Der vergessene Saab R900 Gruppe A

Winter 2013. Es ist kalt, Schnee liegt auf den Straßen und in den Gärten. Eine Garage in Oberfranken. Das Tor schwingt langsam auf und gibt den Blick auf einen Saab 900R frei. Ein richtiger Rallye Saab, aufgebaut im Auftrag von Saab Deutschland, eingesetzt auf dem 24 Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Der Einzige seiner Art in Deutschland, weltweit gab es nur drei Stück dieses Typs.

Saab 900R, wie er heute aussieht
Saab 900R, wie er heute aussieht

Heute ist der 900R ein Schatten seiner selbst. Nach einem Unfall im Jahr 2001 wurde er in einer Fachwerkstatt neu gerichtet und die Bleche grundiert. Der Saab ist rollfähig, aber er bedarf der Zuwendung. Viel hat sich in den letzten Jahren verändert. Erbauer Ulrich Weinmann ist mittlerweile aus der Motorenszene ausgestiegen und kümmert sich um seine andere Leidenschaft. In der Rennradszene hat er sich über die Jahre einen exzellenten Ruf erworben und eine neue wirtschaftliche Basis aufgebaut. Die Beziehung mit GM lief zum Schluß nicht mehr gut. Die Ehe wurde und wurde auf eine wenig erfreuliche, für Uli Weinmann sehr schmerzliche, Weise beendet.

Spricht er über den Rallye Saab, dann schwingt Stolz in seiner Stimme. Er erzählt gerne von diesem Projekt, und man spürt, dass sehr viel Leidenschaft in den Saab geflossen ist. Aber der Rallye Saab ist das letzte Überbleibsel einer Lebensphase, die er gerne beenden würde. Der Saab muss weg, es gibt keinen Platz für Sentimentalitäten, und Ulrich Weinmann sucht einen Käufer.

Ein Stück Saabgeschichte mit Rennhistorie. Nürburgring, Hockenheim, lokale Veranstaltungen. Das Fahrzeug bedarf einiger Arbeiten, die so schlimm nicht sind. Zumindest nicht für jemanden, der etwas vom Blech versteht. Für einige gefährlich lange Sekunden checke ich die Lage und überlege mir, den Saab zu kaufen. Platz hätten wir ja in unserem Saab Hangar. Das ist verlockend und verleitet zu unbedachtem Handeln. Hmm.

Es gibt zum Saab dazu Berge von Rennteilen, säuberlich in Saab-Scania Kisten sortiert. Dazu alle Unterlagen für den Rallye Saab. Nun gut. Ich besitze bereits 5 Schweden aus Trollhättan. Damit ist alles gesagt. Denn die Zahl 5 ist die Obergrenze, durch die Familie als Kontrollinstanz definiert. Gut so !

Für Saab Sammler ist der 900R Turbo dennoch ein gutes Angebot. Ein einzigartiges Fahrzeug mit einer einzigartigen Historie, lückenlos dokumentiert. Dazu Material ohne Ende und ein Kauf nicht von irgendjemanden, sondern direkt beim Konstrukteur. Der liefert viele Geschichten rund um den Saab kostenlos und sehr nett dazu.

Es gibt wenige, echte Rallye Saabs in Deutschland. Es gibt nur dieses eine deutsche Gruppe A Projekt, welches hier im Land erdacht wurde. Wir sprechen also von automobilem Kulturgut. Der Saab 900R hat ein neues Zuhause und das Überleben verdient! Interessenten können sich beim Blog-Team melden, und wir reichen die Anfragen an Ulrich Weinmann weiter.

2 Gedanken zu „Der vergessene Saab R900 Gruppe A

  • 28. Februar 2013 um 8:31 AM
    Permalink

    Diese Formulierung “Für einige gefährlich lange Sekunden checke ich die Lage und überlege mir” hat mir gestern den Nachmittag gerettet. Nachvollziehbar 🙂

  • 1. März 2013 um 4:55 AM
    Permalink

    Es wäre schön wenn sich jemand finden würde der den SAAB wieder auf die Nordschleife (VLN und 24 Stunden Rennen) bringen würde.

    Der letzte SAAB der beim 24 Stunden Rennen dabei war war wenn ich mich recht erinnere eine 9-3 Limo.

    Das ist schon neun Jahre her.
    Wer bringt ihn wieder in die Grüne Hölle?

Kommentare sind geschlossen.