Der Saab 9000 Turbo, den ich hätte haben wollen

Kennen Sie das auch? Dieses Auto, das Sie nie bekommen haben? Weil die Zeit dagegen war, man zu jung war oder der Kontostand zu niedrig? Diese jugendlichen Defizite kann man auf zwei Wegen bearbeiten. Man könnte zum Psychologen gehen, oder das Auto einfach kaufen. Jetzt. Kostenintensiv sind beide Wege.

Saab 9000 CSE 2.3 Turbo 1992
Saab 9000 CSE 2.3 Turbo 1992

1992 kaufte ich meinen ersten Saab. Ein 900 S Coupe, das eben so in das Budget passte. Eigentlich, um bei der Wahrheit zu bleiben, wäre der 9000 für mich das geeignetere Auto gewesen. Meine jährliche Fahrleistung war hoch, der 9000 die modernere Konstruktion. Bequemer, leiser, mit mehr Luxus. Aber eben auch sündhaft teuer.

Wahre Eleganz

So blieb es beim sehnsüchtigen Blick auf den neuen CS, der damals auf dem Hof des Händlers stand. Mit dem 900 wurde ich dennoch glücklich und blieb der Baureihe recht lange treu, es folgten zwei weitere 900 S. Allerdings als junge Gebrauchte, das sie in Schweden schockierender Weise einen Modellwechsel vollzogen hatten.

Was an unerfüllten Wünschen bis heute übrig bleibt, das ist ein 9000 CS in Odoardo grau. Die Lackierung gab es von 1986 bis 98. Ihr Namensgeber war der damalige italienische Saab Importeur, der den Anstoß zu diesem Farbton gegeben haben soll. In seinen Augen taugten die zuvor verwendeten Farben der Schweden nicht für wahre Eleganz. Womit er nicht ganz Unrecht hatte.

Für mich stand seit dem der Farbton Odoardo Grau nach Mitternachtsblau für den schönsten Farbton, den ein Saab haben könnte. Als vor einigen Jahren beim Volkswagen Konzern ein sehr ähnlicher Farbton auftauchte, erwischte ich mich für den Bruchteil einer Sekunde bei dem Gedanken, ein solches Auto zu kaufen.

Gemacht habe ich das natürlich nicht, es muss im Leben auch bewusst unerfüllte Wünsche geben. Ein sehr cooler 1992er Saab 9000 CSE ist jetzt in der Schweiz zu haben. Er steht bei der Garage Jost in Pieterlen zum Verkauf. Jost unterstützt den Blog, was allerdings im konkreten Fall nicht zu Paid Content führt. Dieser Beitrag ist alleine der Begeisterung über den 9000 CSE geschuldet.

Die Familie Jost lebt Saab und holt immer wieder historische Fahrzeuge aus Schweden in die Eidgenossenschaft. Auch der Odoardo graue 9000 CSE ist ein Direktimport aus Schweden. Ein Klassiker in Grau und Schwarz, der besonders elegant ist, weil er ein früher CS und eben kein Aero oder Anniversary ist.

Den 9000 Turbo kaufen, bevor ich es tue

Der Saab ist rostfrei und wurde nie geschweißt. Das Scheckheft soll lückenlos geführt sein, sein Zustand wird als gepflegt beschrieben. Etwas mehr als 110.000 Kilometer stehen auf dem Tachometer, der 2,3 Liter Motor leistet 200 Turbo PS die in Verbindung mit einem geringen Fahrzeuggewicht für satte Fahrleistungen sorgen.

Der Saab 9000 CSE 2.3 Turbo hat noch ein Jahr zum H-Kennzeichen, ein Klassiker der Herzen ist er ohnehin schon. Der Einstieg in diesen eleganten, seltenen Saab ist nicht wirklich teuer. Viel günstiger als damals, als er neu 1992 auf dem Hof stand.

11.900 CHF möchte die Garage Jost dafür auf dem Konto gutgeschrieben sehen. Umgerechnet wären es knappe 11.000 €, aber ich denke der 9000 wird in der Schweiz ein Zuhause finden und nicht weiter durch Europa wandern.

Man sollte ihn kaufen, ernsthaft.

Bevor ich es mir doch noch überlege.

14 thoughts on “Der Saab 9000 Turbo, den ich hätte haben wollen

  • blank

    Farben … und tanken von E85 in der Schweiz?

    Superschöner Saab, den ich auch nicht zu teuer finde! Er ist selten und eine andere Marke wäre ja definitiv keine Alternative, wie unten schon richtig festgestellt wurde.

    Mir fiel auf dem Foto das Tankstellenschild auf und dabei die Frage an unsere Schweizer Saab-Freunde ein, ob man dort eigentlich noch E85 tanken kann? Bei meinen Recherchen – von dem Bemühen getrieben, meinem schwarzen Rennpferd mal wieder seine Lieblingsspeise bieten zu können – bin ich nicht nur auf Frankreich, sondern auch auf „Agrola“-Tankstellen in CH gestoßen. Kann man dort das edle Gesöff noch erwerben? Zu welchem Preis? Diese Frage ist zwar aufgrund der aktuellen Reisesituation nicht wirklich eilig, aber ich wäre SEHR DANKBAR für eine Auskunft!!! Schließlich macht es Freude, aktuell von einer ausgedehnten Cabrio-Tour durch F und CH zu träumen … 🙂 (und meine schwarze Rennstute hat ihre Lieblingsspeise bisher leider nur einmal, in Schweden, futtern dürfen).

    Ja, und es gab sehr interessante Grüntöne, wie Dietmar unten feststellte. Hier in meinem Viertel sehe ich dauernd einen grünen 9000 als Laternenparker, leider in nicht allzu gutem Zustand. Ich werde demnächst mal inspizieren, ob er auch von innen grün ist.

    Allen Saab-Fans ein schönes Wochenende! 🙂

    2
    1
  • blank

    Ich beglückwünsche jetzt schon den neuen Käufer…. Ich kann EF-Elch nur zustimmen. Für diesen Wagen sollte der Waffenschein verpflichtend sein…. Ich persönlich würde die famose Automatik vermissen, aber es gibt auch Schalt-Freunde. Was die „sportliche“ Preisgestaltung angeht…. Trotz der soliden Basis – oder vielleicht dank der soliden Basis – hat es mich jeweils rund 10k Euro gekostet, um meine beiden 9000 in einen persönlich annehmbaren Zustand zu versetzten. Auch ich möchte nach Möglichkeit kein anderes Auto fahren, wenn es um Langstrecken geht. Und es ist mehr als angebracht, dass dieses Fahrzeug endlich die Anerkennung bekommt, die es verdient. Ich stelle meine gerne für die „Unwissenden“ zur Schnupperfahrt bereit.

    Der Lizi

  • blank

    Kaufen, kaufen. Solche Gelegenheit gibt es alle paar hundert Jahre. Auch ich habe mir den Traum erfüllt. Jetzt steht ein 9000 CSE in der Garage. Der vierte 9000 nach insgesamt 18 Sääben. Da gibt es noch das echte SAAB-Feeling.
    Dem neuen Besitzer viel Spaß und Fahrfreude.

  • blank

    Wenn dieser 9000er ein wirkliches Mj.92 ist, dann ist er eine wirkliche „Waffe“ – Leistung ohne Ende, diese hatten noch keine TRIONIC sondern DI Zündung gepaart mit LH Anlage und natürlich ETS / TCS – letzteres war unumgänglich um diese brachiale Leistungsentfaltung halbwegs auf die Straße zu bekommen. Selbst AERO´s ab Mj.93 hatten da zu kämpfen.

    Übrigens Tom – es geht auch anders herum – wollte immer einen 900I Turbo und dann wurde es ein 9000CS 170 PS.
    Wie kam es dazu ? – wir hatten in Erfurt viele Jahre einen solchen 900I in Odoardo Grau – in Betreuung – 3 Türer Mj.89 und naja einfach mein Traum.
    Habe den Besitzer (einen Prof.) immer wieder “ genervt “ mir das Teil doch zu verkaufen – „nee nee“ war stehts seine Antwort 🙁
    Und als er dann einen Getriebeschaden hatte – ich natürlich sofort wieder aktiv – aber wie immer „nee“ – also Getriebe für den Prof. gewechselt …

    Habe mich dann also für den oben erwähnten 9000CS entschieden – von dem ich heute noch schwärme – auch wenn wir uns vor Jahren getrennt haben 🙁

    Aber das eigentlich „Schlimme“ war – das der Prof. vier Wochen nachdem ich den CS gekauft hatte – den 900er dann doch bei uns in Zahlung gegeben hat !!! Die Welt ist einfach nur ungerecht …

    Nun habe ich mir im letzten Herbst einen weiteren SAAB Traum erfüllt – nein ein 900er war nie in meiner Garage – es wurde ein 9000 AERO mit sehr guter Substanz zum restaurieren… was gerade begonnen hat 🙂

    Aber das wird ein eigener Bericht Mitte des Jahres hier im Blog

  • blank

    Hallo! Der abgebildete 9000 CS trägt ein Lackkleid in dem Farbton „platana“ (228). „Odoardo“ war wesentlich dunkler! Gruß Jens M.

  • blank

    Der ultimative 9000er wäre doch der da!
    https://www.autoscout24.ch/de/d/saab-9000-limousine-1997-occasion?vehid=5293350&backurl=%2Fautos%2Fsaab%3Fmake%3D69%26sort%3Dprice_desc%26vehtyp%3D10&make=69&sort=price_desc&vehtyp=10
    Der Preis ist natürlich auch ultimativ, aber das Auto ist Hammer. Ich habe es gesehen, ganz tolles Fahrzeug und der Händler versteht was von Saab. Ich habe mein 9-3 Aero Coupe von ihm, auch nicht ganz billig, aber eben auch ein Topauto.

  • blank

    Ich finde das preislich mehr als OK! Immerhin ist so ein Fahrzeug in so einem Zustand über 20 Jahre oder bei einigen sogar mehr, gepflegt, gewartet worden. Hat die ganzen Jahre über Kosten für Einstellhallen, Tiefgaragen usw. verursacht.

    Warum hat die SAAB Community immer das Gefühl, SAAB’s müssen zum „Schnäppchenpreis“ weg! Wär’s ein Mercedes oder ein andere Marke, da steigen die Preise. Auch bei SAAB müssen die Preise kontinuierlich steigen. Das ist ein Muss, sonst gib es am Schluss keine Überlebenden Fahrzeuge mehr.

    Ein gepflegter Wagen ist die beste Investition. Statt ein „ausgelutschtes“ Exemplar, wo man viel investieren muss. Und was von den Vorbesitzern „heruntergeritten“ worden ist. Klar, auch solche Autos solle man mehr und mehr retten. Aber darum muss der Preis der Fahrzeuge endlich auch nach oben gehen.

    Also sollte man endlich davon weg kommen, dass man SAAB’s zu Schlachtpreisen bekommt.

  • blank

    Die Farbe …

    … ist schon fast prophetisch gewesen. Den Preis finde ich fair. Stichwort Laufleistung. Zwar altert viel auch im Stand, aber umgekehrt vieles eben auch nur durch Nutzung.

    Ein sowohl gepflegter & geschonter 9K kann gegenüber einem zwar gepflegten aber intensiv genutzen viel Geld sparen. Schon allein im Innenraum. Gesparte Zeit und mehr Zeit on the road gibt es gratis dazu.

    Leider ist mein Einkommen von Corona betroffen. Wenn ich könnte, würde ich ihn nehmen …

    Dem Käufer viel Spaß & allzeit gute Fahrt.

  • blank

    Ich kenne das nur zu gut mit dem Auto, das man immer haben wollte, aber nie bekommen hat. Letztendlich wurde es dann doch immer das Auto und nicht der Psychologe 😉
    Es ist schön noch so gut erhaltene 9000er zu sehen. Auf den Straßen sind sie leider sehr rar geworden, was echt schade ist.
    Bis vergangenes Jahr hatte ich selber einen odoardo-grauen 9000 CC MY’88, den ich nach wie vor ungemein vermisse – jedoch habe ich sein grau deutlich dunkler und gedeckter in Erinnerung, als es bei diesem CS der Fall ist. Gab es da Mal eine Änderung der Grautöne?
    Hoffe er bekommt einen würdigen Platz.
    Danke & liebe Grüße
    Mario

  • blank

    Für mich rechtfertigt nicht der „Handelswert“ eines SAAB eine Restauration. Ich will einfach kein anderes Auto mehr fahren. Also muss ich Geld und Zeit in die Hand nehmen. Other cars will moving your body, SAAB moves my soul. 😉

    12
  • blank

    Ich habe überhaupt keine Ahnung vom 900er. Das was ich „weiß“ , habe ich hier gelesen oder gehört. Letzteres ist aber schon lange her. Leider! Vom Gefühl her finde ich 11.000,- € jetzt aber verdammt sportlich. Werden 9000er tatsächlich zu solchen Kursen gehandelt? Dann wären sie ja richtig Wertstabil?, vielleicht sogar das wertstabilste Auto von Saab?!

    2
    2
    • blank

      @Alter Schwede Generell steigen die Preise, schon alleine, weil es immer weniger gute Exemplare gibt. Der Bestand dünnt spürbar aus. Es gibt da eine preisliche Schallmauer von leicht über 10k, die auch tatsächlich bezahlt werden. Aber darüber kommt der 9k (noch) nicht hinaus.

      Höhere Preise würden Restaurationen rechtfertigen und den Bestand erhalten, doch das sehe ich aktuell noch nicht.

  • blank

    Hallo Tom,
    Habe Deine Ausführungen zu der Farbe Odoardo grau mit Interesse gelesen. Ich fahre seit 1989 mit dieser
    Farbe einen Saab 900 turbo und trauere noch immer der Farbe meines vorherigen Saab 900 turbo Bj. 1980
    nach, den ich 1985 in dem englischen dunkelgrün ( Farbbezeichnung leider nicht mehr bekannt ) gebraucht gekauft
    hatte. Zusammen mit den grünen Stoffpolstern und Türverkleidungen war dies in meinen Augen die beste
    Farbe für den Saab 900. Doch 1989 gab es diese Farbe nicht mehr im Programm.
    Das Odoardo grau ist zwar nicht schlecht und bei einem frisch geputzten und glänzenden Lack ganz schön,
    aber nicht aufregend.

    • blank

      @Dietmar Erhard Beim 900 gab es etliche Grüntöne, die nur ein oder zwei Jahre im Programm waren. Pinie, Akazie, Malachit – alle mit entsprechendem Interieur erhältlich. Wären heute Kult, hätte man noch einen 😉 Ich verstehe die Trauer.

Kommentare sind geschlossen.