Saab Verkauf: Erste Hoffnung und ein Zeitplan

Der Saab Verkauf ist wie ein Mosaik, wo sich Steinchen für Steinchen Dinge zusammenfügen. Für ein Mosaik braucht man Geduld, nicht gerade meine Stärke. Hätten wir nicht gute Freunde in Schweden, wir würden im Dunkeln bleiben. Einige Dinge haben sich im Laufe des Tages konkretisiert und es gibt erstmals so etwas wie ein Zeitfenster. Die Nachrichten kommen aus einer vertrauenswürdigen Quelle die uns seit Monaten begleitet und die Saab nahesteht.

Den Konkursverwaltern liegen, wie bekannt, einige Angebote vor und aktuell beginnt der Prozess der Prüfung. Dabei geht es den Administratoren vor allem um die langfristige Perspektive des Käufers. Sicherheit der Arbeitsplätze und ein langer Atem für den Neuaufbau der Marke stehen dabei an erster Stelle. Interessant ist die Höhe der abgegebenen Angebote für Saab. Bislang, so hat man durchblicken lassen, liegen alle Offerten unter den Unternehmensverbindlichkeiten. Für die Gläubiger nicht die beste aller möglichen Nachrichten. Es wird vermutlich eine Quote geben, die Verbindlichkeiten werden nicht zu 100 % bedient. Aber besser eine gute Quote als ein Totalverlust. Außerdem besser ein gesundes, neues Unternehmen entsteht als ein Ende und der Verlust aller Arbeitsplätze.

Innerhalb der nächsten drei Wochen wollen die Administratoren den besten Bieter für Saab auswählen, im Anschluß daran folgen die Abschlussverhandlungen welche nochmals einige Wochen dauern könnten. Ein positiver Abschluß wäre also bis Ende März möglich. Pünktlich zum Jahrestag von Victor Muller morgendlicher Erkältung, die Saab in den Konkurs führte. Hmm.

Youngman ist dabei noch im Wettbewerb und die Konkursverwalter prüfen wie realistisch der geplante Bau des Saab 9-3 durch die Chinesen ist. Heute in der Telefonkonferenz gab man sich dazu etwas bedeckt. Es sei möglich, dass sowohl GM als auch BAIC einen gewissen Einfluß nehmen könnte, war zu hören. Will meinen, wie prüfen die Situation.

Ein grober Zeitplan steht und man gibt sich optimistisch. Aktuell scheinen ausreichende Mittel bereit zu stehen um das Verfahren zum erfolgreichen Abschluß zu bringen. Vielleicht muss man noch einige Vermögenswerte verkaufen die nicht relevant für die Zukunft der Kultmarke sind. Denn neben ca. 50 Anwälten stehen auch ein paar hundert Saab Mitarbeiter auf der Gehaltsliste. dazu gehören Arbeiter und Verwaltungsangestellte im Werk aber auch 50 Ingenieure welche bei der Saab Parts AB “zwischengelagert” wurden. Dazu internationale Strukturen, die nach wie vor vorhanden sind. Die Konkursverwalter und die Saab Mitarbeiter haben hier in den letzten Wochen wirklich eine tolle Arbeit geleistet um Strukturen zu schützen und um die Zukunftsfähigkeit zu konservieren.

So weit so gut. Leichter Optimismus macht sich breit, den wir auch alle nötig haben. Denn der Krimi zehrt an den Nerven und der Blog frisst mehr Zeit als vertretbar ist. Dazu noch eine Anmerkung. Einige warten auf Anworten von meiner Seite. Die Mails kommen, keiner ist vergessen. Aber der Schreibtisch im “Real Life” ist voll und das geht vor.

So manches Gerücht wurde heute gleich einkassiert. Volvo zum Beispiel gehört nicht dem Konsortium an, welches im Saab Werk Elektroautos bauen will. Da hat sich Dagens Industri mal wieder geirrt. Volvo möchte aber nach wie vor technische Einrichtungen übernehmen.

Es bleibt wie immer spannend und die Hoffnung auf eine komplette Lösung ist nach wie vor realistisch. Wir bleiben dran !

Text: tom@saabblog.net

15 Gedanken zu „Saab Verkauf: Erste Hoffnung und ein Zeitplan

  • Noch mal “nachgebohrt”: Was sagt die vertrauenswürdige Quelle über den unsichtbaren Investor aus Westeuropa? Hier gibt es ja keinerlei Anhaltspunkte mehr – ist dieses Gebot denn wirklich existent?

    Mich irritiert ein wenig, dass nunmehr erneut Youngman-Lotus in den Vordergrund gerückt wird – ich war die letzten Tage eigentlich davon ausgegangen, dass der Westeuropäer das Rennen anführt…

  • Nachdem keinerlei Details über das Angebot dieses Bieters bisher bekannt geworden sind, ist es aus meiner Sicht realistisch nicht nachvollziehbar, dass er “das Rennen anführt”. Wenn ein entsprechendes Angebot vorliegt, vielleicht ist es auch nur die bloße Aussage darüber und damit Mittel zum Zweck, dürfte sich der Nebel zeitnah lichten.

    • Hallo Studer,

      die Mitteilung über dieses Gebot liegt nicht weit zurück -siehe gestriges Datum hier im Blog.

      Auch war davon die Rede, dass die Verwalter positive Signale darüber senden…

      Das jetzt wieder Youngman-Lotus, wie bereits erwähnt, in den Vordergrund rückt, ist zwar auch interessant – stillt aber keinesfalls meinen Informationshunger hinsichtlich des besagten westeuropäischen Bieters.

      Joachim

      • Hallo Joachim,

        hatte das durchaus verfolgt, die Aussagen hierzu waren allerdings vergleichsweise unverbindlich, wenn nicht gar nebulös. Erinnert mich ein wenig an VM´s diverse Planspielüberlegungen…

        Gruß
        Studer

  • einwenig konretere Aussagen wären so willkommen, wir nutzen die Thermik und bauen auf, ich möchte in groben Zügen wissen was uns auf dem obersten Hügel erwartet, Youngman, Türken, Mahindra, dann erster Unbekannter, zweiter Unbekannter, andere Trittbrettfahrer.

    Ebenso würde ich gerne wissen wo sich diese Unbekannten an der Gebotsskala befinden.

    Vielen Dank

  • Der westeuropäische Bieter ist….

    … Victor Muller.

    😉

  • Spaßvogel ?!? oder ?? (Schwarzer)Humor ist willkommen

  • Ich denke daß es überhaupt keinen unbekannten Bieter gibt.Vieleicht gehört das nur zur Verkaufslogistik
    einfach dazu um die Leute zu beruhigen.
    Das wirklich gar nichts durchdringt,scheint mir fast unmöglich.
    Trotzdem hoffe ich das beste für unsere Marke und deren Mitarbeiter.

    Liebe Grüße an alle Saab Fans.

  • Wer der/die Unbekannte/n ist/sind, ist in der Tat seit nunmehr schon mehreren Wochen die oberspannende Frage. Auch wenn man es kaum noch aushält, wie es ausgehen mag, so ist es mir aber viel viel lieber, die Unbekannten bleiben unbekannt, bis es von deren Seite etwas POSITIVES zu berichten gibt. Ich bin sehr zuversichtlich und sehr gespannt…

    Vielen Dank Tom, für die immer wieder sehr guten Beiträge. Es ist schön, fast täglich den Leuten von deinen Beiträgen zu berichten und ihnen zu erzählen, dass es mit SAAB noch laange nicht vorbei ist…

    ________________________________________________________________________
    Das schönste an einem Arbeitstag, sind der Hin- und Rückweg im SAAB 🙂

  • Leider wieder nichts an konkreten Angaben über die Bieter – einige von Ihnen hatten sich ja andererseits auch für die Geheimhaltung während der Verhandlungsphase entschieden.

    An Klaus 9-5 II Vector gerichtet: Es wird schon den großen Unbekannten geben. Hier etwas zu erfinden, wäre fast schon Kinderkram – derartige Spielchen würde das Verwaltertrio wohl nicht mitmachen. Dennoch wäre es eigentlich ratsam, schnellstmöglich zu einer Entscheidung zu kommen – Händler weltweit, Kunden in spe sowie die gesamte Fan-Gemeinschaft wurden eigentlich lange genug auf die Folter gespannt. Außerdem warten die meisten der freigestellten Beschäftigten in Trollhättan auf die erlösende Nachricht und grünes Licht für die Wiedereinstellung.

    Da ich mir ebenso wie Tom nicht vorstellen kann, dass Mahindra & Mahindra ein Gebot nur für die Möglichkeit der Fertigung von E.-Fahrzeugen abgegeben hat, käme dieser finanzstarke Konzern eher für die Komplettübernahme in Frage (bisher gibt es dort außer Ssangyong keine international bekannte Automarke).

    D. R.

  • Leider lieber Tom glaube ich überhaupt nicht, daß es den Administratoren “vor allem um die langfristige Perspektive des Käufers. Sicherheit der Arbeitsplätze und ein langer Atem für den Neuaufbau der Marke” geht.
    Dies ist rechtlich schon gar nicht geboten, da die Administratoren die höchstmögliche Quote per Gesetz erreichen müssen um die Gläubiger zu befriedigen. Man stelle sich rechtlich vor, die Gläubiger werden benachteiligt damit ein von Administratoren bevorzugter Käufer eine bessere Ausgangsposition hat.
    Also so einfach wird es leider nicht für unsere Saabs. Aber hey hoffen sieht ja nicht so schlecht aus 🙂

  • Um die 50 Anwählte bezahlen zu können haben die Administratoren ANA in Trollhättan damit beauftragt 47 halbfertige 9-3 Cabrios fertig zu bauen. Also wer einer dieser Unikate seinen eigenen nennen will sollte sich schleunigst mit ANA in Verbindung setzen.

  • Hej!
    Wer aufmerksam den Blog verfolgt hat und die Strukturen der einzelnen Konzerne abhakt ect.,
    wird bald merken, wer der “westeuropäische Unbekannte” ist. Ich hab’ sehr lange ge-
    braucht um darauf zu kommen. “Er” wird vielen nicht gefallen, weil er gute Technik
    bietet, mächtig daher kommt und TOP- Qualität bietet. “Mann” wird halt mit seiner
    jeweiligen Marke vor der Stirn zur Welt gebracht und lässt danach auch nicht mehr
    viel anbrennen, verengt leider auch den Blick auf andere Dinge (Hersteller, i.d.F.).
    Nehme mich da nicht aus. Aus Vernunft VW, im Herzen nur SAAB! Golf V Diesel/Saab 9.3
    mvh Matti
    P.S.; Der Blog gefällt mir auch gut.(Tom, welche Richtung schlägst Du beruflich?)

  • au, da muss man ja “sehr lange brauchen” um zwischen den Zeilen richtig zu deuten, auch nach dem Grübeln, bleiben zwei Optionen übrig. Matti vereinfache nochmals das Zwischenzeilige……

Kommentare sind geschlossen.