Saab 9-3 BioPower – Traumauto erhält Rostvorsorge

Schon seit meiner Kindheit bin ich sehr Schweden-affin – erst recht, nachdem ich im DDR-Fernsehen einen Bericht über die Weiten des nordischen Landes und den alten, dunkelroten SAAB 99 meines Onkels in der Scheune vergammeln gesehen hatte (und das in der ehemaligen DDR).

Saab 9-3 BioPower. Baujahr 2008, wenige Kilometer
Saab 9-3 BioPower. Baujahr 2008, wenige Kilometer


Lange hat es gedauert, aber im Oktober 2019 habe ich dann einen SAAB 9-3 II 1.8t BioPower erworben, da mein Rüsselsheimer Untersatz mit einem scheinbar aus dem Nichts aufgetretenen Motorschaden seinen Dienst jäh quittierte.
Fündig wurde ich über, wie sollte es heutzutage auch anders sein, das Internet.

Modelljahr 2008, 119.000 km gelaufen, laser rot, zwei Vorbesitzer, ein wenig tiefer und breiter sowie in einem ausgezeichneten Zustand sollte das Objekt der Begierde sein. Einige Wochen stand der 9-3 II im Münchner Umland annonciert und ich schlich gedanklich permanent um die Anzeige herum. Als der Preis dann an einem Abend auf ein ansprechendes Niveau sank, machte ich mich kurzentschlossen am folgenden Morgen auf den Weg, den Schweden zu besichtigen.

Und was soll ich sagen? Es war Liebe auf den ersten Blick! Die dezente Tieferlegung sowie Spurverbreiterung passte ebenso zur sportlich zeitlosen Optik und zum knalligen laser rot wie die beige Innenausstattung und das schwarze Hirsch-Lenkrad. Zu allen mir bekannten Göttern betete ich inständig, dass die Technik der sehr gut gepflegten Optik in nichts nachstehen würde – und das tat sie! Somit wurden dann auch Nägel mit Köpfen gemacht, der Kaufvertrag unterzeichnet und eine schier endlose Woche später mit Kennzeichen im Gepäck das Schätzchen, samt Herzklopfen wie zu meinen besten Teenie-Zeiten, abgeholt.

Traumauto bekommt Rostvorsorge

Nun stand da in meiner Garage ein Wagen, auf den ich seit meiner Kindheit unbewusst gewartet hatte. Es stellte sich jetzt die Frage nach der Zukunft und so stand schnell fest: Es muss eine Hohlraumkonservierung und Unterbodenversiegelung her!

Rostschutz für den Schweden gibt es bei Muckelbauer in Bamberg
Rostschutz für den Schweden gibt es bei Muckelbauer in Bamberg

Zwar habe ich in Regensburg eine SAAB-Werkstatt, jedoch bietet diese die gewünschte Leistung nicht an und würde an eine örtliche Firma verweisen – doch wie sieht es da mit Erfahrungen bzgl. Schwedenstahl aus? Dem Blog folgte ich bereits einige Zeit und somit sind mir auch nicht deine Beiträge zur Rostvorsorge an diversen SAAB-Modellen verborgen geblieben.

Aufgrund von Toms sehr positiven Erfahrungen habe ich Kontakt zum Autohaus Muckelbauer in Bamberg aufgenommen und bekam meine Mails prompt und sehr freundlich von Ralf Muckelbauer beantwortet. Es wurde vorerst ein Termin zur Fahrzeugbesichtigung ausgemacht, um eine grobe Bestandsaufnahme zu machen und das genaue Vorgehen zu besprechen. Was kam zum Vorschein? Neben verschlissenen Federaufnahmen der Hinterachse eine anscheinend sehr gute Substanz (zumindest was man ohne Abnahme von Radhausschalen und Co sehen konnte). Somit wurde also ein Termin festgesetzt, zu dem ich meine laser rote Schönheit nach Bamberg bringen solle.

Nach einer Autolosen Woche habe ich an einem Freitag mein Schätzchen wieder abholen können – gerade noch rechtzeitig vor dem einen Tag später durch das Corona-Virus in Kraft tretenden Shutdown. Glück gehabt! Freundlich wurde ich auch dieses Mal empfangen, auch wenn durch die derzeitige Lage und die zusätzlich getroffenen Hygienemaßnahmen der Kontakt distanzierter ausfallen musste als gewohnt.

Auch nach Abnahme von Radhausschalen usw. kam während der anstehenden Arbeiten kein weiterer Rost zum Vorschein, wenn man von zwei kleinen oberflächlichen Roststellen absieht – und diese waren schnell beseitigt. Die Konservierungsarbeiten konnten somit ohne Probleme und weitere Verzögerungen durchgeführt und der bei der ersten Fahrzeugbesichtigung genannte Zeitraum von einer Woche genau gehalten werden.

Gute Pflege zahlt sich aus!

Bei der Fahrzeugrückgabe merkte Hr. Muckelbauer noch an, dass mein 9-3 II auch optisch in einem sehr guten Zustand sei, nicht nur technisch. Das kleine Kind in mir freute sich abermals riesig und nahm das Kompliment gerne an. Die 15.000 km, die mein Schätzchen in der Umgebung vom Stammwerk in Trollhättan abspulte, bevor es dann den Weg nach Deutschland fand, hatten keine Spuren hinterlassen und die gute Pflege des Vorbesitzers bewahrte den tollen Zustand. Vielen Dank den beiden Unbekannten, ich werde deren erstklassige Zuwendung fortsetzen und somit ein weiteres Stück schwedische Qualitätsarbeit stolz auf unseren Straßen bewegen!

Dank kompetenter Vorsorge in Bamberg können die nächsten Jahre relativ entspannt angegangen werden…

Vielen Dank für den guten Tipp mit dem Autohaus Muckelbauer! Freundliche, kompetente Leute und mein laser rotes Schätzchen hat eine super weitere Option zur optimalen Pflege für ein langes und glückliches Autoleben!

Text und Bilder: Alexander Tilz

9 Gedanken zu „Saab 9-3 BioPower – Traumauto erhält Rostvorsorge

  • Ich musste gerade schmunzeln. “… samt Herzklopfen & Teenezeiten”. Ich kann es gut nachvollziehen, denn daran sieht man, dass es sich nicht um ein reines Fortbewegungsmittel handelt. Das würde nur gekauft und abgeholt werden. Viel Spaß mit dem 9-3er auf das er noch lange viel Farbe in die doch recht grau, schwarz, weiße automobile Welt bringt.

    10
    Antwort
  • Im ersten Moment wie ich die Überschrift las und das rote Auto sah, dachte ich, dass könnte ich geschrieben haben, denn wir haben auch einen roten 9-3 Biopower.
    Viel Spaß und all zeit gute Fahrt mit dem 9-3

    Antwort
  • Danke für den Lesestoff.

    Verdammt gut sieht er aus. Die dezenten Modifikationen stehen ihm ganz hervorragend. Die Rückleuchten zählen ja ohnehin zu den schönsten …

    Ich vermisse Saab. Der Überflussgesellschaft zum Trotz. Oder gar genau deshalb?

    In jedem Fall kommt mir an anderen Autos sehr viel überflüssig vor. Bis zu vier Endrohre, riesige Grills, Sicken, Kanten und Schnörkel in den Heckleuchten. Furchtbar!

    Antwort
  • Ja da freu ich mich schon drauf dass Schmuckstück in Raum Regensburg zu erblicken!!
    Muss meiner 2009er grauen Eminenz wohl auch bald eine Rostvorsorge zukommen lassen. Der Zahn der Zeit nagt leider auch an schwedischem Kulturgut…
    Grüße aus der Nähe von Regensburg!
    Philip

    Antwort
  • Danke, Tom, für den Blogbeitrag, auch wenn mein (letztlich ausufernder) Text im Prinzip lediglich als Dankeschön für den Tipp und als Rückmeldung gedacht war. (-:

    Freude macht mir mein 9-3 II in nahezu jeder Einzelheit jedes Mal, wenn ich ihn sehe, dementsprechend gut wird er behandelt und bleibt ganz sicher auch seeeeehr viele Jahre bei mir!

    @Philip
    Genaue Location ist Tegernheim, also direkt am Osten von Regensburg. Würde mich freuen, dir mit deiner grauen Eminenz mal zu begegnen.

    Bis denne…
    Alex

    Antwort
  • Tolle Farbe – und auch sehr schöne, passende Felgen, wie ich finde. Ich habe mir letztes Jahr die gleichen gebraucht von einem anderen Saab-Fan als Winterfelge für meune nachtblaue SportCombi-Schönheit “Cassiopria” gekauft. Sieht toll aus, genau wie die Alu43-Sommerfelgen, die ich schon seit 2007 von meinem zweiten Cabrio behalten habe. Ist alles natürlich reine Geschmackssache, und bei Felgen sind die Geschmäcker ja bekanntlich sehr unterschiedlich, aber ich finde 16-Zöller optisch auch sehr passend (mal ganz abgesehen vom Fahrkomfort) – und ich persönlich nehme nur Felgen im möglichst “klassischen’ Speichendesign. Deshalb habe ich für mein Cabrio “Black Beauty” die 17 Zöller Alu66 ergattert – bildschön, aber leider ausverkauft!

    Allen weiterhin viel Spaß beim Pflegen und Aufhübschen ihrer Schätze! 🙂

    Antwort
  • Moin Alexander,
    Danke für die Teilhabe an dieser bildschönen SAAB-Limousine!
    So ein optisches Schnäppchen in diesen Zeiten…Glückwunsch!
    Für die langfristige Freude wurde ja nun Vorsorge getroffen. Daher weiterhin gute emotionale SAAB-Nutzung und unfallfreie Fahrten!

    Antwort
  • Wir fahren ein 2009er Cabrio und ich tendiere auch zu einer dezenten Spurverbreiterung.
    Welche Fabrikat wurde in welcher Breite hier verbaut?
    Vielen Dank

    Antwort
  • Hallo Saabine, die Spurverbreiterung ist von H&R.
    Wenn ich mich nicht irre, sind es pro Achse 30mm (vorne) bzw. 40mm (hinten).

    Und meine laserrote Schönheit profitiert davon definitiv, also klare Empfehlung von mir! (-:

    Danke und Gruß
    Alex

    Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.