7 Jahre Saabblog.net. Und was es mit uns macht.

Jubiläen laufen nach einem eingefahrenen Schema. Man feiert, klopft sich herzlich auf die eigene Schulter und bestätigt sich selbst,  wie toll alles gelaufen ist. Der unvermeidliche Blick zurück darf nicht fehlen….und dann macht man weiter.

7 Jahre Saabblog.net

Nicht ganz so trivial ist es im Fall des Saabblog.net Projekts. 7 Jahre liegen hinter uns, und der Blog hat Einiges erlebt – und die Leser mit ihm. Vielleicht hat er auch Einiges bewirkt, und eventuell hat er auch das automobile Leben und den Alltag des ein oder anderen Lesers beeinflusst und verändert.

Ich muss zugegeben, dass es mein Verständnis von Mobilität nachhaltig beeinflusst hat. Nicht so, wie das am Anfang zu erwarten war. Sondern, beeinflusst durch die nicht glückliche Entwicklung in Schweden, auf eine andere Weise und eine neue Richtung. Ich gebe zu, ich habe vor einigen Jahren die Autos immer recht flott gewechselt. 2 oder 3 Jahre maximal, dann war ein neues Modell fällig. Gab es bei Saab ein Facelift, was selten genug der Fall war, dann wollte ich es haben. Dafür wurde gerne mal das Aktiendepot geplündert und das Geld freudig zum Saab Partner getragen.

Und heute? Ein Therapeut würde sagen: Patient geheilt. Mit dem Entzug von Saab Neuwagen, die es nicht mehr gibt und geben wird, ist auch das Kaufverlangen erloschen. Nicht komplett, aber doch in der Konsequenz. Es ist nicht so, dass mir der ein oder andere Neuwagen nicht gefallen würde. Aber beim Blick auf das Preisschild oder die Leasingrate erlischt das Interesse. Ein Mercedes ist kein Saab, ein BMW auch nicht. Ein Audi käme mir niemals ins Haus, und ein Porsche ist maximal höchst verlockend. Aber eben kein Saab.

Die Aktien bleiben im Depot, das Geld auf dem Konto. Die Autos in der Halle bleiben die Gleichen, und die Haltedauer steigt und steigt. 6 oder 7 Jahre sind der Durchschnitt, Tendenz steigend. Man könnte dies gelebte Nachhaltigkeit nennen, was Saab und der Blog mit mir machen. Vielleicht ist es so, und ab einem bestimmten Moment stellt man fest, dass Saab Fahren das Leben entschleunigt.

Das Thema Neuinvestition ist vom Tisch. Die Herausforderung “Erhaltung und Substanzpflege” ist, wenn man es vernünftig plant, Budget-schonend. Man beginnt innerlich zu lächeln, wenn die Nachbarn von einem Leasingvertrag zum Nächsten hecheln. Und man findet sich plötzlich draussen, jenseits des Konsumzirkus.

Ist das gut? Für die Umwelt sicher, für mich ist es zumindest entspannend. Ich muss zugeben, dass glückliche, äussere Umstände dazu kommen. Das von unseren politischen Parteien in der letzten Woche spontan neu entdeckte Mega-Thema der Digitalisierung krempelt seit einigen Jahren mein Berufsleben um. Mehr und mehr wird im Web erledigt, die klassischen Termine vor Ort reduzieren sich im atemberaubenden Tempo. Ein Geschäftswagen, über den ich vor 2 Jahren noch auf dem Blog laut nachgedacht habe, ist nicht mehr auf dem Plan. Stattdessen wird bei Bedarf auf Zeit gemietet. Über eine große Autovermietung, was den Vorteil hat,  dass man von jedem Ort Zugriff hat und das Auto überall abgeben kann.

Das Resultat? Man fährt mit verschiedenen Fabrikaten und ist doch froh, wenn man am Ende des Tages wieder in einem Saab sitzt. Ein wohltuend analoges Auto, ohne Spurhalte-Assistent, ohne Kollisionswarner, ohne Ermahnung die Geschwindigkeit einzuhalten und so weiter. Sondern einfach ein Platz ohne Influenz durch die Cloud. Einer der Orte, die immer rarer werden.

Ich ertappe mich dabei, dass ich die alten Saabs sympathischer finde als die Neueren. Ich ziehe einen 9000 einem 9-5 vor, einen 9-3 I einem 9-3 II. Zurück zu den Wurzeln? Dauerhaft? Vielleicht… Akzeptiert ist,  was glücklich macht.

Wie geht es weiter? Das Blog-Projekt geht in das 8. Jahr. Damit ist Saabblog.net viel länger online,  als ich es jemals erwartet hätte. Es ist, und das muss ich sagen, kein Lebensprojekt für mich. Dass ich irgendwann den Stecker ziehen werde,  gilt für mich als ausgemacht. Die Frage ist nur wann. Das Projekt, und das ist die Faszination daran, lebt und macht,  was es will. Es steuert sich selbst, durch Einflüsse von außen. Durch das Zuhören, was Menschen mir über Saab, über Trollhättan und die Geschichte der Marke erzählen. Wie sie in der Gegenwart mit Saab leben, und was Saab mit ihnen macht. Dass Saab für Viele ein Teil ihres Lebens, und mehr als nur ein Auto ist, ist eine Tatsache.

Vielleicht macht der Blog das Leben einiger Leser etwas bunter, nachhaltiger, entspannter. Dann wäre schon sehr viel erreicht, und mich würde das freuen !

In diesem Sinne. Glückwunsch zum Geburtstag, verrücktes Saab Projekt!

21 Gedanken zu „7 Jahre Saabblog.net. Und was es mit uns macht.

  • 9. Februar 2018 um 11:01 AM
    Permalink

    Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Blogger-Team!
    Die bisherigen Artikel waren amüsant, informativ, Neugierde weckend und kritisch. Wunderbar! 🙂 DANKE für das zusätzliche Plus im Leben! Auch dafür waren die Blogspenden immer eine Herzensangelegenheit….
    Mein Aero ist Geschichte…, leider. Der Verstand gab den Ausschlag. Doch damit hatte auch ich ein neues unbekanntes “Problem”, so wie Tom es so treffend beschreibt. Welches Fabrikat steht dann im Carport??? 🙁
    Nun, die Lösung ist gefunden, doch zufrieden bin ich nicht. Es ist wie es ist. Ich komme trocken von A nach B.
    Ist halt kein SAAB.
    Ich kann vieles im aktuellen Artikel sehr gut nachvollziehen: Konsumreduzierung :-), entspannter Leben, nachhaltiger Denken, generve von Piepsern aller Art etc.
    Ja, der Blog hat was mit mir gemacht, auch dass ich schreibe (!), denn sonst findet sich so gut wie nichts im Netz…
    Der Blog hat deutlich für SAAB emotionalisiert, das freut mich. Macht Spaß und gute Laune, den (All-)Tag netter. Ich genieße es gern weiter! 🙂
    Danke für diese 7 Jahre!

  • 9. Februar 2018 um 11:06 AM
    Permalink

    Hallo Tom, herzlichen Glückwunsch zu 7 Jahren leidenschaftlicher und tiefgründiger Berichterstattung und nochmals ein großes Dankeschön an das gesamte Team dafür. Der Block und die tolle Community sind das Lebenselixier für unsere saabige Leidenschaft und für mich nicht wegzudenken. Ich hoffe der Gedanke des Aufhören liegt noch weit in der Zukunft.

  • 9. Februar 2018 um 11:26 AM
    Permalink

    Hey Tom! Für den Gedanken, einmal aufzuhören, deine tollen Kommentare zu schreiben, solltest du jetzt schon ma anfangen, dich zu geißeln! Es ist ja unerhört und geradezu abscheulich, dass du irgendwann ma den “Stecker” ziehen willst.
    Woher sonst sollen wir denn unseren Bock auf SAAB noch steigern, ohne deinen informativen und tollen Berichten zu frönen? Also – Haltet durch Jungs und erfreut uns weiter mit dem Blog! Mit lieben Grüssen aus Bamberg.

  • 9. Februar 2018 um 11:33 AM
    Permalink

    Weiter schreiben so lange es Spaß macht! Ich habe fast jeden Artikel bisher genossen, ein Tag ohne Blog ist ein Tag wo was fehlt. Noch mal 7 Jahre wären ein Ziel. Danke!

  • 9. Februar 2018 um 11:47 AM
    Permalink

    Herzlichste Glückwünsche zum Geburtstag! Und die Sache mit dem Stecker ziehen? Na ja, jeder weiß der er irgendwann mal sterben wird. Trotzdem versucht man so lange wie möglich weiterzuleben bei bester Gesundheit. Das wünsche ich auch sowohl dem Blog als auch seinen “Machern”!!!

  • 9. Februar 2018 um 11:51 AM
    Permalink

    Saab verbindet.
    Empathie, Kultur, Fahr-Lebens-Freude hat die Marke immer gefördert und das gilt es zu erhalten!

  • 9. Februar 2018 um 11:59 AM
    Permalink

    So macht Saab doch immer wieder Spass. Danke an das ganze Team! Wir alle sind durch Saab infiziert, und ich habe auch schon Menschen mit dem Saab Virus infiziert. Die Nachhaltigkeit Saab zu fahren ist einfach unschlagbar und macht auch noch riesig Laune. Ich wiederhole mich, aber ich werde solange Saabs fahren, bis sich keine fahrbaren Wagen mehr finden lassen. Ich hoffe es geht hier vielen Leuten so.

    • 9. Februar 2018 um 4:12 PM
      Permalink

      Stimme dir vollkommen zu!
      Ich bin auch so einer, der sein Leben lang Saab fahren wird.
      Besonders die aus den 90ern sind einfach nur genial!
      Und solange es irgendwie geht wird von mir ein 90er Jahre Saab chauffiert!

  • 9. Februar 2018 um 12:32 PM
    Permalink

    Herzlichen Glückwunsch zu den 7 Jahren. Und vielen Dank, dass es den Blog immer noch gibt. Ich habe ihn leider erst im vergangenen Jahr entdeckt und bedaure sehr, dass er mich nicht schon länger bereichert hat. Es ist toll mitzubekommen, dass Saab immer noch so viele Menschen bewegt. Ich hoffe sehr, dass sich der Stecker einfach nicht ziehen lässt…..

  • 9. Februar 2018 um 12:49 PM
    Permalink

    Hallo Tom,
    nun ich lese immer wieder gerne den Blog, ab und zu sehe ich parallelen zu mir und meinem Saab.
    Meiner steht in der Tiefgarage hat ca. 45.000 km auf dem Tacho, wird nur beim schönem Wetter bewegt. Modelljahr 2006. Es ist ein 9-3 Cabrio, den ich vor 6 Jahren eingetauscht habe gegen meinen Alten Postgelben 9-3 Saab Cabrio wo schon gegen 200.000km hatte. Vermisse aber meine alte Saabine, die neue ist nicht mehr ein Saab, aber eben. Nun ich habe auch das Gefühl wenn ich mit meiner “Saabine” fahre das einfach gediegen unterwegs bin es stimmt es ist das beste Auto der Welt. Aus diesem Grund fahre ich Sie nur zu Saab-Treffen.

    Der Grund warum ich einen Saab fahre ist das 1984 ein Saab in eine Mercedes S-Klasse in den Kofferraum fuhr, an einer roten Ampel in München, hätte ich diesen Auffahrunfall nicht selbst gesehen, hätte ich nicht sagen können ob der Saab in den Mercedes fuhr, beim Mercedes war die Stossstange hinter der Sitzreihe zu finden. Am Saab war die Stosstange etwas eingedrückt, Da sagte mein Vater das besten in Deutschland ist ein Mercedes dann kommt lange nichts und dann kommt diese Marke Saab allenfalls noch ein Volvo, das sind die stabilsten Autos der Welt. So wusste ich irgendwann kaufe ich mir mal einen Saab, in Deutschland kam das nicht in Frage, da fährt man ein Deutsches Auto, nun bin ich seit fast 20 Jahren in der Schweiz und fahre seither Saab. Hier mit Wechselnummern mit einem Deutschen Auto. So ist es.

    So viele Grüsse Thorsten

  • 9. Februar 2018 um 2:15 PM
    Permalink

    Hallo Tom,

    herzlichen Glückwunsch zum blog-Jubiläum!
    Ich lese nun schon fast genau so lang die Artikel – und freue mich über jeden einzelnen: gelebter SAAB-Spirit :).

    Und allem anderen kann ich nur beipflichten: Die Bestandspflege bekommt immer mehr Gewicht 🙂
    Ich freue mich auf die kommenden Artikel – und ein Wiedersehen.

    Herzliche, saabige Grüße
    Max

  • 9. Februar 2018 um 3:44 PM
    Permalink

    Hallo Tom,

    ein schöner Artikel zu sieben Jahre Blog – herzlichen Glückwunsch!
    Das die SAAB-Geschichte mal diesen Lauf nehmen wird, daran hat vor sieben Jahren keiner denken mögen.

    Ich war eigentlich nie ein schneller Autowechsler und als ich Anfang 1998 den letzten 9000 CSE neu kaufte, stand für mich schnell fest, dass der bei uns bleibt, solange es geht. Es sind inzwischen 20 Jahre. Das 902-Cabrio kam vor 16 Jahren dazu.

    Nach dem Ende der Schräghecks (9-3I) hat auch kein moderner SAAB bei mir mehr wirklichen Kaufreiz ausgelöst. Kaufreiz entstand dann erst zum Ende von SAAB, als ich meinte, mich für die Zukunft ausrüsten zu müssen. Aber es waren wieder die ALTEN. So kam ein zweiter 9000 für den täglichen Gebrauch vor fünf Jahren und das Talladega-Coupé als Spaßmobil im Dezember 16 dazu. Außerdem gibt es im Keller inzwischen ein großes Teileregal – haben ist besser als brauchen!

    Das alles hätte aber ohne den Blog und das Autohaus Lafrentz in Kiel sicher nicht diese Ausmaße angenommen. Die tollen Veranstaltungen und die netten Menschen, die wir dabei kennengelernt haben, machen immer wieder Spaß und das muss am Leben erhalten werden!

    Das Leben mit den alten SAAB ist völlig entspannt! Irgendwie altern sie auch nicht. Sie sind immer noch alltagstauglicher, als mancher Neuwagen und man kann mit einem gepflegten alten SAAB überall erscheinen.

  • 9. Februar 2018 um 4:18 PM
    Permalink

    Liebes Team, Unterstützer des Blogs und Leser,

    was Blogger Tom hier als schon “sehr viel” und Anlass zur Freude beschreibt, (wenn man es denn erreicht hätte) haben der Blog und seine Unterstützer in JEDEM FALL ganz locker erreicht. Eher mehr. Mindestens ! ! ! Zumindest ist das meine Wahrnehmung.

    Ein ganz herzlichen Dank & Glückwunsch zum Geburtstag.

    P.S.
    Bloggers Eigenbeobachtungen zum abnehmenden Interesse an Neuwagen und der wachsenden Wertschätzung für auch ältere SAABs teile ich sicherlich nicht als einziger hier.
    Auch die Verortung solcher Eigenbeobachtungen im Gesamten, also innerhalb von global technischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen, ist etwas, dem mich vorbehaltlos anschließe. Auch dies wohl keine Ausnahme, sondern eher Zeitgeist. Zumindest hier!
    Insofern weisen Blog, Unterstützer und Leser für mich weit über das Interesse an einer oder dieser Marke hinaus. Sehr, sehr weit. Möge der größere (und spannende) Kontext helfen, den (auch heute angesprochenen) Zug am Stecker auf den St. Nimmerleinstag zu verschieben …

    Neben Dank und Glückwunsch, ist das zumindest mein vordringlicher Wunsch.

    Hoch soll er leben und lang soll er leben ! ! ! Dreimal hoch.

  • 9. Februar 2018 um 6:31 PM
    Permalink

    Lieber Tom,
    Liebes Blogger Team,

    ich kann es gar nicht glauben, dass 7 Jahre schon verstrichen sind!
    Ihr habt mir und sicherlich der Saab Community so viele Einblicke gewährt, die Freude am Fahren unserer Autos geweckt und den Willen in uns erhalten unsere Saabs weiterhin zu fahren und am Leben zu erhalten.

    Dafür gebührt euch Lob, Dank und Anerkennung!

    Bitte macht weiter und an das Steckerziehen solltet ihr nicht einmal daran denken!

    Alles Gute und Liebe aus Wien und auf weitere spannende und interessante 7 Jahre!

    Christian

  • 9. Februar 2018 um 10:51 PM
    Permalink

    Lieber Tom,

    Vielen Dank für die tollen 7 (sieben)!!! Jahre und die tolle Arbeit, die Du und dein Team geleistet hast, unsere Liebe zu den alten Schweden aufrecht zu erhalten!
    Auch ich hege und pflege meine 4 Schweden und kann mir nicht vorstellen, ein anderes Auto zu fahren…
    Überleg Dir das mit dem Stecker – es wäre schade um den Saab Spirit, der nicht zuletzt durch diesen Blog lebt!
    Keep on Saabin’

  • 10. Februar 2018 um 12:51 PM
    Permalink

    Lieber Tom, vielen Dank für den Blog und den sehr tiefsinnigen Artikel zum Jubiläum, der mich in seiner Betrachtung über Nachhaltigkeit in Diskussionen mit meinem Vater und Freunden in der Vergangenheit mehrfach beschäftigt hat. Meinen letzten Saab 9-3 I Cabrio habe ich 9 Jahre gefahren und dann an einen Saab Fan verkauft, dessen 900 II Cabrio bereits 490t km gelaufen war und der jetzt einen “neuen” in Form meines 187t km gelaufenen 9-3ers erstehen wollte. Mein Ersatz: ein 2001er 9-3 I Cabrio mit 83t km, den ich beabsichtige, die nächsten 10 Jahre zu fahren. Netter Nebeneffekt: Freunde erkennen einen in dem ungewöhnlichen Auto über eine so lange Zeit immer und grüßen ;-). Bei allen Kontakten zu anderen Saab Fahrern (meist wg. Ersatzteilen, aber auch beim freundlichen Grüßen) bin ich immer wieder positiv überrascht, wie sehr einen ein Spleen zusammenschweißen kann und das bei einem immer sehr freundlichen Umgang.
    Ich freue mich auf weitere Jahre im Saab und hoffentlich noch viele Jahre hier im Blog.
    Max

  • 11. Februar 2018 um 12:18 AM
    Permalink

    Happy Birthday Saabblog.net
    Ich war bis zum Niedergang 2011 von Saab überzeugter BMW Fahrer. Ich verfolgte was mit Saab passierte und stieß auf den Blog. Mein drang ein Auto dieser kleinen sympathischen Marke zu fahren wurde immer größer. Anfang 2013 kaufte ich dann meinen ersten. Tom hat mich da als Quereinsteiger gut beraten. 2013 kam noch eine Chrombrille für meine Frau dazu . Mein Traum war immer ein 9-5 NG, den ich mir dann letztes Jahr erfüllt habe. Also ich kann allen ernstes behaupten ohne den Blog wäre ich nicht zu Saab gekommen. Ich finde es schade das es keine Produktion mehr gibt (wir alle haben es hier verfolgt) aber ich habe nie bereut mich für Saab entschieden zu haben.

    • 11. Februar 2018 um 12:22 PM
      Permalink

      Eine schöne SAAB-Geschichte und -Biografie. Und so eng mit Tom verbunden.
      Da bleibt der Stecker hoffentlich noch viele Jahre im Blog.

      Nochmals, hoch und lang soll er leben!

  • 11. Februar 2018 um 12:04 PM
    Permalink

    Hallo Blogteam,

    herzlichen Glückwunsch und ein großes Dankeschön für die Zeit und Mühe. Aber es hat sich gelohnt! Dieser Blog hat viel für die Marke getan SAAB eine Stimme gegeben, wo andere längst verstummt sind.

    So sehr ich eine gewisse Schreibmüdigkeit verstehen kann, sollte dieses Forum dennoch auch in Zukunft eine Anlaufstelle für alle “Saabisten” sein – in welcher Form auch immer.

  • 14. Februar 2018 um 9:01 AM
    Permalink

    Herzlichen Glückwunsch zum Ehrentag!
    Mein “Autokonsum” hat sich auch geändert über die letzten Jahre. Inzwischen könnte ich mir sogar vorstellen -bei passender Infrastruktur- gar kein Auto mehr zu besitzen und Sharing- Angebote zu nutzen. Es ist manchmal schon spannend in welche Richtungen sich Dinge entwickeln können, die vorher so nicht vorstellbar erschienen. Jetzt freue ich mich aber erst einmal auf den Saisonstart…

Kommentare sind geschlossen.