strategie,  an die lange und große Tradition von Saab anzuknüpfen, dann wäre das der richtige Weg. Im ehemaligen Saab Werk ist viel Markenkompetenz versammelt. Menschen,  die wissen,  wie sich ein Saab anfühlen muss, wie er auszusehen hat, konstruieren zukünftige Produkte. Das könnte spannend werden, das Ergebnis könnte uns gefallen.

Werden wir NEVS weiterhin begleiten?

 

Stellt sich die Frage,  ob wir dabei bleiben und NEVS weiterhin medial begleiten werden. Oder ob wir uns mal wieder verändern und ein reiner Youngtimer- und Klassiker- Blog werden. Der Entscheidungsprozess läuft, und er hängt auch zum großen Teil von NEVS ab. Ob man nachhaltig am Saab Erbe interessiert ist, ob man sich einlassen will auf eine Zusammenarbeit mit uns. Ich bin gespannt auf die Zukunft, könnte aber mit beiden Optionen und einem etwas ruhigeren Blog, der sich nur um die „alten“ Autos kümmert,  gut leben. Die kommenden Wochen werden eine generelle Entscheidung über unsere zukünftige Ausrichtung bringen.

Was ist das Resümee des gestrigen Tages? Ein neues Label ist auf dem Weg, die neue Website von NEVS gibt einen Ausblick und beantwortet Fragen. Vor NEVS liegt die nicht kleine Herausforderung,  Bekanntheit und Begehrlichkeit für die Marke zu generieren. Saab kommt, nach heutigem Ermessen, nicht mehr zurück – was rein gar nichts an der Begeisterung und an der Liebe zur Marke ändert. Daraus kann man zwei Dinge mitnehmen: Die Spannung auf die Zukunft, und für den Alltag den besten Saab kaufen, den man für Geld bekommen kann.

51 Gedanken zu „Goodbye Saab. Hello NEVS.

  • Den Entscheid ob mit oder ohne NEVS hat NEVS seit dem SAAB-Konkurs durch die vollständige Ignorierung der Bedürfnisse der bisherigen SAAB-Kundschaft bereits selber gefällt.

    Dass die SAAB-AB die Markenrechte nicht freigab ist unter dem Hintergrund des fehlenden Commitments von NEVS für die Marke und deren Historie mehr als nachvollziehbar. Man hat wissentlich eine aussergewöhnlich loyale Kundschaft jahrelang im Regen stehen lassen. Das rächt sich nun, die vollständige Trennung ist die logische Konsequenz. Andere Anbieter haben die entstandene Lücke bereits aufgefüllt, es bleibt Nichts mehr, wofür man auf NEVS angewiesen wäre.

    http://www.handelszeitung.ch/unternehmen/chinesen-begraben-die-automarke-saab-1120916

  • Wenn ein NEVS die Dinge anbietet die einen SAAb als Kfz ausgemacht haben, passive und aktive Sicherheit, fantastischer Antrieb gepaart mit einem Design das sich Zeitlos von der Masse abhebt aber nicht zu futuristisch ist, dann bietet sich ein „im Auge/Blog“ behalten an. Aber vieles ist von NEVS selbst abhängig und wie oben schon aufgeführt, mit Ruhm haben sie sich, bisher beim Umgang mit SAABisten, nicht bekleckert.

  • Wenn NEVS Einladungen ausspricht die so kurzfristig sind… Na ja. Der Schmerz der Entscheidung sitzt immer noch tief, aber es gibt ja Hoffnung dass NEVS einen Teil der SAAB DNA weiter pflegt. Keine Ahnung ob ich noch was von NEVS lesen möchte, und wenn ja, nur dann wenn NEVS sich ganz klar pro SAAB Geschichte und pro Community (und natürlich auch pro Blog) positioniert.

    Man muss eines ganz klar sehen: NEVS hat gestern eine Basis von 1 Million SAAB Besitzern verloren und steht völlig nackt da. Nach 4 Jahren ein armseliges Resultat. NEVS braucht uns, die SAAB Blogger, und unsere Wohlwollen dringend, aber wir brauchen NEVS nicht. So sind die wahren Machtverhältnisse. 🙂

  • Tja, dann ist es nun also auch „offiziell“ soweit. Saab ist in Sachen Automobilbau wohl endgültig Geschichte. Der letzte Funke Hoffnung erlischt… Auch wenn er mit aller Kraft versucht hat, sein Leben nicht auszuhauchen, ist die Demontage des Saab-Schriftzuges auf dem Dach des Werkes wie ein Eimer Wasser.
    Wenn es auch unwahrscheinlich war – und aus wirtschaftlicher Sicht eigentlich klar gewesen ist – ist es ein Stich ins Herz.

    Klar, wir haben ja noch unsere existierenden Saab und können uns an dieses ganz besonderen Fahrzeugen erfreuen. Aber es wird mir fehlen, bei meinen Besuchen in Trollhättan einen Blick auf das Werk zu werfen, auf dem sich die Saab Letter Jahrzehnte lang stolz über der Stallbacka erhoben. Es wird mir fehlen, meine Autos vor dem Werk oder dem Saab-Schriftzug am Eingang der Stallbacka zu fotografieren.
    Was für ein schwarzer Tag, ein trauriger Moment…

    Und Tom: Wenn NEVS sich tatsächlich noch mit Saab verbunden fühlt und künftig in der Lage sein sollte, die Tradition zu leben und „saabige“ Fahrzeuge zu realisieren, dann würde ich gern auch weiterhin davon lesen. Die Welt dreht sich schließlich weiter – und wenn aus den Wurzeln unserer ehemals innovativen Marke etwas adäquates Neues entsteht, dann sollen wir Fans uns davor nicht verschließen…

    Ich gehe nun in meine Garage, werfe einen verliebten Blick auf meine Schätzchen, halte in Gedenken einen Moment inne – und freue mich darüber, dass Saab zu Lebzeiten so tolle Fahrzeuge hervor gebracht hat, mit denen mir hoffentlich noch viele glückliche Kilometer bevor stehen…

  • NEVS ist eine Geschichte von Niederlagen, seit der Übernahme der SAAB-Immobilien hat es NEVS nicht geschafft auch nur eine substanzielle Idee von einem Produkt zu produzieren. Ich sehe nur irgendwelche Powerpoint-Präsentationen, aber keine Produkte. Die Öffentlichkeitsarbeit ist eine einzige Luftblase, ohne Produktidee ist auch kaum etwas anderes möglich. Wenn ich heute lese, dass man kurzfristig Blogs nach Trollhättan eingeladen hat. bestärkt das meinen Eindruck nur noch mehr. Man steuert seine Außendarstellung nicht, sondern wird getrieben.

    Die Verlust der Namensrechte kann noch so verzweifelt als Aufbruch zu Neuem verkauft werden, er bleibt der Verlust von Namensrechten, und somit eine weitere Niederlage.

    • Perfekt auf den Punkt gebracht!

  • Es ist nun vollzogen worden was schon lange fällig war. Das nun der Saab Schriftzug am Fabrikgebäude verschwunden ist, ist für mich kein Grund zur Trauer, sondern logische Konsequenz. Als ich letztes Jahr während meines Urlaubes in Schweden vor dem Werk stand, hätte ich am liebsten den Schraubenschlüssel in die Hand genommen und die Schrift abgeschraubt. NEVS ist was Anderes, was neues und nicht Saab. Was nicht heißen muss, das dabei was schlechtes herauskommen muss. Auch wenn sich NEVS bei der Umsetzung von ihren Zielen und Plänen wirklich teilweise recht dämlich angestellt hat. Aber sie haben es hinbekommen noch eine weitere Chance zu bekommen und sind nun wohl auf einem guten Weg. Auch wenn Tom schreibt, es gibt bei NEVS noch viel Markenidentität und Leute die wissen wie sich ein Saab anfühlen muss, ich denke dass tut nichts mehr zur Sache. In Zukunft muss sich ein NEVS nach NEVS anfühlen. Wem dies gefällt der kauft sich so ein Auto und fährt es, wem das nicht zusagt, der bedient sich bei einem Anderen Hersteller. Wer Saab fahren will muss sich wohl oder übel damit begnügen was bis 2011 gebaut wurde. Saab ist Geschichte und NEVS muss seinen Platz in der Zukunft finden. Man muss ja nun nicht extra deswegen einen NEVSblog machen, trotzdem würde es mich freuen hier auf dem Blog weiter über NEVS zu lesen. Einfach weil ich es spannend finde. Und wer weis, ob nicht doch noch mal etwas interessantes für mich aus den Werkstoren in Trollhättan rollt. Kurz – und mittelfristig sehe ich das jedoch nicht.

  • Wie sind denn so die Chancen das SAAB AB den Markennamen nochmals neu vergibt?

  • Wenn NEVS den Hauch einer Chance haben möchte, dann müsste man jetzt richtig Dampf machen. Nach 4 Jahren des Schweigens ist das schwer vorstellbar. Alleine der deutsche SAAB Blog erreicht 100 Millionen deutschsprachige Leser, SU noch viel mehr. Warum hat man, mit der Ausnahme von SU (was aber nicht so doll war mit den ganzen BMW Gedöns), die Blogger nicht schon immer an NEVS gebunden? Extrem kurzfristige Einaldungen sind für mich ein Zeichen dass die Deutschen doch bitte nicht kommen sollen, wir Schweden bleiben doch lieber unter uns? Oder???

    Unverständlich das alles, und wenn man schon vom Logo her optisch an TESLA andockt, dann kann man von denen auch lernen wie es geht. Nur über Blogs, Internet, keine herkömmliche Werbung. TESLA ist in aller Munde, NEVS kennn kein Mensch. Entweder wir erleben eine komplette Kehrtwende bei NEVS oder der Laden ist schneller Vergangenheit als es für Trolltown gut sein kann.

  • Komisch, dass ich das so anders sehe als die meisten Kommentatoren hier. Hab ich was übersehen? Also, was sehe ich positiv?:

    -Spyker und NEVS hatten dasselbe Problem, nämlich in einer kritischen Phase einen Zahlungsausfall, bei Spyker war es die Nichtzulassung von Antonow als Notinvestor, bei NEVS ein Ausfall dieser chinesischen Region. Muller hat das in die Pleite getrieben, NEVS hat überlebt.

    -Spyker hatte zwei neue Modelle am Start, dennoch haben sich die Verkaufszahlen nicht gut genug entwickelt, bis es zu spät war. NEVS hatte diese Modelle nicht, und dennoch haben sie ersichtlich rechtzeitig die Notbremse gezogen, als die Testproduktion sich als uninteressant herausstellte. Gut, denn ÜBERLEBT!

    -NEVS hat ein weiteres Problem, an dem sie bislang nicht Pleite gegangen sind, nämlich, dass sie eine Plattform mit erworben haben (Phoenix), die sich (für mich fast erwartungsgemäß) als nicht Elektroauto-tauglich erwiesen hat. Wie sollte sie auch? Dennoch entwickeln heute eine Menge Ingenieure an Phoenix 2, elektrotauglich. Sehr beachtlich, auch wenn die Entwicklungskosten für Elektroautos niedriger sein dürften als bei Verbrennern.

    -OBWOHL sie immer noch kein Produkt habe, konnte NEVS bereits mehrere Unternehmen überzeugen, mit ihnen Verträge abzuschließen, von Tübitak oder wie die heißen bis zu Leasinggesellschaften. Es ist also zwar vielleicht nicht möglich, Blog-Kommentatoren von der technischen Kompetenz zu überzeugen, aber immerhin große Unternehmen.

    -Sie haben die meisten Saab-Kunden also verloren, mangels Treue?! Haben sie das nicht sowieso, denn Elektrofahrzeuge sind weiter Nischenfahrzeuge? Wieviel hätten NEVS die Petrolheads alter Schule genützt?

    • Ob Saab Fans Petrolheads alter Schule sind? Das greift zu kurz. Wir haben auf dem Blog vom 2-Takter bis zum 9-5 NG sowohl die Fans alter Saabs als auch Menschen die sich für moderne Fahrzeuge begeistern. Eine überschaubare Zahl ist mittlerweile per Tesla unterwegs, liest hier aber immer noch mit. Es sind nicht unbedingt die Leser, die Kommentare schreiben und „laut“ sind, aber die Zielgruppe hätte ein großes Potential für NEVS.

    • Finde ich ziemlich gewagt, die SAAB-Fans als Petrolheads zu bezeichnen.

  • Ein Auto ohne Verbrennungsmotor löst keine Emotionen aus. Schönes Design und tolle hochwertige Innenräume reichen nicht aus. Und wenn die Zukunft wirklich elektro heißt, dann haben noch ganz andere Marken -besonders die Deutschen- ein riesiges Problem. Ich finde EV´s scheiße langweilig, aber wenn es so sein soll und der Umwelt hilft ok. Dann ist es mir aber völlig schnurz was für ein Batterievogel in der Garage steht. Ich werde meinen Saab noch zwei oder drei Jahre fahren können, bis die blaue Plakette Schluss sagt und ich nicht mehr in die Stadt darf. Also wird jetzt jeder Meter genossen.

    • Sehe ich anders – bei mir war beim kürzlich erfolgten Wechsel ein Elektrofahrzeug unter den letzten 2 – es war knapp. Die Faszination war durchaus da – auch deswegen, weil ich mich beim Fahren „gut“ fühlen möchte. Das hat mit dem Fahren zu tun (die Charakteristik eines Elektrofahrzeugs ist fantastisch, auf das Turboloch und das Geröhre kann ich gerne verzichten) aber auch aus Verantwortung gegenüber der Umwelt und den kommenden Generationen.

      Umweltbilanz? Ich weiss, da gibt es verschiedene Meinungen.
      Hätte NEVS / SAAB etwas Gescheites gehabt, wäre man auf jeden Fall auf der Shortlist gewesen. Mindestens 4 Jahre Zeit wären ja gewesen. Aber von da kam Nichts. Das war nur Investoren-Gedöns.

      Power Points und Lücken in der Ersatzteilversorgung reichen jedoch definitiv nicht. Hätte wäre würde und the sky is blue ist jetzt vorüber und ein anderer Hersteller hat die Lücke real gefüllt.

      Wer nicht mir der Zeit geht, geht mit der Zeit.

  • Long live Nevs, a better future without Saab AB and still having good quality products, safe and good looking EV cars with Saab gens made in Trollhättan.

  • Diese Kommentare erinnern mich an ein jedes mal wenn Saab ein neues Produkt auf den Markt gebracht hat. “ Das ist kein echter Saab mehr“ lautete es sehr häufig mal unter den Kennern. Der Saab Fahrer an sich ist eben konservativ (was ich nicht negativ finde) und braucht Zeit sich an Veränderungen zu gewöhnen (siehe „Prototyp“ eins Saabfahrers, Ove).

    Ich finde NEVS handelt sehr konsequent. Und zeigt mir bitte einen Hersteller, der nach einer Entscheidung (die gefällt werden musste und ich glaube nicht das NEVS eine Wahl hatte, naja vielleicht bei der neuen Namenswahl) die Community dazu einlädt mit Ihnen darüber zu sprechen. Und wenn sich aus dem Gespräch noch Resultate für den weiteren gemeinsamen Weg ergeben finde ich das sehr bemerkenswert und einmalig. Die vergleiche mit Tesla haken auch ein wenig. Tesla wurde auch erst wahrgenommen nachdem Sie ein Produkt auf dem Markt hatten (im übrigen war es damals nur ein elektrifizierter Lotus Elise, also auch ein veraltetes Model, sieht hier jemand parallelen zum ersten Nevs Produkt? Ich schon). Und die heutige Profitabilität von Tesla ist auch zu hinterfragen.

    Wir haben hier die Möglichkeit vom ersten Strich bei der Entstehung einer neuen Firma mehr oder weniger dabei zu sein und das ist doch was einmaliges, wunderbares. Und das sich was grundlegend ändern musste war mit der Spyker Pleite eigentlich klar.

    Was ich für mich entschieden habe ist, abzuwarten was aus Trollhättan kommt und erst dann zu Urteilen, denn wie schon Tom geschrieben hat. „Die Geschichte von Saab war immer voller Brüche…….

    • Ich kann mir vorstellen dass die Entscheidung unter dem NEVS Namen zu segeln in Trollhättan wie eine Befreiung ist. Die Abhängigkeit von einem Lizenzgeber ist immer eine heikle Zukunftsenscheidung, auch wenn uns das Saab Comeback gefallen hätte.
      Ich höre aus Trollhättan immer, dass NEVS vieles anders machen will und schlanker agieren möchte als Autoindustrie 2.0. Der Schulterschluss mit der Saab Gemeinde, die Einladung der Blogs, das gehört in meinen Augen dazu und macht Spannung auf mehr.

  • Als ich die neue NEVS website gesehen habe musste ich schon laut lachen. Typisches Marketiggeschwubbel ohne Substanz. Allein schon der Hinweis auf die Saabgeschichte mit der man sich identifiziert. Das ist doch lächerlich, die haben billig den Laden übernommen und vielleicht vorher noch mal schnell bei wikipedia die Modellgeschichte nachgelesen.
    Die hoffen einfach im Gespräch zu bleiben und ehemalige Saabfahrer zu ködern. Da denkt man wohl, dass die alles kaufen was irgendwie „saabig“ (so ist, glaube ich, der Begriff) ist.
    Die sollen erst mal was auf die Beine stellen!

    • Genauso sehe ich das auch. Nur weil ein paar ehemalige Saab Mitarbeiter bei NEVs arbeiten, heißt es nicht das der Laden auf einmal Saabgene in sich trägt! NEVS ist nichts.

  • Tja, noch läuft mein 2009er 9.3 TTiD ja prächtig und sieht auch noch so aus aber das Ende als Saab Fahrer ist seit gestern dann ja auch irgendwie absehbar.
    Muss ich mich als gebürtiger Bremer wohl daran gewöhnen über kurz oder lang mit einem Borward zu leben. Kommt dann zwar ebenfalls aus China hat aber immerhin noch (oder wieder) den alten Markennamen.

    Gruß
    Thomas

  • Also ich finde das war schon lange Überfällig und hätte bereits nach der ersten Zahlungsunfähigkeit von Nevs passieren müssen.

    Auch hat man sich das viel zu lange mit angesehen, wie die Chinesen Saab haben ausbluten lassen, um dann anschließend irre billigen Plagiate darauf setzen zu lassen.

    Leider hat man wie so oft in Schweden auf eine Wende gehofft(wie so üblich in der schwedischen Industrie…ich erinnere da mal an Ericsson, das Glasreich rund um Växjö und so weiter), hat man sich das was noch an Tradition da gewesen ist bzw. der noch vorhandene Glaube daran auch noch wegnehmen lassen.

    Schade aber so ist es nun einmal.

    ich für meinen Teil werde meine schwedischen Automobilschätze hegen und pflegen in dem guten Gewissen das aus dem nördlichen Teil von Göteborg nichts mehr nachkommen wird.
    Oder wer von euch kauft einen chinesischen Elektromülleimer zu einem überteuerten Preis?

    In diesem Sinne

    Grüße von der Ostsee

  • Das SAAB Buch wurde gestern endgültig geschlossen.
    Ein neues mit Namen NEVS wird aufgeschlagen. Die frage ist wie viele bereit sind es zu lesen.
    Vielen wird es nicht gefallen was NEVS vor hat und ich zähle mich da dazu. Ich werde mich so lange es geht der E Mobilität verweigern. In ferner Zukunft werden meine SAABs zum Hobby und werde irgend eine andere Marke fahren.

    • Jeder löst das Problem auf seine Art… Ich habe heute beschlossen mit einen SAAB 9-5 NG zu kaufen. Gerade jetzt erst recht, und weil da nichts mehr nachkommt. Den gescheit konservieren und dann so lange fahren bis wir per Gesetz in die Elektrokisten gezwungen werden.

    • Saab als weitere Marke im Volvo Konzern… Das Gerücht kommt immer mal hoch. Auch bedingt durch die Tatsache dass Volvo und Geely eine dritte Marke planen, die zwischen Volvo und Geely preislich angeordnet sei soll, und die während des Autosalons in Paris Premiere feiern soll. Aber: Der Expressen ist nahe der Bild-Zeitung einzuordnen, der Autor kein Fan von NEVS. Im Prinzip ist nichts unmöglich, ich würde es aber als Gerücht im Sommerloch einordnen.

      • Zumal, Volvo noch die Namensrechte an DAF hält und somit die Wahrscheinlichkeit höher ist, das dieser zum Einsatz kommt…

  • Nevs ist ncht mehr SAAB (war es vielleicht nie richtig) – hier sollten dann Andere in die Bresche springen, aber auf einem SAAB-Blog hat das nix mehr verloren.

  • Ganz ehrlich? Mir geht es am Popo vorbei, welches Emblem draufklebt, solange Saab drinsteckt.
    Klar ist es unerfreulich für Anhänger der Marke, daß SAAB und NEVS sich nicht einigen konnten, über die strittigen Punkte in den Verhandlungen werden wir noch viel mutmaßen können.
    Bringt das was? Nö.

    Aber vielleicht bieten ja in Zukunft kleine Händler auf einer bekannten Internetbörse (fängt mit eb an, hört mit ay auf) SAAB-Embleme zum Nachrüsten an.

    Ich selbst werd mal abwarten, was für Dinger (Autos) dann irgendwann wirklich vom Band laufen, bevor ich mich für oder gegen diese ausspreche. Luft nach oben ist immer, nach unten aufgrund der stabilen Vorgänger herrscht eher Vakuum. Dies dürften die neuen Investoren und Entwickler aber sehr genau wissen. Die sind ja nicht doof.
    .

  • Saab Embleme gibt’s ja noch bei Orio als Trost zum Saabschied

  • „Ganz ehrlich? Mir geht es am Popo vorbei, welches Emblem draufklebt, solange Saab drinsteckt.“

    Wie genügsam – um nicht zu sagen verzweifelt – kann man im Bezug auf SAAB eigentlich noch sein?

    Solcher Logik folgend, müsste ich mir einen Opel Insignia kaufen, weil da eine Verwandtschaft zum 9-5 NG besteht. Und Immerhin könnte ich den Insignia als Kombi kaufen.

    NEVZ, Opel, Türkei, China. Die SAAB-Gene und Lizenzen verdünnen und verteilen sich künftig und schon jetzt weit um den Globus. Ich werde mir sicher nicht einreden, dass diese Fahrzeuge in Wahrheit SAABs wären oder SAAB beleidigen, indem ich ein solches Fahrzeug mit Saab-Emblemen versehe.

    Ganz ehrlich? Ich finde das geschmacklos.

    • Dito. Ich lese amüsiert, wie manche hier versuchen, aus NEVS tatsächlich ein Nachfolge-Götzenbild für die im Ausbleichen begriffene Marke Saab zu schnitzen. Da wird von irgendeiner DNA gefaselt und zu bewahrende Wurzeln gepriesen, statt sich mal selbst zu fragen, warum man eigentlich so ein Brand-Victim geworden ist.

      Anders gefragt: Was muss manchem „Saab-Enthusiasten“ im Leben fehlen, dass er bereit ist, sich unbezahlt in seiner Freizeit für diese verkorkste Gemengenlage auch nur ansatzweise zu interessieren? Mehr noch: Sich regelrecht in Verzückung zu schreiben? Wie kann man bei so wenig Substantiellem ernsthaft ein gesteigertes Interesse oder gar Sympathie für ein gewinnorientiertes Unternehmen entwickeln, welches zu 99,9 Prozent mit den auf den Straßen befindlichen Saab-Automobilen nichts zu tun hat? Nur weil die Firma Reste von Saab verwertet und in Schweden steht? Und weil da vielleicht noch ein paar Ex-Saab Ingenieure arbeiten? Das soll reichen, um Nevs in die Nähe von Saab zu rücken?

      Nichts gegen diese Firma Nevs. Soll sie doch machen, was sie für richtig hält. Aber jedem halbwegs empathischen Menschen sei empfohlen, sich frei zu machen von einem hingebogenen Markenfetischismus, der nur einen Gewinner kennt: Das gewinnorientierte Unternehmen. Man selber gewinnt durch die Anbetung solcher Monstranzen hingegen überhaupt nichts. Weder verbessert sich die Ersatzteil-Situation, noch gewinnt der Saab in der Garage an Wert.

      Letzteres muss er auch gar nicht. Denn wer sein Auto aufgrund persönlicher Zuneigung fährt, also ein wirklicher Enthusiast ist, den interessiert ein Wertverlust bei Autos dieser Preisklasse doch eh nicht.

      Conclusio: Nichts hält Euch davon ab, Saab-Freund/in zu sein und zu bleiben. Dazu braucht Ihr keine chinesische Firma. Und wenn Nevs irgendwann mal interessante Produkte über ein deutsches Händlernetz vertreibt, dann geht in den Showroom und fahrt einen Nevs Probe. Wenn er Euch gefällt, dann kauft ihn. Und wenn er Euch dann immer noch gefällt, entwickelt Ihr vielleicht tatsächlich neue Sympathien, aus welchen irgendwann Enthusiasmus erwächst.

      Aber mit Saab hat das dann trotzdem absolut nichts zu tun.

  • Wenn man das so sieht, kann man dann künftig auch Borgward fahren. Wie man erfahren hat wurden da ja wohl auch alte Saab-Gene im Reiskocher aufgekocht

  • Abwarten und beobachten welche Produkte auf den Markt kommen.

    Der benzinfressende Verbrennungsmotor herkömmlicher Bauart passt mittlerweile wirklich nicht mehr zu unserem angeschlagenen Globus – ganz zu schweigen von den weltweit millionenfach herumkurvenden Diesel-Fahrzeugen. Ein Teil der ehemaligen SAAB-Enthusiasten ist doch ohnehin in den vergangenen Jahren bereits zu TESLA abgewandert. Vielleicht kommen davon einige zurück – die Verarbeitungsqualität der TESLA-Flotte liegt auf amerikanischem Niveau und könnte durchaus von NEVS getoppt werden.

    Hinsichtlich des Marekennamens sollten auf jeden Fall Zusätze wie Scandic oder ähnlichem mit dabei sein. Mit der alleinigen Bezeichnung NEVS würde erstmal kaum ein Konsument auf den nordischen Zusammenhang bzw. Ursprung kommen – es sei denn, die künftige Öffentlichkeitsarbeit bei NEVS würde alle Erwartungen übertreffen und den Namen NEVS gleich als schwedisches Erzeugnis weltweit etablieren.

    • So sehe ich das eigentlich auch. Ich möchte kein Geld mehr in einen Neuwagen mit Verbrennungstechnologie aus dem letzten Jahrtausend investieren.
      Vielleicht stellt NEVS für uns etwas attraktives auf die Räder. Das dort Chinesen im Hintergrund arbeiten, muß kein Nachteil sein wie man in Göteborg sieht. Die Denkweise ist bestimmt moderner als in den verkrusteten Strukturen der heimischen lobbygesteuerten Auto-Industrie
      Die alten SAAB bleiben trotzdem solange es geht, müssen dann aber vielleicht nicht mehr die Alltagsarbeit leisten.

  • Es steckt schon Schweden im Namen drin. Das S in NEVS steht ja dafür. So wie das I in Fiat für Italien. Nur Fiat gibt’s halt schon länger und ist bekannter. Naja, mal sehen wie lange das S gerechtfertigt bleiben wird oder die Sache nicht doch besser den Namen NEVC haben sollte

  • Für mich ist es einfach: Nachdem sich NEVS zu keinem Zeitpunkt um die SAAB-Fahrer geschert hat, schere ich mich auch keinen Deut um NEVS. Die gezeigte Borniertheit ist für mich unerträglich.
    Nichts vorweisen können, aber dicke Backen machen. In der Zeit konstruieren andere Hersteller ganze Autos neu.
    Vielleicht hat es einen positiven Aspekt: So ist es möglich, dass irgendwann wieder ein Auto mit dem SAAB-Schriftzug auf den Markt kommt, gerne auch als Zweitmarke von VOLVO. Platz für ein enues Werk wäre ja in Trollhättan ausreichend vorhanden.
    Solange fahre ich im Alltag ein gutes Fremdfabrikat und mein Herz hängt an meinen SAAB 900 Turbo 16s.

  • Fuer mich bleibt Saab; More than a car, wie es so schoen auf das T-shirt vom Orio steht.
    So alles wat mit Saab zu tun hat geht; ist mir Recht (Saabs, Leute denen Saab fahren, Geschichten, Saab dealers, Saab clubs usw.)
    Jetzt keine neu gebauten Saabs mehr……dan suchen wir, wenn noetig, einen Gebrauchtwagen von Saab die noch richtig gut weiter gefahren werden kann. Und so gibt es noch viele.

  • Traurig aber befreiend zugleich.
    NEVS haust nun zwar in der Stallbacka, in meinen Augen ist der Saab-Geist aber verflogen und ja, für einen Autoliebhaber wie mich, spielt es nunmal doch eine Rolle welches Emblem die Front des Autos kürt.
    Vielleicht mag es manch einer als nachtragend und konservativ bewerten, für mich trennen sich nun allerdings auch entgültig die Wege. Ich finde es nun unterm Strich recht überflüßig noch von NEVS bericht zu erstatten und solch unterstützende Arbeit hat das Unternehmen sowieso (noch) nicht verdient. Wozu also?
    Kann es gut verstehen, nun nochmal bei den gebrauchten Zuzuschlagen. Wer weiß wie es in 10-20 Jahren aussieht. Vielleicht sind dann E-Motoren vorgeschrieben 😉 Also genießt die alten Wägelchen 🙂

  • Hinsichtlich des blogs könnte man den hier ja zu einem „reinen Elektroauto-Blog“ entwickeln und dann regelmäßig News über alle Elektroautos posten. Der Klassikerblog belibt Saab vorbehalten und hier findet die Zukunft statt…

  • Wenn man die Kommentare so liest, fragt man sich wo beginnt Ideologie und wo endet die Leidenschaft.
    Saab ist für mich mehr als eine Marke, sondern auch Skandinavien, kühle, zeitlose Eleganz, Sicherheit, etc. Und am Ende ist es doch diese Art von Emotion, die man in einem Auto sucht. Ja Saab als Logo wird auf keinen Neuwagen sein und ob NEVS die gleichen Emotionen und Leidenschaft wecken kann, wie Saab vorher, das wird sich zeigen. Und nachdem ich viel in Asien war und auch mit Chinesen gearbeitet habe, sehe ich es so, dass einen langen Atem zu haben und den Willen langfristig zu investieren hauptsächlich von Chinesischen Investoren kommt – das ist eine gute Vorraussetzung.
    Von daher finde ich es gut NEVS Informationen weiter als Teil des Blogs zu haben, vielleicht in einem eigenen Bereich, aber nur wegen der Namensrechte jetzt zu verzichten, fände ich schade.

    • Da würde mich mal interessieren, was genau an einem Saab „zeitlose, skandinavische Eleganz“ bedeutet. Saab hat nun mal zimlich unterschiedliche Fahrzeug produziert. Das ganze Alteisen +99 und 901 sind eher skurill, bzw. ungewöhnlich. Der 9000 ist von der Optik eine langweilige Spießerkiste, ebenso wie die 9-5I Limosine. Zeitgleich sind 9-3I und 9-5SC immer noch anders und schick. Ab 9-3II könnten die Autos auch von jedem anderen Hersteller sein. Der 9-5II ist wieder deutlich anders als z.B. die deutsche Konkurenz. Schön, aber nicht elegant, weil er schon aus 100m Entfernung nach 2 to Leergewicht aussieht. Die Autos sind alle toll aber man sollte sie ohne die ganzen Marketing Sprüche betrachten. Wer auch mal in einem Flugzeugcockpit gesessen hat wird auch einsehen müssen, dass das Saabcockpit bis auf „Nightpanel“ und „Fasten Seatbelts“ nicht wirklich viel mit einem Flugzeugcockpit gemeinsam hat.Von Saab selbst gibt es kein Flugzeug was auch nur annähernd Ähnlichkeit mit dem Amaturenbrett irgendeines Saabautomobils hat. Es ist nicht mehr als ein griffiger Marketingspruch. Born from jets klingt halt gut…

  • Es ist doch einfach herrlich, seine Leidenschaft für SAAB einfach ausleben zu können. Nicht bei Allem muss man sachlich sein und sich unnötigerweise selbst begrenzen, Skandinavien hat viele Facetten, beileibe nicht nur die kühle und sachliche Eleganz, sondern auch das kleine, heimelige, menschliche, unperfekte, was für mich ein SAAB 900 ausstrahlt.
    Ich hatte auch schon einige SAAB der neueren Generationen. Diese entsprechen eher den Aussagen von FT und sind keineswegs weniger „saabish“, aber eben anders.
    Wir alle müssen jeden Tag sachliche und vernünftige Dinge tun – so ist es doch ein hervorragender Ausgleich, bei seinem Hobby einfach zu spinnen.
    DIe aufgeblähten Technokraten von NEVS werden dieses Gefühl nie erzeugen können und was in China für Autos auf den Strassen fahren, ist mir mehr als völlig egal.
    Ich mache dies auch nicht am Antrieb fest – wenn gleich ich den Sopund meines 900er liebe und ich daher auch meist das Radio nicht benutze, ich halte nur den heutigen Stand der Technik der E-Fahrzeuge noch keineswegs marktgerecht.
    Für den reinen Stadtbetrieb mag es ja angehen, aber wenn man auf dem Land wohnt und auch noch Camper ist, sind das sicher keine Lösungen.
    Die geschönten Reichweiten schmilzen wie Butter in der Sonne bei Betrieb mit Licht, Heizung, bzw. Klima zusammen.
    Meiner Meinung nach wären Wasserstoff-Antriebe weitaus interessanter, sind aber aktuell nicht dazu in der Lage, den Mainstream und den Hype auf Elektroantriebe zu verdrängen, weil die Entwicklung sich eben immer nach diesem Mainstream richtet, bzw. richten muss.

  • Die Überschrift ist übrigens „suboptimal“ – besser wäre:

    Hello SAAB, Goodbye NEVS!

  • Ich war erst am 16.06.16 im SAAB MUSEEUM. Alles gut aufgemacht, aber die Stimmung war alles andere als optimistisch. Sehr trüb. Nach soviel Jahren geht natürlich auch die Anzahl der Besucher zurück. Desweiteren besteht dort im Moment eine einzige Baustelle um das ganze Museum herum.
    Auch nicht gerade sehr förderlich. Gruß aus dem Norden!

  • Ich hab’s leider schon vor Jahren geahnt das es so endet! Und ich gebe mal einen kurzen Ausblick für die Zukunft: in 4-5 Jahren spricht niemand mehr über NEVZ, wetten.

    • Zumindest hier nicht mehr. Ich denke in China und Schweden sicherlich, aber hier gibt es andere Größen die sich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen schon gar nicht von NEVS.

  • …In 4-5 Jahren spricht man Schweden vielleicht ab und an noch über NEVS – primär darüber, wie schnell man das Werk in Trollhättan geschlossen hat, nachdem man alles an know-how abgeschöpft hatte.

    • Wie ist es den englischen Buchmachern gegangen? 85% gegen den Brexit. Und dann? Ich wäre mit Wetten dieser Art, ohne Hintergrundwissen, vorsichtig. Man könnte verlieren 😉

      Fakten werden wir nächste Woche, aus erster Hand, auf dem Blog liefern. Schönes Wochenende!

      • Ich wette nie, daher kann ich auch nicht verlieren.In 5 Jahren können wir es ja dann hier schreiben.
        Aktuell weiss das sowieso niemand, ob mit oder ohne „Hintergrundwissen“.
        Evtl.die Glaskugel?

Kommentare sind geschlossen.