Saab News Trollhättan: Zulieferer Lear entlässt 163 Mitarbeiter

Lear, Saab Zulieferer für Autositze, hat heute alle seine 163 Mitarbeiter am Standort Trollhättan entlassen. Wie Ulf Holmeby, Vertreter der Union Gewerkschaft im Lear Werk, mitteilte sind 111 davon in der Produktion und 52 Mitarbeiter in der Verwaltung beschäftigt. Der Grund, der die Auflösung des Standortes bedeutet, ist die 7-Wöchige Krise bei Saab. Erst im Februar wurden bei Lear neue Mitarbeiter eingestellt, um den Standort auf die Produktion neuer Sitze für neue Saab Modelle vorzubereiten. Damals beurteilte man die Perspektiven mit Euphorie, heute sieht sie Situation schlechter aus.

Die aktuelle Lage bei Saab hat sich jetzt wieder verbessert, aber Lear wollte nicht länger warten. Ulf Holmeby hofft, wie er der Presse sagt, dass “Victor Muller diesmal mit Pang Da alles richtig gemacht hat”. Die Kündgungen sieht er nicht als unwiederruflich an. Die Geschäftsleitung von Lear war bislang nicht zur Stellungnahme zu erreichen.

Kein guter Start in den Tag und keine gute Meldung für Trollhättan. Aber Saab ist in Verhandlungen mit den Lieferanten und bereitet die Produktion vor. Vielleicht gelingt es Lear von der Saab Zukunft zu überzeugen und den Standort nahe am Werk zu retten. Wir drücken die Daumen.

Text: tom@saabblog.net

Ein Gedanke zu „Saab News Trollhättan: Zulieferer Lear entlässt 163 Mitarbeiter

  • 19. Mai 2011 um 8:51 AM
    Permalink

    man kann sicher davon ausgehen, dass diese entscheidung von lear schon vor der vereinbarung mit pang da im mutterkonzern getroffen wurde und nicht unbedingt eine direkte reaktion auf aktuelle umstände darstellt. je grösser das unternehmen, umso langsamer mahlen die mühlen…

Kommentare sind geschlossen.