Saab Krise Schweden: Was uns am Montag erwartet…

Svenake Berglie
Svenake Berglie

Über den Kronofogden wurden 40 Forderungen von Lieferanten unserem Autobauer zugestellt. Aktuell liegen 104 Anforderungen in Uddevalla vor. Bis 0.00 Uhr in der Nacht vom Freitag auf Samstag hatte Saab Zeit die Forderungen anzufechten. Der schwedischen Presse lag bis zum späten Freitagabend keine Information vor, dass dies geschehen ist.

Am Montag wird sich entscheiden ob die Zahlungen geleistet wurden oder ob man sich mit den Lieferanten auf einen verbindlichen Zahlungsplan geeinigt hat. Svenake Berglie von den schwedischen Zulieferen, sagt dass es “hart wird für Saab”. “Es gibt” so sagt er weiter “einige Lösungsansätze auf dem Papier. Aber kein Geld auf dem Konto…” Weiter meint er,  man bräuchte bis zum endgültigen Einstieg der chinesischen Anteilseigner einen Finanzier, der den kurzen Zeitraum überbrückt.

Svenake Berglie ist im Zweifelsfall pro Saab und für die Zukunftssicherung der schwedischen Autoindustrie. Er hält Saab für überlebensfähig, weil er das Know How in Trollhättan als sehr hoch einschätzt. Sollte allerdings jetzt nicht kurzfristig von chinesischer Seite (oder von Antonov) etwas geschehen, so ist er pessimistisch in Hinblick auf das kurzfristige Überleben.  Eine Möglichkeit wäre, dass Vladimir Antonov endlich die immer noch offenen 30 Millionen € aus dem Spyker Kauf überweist. Das wäre doch was, oder ?

Und da wäre dann noch der ruhende Konkursantrag gegen “Saab Tools AB”, der hoffentlich am Montag endgültig zurückgezogen wird. Morgen wissen wir mehr…

Text: tom@saabblog.net

Bild: FKG