SAAB News. Winterschlaf

Am Samstag haben wir unseren Saab 9000 Anniversary aus dem Winterschlaf geholt, und eigentlich wollten wir heute unser “Silver Aero Projekt” auf die Strasse bringen. Das war wohl nichts, der Schnee kam dazwischen, und beide 9000er stehen auf ihren Sommerreifen im Carport. Der “Silver Aero” schläft weiter seinen Winterschlaf. Scheinbar nicht nur er.

Winterschlaf: Saab 9000 eingeschneit
Winterschlaf: Saab 9000 eingeschneit

In Trollhättan bei Saab 2.0 ist es still. Ganze 12 neue Stellen wurden in den ersten Wochen des Jahres ausgeschrieben, und es scheint, als hätten die Eigentümer von Saab 2.0 eine strikte Nachrichtensperre verhängt, oder sie pflegen den Winterschlaf. Sogar die übliche Gerüchteküche schweigt, und das ist wirklich ungewöhnlich. Denn normalerweise schwirren wilde Gerüchte durch Trollhättan, die dann schnell wieder eingefangen werden.

Vielleicht bleibt es ruhig bis zu dem Zeitpunkt, an dem Saab 2.0 ein neues Produkt vorzeigt, was noch etwas dauern kann. Dann ist es jetzt mal wieder Zeit für das übliche G-Wort. Geduld ist besser als zuviel Hoffnung, die nicht erfüllt wird.

Semcon sucht 80 neue Ingenieure
Semcon sucht 80 neue Ingenieure

Trollhattan gibt Gas

In Trollhattan laufen die Entwicklungen gut. Das Technologie-Unternehmen Semcon, direkt neben dem Saab Werk zu Hause, hat einen umfangreichen Auftrag aus Deutschland erhalten. Ein großer, deutscher Autohersteller hat den Schweden die Entwicklung eines komplett neuen Modells übertragen. Die Federführung liegt in unserem Land, auch die Plattform und die Designsprache kommt aus Deutschland. Aber Karosserie, Interieur und Exterieur werden bis 2015 in Trollhättan entwickelt. Eine interessante Geschichte !

Semcon stellt deshalb 80 weitere Ingenieure am Standort ein. Der Hersteller, dessen Name nicht genannt werden darf, hat sich schon vor Monaten intensiv mit dem Saab Thema und dem Standort beschäftigt. Dass die Marke Saab diesen tragischen Weg genommen hat, lag weder an den Entwicklern noch an den Ingenieuren, so ein Semcon Sprecher gegenüber der Presse in Bezug auf die geschätzte Kompetenz in Trollhättan, die ein Kriterium für die Auftragsvergabe war.

Gute “Saab-Köpfe” sind gesucht. Ob auch die Eigentümer von Saab 2.0 davon profitieren, werden wir sehen. Momentan entwickelt Trollhättan für China, England, Japan und Deutschland. Und ein kleines bischen auch für Saab 2.0. Und wir warten ab, was passiert.

Um die Zeit etwas zu verkürzen, gibt es bei Saab-Youngtimer.de die Fortsetzungsstory von Marcos ersten Saab zu lesen. Viel Spaß dabei!

Text: tom@saabblog.net

Bilder: saabblog.net

3 thoughts on “SAAB News. Winterschlaf

  • Das ist alles dieses Nerv-Retro-Zeug. Es gab einstmals eine Zeit, als Motoren so ineffizient waren, dass sie Unmassen abzuführender Wärme erzeugten: Darauf spielen diese sinnlosen Monsterlöcher, auch bekannt unter der Bezeichnung Luftbremse, an.

    Oder die Konstruktion wird ausgerichtet auf die größten Motoren einer Modellreihe, die tatsächlich noch viel Kühlung brauchen, und aus Imagegründen kann natürlich kein Fahrer zugben, dass er nicht den größten hat.

    Es ist ein Elend.

  • Wenn ich das erste Bild so sehe, und dann an das Bild von dem Spyker B6 denke, dann stellt sich mir sofort die Frage, wann sich unter Designern eigentlich der Riesenschlund durchgesetzt hat.

    Zugegeben hinkt der Vergleich zwischen dem B6 und dem SAAB 9000. Dennoch scheint sich seit ca. Mitte des vergangenen Jahrzehntes die Unsitte durchzusetzen, Fahrzeugfronten als viel Loch mit etwas Blech drumherum zu gestalten. Bei Peugeot zieht sich das durch die gesamte X07-Baureihe. Bei SAAB ging es mit dem 9-5(II) los (zugegebenermaßen spät, aber immerhin). Auch bei BMW werden die Nieren zusehends größer.

    Niedrige, schlanke Fronten finde ich vom Designstandpunkt her eleganter, da weniger auffällig. Außerdem geben sie dem gesamten Wagen von vorne eine breitere, flachere Silhouette. Gut – die Luftzufuhr für die Kühler ist begrenzt, aber das sollte doch nicht das große Problem sein. Die Ölkühlung erfolgt sowieso weiter unten.

  • Ich würde sagen es bleibt interessant und eine Nachrichtensperre kann kein Nachteil sein.

Kommentare sind geschlossen.