SAAB News: Verbindliche Gebote für Saab nach Ostern

Update: 10:50

Die Pressekonferenz der Saab Administratoren ist beendet, die nächste wird erst in 14 Tagen folgen. Die endgültige Inventar- und Vermögensauflistung der Saab Automobile AB ist fast fertig und wird am Dienstag nach Ostern veröffentlicht.

Am selben Tag sollen auch die letzten verbindlichen Angebote für den Auto-Konzern vorliegen. Dann ist die Tür für mögliche Käufer geschlossen. Die Fristverlängerung wurde durch die Komplexität des Verfahrens nötig, ist jetzt aber final. Schon jetzt ist klar, das sich die Saab Verbindlichkeiten auf geschätzte 13 Milliarden Kronen belaufen, die Vermögenswerte hingegen nur ein Bruchteil davon betragen.

Alle mehr oder minder bekannten Bieter sollen noch an Bord sein. Hans Berqvist, der Saab Administrator, sprach heute von einer handvoll möglicher Käufer. Das deckt sich mit den bekannten Informationen. Alle Interessenten, welche noch an Bord sind, wollen mehr oder minder den Automobilbau in Trollhättan fortsetzen.

Ob die neuen Eigentümer an die Saab Tradition direkt anknüpfen, also den Bau der Saab 9-3 Griffin Modelle erneut aufnehmen wollen, dazu gab es keine Äußerung. In den vergangenen Tagen war wiederholt über den Bau von Elektroautos in Trollhättan spekuliert worden. Ein Spekulation die nur eine Spekulation ist. Denn nicht nur die zwei möglichen Elektro-Konsortien, sondern alle Bieter stehen in Kontakt mit der Regierung in Stockholm. Allen wurde Hilfe im Rahmen der Möglichkeiten zugesichert.

Ein weiteres Thema ist GM. Alle mögliche Saab Käufer stehen in Kontakt mit dem früheren Saab Eigentümer. Es laufen Verhandlungen, aber es gibt keine Details dazu. In erster Linie geht es dabei um die Nutzung der Produktionsanlagen, die mit GM eigener Software laufen. Die Nutzung wurde der Saab Automobile AB nur für einen gewissen Zeitraum lizensiert, durch den Konkurs sind die Verträge erloschen. Noch so eine der zahlreichen Minen, die GM im Saab Verkauf eingebaut hat.

In zweiter Linie geht es bei den Gesprächen um die Lieferung von Komponenten um den 9-3 zurück auf die Straße zu bringen. Allerdings braucht man dazu nicht wirklich GM, andere Lösungen sind auch möglich. Denn der Saab 9-3 ist glücklicher Weise ein richtiger Saab mit DNA die im Besitz von Trollhättan ist.

Im Sommer soll der Saab Verkauf, als kompletter Konzern, abgeschlossen sein. Ein guter schwedischer Freund, der in die Sache eingebunden ist, wurde in den letzten Tagen konkreter. Er rechnet mit einer trockenen Tinte auf den Verträgen im Monat Juni.

Kritisch werden die nächsten 14 Tage sein. Wenn die verbindlichen Gebote vorliegen entscheidet sich das Schicksal. Sind die Gebote zu niedrig oder die Konzepte nicht tragfähig, wird der Konzern zerschlagen. Das allerdings ist unwahrscheinlich. Denn sämtliche Informationen hinter dem Vorhang sind positiv und der gute Ausgang des Verfahrens wird von Woche zu Woche wahrscheinlicher.

Mehr Hintergrund Informationen zum Thema Trollhättan und Saab folgen in einem der nächsten Artikel.

Text: tom@saabblog.net

5 Gedanken zu „SAAB News: Verbindliche Gebote für Saab nach Ostern

  • „Ein weiteres Thema ist GM. Alle mögliche Saab Käufer stehen in Kontakt mit dem früheren Saab Eigentümer. Es laufen Verhandlungen, aber es gibt keine Details dazu. In erster Linie geht es dabei um die Nutzung der Produktionsanlagen, die mit GM eigener Software laufen. Die Nutzung wurde der Saab Automobile AB nur für einen gewissen Zeitraum lizensiert, durch den Konkurs sind die Verträge erloschen. Noch so eine der zahlreichen Minen, die GM im Saab Verkauf eingebaut hat.“

    Dumm sind die bei GM also och ni. ;(

    • Nee, beim Thema Minenfeld sind die Jungs unerreicht.

    • Ich weis nicht recht ob man sowas überhaupt öffentlich sagen darf.
      Aber GM ist eigentlich auch nur Zwischenhändler dieser Anlagen.
      Es gibt in Bayern ne kleine, in eingeweihten Kreisen, bekannte Firma namens Grob.
      Dort sollte man mal Nachfragen.

      Mfg
      P.s. Manchmal scheinen die Dinge anders als Sie sind.

  • …ich möchte gar nicht erst wissen, was in den Köpfen und Mitarbeitern in den Autowerken der Adam Opel AG bei dieser aktuellen Geschichte abläuft…… Die Zukunft wird es auch da bald zeigen…. Einfach nur brutal, diese Autobranche,,,,,

  • wenn alle bekannten Bieter noch an Bord sind , müsste ja der geheimnisvolle westeuropäische Autokonzern auch noch dabei sein.
    Wie siehts den mit dem aus ? Man hört nur noch von Indern und Chinesen !

Kommentare sind geschlossen.