Wochenrückblick. Ausbildung. Gerüchte. Lagerauflösung.

Zum Wochenanfang erreichten uns gute Nachrichten aus Schweden. Die Orio AB, Lieferant für Original Ersatzteile, bildet Techniker für die autorisierten Saab Service Center aus. Denn auf schwedischen Strassen sind rund 200.000 Saabs ab Baujahr 1998 unterwegs.

Saab Museum. Mechaniker Ausbildung von Orio im Workshop.
Saab Museum. Mechaniker Ausbildung von Orio im Workshop.

Um den Service für diese Fahrzeuge sicherzustellen,  bietet Orio Einsteigerkurse für schwedische Mechaniker an. Die Ausbildung findet im Workshop des Saab Museums statt und wird von den ehemaligen Technik-Trainern der Saab Automobile AB,  Magnus Hellkant und Bengt Frick geleitet. Die Kurse erstrecken sich über 3 Tage und sind ausgebucht.

Ein positiver Zug der Orio AB,  um Saab Kompetenz weiterzugeben und kompetenten Service zu gewährleisten. Ob es auch Kurse für andere Märkte außerhalb Schwedens geben wird,  ist unbekannt.

Die Gerüchteküche

Wenige Tage,  nachdem NEVS sich entschieden hatte, dass es kein Saab Comeback geben würde, erschien im Expressen ein spekulativer Bericht. Ein Volvo nahestehender Journalist spielte mit der Idee, dass Volvo und Geely gemeinsam Saab wiederbeleben könnten und NEVS deshalb das Nachsehen gehabt hätte. Der Ursprung des Gerüchts ist das Projekt “L” von Geely.

Auf der bei CEVT in Göteborg entwickelten modularen CMA Plattform sollen neue Volvos, neue Geelys und Fahrzeuge einer noch unbekannten Marke entstehen. Dieses Label soll das Segment zwischen hochpreisigen Volvos und günstigen Fahrzeuge der Marke Geely abdecken. Saab verstand sich in den letzten Jahren als “near Premium” und würde gut in die Lücke passen. Der Vertrieb soll über das bestehende Händlernetz erfolgen.

Nachdem ein Premierentermin im Frühsommer ungenutzt verstrich, angeblich weil man Volvo mit den Conceptstudien den Vortritt lassen wollte, und auch auf dem Autosalon in Paris nichts zu entdecken ist, gibt es eine neue Spur. Auto Tom in China meldet den 20. Oktober als Datum für die Vorstellung. Nicht in Peking, nicht irgendwo auf der Welt. Sondern in Schweden !

Ein SUV kommt als erstes Model, dann eine Limousine. Sie basieren auf der CMA Plattform wie der kommende Volvo S40 und XC40. Die neue Premiummarke soll dann 2017 den Vertrieb starten. Eine offizielle Bestätigung gibt es dafür allerdings nicht.

Premiere in Schweden = neue Schwedenmarke?

Die Geely Aktivitäten in Schweden laufen heiß. Li Shufu ist immer wieder in Göteborg, das europäische Hauptquartier der Geely Gruppe soll dort entstehen, und Geely investiert in großen Maßstäben. Ein ehemaliger Saab Entwicklungschef führt die Geschäfte bei CEVT. Die neuen Fahrzeuge der Projekt “L” Marke sollen von der Größe in die Richtung eines Saab 9-3 gehen. Die Weltpremiere startet, wenn die Information richtig ist, in Schweden.

Das alles könnte man in eine gewisse Richtung interpretieren. Ich halte es dennoch für extrem unwahrscheinlich und glaube mehr an eine Marke mit einem beliebigen Kunstnamen, die bei Geely geboren wird.

Ach ja. Am 20.10. sind Mark und ich in Schweden. Ganz zufällig – natürlich !

Lagerverkauf bei Wedde.

Eine kurze Erinnerung noch. Wie bereits letzte Woche angekündigt,  startet am 1. Oktober bei Wedde der große Teileverkauf. Ein Termin im Hamburger Umland, den man nicht verpassen sollte !

Die Halle ist vorbereitet, die Auswahl ist groß. Die Lagerräumung findet von 10.00 Uhr bis 18:00 Uhr statt und ist für Fans klassischer Automobile aus Trollhättan besonders interessant.

26 Gedanken zu „Wochenrückblick. Ausbildung. Gerüchte. Lagerauflösung.

  • 30. September 2016 um 11:25 AM
    Permalink

    Klingt ja gut, ist aber eigentlich zu schön um wahr zu sein. Wir sollten die Hoffnung trotzdem noch nicht aufgeben. Auf jeden Fall ein sehr interessanter Beitrag zum Wochenabschluss.

  • 30. September 2016 um 12:31 PM
    Permalink

    Die Gerüchteküche kocht da ein leckeres Süppchen mit traumhaften Zutaten. Ein Saab Comeback durch Volvo und Geely würde mir persönlich gut gefallen…………

    • 30. September 2016 um 4:16 PM
      Permalink

      ich würde es Geely/Volvo durchaus zutrauen. Sie haben Milliarden US Dollar in das Volvo Comeback von Volvo investiert. Sie haben die passenden Plattformen, die Antriebstechnik, und das erste EV ist auch nicht weit. Ausserdem beschäftigen sie den ehemaligen Saab Entwicklungschef und Designchef. Dagegen spricht die Sache mit den Markenrechten. Ich kann mir nicht vorstellen dass man damit klar kommt.

      • 30. September 2016 um 11:55 PM
        Permalink

        Es würde alles passen bis auf den Namen des Kindes! Währe schon möglich dass SAAB AB mit Volvo und NEVS parallel Geheimgespräche geführt haben. Den Namen sich etwas kosten zu lassen würde auch Sinn machen. Man hätte sofort ein breite Fanbasis von denen viele dringend neue SAABs benötigen. Bei einer komplett neuen Marke fängt man ganz von vorne an. Mhhh – wenn da was dran ist währe es ungeheuer spannend.

  • 30. September 2016 um 2:41 PM
    Permalink

    Na, das sind aber mal ein paar gute Nachrichten für so ein trübes Wetter und anstehendes langes Wochenende. Saab bleibt Saab, da helfen keine Pillen:)

  • 30. September 2016 um 4:13 PM
    Permalink

    Bei uns in Belgien war diese Woche viel zu tun mit State grid. Diese stromgigant die wie kennen von Nevs. Sie wollte fast 900 mio euro investieren in flemish Eandis. Ein gas-strom Distributor. in handen von stad und Gemeinde. Stad Antwerpen hat die deal blockiert. Sie hatte angst die Kontrolle zu verlieren und fuhr Spionage. Schade doch via stategrid haben wie ein link nevs 93 Ev zu fahren. Die Volvo cma V40 und XC 40 in Gent kommen Schneller wie geplant .Eine Plattform Umschaltung dauert etwas. Vielleicht bauen wir noch saabs in Belgien mit der cma.

  • 30. September 2016 um 4:35 PM
    Permalink

    Da spricht mehr dafür als dagegen. Zwischen SAAB und Volvo gab es immer Überschneidungen, in vielen Familien wurden beide Marken gefahren. Für GEELY wäre es die cleverste Entscheidung überhaupt. Gleich zwei europäische Marken unter einem Dach, der laden könnte groß, erfolgreich und gefährlich für die großen Jungs werden.

    • 3. Oktober 2016 um 1:59 PM
      Permalink

      Stimmt, für viele ist die Affinität zu Schweden ein wichtiger Faktor.
      Familien in denen es beide Automarken gibt oder gab sind nicht selten.

      Gibt es da etwa Hoffnung? Das wäre schon cool!

  • 30. September 2016 um 5:17 PM
    Permalink

    Die Sache mit den sog. Kunstnamen hat doch nirgends richtig funktioniert. Da wird Li Shufu doch eher wieder an der Marke SAAB Interesse haben. Dieses Interesse war vor ein paar Jahren bekanntlich schon mal vorhanden – die Gründe warum zu der Zeit nichts daraus wurde, kenne ich allerdings nicht.

    • 3. Oktober 2016 um 1:56 PM
      Permalink

      Stimmt auch, am besten hat es noch bei Lexus funktioniert. Hat aber auch lange gedauert …

  • 30. September 2016 um 7:15 PM
    Permalink

    Warum baut Valmet Automotive in Finnland Cars fuhr EU market Und warum arbeiten die Schuler Presse in trollhattan nicht mehr.

  • 1. Oktober 2016 um 7:49 AM
    Permalink

    Wäre mal Interessant von SAAB AB zu erfahren ob das Thema SAAB Automobile/Markenrechte endgültig erledigt ist oder nicht.

    • 2. Oktober 2016 um 2:04 PM
      Permalink

      Interessante Frage! Es wäre auch interessant zu wissen wie genau die Gespräche zwischen NEVS und SAAB AB gelaufen sind. Vielleicht könnte man zwischen den Zeilen etwas interpretieren. Aber an solche Infos kommt man in der Regel leider nicht. Schade!
      Könnte Projekt “L” auf TroLLhättan anspielen? Oder ist damit vielleicht die Zielgruppe zwischen XL (Volvo) und S (Geely) gemeint. Warum eigentlich der 20. Oktober? Gibt es in der SAAB- oder Volvo- Historie irgend ein wichtiges Jubiläum an diesem Tag? Fragen über Fragen…

      • 2. Oktober 2016 um 7:21 PM
        Permalink

        Es gibt nur die Darstellung von NEVS. Eine hohe Einmalzahlung zur Lizensierung zuzüglich einer Zahlung pro Fahrzeug. Das nachdem NEVS einen konkreten Plan für die nächsten Jahre und die Produktpalette vorgelegt hat. Ich halte das für glaubwürdig.

        Keine Ahnung wie man auf den 20.10. kommt. Die Frage ist, wie zuverlässig die Informationen sind. Es gibt nur eine Website, auf die sich alle anderen Berichte berufen.

        • 3. Oktober 2016 um 8:15 PM
          Permalink

          Sollten die Angaben zur Lizensierung stimmen, wäre die Verwendung des Markennamens für einen finanzkräftigen Konzern (der natürlich auch sonst über die nötige Eignung verfügen müßte) doch weiterhin eine höchst verlockende Sache.

          Wäre ja der Knaller, wenn Geely oder noch ganz andere Konzerne nach der Absage von NEVS bereits in der Warteschleife sind und Kontakt mit der SAAB AB aufgenommen haben. Evtl. werden neue SAAB-Modelle dann demnächst sogar von einem bisher völlig unvermuteten Anbieter vorgestellt – begleitet von der Begeisterung der weltweiten SAAB-Community!

          • 3. Oktober 2016 um 10:21 PM
            Permalink

            Wäre schon möglich! Die Gefahr besteht dabei, dass der Name zu einer leeren Worthülse verkommt. Die Produkte die dann von irgendwoher kommen würden, müssten auch den Namen verdienen. Sonst würden Sie aus der Community auch nicht als echte SAABs akzeptiert werden. Die viele besagte DNA muss passen.
            Ich traue das Volvo durchaus zu. Zunächst soll ein SUV dann eine Limousine folgen hat Tom berichtet. Wenn man sich die Studie des XC40.2 anschaut (Link: http://www.motor-talk.de/news/volvos-neues-fundament-t5697865.html) und sich die Front und das Heck anders denkt könnte man mit etwas Fantasie durchaus die Linien eines SAAB erkennen. Aber solch ein Auto spricht nicht das traditionelle SAAB Publikum an. Ob es dann auch SAAB heißen muss?
            NEVS ist nach derzeitiger Faktenlage wesentlich näher an der DNA als Volvo. Ob wir nach dem 20. Oktober schlauer sind? Wir werden es erleben…

  • 1. Oktober 2016 um 11:42 AM
    Permalink

    Ja. Auch die Saab 93 Epsilon 1 oder Phoenix IX ist wieder aktuell in der Turkey.

  • 1. Oktober 2016 um 12:10 PM
    Permalink

    Das wäre zu schön um wahr zu sein. Leben könnte man mit der Verbindung SAAB-Volvo bestens.

  • 1. Oktober 2016 um 12:38 PM
    Permalink

    Ja ich sehe es ähnlich – warum nicht SAAB + Volvo = Geely ? Immer noch besser, als auf die Sache mit NEVS zu hoffen. SAAB AB wird sicher den Namen gegen Gebühr an Geely vergeben, aber nicht mehr an NEVS. Es gibt zu viele SAAB Fans und ein zu großes Potential, als dass Volvo keine 2te Marke für sich nutzen könnte. VW hat ja auch 12.

  • 1. Oktober 2016 um 2:58 PM
    Permalink

    Volvo versteht auch geschickt das Markenimage von Volvo einzusetzen (Sicherheit,Skandinavische Design etc.)Das würden die bei SAAB auch wieder hinbekommen.
    Hallo SAAB AB aufwachen!!!!

  • 2. Oktober 2016 um 8:47 PM
    Permalink

    das macht doch keinen Sinn. Wenn ich nen Volvo kaufen will, kauf ich nen Volvo. Eine Zweitmarke ist doch noch lange kein Saab. Es geht doch nicht um den Namen, sondern um den Spirit und die Produktion. Auch wenn viel Saab-Leute zu Volvo gegangen sind.

  • 2. Oktober 2016 um 9:14 PM
    Permalink

    Saab ist Geschichte , das muss doch klar sein. Nevs kann man nichts glauben. Die Zukunft ist Jaguar/ Landrover. Das soll nicht heissen , dass man die letzten Saab bis zum Ende gut pflegen sollte

    • 3. Oktober 2016 um 4:57 PM
      Permalink

      Jaguar/Landrover ist Erfolgreich mit ein deutsche ceo Ralph Speth und Designer Gerry MC Govern. Und große Investierung durch Tata.. Sie wollen wie volvo auch ein Mio Autos verkaufen. Ich hab auch eine. Aber die Sehnsucht nach saabs geht nicht vorbei.

  • 3. Oktober 2016 um 12:04 AM
    Permalink

    Was mir bei den neuen VOLVOs auffällt: Die Motoren haben “nur” noch bis 2 l Hubraum aber mit Turbo teilweise über 200 PS und ordentlich Nm. – Kommt mir von SAAB bekannt vor 😉

    • 3. Oktober 2016 um 10:46 PM
      Permalink

      Ich habe sogar beim T8 Motor (4 Zylinder, Biturbo, 2 Liter) von 320 PS gelesen. Plus 80 PS über Elektro Unterstützung via Hybrid ergibt stattliche 400 PS Systemleistung (siehe aktueller XC90 T8).
      Damit lässt sich wahrlich was anfangen 😉
      Wenn man über eine Marke im mittleren Segment nachdenkt wird man sicher mit weniger rechnen müssen. Aber hey- mit 250 PS lässt sich auch gut leben. Das ganze zeigt wie skalibar das neue Antriebssystem von Volvo ist.

Kommentare sind geschlossen.