Kaufberatung Saab 9-5 NG. Part 1

In den nächsten Wochen wird es drei Jahre her sein, dass die letzten Saab 9-5 Limousinen der neuen Generation in Schweden vom Band liefen. Mit den auslaufenden Leasingverträgen gibt es für Saab Fans und Freunde individueller Mobilität die Chance, sich eine große Saab Limousine aus erster Hand zu sichern. Denn einen Nachfolger wird es auf mittlere Sicht nicht geben.

SAAB 9-5 NG Aero Limousine
SAAB 9-5 NG Aero Limousine

In Zusammenarbeit mit den Saab Partnern in Bamberg und Kiel haben wir eine umfassende Kaufberatung erstellt. Bei seinem Marktstart galt der neue Saab als schönste Alternative in der oberen Mittelklasse, woran sich wenig geändert hat. Der 9-5 hat nach wie vor seinen ganz eigenen Flair und Merkmale, die es nur bei diesem Fahrzeug gibt.

Auch 4 Jahre nach dem Debüt kann es dem 9-5 Fahrer passieren, dass Passanten ihre Kamera zücken, wenn sie die große Limousine aus Trollhättan sichten. So selten ist der Saab ! Für Menschen, die wenig mit der Marke anfangen können – und damit reden wir über die große Mehrheit – sind die LED-Lightbar am Heck und die eisblauen Frontscheinwerfer immer noch ein Hingucker. Mit dem 9-5 haben es viele Merkmale der Aero X Studie in die Serie geschafft. Passagiere, die zum ersten Mal im großen Schweden Platz nehmen, sind vom Zeilentacho,  der das Flugzeugerbe zitiert, begeistert.

Die Saab Designer hatten mit der neuen 9-5 Generation endlich und längst überfällig  wieder Mut bewiesen und beschritten eigene Wege. Verloren geglaubter DNA wurde neues Leben eingehaucht, schwedisches Design neu zitiert.

Ein kleines Wunder… dass es dieses Auto überhaupt gibt.

Eigentlich ist es ein Wunder, dass die 9-5 NG Limousine überhaupt auf den Markt kam. Zuerst hätte sie bei Opel in Rüsselsheim gebaut werden sollen. Der Betriebsrat dort hatte sich, unsolidarisch mit den Kollegen in Schweden,  dafür stark gemacht. Und tatsächlich wurden die ersten 6.000 Karossen in Hessen gepresst und 2010 nach Schweden zur Montage in das  mittlerweile zu Spyker gehörige Saab Werk transportiert.

Die Limousinen des Modelljahrs 2010 sind deshalb alle ohne Schiebedach und hessisch – schwedischen Ursprungs, da man bei Opel nur diese eine Variante produziert hatte. Erst ab dem Modelljahr 2011, erkennbar an dem B als achte Stelle von rechts in der VIN, wurde aus dem 9-5 ein 100 %iger Schwede, und die Karosserie stammte aus dem Presswerk in Trollhättan.

Der 9-5 kam, verursacht durch die tragischen Ereignisse rund um die kleine Marke, überhastet auf den Markt und durchlief seinen Reifeprozess in den ersten Produktionsmonaten. 2011er Modelle weisen einen erstaunlichen Reifegrad auf,  sind deshalb einem 2010er immer vorzuziehen.

SAAB 9-5 NG Limousine
SAAB 9-5 NG Limousine

Karosserie – Platz ohne Ende

Mit dem 9-5 war Saab 2010 wieder dort angekommen, wo man 1984 mit dem 9000 begonnen hatte und auch 1997 mit dem 9-5 stand: mit einem konkurrenzfähigen Produkt in der oberen Mittelklasse. Diese hatte sich in den vergangen  Jahren stark gewandelt. Firmen wie Alfa Romeo, Lancia, Citroen, Peugeot und Fiat haben sich aus diesem Segment zurückgezogen. Das Angebot für Individualisten ist überschaubar geworden.

Dominiert wird der Markt vom Premium-Trio aus Deutschland. Eine Monokultur, was die Sache irgendwie zum Gähnen langweilig macht. Mit seiner Länge von mehr als 5 Metern passt der 9-5 genau in das Spektrum von Audi A6, BMW 5er und Mercedes E-Klasse. Der Einstieg hinten ist für größere Menschen auf Grund der eingezogenen, fast coupéartigen Dachlinie nicht optimal. Dennoch hat Saab das Kunststück fertig gebracht, dass auch große Menschen im Fond genug Kopffreiheit haben, und der Innenraum entschädigt für den schwerlichen Einstieg mit feudalen Platzverhältnissen.

Komfortabel reisen ist eine Stärke der Limousine aus Trollhättan, die Geräusche im Innenraum sind gering. Das Raumgefühl ist hervorragend,  da Saab – entgegen dem Trend – auf relativ steil stehende Seitenscheiben gesetzt hat. Übersichtlichkeit ist keine Stärke des 9-5, aber die Mitbewerber sind da nicht besser. Trotzdem passt die 5 Meter-Fuhre auch durch das engste Parkhaus, ich habe es selbst mit einem Vorserienfahrzeug in Berlin unfreiwillig ausprobiert und ohne Schramme am Lack überstanden.

Nützlich sind die Parksensoren an Bug und Heck, die man in solchen Situationen als Hilfsinstrument zur zentimergenauen Navigation einsetzen kann. Für den 9-5 sind sie Pflicht, deshalb sollte man beim Kauf darauf achten. Es gibt auch Varianten, die den Parksensor nur im Heck haben, was keine gute Sache ist.

Mittelkonsole im 2012er Design
Mittelkonsole im 2012er Design

Ausstattung: Linear – puristisch skandinavisch.

Während ein Linear in Deutschland meist Basisausstattung bedeutet und selten verkauft wurde, war diese Variante im europäischen Ausland beliebt. Dort zählt aus steuerlicher Sicht der Grundpreis, und die Fahrzeuge wurden oft gut ausgestattet.

In Schweden haben die meisten Linears Xenon und Nebelscheinwerfer, Einparkhilfe und Tempomat, während es in Deutschland Fahrzeuge mit Halogenlicht gibt. Die dann auch sonst nackt sind. Bei Halogenvarianten fehlen auch die LED Signaturen, die Fahrzeuge sind auch optisch wenig attraktiv. Die Stoffsitze im Linear verdienen keine Empfehlung und haben mit dem, was wir bei Saab erwarten, nichts zu tun.

Trotzdem hat auch ein Linear seinen ganz spezifischen Reiz. Denn Linear bedeutet Saab Design in seiner puristischsten Ausführung und ist damit wahrscheinlich die skandinavischste Designlinie.

Ausstattung: Vector – die goldene Mitte.

Die meisten Fahrzeuge am Markt entsprechen der Vector Ausstattung und sind dann mit Teilleder-Sitzen ausgestattet. Die Bestuhlung ist akzeptabel, aber es ist empfehlenswert, sich nach einem Modell mit Komfort- oder Sportsitzen umzuschauen. Oft fehlt das Navigationssystem in diesen Modellen, was aber kein Ausschlusskriterium sein muss. Denn die richtige Werkstatt rüstet mit überschaubaren Aufwand vom Monochrome Display auf das große Navigationssystem um.

Es ist immer angeraten, sich das Fahrzeug seiner Wahl sehr genau anzuschauen. Denn fast jede Kleinigkeit musste der Kunde bei Saab gesondert bezahlen, die Aufpreisliste war lang.  Es gibt auch Fahrzeuge, die selbstverständliche Dinge, wie eine Sitzheizung, nicht haben.

Ausstattung: Aero – mehr geht nicht.

Die Aero Variante ist die Topversion bei Saab, und die Fahrzeuge sind erkennbar durch die dynamischer ausgeformte Frontmaske und die sichtbaren Endrohre am Heck. Während bei früheren Modellreihen die Bezeichnung Aero auch immer für die stärkste Motorvariante stand, so ist sie bei der letzten 9-5 Generation mehr als Ausstattungslevel zu sehen. Aeros sind in der Regel sehr gut ausgestattet und haben das Sportfahrwerk in Serie. Die 6-Zylinder Varianten verfügen über das HiperStrut Fahrwerk und haben immer Allrad Antrieb und 6-Gang Automatik.

Während auf dem deutschen Markt nur die 6-Zylinder das HiperStrut Fahrwerk hatten, konnte im europäischen Ausland das Fahrwerk auch mit 4-Zylinder Motoren kombiniert werden.

Aeros haben, bis auf wenige Ausnahmen, immer die besonders empfehlenswerten Sportsitze und in Serie das Farbdisplay im Tacho. Nicht jeder Aero ist immer “voll” ausgetattet, auch wenn die Fahrzeuge in Anzeigen oft so angepriesen werden. Denn auch hier standen Features wie Navigation und Bluetooth auf der Aufpreisliste. Saab war beim 9-5 kleinlich mit all den netten Annehmlichkeiten.

Jede Variante hat ihren Reiz, und es ist alleine vom persönlichen Geschmack abhängig, ob man sich für einen Linear, Vector oder Aero entscheidet.

Saab 9-5 NG Bio Power
Saab 9-5 NG Bio Power

Motoren: Diesel, Ethanol oder Benzin. 4 oder 6-Zylinder.

1.6T Turbo4:

Die kleinste Maschine und relativ selten vertreten. Trotzdem ein guter Motor mit einer sehr guten Laufkultur.  Es ist immer schwer sich vorzustellen, dass dieser kleine Motor den großen 9-5 NG auch wirklich in Bewegung setzen kann. Aber er kann es !  Er ist kein Kraftpaket, und der Saab wird damit nicht zum Sportler.

Aber für ruhigere Naturen reicht er aus, der Saab wird damit zum Gleiter. Zum Lohn gibt es moderate Verbräuche im Mix. Mit einer kleinen Leistungskur, nicht von Hirsch Performance, läuft das Auto richtig gut. Der Motor gilt als recht unempfindlich und ist von daher empfehlenswert. Den 1.6 T gibt es nur mit Schaltgetriebe.

2.0T Turbo4 / 2.0T BioPower

Dieser Motor ist nach unserer Meinung die Kaufempfehlung für den 9-5 NG und steht für die Saab Philosophie vom aufgeladenen 4-Zylinder. Sowohl als BioPower als auch als normaler Turbo4 macht die Maschine richtig Spaß und liefert moderate Verbräuche. Die Laufkultur ist große Klasse, der Motor klingt nach Saab, wenn man genau hinhört. Kein Wunder, er wurde ja auch in Trollhättan entwickelt.

Mit E85 geht der 9-5 in der BioPower Variante sparsamer um als bei der Vorgängerversion. Trotzdem sollte man mit 20 % Mehrverbrauch rechnen, was sich bei den derzeitigen Preisen rechnet.

Der absolute Funfaktor entwickelt sich, wenn man der Maschine eine Hirsch Leistungssteigerung gönnt. Dann entfaltet sich sprichwörtlich der „Wolf im Schafspelz“. Gepaart mit der Hirsch Auspuffanlage kann diese Kombination vom Klang her sogar dem Turbo X Konkurrenz machen. Der Motor ist recht wartungsfrei und ist bisher noch nicht unangenehm aufgefallen. Sowohl mit Automatik als auch mit Schaltgetriebe wirklich schön zu fahren. Automatik ist aber die Empfehlung.

2.8 T V6 XWD

Der V6 ist eine schöne Abrundung nach oben. Der Motor läuft toll und die Kraftentfaltung ist super. Allerdings ist der 6-Zylinder deutlich durstiger als die Reihenvierzylinder, und der Besitzer muss mit einem Durchschnittsverbrauch von 12,5 Litern rechnen. Der V6 ist nur als XWD Allradantrieb erhältlich und  immer an das 6-Gang Automatikgetriebe gekoppelt.

Beim 6-Zylinder geniesst man die Vorzüge des HiperStrutfahrwerks. Dieses Fahrwerk macht einen deutlichen Unterschied zum normalen Fahrwerk,  ist aber, bei deutschen Modellvarianten, dem 2.8T vorbehalten.

Beim 6-Zylinder gibt es das unschöne Wort der Steuerkettenlängung. Diese erfordert dann eine Motorrevision, die einige 1.000 Euro kosten kann. Oder gleich einen neuen Motor, denn die Antriebseinheiten sind momentan günstig zu haben. Meist tritt der Schaden bei Fahrzeugen auf, die sehr sportlich gefahren wurden und die das Hirsch Leistungspaket mit 330 PS haben. Wichtig ist es daher, den Saab beim Händler des Vertrauens zu kaufen, der die Historie des Fahrzeugs und den Zustand einschätzen kann.

2.0TID

Die Langstreckenvariante. Der 9-5 NG Motor mit den besten Verbräuchen und Reichweiten. Das Fahrzeug für clevere Rechner, die nicht auf den Comfort einer großen Limousine verzichten wollen. Mit dem TID ist es tatsächlich möglich, den großen Saab 9-5 mit weniger als 6 Litern im Schnitt zu bewegen, was dazu führt, dass man leicht über 1.000KM mit einer Tankfüllung schafft. Der Motor läuft gut, könnte aber ein wenig mehr Power haben. Hier empfiehlt sich die Hirsch Leistungssteigerung, und dann lässt der TID, am besten in Verbindung mit der 6-Gang Automatik, keine Wünsche mehr offen.

2.0TTiD

Der TTiD im 9-5 ist deutlich durchzugstärker als der TiD. Allerdings braucht der TTiD auch einen guten Liter Diesel mehr als der normale TiD, und somit sind die 1.000KM mit einer Tankfüllung machbar, aber eben nicht so spielerisch zu erreichen wie mit dem TID. Leider gibt es den TTID nur mit Handschaltung. Deshalb eine klare Empfehlung für TID, plus Automatik, plus Hirsch Leistungskit.

Automatik oder Handschaltung?

Eigentlich keine Frage, und es sollte der persönliche Geschmack entscheiden. Denn die 6-Gang Automatik ist so perfekt an den 9-5 und seinen Charakter angepasst, dass man sich die Überlegung sparen kann. Eigentlich !  Nur für absolute Automatik-Verweigerer ist die Handschaltung eine Option, denn es gibt, abgesehen vom geringen Minderverbrauch, nichts, was dafür spricht.

Im zweiten Teil geht es unter anderem um folgende Themen:

Drive SenseErsatzteilversorgungZubehörKauf im AuslandAufrüstung – Modelljahr 2012 – Wartung.

12 Gedanken zu „Kaufberatung Saab 9-5 NG. Part 1

  • 20. März 2014 um 9:45 AM
    Permalink

    Mensch Tom, das machst Du ja richtig Appetit auf mehr … dabei bin ich doch so zufrieden mit Muckelbauers 9-3 Kombi. Bin kürzlich 1300 km an einem Freitag gefahren (Westfalen, Frankenland, Oberpfalz, Oberbayern und zurück) und war spät abends daheim nicht kaputt … im SAAB kann man halt sicher und entspannt reisen

  • 20. März 2014 um 10:04 AM
    Permalink

    Hallo Tom, das ist ja mal eine Empfehlung die Lust auf mehr macht.
    Da ist es schwer nicht gleich bei…… nachzuschauen, ob da nicht ein 9-5 NG irgendwo angeboten wird. Aber ich bin ja auch voll zufrieden mit meinem 9-5 Combi Aero – auch vom Muckelbauer;
    ….so ein wenig kribbelt es aber schon ….

    • 20. März 2014 um 10:15 AM
      Permalink

      Klasse! Genau das war der Sinn des Artikels 😉

      • 20. März 2014 um 10:45 AM
        Permalink

        Ziel erreicht! … Ein echter Fuchs, dass auch noch zum sonnigen Frühlingsanfang unters Volk zu bringen.

  • 20. März 2014 um 10:32 AM
    Permalink

    Mit der Motoreinschätzung 2.0 T mit Hirsch Leistungssteigerung, Auspuff und Automatik als die gelungenste kann ich nur zustimmen. Einzig der hohe Verbrauch, bei mir bei ca. 11,9 Liter überwiegend Stadtverkehr ist der Hasenfuß an der Motoren/Getriebekombination.
    Freue mich auf den zweiten Teil. Toller Bericht. Danke

  • 20. März 2014 um 11:03 AM
    Permalink

    Super Bericht, warte ganz gespannt auf den Bericht “Kauf im Ausland”….

  • 20. März 2014 um 11:22 AM
    Permalink

    An dir ist ein Verkfstalent verloren gegangen. Wieso Schreibst du nicht für die eine oder andere Autozeitung? Da könnte man auch mal wieder eine Kaufen. Der 9-5 NG ist einfach ein Traumauto. Leider aber auch sehr teuer. Trotzdem würde ich den V6 bevorzugen. Hoffe im Mai ist der eine oder andere 9-5 NG dabei. Wäre schön mal wieder einen zu sehen.

    • 20. März 2014 um 5:19 PM
      Permalink

      wenn du eher ein agileres auto suchst, dann nimm lieber den 4-zylinder. ich konnte im februar 2011 alle 9-5 xwd-modelle in tirol auf engen kurvigen strassen testen. der 6 zylinder hat einen viel schwerfälligeren vorderwagen und schiebt in kurven gerne über die achse. die schwächere motorisierung macht der 4-zyl mit viel mehr lebendigkeit wett – erstaunlich, wie sich der 5-meter riese gokart-ähnlich bewegen ließ.
      die fehlende heckklappe hat mich letztlich vom kauf abgehalten und landete beim 9-3x kombi … und habs noch keinen tag bereut 😉

  • 20. März 2014 um 1:20 PM
    Permalink

    ich geb meinen nicht her!!…aber in Leipzig im SZ stehen 2 zum Verkauf!
    Leider gibt es die große Heckklappe des 9k nicht, den der Kofferaum ist sehr sehr tief! Das mit dem hinten Einsteigen ist kein Problem. Weil sich Automatik und allrad im Diesel gegeneinander ausgeschlossen haben wurde es der v6aero. Vorzugsweise darf er die langen Autobahntouren machen und der 9-7x die Landstraße und Baustellen.
    Es gibt ein paar Ärgennisse die aber wohl an den Sparfüchsen währen der Fahrzegplanung lagen. Die Sitzheizung Fahrerseitig geht gern kaputt, bei klappert etwas was wir noch nicht lokalisiert haben und den Rostschutz von nicht sichtbaren Teilen sollte man auch im Auge haben.
    Richtig Klasse ist das Clarion Radio was super mit dem Phone und anderen externen Geräten und Speichern funktioniert!

    Klarer Tip: KAUFEN!!

  • 20. März 2014 um 3:48 PM
    Permalink

    Ja, ein tolles Auto 🙂 Seufz.. Als Alternative zur Monokultur wächst ja TESLA nach, die Marke wird mir immer sympathischer. Bis es dort ein Mittelklasse Angebot gibt fahre ich weiter SAAB, dann werden wir sehen was NEVS uns gleichwertiges bietet 😉

  • 20. März 2014 um 3:52 PM
    Permalink

    Klasse Bericht!
    Da sollten wohl alle 9-5-er neue SAABianer/SAABinen finden!!! Selbst der hintere Einstieg ist perfekt beschrieben….so kommt doch noch ein Lächeln zum Vorschein! Respekt!

  • 21. März 2014 um 4:19 AM
    Permalink

    Mal wieder ein Toller Bericht Tom.
    Vielen Dank.
    Der Artikel hat die Lust auf eien 9-5 II nochmal erheblich gesteigert 🙂

Kommentare sind geschlossen.