Saab 9000 CC Abenteuer

Nach einer Woche voller Wirtschaftsnachrichten, die uns nicht richtig zufrieden gemacht haben, wechseln wir das Thema. Es geht um die erste 9000er Serie, die in diesem Jahr ihren 30. Geburtstag feiert. Der Artikel beginnt mit einem Geständnis und erzählt von der dämlichsten Methode,  ein Auto zu kaufen…

Saab 9000i 16V, 1989, 2. Hand.
Saab 9000i 16V, 1989, 2. Hand.

Mit dem 9000 CC hatte ich zu Produktionszeiten nichts am Hut. Meine Saab Story hatte noch nicht begonnen; Freunde bevorzugten den Lancia Thema. Um bei der Wahrheit zu bleiben: der Lancia, den es auch mit Turbo gab, wäre ebenfalls meine Wahl gewesen. Der Italiener hatte mehr Eleganz, Luxus, Stil. Der Lancia war das Auto für das Herz, der Saab für den Verstand. Dem genialen Saab Schrägheck- Konzept konnte der Lancia nichts entgegensetzen, von passiver Sicherheit wollen wir erst gar nicht reden.

Den Thema gibt es heute kaum noch; die Lancias sind nicht in Würde gestorben, sie wurden verbraucht und verheizt. Einen Thema in gutem Zustand – jenseits des 8.32 zu finden – ist fast hoffnungslos. Besser sieht es bei Saab aus, wenn man nicht auf einen frühen Turbo fixiert ist.

Neben der Spitzenmotoriserung gab es die 9000i 128 PS Variante mit dem damals neuen B202 Motor. Weil zwischen Turbo und 16V der Preis eines Kleinwagens lag, wurde der solide und vernünftige 9000i für Saab zum Erfolg. Geschäftsreisende, Familien oder ältere Herren, auf Suche nach Platz und Komfort, schätzten den Schweden.

Meine Suche nach einem 9000 CC begann im Frühjahr 2014 und sollte bis in den Sommer dauern. Das Angebot ist bescheiden. Wahlweise nagt Rost an den Fahrzeugen, sie sind verbastelt, haben 1.000 Jahre Wartungsstau oder eine depressions-graue Innenausstattung. Oder alles zusammen…

Im kurzen Hochsommer stand ein 89er Saab 9000i zum Verkauf, nur 70 Kilometer entfernt, mit folgenden Daten: 2. Hand, 120.000 Kilometer, rote Innenaustattung, Klima, ABS, Automatik. Klingt gut ! Eine Besichtigung sagt mehr als 1.000 Worte, die Anzeige spricht von einem guten Zustand. Also ab in den Turbo X und hin zum 9000 CC.

Zwischen Anzeigen und der Wirklichkeit liegen manchmal Galaxien, im Fall Saab 9000 CC sollte es nicht anders sein. Unser Schwede steht bei einem ???  – tja – wie soll ich den Betrieb beschreiben? Man könnte sagen, der Saab parkt unter Fahrzeugen,  die auf ihre letzte Ölung und finale 2 Jahre TÜV warten. Ein Geschäftsmodell, das seinen Markt hat, und nicht abwertend verstanden werden sollte. Denn der Inhaber, so stellt sich später heraus, ist sehr nett, offen, fair und gastfreundlich.

Mein Besuch, ohne telefonische Vorankündigung, fällt auf die Zeit des Fastenbrechens, und eigentlich ist an diesem Tag geschlossen. Deutschland ist ein Land mit vielen Kulturen und Religionen, manchmal erlebt man auf Grund der Vielfalt die ein oder andere Überraschung. Obwohl ein Feiertag nimmt sich der Besitzer Zeit für mich. Sehr herzlich, freundlich, auch wenn ich seinen Tagesablauf störe.

Ich werfe einen ersten Blick auf den Schweden,  der zwischen einem noch älteren Opel und einem anderen Gebrauchten eingeparkt steht. Der Saab sieht relativ gut aus – auf den ersten Blick. Kein Rost feststellbar. Der Lack ist matt, mit Kratzern und Zeichen von Feindkontakt, aber im gutem Zustand. Turbo-Felgen, der Innenraum in Rot-Braun ! Yep! Ich liebe es ! Da leben die 80er Jahre, das macht Freude! Der Himmel hängt, aber alles ist vollständig, unverbastelt, sehr original. Womit die guten Nachrichten schon am Ende wären.

Denn: er fährt nicht. Oder nicht mehr. Er, der Saab, fuhr die letzten 4 Wochen. Der Verkäufer mag ihn, war täglich mit dem Schweden unterwegs. Jetzt macht der Saab auf Systemverweigerer. Ventildeckel, Keilriemen und etliche andere Teile sind schon demontiert, ich spüre Ratlosigkeit. Und der Auspuff ist auch durch, das als Notiz am Rande.

„Komme in 14 Tagen wieder, dann läuft er und Du kannst eine Probefahrt machen“, höre ich den Verkäufer sagen. 14 Tage – da kann viel passieren, denke ich mir, und das muss nicht wirklich gut sein…

Also Plan B herausholen ! Auto kaufen, so wie es ist, ohne Probefahrt. Im Hinterkopf den Wartungsstau, die Möglichkeiten,  was alles nicht funktionieren wird. Aber die die gute Karosserie, ohne Unfallschaden, wäre ein Argument. Oder nicht…

Auf jeden Fall keine Idee, wie man ernsthaft ein Auto kaufen sollte. Sondern so richtig dämlich. Nicht zur Nachahmung empfohlen. Aber ich will den Saab !

Okay, wer einen Saab Blog schreibt, der muss handeln und feilschen können. Ich bitte und bettele seit mehr als 4 Jahren um Mittel für Blog Projekte, für Veranstaltungen, meist mit Erfolg. Also handeln wir um den Saab. Wir feilschen, scherzen über Saab, den Blog, das Auto. Und werden uns schnell einig.

Der Saab geht für einen sehr fairen, sehr kleinen Preis vom Hof. Ich habe einen alten, nicht laufenden Saab gekauft. Besiegelt mit Handschlag, abgeholt zwei Tage später. Zusammen mit einem wirklich sehr guten Freund, der schon wieder seine Freizeit für meinen Saab Wahnsinn opfert, und ohne dessen treue Hilfe so Manches auf dem Blog nicht laufen würde.

Der Saab wird auf den Hänger gezogen und – okay – was habe ich eigentlich gekauft? Einen Haufen Schrott? Und haben Saabs eine Seele? Fragen über Fragen.

Jetzt geht es erst mal über die Autobahn in Richtung Saab Hangar. Wo eine Überraschung auf uns wartet. Mehr im nächsten Teil unseres Saab 9000 CC Abenteuers.

23 Gedanken zu „Saab 9000 CC Abenteuer

  • 17. April 2015 um 10:34 AM
    Permalink

    Bin gespannt, wie es weitergeht …

  • 17. April 2015 um 11:05 AM
    Permalink

    Autokaufen für Männer. Probefahren ist für Weicheier… 😀

    Viel Glück wünsche ich Euch.

  • 17. April 2015 um 11:06 AM
    Permalink

    Man man Tom, Du kannst doch nicht einfach so aufhören zu schreiben und uns im dunklen lassen! 😉
    Aber dafür lieben wir Deine Schreibweise! Bin gespannt wie es weiter geht!

    PS: Hoffe ja wir sehen uns am 10.5. im Tharadter Wald! 🙂

    • 18. April 2015 um 9:03 AM
      Permalink

      Der 10.5 wird schwierig, da ich an diesem Wochenende erst von einem anderen Saab Projekt zurück komme. 😉 Der Blog hatte den Lesern eine Saab-Premiere für dieses Jahr verprochen, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren…

      • 18. April 2015 um 10:24 AM
        Permalink

        Dann bist Du leider entschuldigt! 😉

  • 17. April 2015 um 11:09 AM
    Permalink

    Ich bin Auch sehr gespannt 😉 leider sterben die 9000er immer mehr aus…. 🙁

    • 17. April 2015 um 2:00 PM
      Permalink

      Um das zu verhndern müßten die Leute auch welche kaufen (so wie Tom das dankenswerterweise tut) – und nicht nur immer über das Verschwinden aus dem Straßenbild jammern. 😉

      • 17. April 2015 um 5:11 PM
        Permalink

        Das stimmt, sind grade wieder einige brauchbare auf dem Markt.

        Die Geschichte erinnert mich etwas an meinen Joe – ich war allerdings ein Weichei und habe erst 20 Km gefahren 😉 .

        Bin auch sehr gespannt, da ich ja auch so einige Erfahrungen mit dem CS gesammelt habe. Aber ich muß sagen, es hat Spaß gemacht und das Fahren macht nach erfolgreicher Arbeit noch mehr Spaß!

  • 17. April 2015 um 11:56 AM
    Permalink

    Genau mit diesem Modell hat mein SAAB-Einstieg stattgefunden. Jg. 86, weiss mit rot-brauner Innenausstattung, 2000i 16, mit 86’7000 km, 7 Jahre alt, von einem Arzt. Ich habe ihn ohne Probleme bis km 283’000 gefahren und dann weiter verkauft. Leider hatte das Fahrzeug etwas Rost, weder Klima, noch Airbags. Gurtstraffer gab es erst seit 87. Würde mich nicht wundern, wenn dieses Fahrzeug immer noch irgendwo in Betrieb ist. Mechanisch sind diese Dinger nicht tot zu kriegen.

    Dann kam was Anderes und dann mehrmals wieder SAAB.

    Viel Spass beim Restaurieren.

  • 17. April 2015 um 2:31 PM
    Permalink

    Tom, Tolle Sache, bin richtig gespannt wie es weitergeht…….

  • 18. April 2015 um 1:12 AM
    Permalink

    Der 9000CC in Odoardograu und mit 160 PS war meine erste Saab-Liebe, allerdings zu Produktionszeiten viel zu teuer für einen Oberschüler mit frisch erworbenem Führerschein… Heute hätte ich gerne so ein Exemplar, FPT mit Vollleder und SSD… nicht mehr zu bekommen. Auch nicht als CD… Der Markt ist leer.

    • 18. April 2015 um 7:25 AM
      Permalink

      Muß es unbedingt odoardograu sein?
      Wir sollten mal reden. 😉

      • 19. April 2015 um 5:16 AM
        Permalink

        Ich kenne ja Deinen CC 😉 Aber das ist wie mit einer alten Liebe, der trauert man auch ewig hinterher und ersetzt keine Blondine mit einer Brünetten…

        • 19. April 2015 um 9:59 AM
          Permalink

          Doch, genau das habe ich gemacht. Wenn auch mit grünen Augen und leichtem Rotstich im Haar…
          War eine gute Entscheidung.
          😉

          Durch FB geisterte übrigens neulich ein odoardograuer CC turbo mit airflow-kit, der aber anscheinend einen Komplettneuaufbau bräuchte.

    • 18. April 2015 um 9:05 AM
      Permalink

      Odoardograu ist eine Traumfarbe. Ist seit 1992 mein Traum, der bisher nie verwirklicht wurde. Dem 9000 CC stehen andere Farben aber auch sehr gut 😉

    • 20. April 2015 um 8:17 AM
      Permalink

      SAAB Service Greenfield in Detmold hat ein roten SAAB 9000 CD mit allem was es zu der Zeit an Ausstattung gab.

  • 19. April 2015 um 6:14 PM
    Permalink

    So dämlich ist die Herangehensweise nichtmals… solange man sich im klaren ist, was an dem Auto gemacht werden muss, und das einkalkuliert, ist die das Verfahren eigentlich sogar ausgesprochen undämlich… wenn die nötigen Reparaturen von der Werkstatt deines Vertrauens gemacht wurden, dann ist die Fahrfreude mit dem SAAB für die nächste Zeit mal garantiert. Was man nicht bei jedem Gebrauchtwagenkauf behaupten kann.

  • 19. April 2015 um 11:06 PM
    Permalink

    88 9000i Rosenquartz auf eBay geschossen. Fünfgang B202. Das Interieur Bokhara Rot Velours. Die Ausstattung? Seltsam … Schiebedach, Kurbelfenster, manuelle Spiegel. Verbrauch ? 6,8l auf 100.

    Bekommt jetzt jede Menge TLC. Bremsen komplett erneuert. Tempomat nachgerüstet, elektrische Fensterheber und Spiegel kommen gerade rein. Manuelle Klima für den Sommer. Alles in Eigenleistung. 9000 CC ? Ein Gedicht!

    • 22. April 2015 um 6:40 AM
      Permalink

      Das finde ich persönlich schade, dass der 9000i mit seiner „seltsamen“ beinahe Nullausstattung nun auf nicht originales Standardniveau aufgerüstet wird – nach meiner Meinung geht ihm damit das Besondere verloren, da gibt es genug, die elektr. Fensterheber etc. ab Werk hatten. (ja, so ist es um jeden erhaltenen auch schön, aber ich versteh‘ das Aufrüsten solcher speziellen Buchhaltermodelle nicht, bloß weil man kann…)

      • 22. April 2015 um 8:36 AM
        Permalink

        Wohl wahr…
        Wo gibt’s schon noch Autos mit Kurbelfenstern und alles mechanisch? Schade um den „originalen“ aber immer noch besser als 3.Welt oder Presse! 🙂

  • 25. April 2015 um 11:46 PM
    Permalink

    Ich darf mich ebenfalls glücklich schätzen, meinen CC wieder auf der Straße zu haben.

Kommentare sind geschlossen.

ArabicDutchEnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanishSwedish