Rückspiegel: Zurück in die Saab Zukunft ! Teil 3

Im dritten Teil begebe ich mich auf schwieriges Terrain. Ich schreibe über die Saab Partner. Ein Autobauer, der keine Autos baut. Händler, die seit Monaten ohne Nachschub sind. Sind das gute Voraussetzungen, um mit Saab Deutschland auf Tour zu gehen ? Die Rahmenbedingungen sind nicht gut, aber wann wenn nicht jetzt ? Wer ab Frühjahr 2012 erfolgreich Autos verkaufen will, der muss jetzt Flagge zeigen.

Saab Fans Holger, Markus und Saab Country Manager Jan-Philipp Schuhmacher bei Etehad
Saab Fans Holger, Markus und Saab Country Manager Jan-Philipp Schuhmacher bei Etehad

Gut, ich hatte etwas Bedenken zu Beginn der Saab Händlertour, denn ich wusste nicht, wie die Händler reagieren würden. Branche unbekannt, Ausgangssituation nicht die Allerbeste. In den ersten Tagen war es für den ein oder anderen Saab Partner dann vielleicht überraschend, als der neue Saab 9-4x und der Sportkombi plötzlich auf dem Hof standen.  Ich bin mir sicher und ahne es…etwas skeptisch war man auf Seiten der Händler am Anfang der kurzfristig organisierten Tour. „Kommen die wirklich, oder kommen die nicht…“ hat manch einer gedacht.

Die neuen Saabs kamen und die Tour entwickelte sich Tag für Tag besser. Dabei lernt man die verschiedensten Händler kennen und man merkt, dass es DEN typischen Saab Händler nicht gibt. Je nach Region und Betriebsgröße sind die Saab Partner ganz individuell.

Saab Service Zielke, ein Lächeln für die Saab Kunden..
Saab Service Zielke, ein Lächeln für die Saab Kunden..

Wer hat mich besonders beeindruckt ? Fangen wir an im Norden. Etehad in Halstenbeck hatte mit Sicherheit einen der schönsten Saab Showrooms auf meiner Tour. Nicht zu groß, sehr geschmacksicher, hanseatisch und sehr „saabig“. Hätte ich bei Saab etwas zu sagen (habe ich nicht), Etehad wäre mein Entwurf für einen „Saab Flagship Store“. Denn Etehad ist kein Glaspalast und dennoch in einer sehr speziellen Mischung die geschmacksichere Mitte von Noblesse und Understatement.

Dass es bei einem Saab Partner – oder eben Servicepartner – nicht immer von einem großen Gebäude abhängt, kann man an den kleinen Servicepartnern sehen. Saab Service Zielke in Lübeck hat keine große Ausstellungshalle, ist aber sehr engagiert. Am Dienstag vormittag, ein eher undankbarer Zeitpunkt, kamen die Kunden in Scharen. Persönliches Engagement kann fehlende Größe wettmachen.

Saab Weber Berlin, eines der schönsten Gebäude der Tour
Saab Weber Berlin, eines der schönsten Gebäude der Tour

Bei Zielke in Lübeck gab es auch das schönste Lächeln der Tour. Von Annika Blottnicki. „Ah…Sie sind das….“ sagte sie, als der Blogger das Autohaus betrat. Dazu ein charmantes Lächeln, welches auch die Kunden bei Zielke täglich sehen können.

Egal wohin wir kamen, ob es Berlin war, wo Saab Partner Weber das schönste Saab Gebäude auf meiner Tour hat, oder in Richtung Sachsen, wo in Leipzig ein sehr modernes Saab Zentrum steht. Die Begrüßung war überall herzlich, die Gesprächsatmosphäre sehr gut.

Mobilforum Dresden rockt...
Mobilforum Dresden rockt...

Die tatsächliche Möglichkeit, das Management von Saab Deutschland vor Ort sehen und sprechen zu können, hat viel Vertrauen geschaffen und Sympathien gebracht. Irgendwann auf der Tour stellte ich dann auch Saab Country Manager Jan-Philipp Schuhmacher die Frage, auf die ich eigentlich keine Antwort wollte. Wie es denn die Vorgänger gehalten hatten…mit direktem Händlerkontakt vor Ort…wollte ich von ihm wissen. Die Antwort muss sich jeder Leser selbst denken.

Bei Saab Deutschland ist das neue Denken und der direkte Kontakt mit den Saab Partnern Programm. Saab ist im Umbruch, nicht nur in Trollhättan, und auch in Frankfurt wird kräftig renoviert. Die Händlertour ist erst der Anfang von etwas, was wir im nächsten Jahr erleben werden, falls in Trollhättan endlich grünes Licht gegeben wird.

Saab 9-4x und Saab 9-5 unterwegs
Saab 9-4x und Saab 9-5 unterwegs

Machen wir uns nichts vor ! Viele Händler sind engagiert und stehen zur Marke. Manche, wie das Mobilforum Dresden, feierten richtige Partys mit uns. Andere, wie das Saab Zentrum Chemnitz, haben „I love Saab“ Buttons fertigen lassen. Die Saab Zentren in Mainz und Würzburg druckten Einladungskarten oder Flyer.

Es gibt sogar Händler, die neue Gebäude für Saab errichten. Im Frühjahr 2012 werden wir zwei spektakuläre Eröffnungen feiern.

Das ist aber nur die eine Seite. Die andere Seite ist aktuell der harte Überlebenskampf, für den jeder Händler eine andere Strategie entwickelt hat. Der eine importiert Saabs aus Schweden. Der andere kauft jeden Saab, den er bekommen kann, von einer Leasinggesellschaft. Der dritte restauriert Oldtimer  und stürzt sich auf klassische Saabs. Andere haben ein zweites oder drittes Standbein, welches das Überleben sichert.

Saab Zentrum Mainz, schwedisch geflaggt...
Saab Zentrum Mainz, schwedisch geflaggt...

Mancher Saab Händler nimmt eine andere Marke mit ins Programm und ist damit todunglücklich. Andere Händler tun sich damit so schwer, dass sie gar nicht so weit kommen. Ein Saab Partner (ich verrate nicht wer ) hat mir von seinen Abwanderungsgedanken erzählt. Er fuhr dann die Autos einer anderen Marke zur Probe und meinte, das könne er seinen Kunden nicht antun. „Schon alleine die Schalter in dem Auto, unmöglich…“ Wie immer im Leben, bei mir ist es ähnlich, wurden Frau und Tochter um Rat gefragt. Auch dort gingen die Daumen nach unten. Also, Thema vertagt.

Tourfinale bei Saab Partner Möhler in Bremen
Tourfinale bei Saab Partner Möhler in Bremen

Die Saab Partner sehen sich als Teil der Saab Familie, das haben sie mit uns Saab Fahrern gemeinsam. Sie haben es schwer und ewig kann die Situation so nicht weitergehen. 2012 müssen wir neue Saabs auf unseren Strassen sehen. Denn jeder Saab Partner trägt seinen persönlichen und finanziellen Teil zum Überleben unserer Marke bei. Er sorgt auch mit einem sehr hohen Einsatz dafür, dass unsere Autos auf der Straße bleiben. Und er bleibt uns erhalten, im „Stand by Modus“ auf eigene Kosten.

Dafür allen Händlern meinen herzlichen Dank und ehrlichen Respekt.

Ich komme nochmal zurück nach Halstenbeck. Mit Masoud Etehad, dem Eigentümer des langjährigen Saab Partners, hatte ich ein Gespräch, welches dann auch auf das Thema Loyalität kam. Warum, so fragte ich ihn, bleiben Sie bei Saab ?

Seine Antwort: „Alles was ich habe, verdanke ich Saab. Saab hat in den vielen vergangenen Jahren all das hier bezahlt, mein Haus, das Haus meines Meisters. Deshalb bleiben wir bei Saab“.

Das spricht für Saab. Das ist Loyalität. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Text: tom@saabblog.net

Teil 1:  Rückspiegel: Zurück in die Saab Zukunft ! Teil 1

Teil2: Rückspiegel: Zurück in die Saab Zukunft ! Teil 2