Saab News Trollhättan: Gewerkschaftsstimmen zu Saab

Die Gewerkschaften hatten es die letzten Tage nicht leicht. Auf der einen Seite müssen sie ihre Mitglieder unterstützen, auf der anderen Seite wollen auch Gewerkschaftsvertreter nicht den größten Arbeitgeber ihrer Heimatstadt in die Wüste schicken.

IF Metal Vertreter bei Saab, Hakan Scott, ist daher heute die Erleichterung anzumerken. Gestern war sein Chef Stefan Löfven in Trollhättan, hatte ein Treffen mit Victor Muller. Nach dem Treffen war klar, dass es bei Saab weitergeht.

Die Unterschriftensammlung bei den Mitgliedern ist jetzt gestoppt, die Unterschriftenlisten wandern in den Schredder, nicht in die Post. Hakan Scott sagte heute der Presse, dass “die IF Metal nie den Wunsch hatte Saab in die Pleite zu schicken” wie er es formulierte. Man habe es “nur für die Gehälter getan”.

Auch die Union Gewerkschaft hat die Unterschriftenaktion gestoppt. “Es ist wahr, für uns ist es nicht mehr relevant Saab in den Konkurs zu schicken” sagte Unions Frau Anette Hellgren.

Es geht voran, das nächste große Ziel ist der Produktionsstart. Die Verhandlungen mit den Lieferanten dürften nicht einfach werden, denn mag es auch für die Saab Mitarbeiter in Trollhättan gut aussehen, die Angestellten der Zulieferer sind noch im Ungewissen.

Sitze Lieferant Lear hält die Schließung in Trollhättan immer noch aufrecht, die IAC Group Schweden will immer noch 115 Mitarbeiter im Werk Färgelanda abbauen.

Es gibt viel zu tun bei Saab. Kommt die Zustimmung der EIB für den Immobilienverkauf und dem Einstieg von Antonov, dann sollte es kein Problem sein. Dann laufen bald neue Saab in Trollhättan vom Band.

Text: tom@saabblog.net

Ein Gedanke zu „Saab News Trollhättan: Gewerkschaftsstimmen zu Saab

  • yepp! Langsam bekommt die Sache wieder eine bessere Dynamik und die Aussicht auf Erfolg, im August einen schönen 9-5 SC bestellen zu können, der dann auch geliefert wird, ist heute schon besser als gestern… wie wird das erst morgen sein? ;·)

Kommentare sind geschlossen.