NEVS präsentiert chinesische Teilhaber

NEVS hat heute zwei neue chinesische Teilhaber präsentiert. NEVS CEO Bergman präsentierte auf einer Pressekonferenz die weiteren Pläne. NEVS möchte sich zum erfolgreichen Anbieter von E-Mobilität entwickeln. Ein neuer Partner mit 30% ist die Küstenstadt Tianjin, ein weiterer mit einem kleineren Anteil ein Forschungs- und Entwicklungszentrum (SRIT) in der chinesischen Hauptstadt. Die Software der zukünftigen NEVS EVs soll der chinesische Entwicklungspartner liefern.

NEVS
NEVS

NEVS plant den Bau einer Fertigung und eines Enwicklungscenters in Tianjin; der Fokus von NEVS wird in Zukunft auf E-Mobilität liegen. Trollhättan und das Werk seien ein wichtiger Standort (?) und sollen es weiter bleiben, so Pressechef Östlund. Das neue Werk soll in zwei Jahren in Betrieb gehen, so lange werden die nötigen Komponenten aus Trollhättan geliefert. Hier die NEVS Pressemeldung als Download.

Unklar ist,  unter welchem Namen die neuen Elektroautos vermarktet werden sollen. Unbestätigte Gerüchte nennen Dong Feng als möglichen Akteur im Hintergrund. NEVS hat heute 40 Millionen US Dollar von seinen Partnern erhalten. Das genüge,  um die Schulden zu begleichen und die finanzielle Situation zu stabilisieren, so Bergman. Wann die Produktion in Schweden starten wird,  ist nach wie vor unklar. Es gibt kein Datum dazu. Zu den Saab Markenrechten, die NEVS nicht mehr hat, wollte NEVS keine Stellung nehmen. Die Reporter des Schwedenradios werden in einem Interview am heutigen Tag das Thema nochmals aufgreifen.

NEVS wird bald weitere Partnerschaften bekanntgeben, inklusive einer neuen Fahrzeugfertigung (?).

Updates folgen…

40 Gedanken zu „NEVS präsentiert chinesische Teilhaber

  • Schön für die Region… mehr fällt mir da nicht ein.
    Geh dann gleich in die Garage und bastel am 9000der dran rum…und denke nicht an NEWS!

  • nevs? ah ja stimmt… dachte die sind alle eingepennt. Noch 2 chinesiche Partner, noch mal 2 mal unsichere Geldquellen, super! Also nix Mahindra… ich bin auch langsam sicher, dass die nie wieder irgendwas mit einem Saab Emblem bauern dürfen, ehrlich gesagt, gut so!!!
    Saab ist 2009 gestorben.

  • Ist das was Neues ? Focus auf E- Autos , Leute aus China die das Sagen haben und somit auch wahrscheinlich Focus auf den chinesischen Markt . Also alles beim Alten . Somit hat sich die Sache für mich wohl erledigt . NEVS ist ja nicht Saab , und hoffentlich werden diese Leute niemals mehr die Namensrechte von Saab bekommen

  • Sind das eigentlich Neuigkeiten???

  • Wieder eine chinesische Stadt in der sich die politischen Köpfe schnell verändern können . Wieder Leute als Partner die von Automobilbau keinen Schimmer haben . Ist den Leuten bei NEVS den noch zu helfen . Schade für Trollhättan und schade um die alte Saabfabrik , die diesen Leuten in die Hände gefallen ist .

  • Ich hatte so etwas leider befürchtet und sehe meine Zukunft mit Saab in meiner Garage stehen!!!

  • Was bedeutet das Statement mit den beiden neuen Chinesischen Teilhabern? NEVS geht zu 100% Elektro. Saabs geniale Verbrennungsmotoren mit Turbolader sind beerdigt. NEVS goes China, nicht USA und genausowenig Europa! Ich werde immer Saab fahren und lieben. Ich erfreue mich täglich an meinen tollen Saab, die in der Garage stehen und auch täglich von mir gefahren werden. Desweiteren werde ich in den nächsten Jahren sicher noch den ein oder anderen besonderen Saab mir zulegen. Und ich erfreue mich täglich meiner Saab-Literatur- und Saab-Modell-Sammlung, die einen Überblick einer aussergewönlichen Automobilmarke gibt, die leider nur von 1946 bis 2012 gelebt hat.

  • Hmmm…. das waren eigentlich nicht die Neuigkeiten, die man als SAAB-Fan so erhofft hatte:
    Es geht nur um NEVS, nicht um SAAB! Das lässt nun vermuten, dass SAAB als Automarke endgültig begraben sein dürfte! Da wird wohl nichts Neues mehr geben, wie ein SAAB-Fan es sich wünschen würde.
    Auch die anderen Neuigkeiten stimmen nicht wirklich hoffnungsvoll:
    Neue Teilhaber, alle aus China, Werk in China, Hauptmarkt auch in China – das alles hatten wir doch schon und es hat schon mal nicht funktioniert!

    Wenn nicht noch eine wirklich Neuigkeit nachgelegt wird, man im Moment nur versucht, einen kleinen Spannungsbogen aufzubauen, ist das nicht dolle…..

  • Soll man jetzt noch “one more thing” hoffen. Ich denke es gibt keinen einzigen Grund mehr für Hoffnung. In der Presseerklärung von NEVS (No Electric Vehicle Seen) taucht das entscheidende Wort SAAB nicht einmal auf. Wir haben es offensichtlich mit Taschenspielertricks der übelsten Sorte zu tun. Man hangelt sich von einer Verlegenheitslösung zur Nächsten, Vertrauen in NEVS kann so bei keinem einzigen Partner entstehen.

  • China Schrott will niemand.

  • es ist vorab alles gesagt, wir pflegen unsere Saab’s und freuen uns daran. Von chin. Geldgebern erwarte ich nichts, schon gar keine erstrebenswerten Autos mehr !!

  • Das klingt irgendwie genau wie damals, als NEVS zum ersten mal an die Öffentlichkeit trat seine utopische Vision verkündete …

    So düster die ganze Geschichte im Moment aussieht, so hat alles auch seine gute Seite: dass “NEVS und die Küstenstadt und das Entwicklungszentrum” jemals das Recht eingeräumt bekommt, seine Produkte (falls es denn jemals welche geben soll, was hier wohl die wenigsten wirklich interessiert) mit dem Namen SAAB zu versehen, scheint mir sehr, sehr unwarscheinlich zu sein. Damit aber ist die Chance zumindest theoretisch gewahrt, dass die Geschichte von SAAB als Hersteller innovativer PWs irgendwann in irgendeiner Form vielleicht einmal weiter gehen wird …

    • NEVS hat sich heute eine Option gewahrt und Liquidität gesichert. Mehr war nicht. Warten wir ab…

  • … ich werde wohl noch mal in mich gehen müssen und überlegen, ob der (SAAB-) Vorrat reicht!?!

    • Eine gute Idee. Ich zähle gerade mal durch 😉

  • Bleibt nur zu hoffen, dass diesmal auch längerfristig finanzielle Mittel verfügbar sind und das bestimmte Aufgaben in Schweden bleiben (Produktion für europäische Märkte und beispielsweise auch Dinge wie Design und Sicherheitstechnik ihren Ursprung in Trollhättan behalten).

    Sollten diese Dinge nicht zufriedenstellend für die Region geklärt werden, dürfte es hinsichtlich des Rückerhalts der SAAB-Markenrechten ein Problem geben. Ohne Rechte an der Marke wird das Ganze aber ohne Erfolg gekrönt sein – selbst mit SAAB-Emblem ist es mittlerweile eine Herkulesarbeit, den Karren wieder flott zu bekommen.

  • Wie soll der Elektrobetrieb aussehen, Batterie oder Brennstofzelle? Nur letzteres hat eine Zukunft!
    Zu dem ganzen Hin und Her kann ich nur bemerken, daß ich froh bin einen Saab zu fahren und, daß dieser mein letzter fahrbarer Untersatz ist.

    Auch daß die Ersatzteilfrage für SAAB in der Zwischenzeit durch ORION offenbar auch im Sinne aller Saabbesitzer gelöst wurde.

    Ansonsten kann man nur abwarten und Tee trinken …

  • hmmm, hab mir andere Neuigkeiten gewünscht, als das was jetzt gekommen ist…

  • Was soll’s – mit SAAB hat das Ganze ohnehin schon lange nichts mehr zu tun. Dann kommt halt jetzt eine neue Geschichte. Wenigstens kann man nun die Lieferanten und die Mitarbeiter bezahlen.

    Mein 9-5 Aero SC OG aus 2007 ist heute mit 270’000 km ohne Beanstandung durch den TüV gegangen und zeigt wenig Anzeichen von Ermüdung. Mal schauen, wie lange der mit guter Pflege noch durchhält. Das kann noch eine Weile dauern. Nachher kommt dann halt was Anderes. In ein Himmelfahrtskommando mit Spekulanten und in Wirtschaftskrimis aus Schweden werde ich kein weiteres Mal mehr Geld investieren. Youngtimer kommen für mich nicht mehr für den Alltag in Frage.

  • Genauso denke ich auch. Mein 93 SC werde ich pflegen und so lange fahren wie es mir Spaß bereitet und es ansatzweise wirtschaftlich ist. Eventuell ein Saab Cabrio als Hobby. Mehr nicht! Ich stehe auch nicht auf Youngtimer.

  • Das wars. 🙁
    Hoffentlich bekommt diese chinesische Dilettanten-Träumer-Truppe NEVS niemals wieder die Namensrechte für den ehemals großartigen Namen Saab!
    Selbst Hersteller wie Tesla mit jahrelanger Erfahrung und unglaublichem Pioniersgeist schaffen es nicht rentabel zu arbeiten.
    RIP

  • Wolfgang Schmel spricht aus, was auch ich mittlerweile denke.
    Ich hege und Pflege meine zwei Saabs, eine 9.3 Lim von 2004 und ein 9.3 Cabrio von 2000 und erfreuen mich an meiner umfangreichen Saabbuecher- und Modellsammlung.
    Viele Saabutensilien der verschiedensten Art vervollständigen die zwei Vitrinen.
    Es wird wohl nichts wieder werden, zumindest nicht in unserem Sinne.
    Nur schön, dass ed die Saabtreffen und Ausfahrten gibt.
    Wir freuen uns schon auf die nächste in Thüringen.

  • SAAB… R.I.P. 🙁
    Schade für uns Nutzer und Freunde DER Turbotechnik! 🙂 🙂 🙂
    Gut für die Region, wenn ausstehende Gelder endlich beglichen werden und die ehemalige Troll-Farbik wieder mit einem gewissen “Leben” bedacht wird. Für wen auch immer….
    Fahrzeuge aus China kommen mir nicht auf den Hof!
    Das chin. “Behördendenken” das Know how der Zukunft sein soll…., wir werden es sicherlich über Tom mitgeteilt bekommen.
    Mein SAAB wird gepflegt! 🙂

  • Schon schade, dass NEVS mit seinem derzeit öffentlich gemachten Geschäftsplan kaum ehemalige SAAB-Enthusiasten ansprechen kann – Elektromobilität wurde bekanntlich, von wenigen Ausnahmen abgesehen, in Europa verschlafen.

    Aber vielleicht werden wir doch noch positiv überrascht (auch hinsichtlich der weiteren Partner-Unternehmen, die bisher ja noch nicht öffentlich gemacht wurden).

    Eine weitere Baureihe mit herkömmlicher SAAB-Technolgie neben den Elektrofahrzeugen wäre doch insbesondere für Europa wünschenswert und für NEVS als 2. Standbein auch sehr sinnvoll – mal sehen was die noch auf der Pfanne haben.

    Außerdem gibt es den Namen SAAB doch bekanntlich nur zurück, wenn auch in Trollhättan weiterhin Fahrzeuge auf SAAB-Niveau produziert werden – auch bewährte Turbo-Technik in neuer Verpackung (gleiches Design wie das der neuen E-Flotte) halte ich hier für durchaus möglich.

    Es könnte also mit Glück sogar noch zu einem rundum guten Ausgang führen – wir sollten jetzt einfach mal in Ruhe abwarten.

  • In der Autobild steht aber auch das Nevs starkes Interesse am Designer (Eduard Gray) des Saab 9-3 Marklll hat. Er sagt es geht um “Saab modelle als E-Autos”. Und das sie mit ihm Ernsthaft verhandeln.

  • Warten – das tun wir bereits jahrelang. Worauf denn und auf wen? Ausser einem zusammengebastelten Elektrofahrzeug auf Meccano-Niveau habe ich von NEVS bisher nichts gesehen. Man hat noch nicht mal eine wettbewerbsfähige Technologie, um im angepeilten Marktsegment Erfolg zu haben.
    Auch ein Geschäftsplan sieht anders aus. Das ist bestenfalls eine weitere Absichtserklärung. Davon gab es bisher mehr als genug. Der Markt wird die Antwort für NEVS finden. Mit hoher Wahrscheinlichkeit ohne mich.

    • NEVS hat noch keinen Geschäftsplan vorgestellt. Der soll demnächst, im Zuge der Vorstellung weiterer Partner (Hauptaktionär?), präsentiert werden. Ich hatte einen ausführlichen Artikel zu diesem Thema vorbereitet, ihn aber verworfen. Zum einen, weil es von meiner Seite keine Motivation gibt NEVS eine Plattform zu bieten, zum anderen weil der Blog heute aus Respekte gegenüber Mr. Saab eine Pause einlegt.

      • Trotzdem schade.
        Woanders erfährt man ja leider nichts

        • Abwarten. Könnte demnächst noch so richtig spannend werden… 😉

          • Du weißt aber auch wie man Feuer legt 🙂 Hahaha

    • Ein weiterentwickelter Elektro-SAAB dürfte einem 9-5 Aero in nichts nachstehen – von der Unweltverträglichkeit mal ganz abgesehen!

      Gut Ding will eben Weile haben.

      • Gegen Elektro habe ich überhaupt nichts, im Gegenteil. Das hätte durchaus seinen Reiz und ist eine reale Variante beim nächsten Fahrzeugkauf. Gründe, weshalb dieses Fahrzeug von NEVS kommen soll, gibt es bis heute weniger als keine. Es gibt genug andere Hersteller, die nicht nur Absichtserklärungen sondern kaufbare Fahrzeuge auf dem Markt haben.

  • Könnte mir jemand die naheliegende Zukunft veranschaulichen?
    Was ich weiss, NEVS ist aus der Rekonstruktion raus. Wie lange
    können die ihr Treiben im Schleichgang fortsetzen ohne beuteunde
    Änderungen und Fortschritte aufzuweisen?
    Wie lange können sie an leeren Fabrikhallen ohne eine laufende
    Produktion, festhalten?
    Sind Termine im Raum?
    Den Zuschlag erhielt NEVS um Autos zu produzieren.
    Inzwischen pflege ich meine Saabs (6) und verkaufen keinen einzigen.

    • Es sind keine Termine im Raum. Aber Handlungsbedarf. Die nächsten Schritte sind ( schon rein von der Logik her) ein neuer Hauptaktionär & ein detaillierter Geschäftsplan. Gehen wir davon aus dass es so laufen wird.

  • Vielen Dank Tom !
    Sehe ich es richtig, sollte ein neuer Hauptaktionär (der beabsichtigt Autos zu bauen)
    also Mehrheitseigentümer an Bord kommen, dass in diesem Falle NEVS mit angenommenen
    10-20% Anteilen weiter an Bord bleiben könnte?
    Wäre es nicht vernünftiger gewesen einen neuen Konkurs zu setzen um neue Anbieter
    direkt zu suchen und finden.
    Die Situation kommt mir so vor, als würde ein Spatz seine Behausung an einen Adler verkaufen
    wollen um mit diesem dann dort weiter zu wohnen ?!
    Aus meiner Sicht absurde Lage.
    Gibt es überhaupt keine Fristen seitens des Staattes, Gerichtes um aus einem Werk
    ein lebendiges Objekt machen zu müssen.
    Theoretisch könnten die dort, wenn niemand über die Schultern schaut, mit 1000 Arbeitern auch Kartoffeln schälen?
    Danke für jede Aufklärund jetzt schon.

  • NEVS könnte auch in die Produktion von Plüsch-Elchen einsteigen und die Spielwarenindustrie revolutionieren…
    Ernsthaft: NEVS ist frei in allen Entscheidungen und wenn man Rechnungen und Steuern pünktlich zahlt gibt es keine Fristen. Das was wir diese Woche gesehen haben war ein Zwischenergebnis, mehr nicht. Da kommt noch was nach. Also, Saab genießen, Geduld haben.

  • Danke Tom und Gruß aus Frankfurt ! Mir ist zum Schreien zu Mute.
    Klartext, ein Werk wurde damaligem Anbieter seitens der Verwalter
    übergeben ohne an eine Bedingung, wie Produktion von Fahrzeugen
    zu knüpfen.

    Stimmt das so.?

    Aus dem Land wo ich herkomme, wurden hunderte Fabriken privatisiert
    oder per Konkurs wiederbelebt oder auch dichtgemacht. Noch nie habe
    ich gehört, dass ein zB.,Hydraulikwerk jetzt Tennisbälle herstellt. Entweder
    findet sich jemand der der Ausrichtung und equipmententsprechend
    einsteigt oder wird platttgemacht.

    Bin im Blog von Anfang an dabei, großen Respekt. Irgendwie ist mir der
    Zuschlag für NEVS und die Umstände entgangen.

    Das bedeutet NEVS kann bis auf weiteres machen was er will, könnte
    Hähnchenschenkel schneiden, Traktoren lackieren, Weizen einlagern……
    oder Fittnesstudios aufbauen…..

    Ganz schön traurig. Also Werk ist praktisch tot, da für lebendige eben dort
    und in der pkwweltlandschaft kein Platz mehr frei ist.

    Dann warten wir eben, aber ohne Gänsehaut und Adrenalin bei “breaking news”
    die es vielleicht nicht mehr geben wird.

    Jetzt, werde ich jede Schraube an meinen
    2 xCSE 9000 anni
    1×93
    1x93tid
    1×901
    1×95
    pflegen und schmieren. Keiner wird verkauft und jedes Viertel Jahr wird
    ein anderer zugelassen.

    Schönes Wochenende

  • Noch ein Nachgang : storry um die Saab-Fabrik könnte genau so interessant
    werden, wie eine storry um südgessische Fleischwarenfabrik………tolle Aussichten.

Kommentare sind geschlossen.