NEVS (Evergrande Auto) verkauft Protean Electric

Die Evergrande Auto Gruppe zerfällt. Was 2019 hastig zusammengekauft wurde, wird ebenso rasch abgestoßen. Protean Electric, ein Hersteller und Entwickler von Radnabenmotoren, wurde am 4.11. verkauft. Die Gesellschaft wechselt in den Besitz von Bedeo, einem englischen Anbieter von elektrischen Lieferfahrzeugen und Partner der Autoindustrie. Auch in Trollhättan tut sich etwas. NEVS macht eine Rolle rückwärts und setzt jetzt doch wieder (auch) auf Hardware. Und der Evergrande Gründer hat jetzt zwei Flugzeuge weniger. Die Zeiten ändern sich rasch.

NEVS Sango
NEVS Sango

Verkauf von Protean Electric

NEVS kaufte Protean im Jahr 2019 für 58 Millionen US $. Die finanziellen Details der jetzigen Transaktion wurden nicht bekannt gegeben. Protean soll aber für ein kleines Geld den Eigentümer gewechselt haben.

Das Unternehmen galt bei seinem Kauf als ein Hoffnungswert für die ehrgeizige Entwicklung der Evergrande Gruppe. NEVS erprobte Radnabenmotoren, die als Zukunft elektrischer Antriebe gehandelt werden, in aufwändigen Wintertests. Dann war da jener geheimnisvoller Prototyp, ebenfalls mit einem Radnabenmotor. Auf der Teststrecke in Hällered soll er mehr als 200 km/h schnell gewesen sein.

Er wurde 2020 von NEVS auf persönlichen Wunsch von Evergrande Gründer Hui Ka Yan entwickelt. Technik und Design sollen komplett gewesen sein, es wird von einem elektrischen Sportwagen erzählt. Das Projekt verschwand aber in einer Schublade und wurde nicht mehr gesichtet.

Zwei Jets weniger

Während dessen laufen die Gespräche über den Verkauf von NEVS weiter. Evergrande möchte das Unternehmen zwar halten, es scheint aber wenig wahrscheinlich, dass dies gelingen wird. Denn die Einschläge rücken immer näher an Hui Ka Yan heran, das Privathaus ist bereits verpfändet. Jetzt ist die Mega-Yacht, die im Hafen von Hong Kong vor sich hindümpelt, in das Visier der Gläubiger geraten.

Auch der Airbus (A330 ACJ) wird verkauft, von zwei Gulfstream Jets hat man sich bereits getrennt. Es verbleibt nur noch ein Jet in der ehemaligen Luftflotte. Die Zeiten für chinesische Milliardäre, sie waren schon ein mal besser.

Macht NEVS den Sango?

In Schweden macht NEVS jetzt eine Rolle rückwärts. Vor einigen Wochen gab man noch die Parole aus, ein Softwarehaus sein zu wollen. Mit Hardware hätte man von nun an nichts mehr am Hut. Was auch das Sango Projekt betraf, das zwar mit Beifall gestartet war, aber dann nicht mehr in den Plan zu passen schien.

Jetzt ist der Sango zurück auf der Liste der Aktivposten. Er gilt wieder als Schlüsselkomponente für das zukünftige autonome Fahrzeugsystem (PONS) von NEVS. Trollhättan arbeitet jetzt mit der Terranet AB zusammen und integriert deren Sensorik zur Kollisionswarnung in den Sango.

Ob man aus der Wiedergeburt des Sango, der vielleicht nur offiziell weg war, einen Kurswechsel ableiten kann, ist spekulativ. Ebenso, wie wenn man daraus etwas über die möglichen neuen Eigentümer ableiten wollte. Sicher ist nur, dass die Zeichen auf Veränderung stehen.

3 thoughts on “NEVS (Evergrande Auto) verkauft Protean Electric

  • Es ist faszinierend …

    wie sich technische Entwicklung (Radnabenmotor, autonome Taxis) und globales Geschehen (private Jets und Umwälzungen in China) noch immer mit Trollhättan verbinden – zumindest verbinden lassen. Das ist echt spannend. Wer hätte das gedacht?

  • Den Sango hätte ich gern um von meinem Dorf in die nächste Stadt mit Bahnanschluß zu kommen!

  • Hoffe nur das die erwartete Aenderung positiv sein wird. Es hat jetzt schon zu lang gedauert und es hat nicht viel positives unter Evergrande gegeben.

Kommentare sind geschlossen.