Zu Besuch bei Garage Jost in Pieterlen – ein Saabiger Genusstag

An manchen Tagen ist die Liste der zu erledigender Dinge einfach endlos. Sie ist manchmal so lange, dass schon bei einem flüchtigen Blick darauf – während ich den ersten Kaffee trinke – mich die Lust verlässt, damit überhaupt anzufangen. An einem sonnigen Morgen Mitte August liegt solch eine lange Liste vor mir. Mit einem wesentlichen Unterschied: alles hat mit Saab und Genuss zu tun. Und ich freue mich auf die lange Fahrt, die Begegnungen mit bis dato nur virtuell bekannten Menschen, und natürlich eine Menge Saabs.

Mein roter 9000 - und mein zukünftiger Aero
Willkommen bei Jost! Mein roter 9000 – und mein zukünftiger Aero

Ich lade die Leser ein mitzukommen

Ich bin berufsbedingt in Deutschland und habe einen freien Tag. Den möchte für einen Besuch in der Schweiz nutzen. Mein Ziel: Die Garage Jost in Pieterlen. In den vergangenen Monaten gab es viel virtuellen Kontakt zwischen den Garagen „Jost“ und „Lizi“.

Ein Projekt außerhalb des Blog-Rampenlichts ist entstanden. Dass Garage Jost „DIE“ Saab Adresse in der Schweiz ist, dürfte weitgehend bekannt sein. Dass es eine umfangreiche und zweifellos sehenswerte Saab-Sammlung gibt, erfahre ich bei Gesprächen und Mails mit Urs Jost – dem Geschäftsführer in zweiter Generation.

Und es wird in Pieterlen ein Saab zum Verkauf angeboten, den ich einfach sehen muss:

Ein 9000 Aero Automatik aus 1997. Alleine über diesen Saab könnte ich einen eigenen Beitrag schreiben. Bei Interesse: auf garagejost.ch und autoscout24.ch ist die Anzeige noch zu sehen.

Da ich ohnehin gerne die Schweiz besuche, könnte meine Laune nicht besser sein. Zumal ich die Reise mit einem weiteren seltenen Schmuckstück antrete:

Ein 9000 Automatik aus 1996 im Jahreswagenzustand und einer fünfstelligen Zahl auf dem Kilometerzähler. Dieser Saab ist mehr puristisch. Was aber in der Saab-Sprache immer noch eine Klimaautomatik und feinstes – und auch makelloses – Leder bedeutet. Ein Lobgesang auf den 9k Fahrgenuss lasse ich heute aus, und verwiese auf die unzähligen Blogbeiträge zum Thema.

Den 2.0 Motor mit 150 PS empfand ich immer als ausreichend und entspannend. So auch heute.

Deshalb begleitet mich die ganze Fahrt über die Ungewissheit, ob ich mich für den Aero entscheiden werde. Neben seiner 3fachen Laufleistung, die ich persönlich für vernachlässigbar halte, würde es nämlich bedeuten, dass ich mich zu ersten Mal in meinem Leben von einem Saab trennen würde.

In einem meiner Beiträge schrieb ich bereits über den wünschenswerten Zusammenhang von Reife und Vernunft. Bei mir persönlich beginnt dieser Prozess gerade, auch wenn sehr mühsam. Ein weiterer Saab kommt eindeutig nicht infrage.

Deren Anzahl ist ohnehin im Laufe der Recherche zu „Lizis Garage“ erheblich gestiegen. Über die exakten Details möchte ich zurzeit schweigen. Denn auch meine Familie liest die Beiträge auf dem Blog. Das Thema „Saab-Trennung“ wird jedoch aktueller denn je.

Aber das ist eine ganz andere Geschichte. Und demnächst hier auf dem Blog zu lesen.

Als ich bei der „Garage Jost“ vorfahre, springt mein Kilometerzähler auf genau 97.000.

Ein Saab Paradies in der Schweiz
Ein Saab Paradies in der Schweiz

Ein Saabiger Genusstag in Pieterlen

Es ist 13.00 Uhr, und wir beginnen den Besuch mit einem köstlichen Mittagessen beim örtlichen Italiener. Und da ist es wieder, das Saab-Phänomen. Ich sitze zum ersten Mal jemandem gegenüber und habe das Gefühl, einem alten Freund zu begegnen. Wir reden über das Leben, Familie, Weltlage und natürlich Saab. Es könnte ewig so weitergehen, aber es gibt die berühmte Liste, die abgearbeitet werden möchte.

Und von da an komme ich aus dem Staunen nicht mehr heraus. Saab – wohin das Auge blickt: Verkaufsräume, Tiefgaragen, Hallen und Parkplätze. Aber ohne den heute üblichen Prunk aus Stahl und Glas. Auch bei der Hauptmarke. Garage Jost ist die Nummer 1 der Schweiz im Verkauf und Service der Marke Suzuki. Diese hat bei unseren Nachbarn einen etwas anderen Stellenwert, ein sehr umfangreiches Angebot an Allradfahrzeugen und ist, typisch-japanisch, sehr zuverlässig. Das wird in der Schweiz gemocht und geschätzt.

Fahrzeuge verschiedener Baureihen und in fast jedem Zustand
Fahrzeuge verschiedener Baureihen und in fast jedem Zustand

Und läuft….

Aber zurück zu „unserer“ Marke. Der Schwerpunkt liegt im Hause Jost eindeutig auf den Baureihen 96 und 99. Aber auch 9-3 und 9-5 aller Jahrgänge sind dabei. Urs vertritt die Meinung, dass jeder Saab es verdient hat gepflegt, wenn nötig restauriert, und in den Verkehr gebracht zu werden. Da sind wir absolut einer Meinung.

Wahre Saab Schätze findet man hier
Wahre Saab Schätze findet man hier

Zu jedem Fahrzeug höre ich eine ausführliche Geschichte. Woher es kommt, wie es nach Pieterlen kam, und in welchem Umfang es restauriert wurde oder wird. Deren momentaner Zustand könnte nicht unterschiedlicher sein. Von gepflegten Gebrauchtwagen, über voll restaurierte Klassiker, bis hin zu Exemplaren, bei denen es nur erahnt werden kann, dass sie mal fahrbare Autos waren, und es eines Tages wieder sein werden.

Ein toller Saab Import aus Schweden
Ein toller Saab Import aus Schweden

Saab Kompetenz und modernste Ausstattung

Tom schrieb bereits darüber, das die Saab Abteilung ausgegliedert wurde. Es gibt eine eigene Saab-Service Werkstatt. Auch hierbei zählt mehr Sein als Schein. Äußerlich erinnert das Gebäude eh an ein gemütliches Ferienhaus. Innen findet man modernste Ausstattung und geballte Saab-Kompetenz.

Obwohl ich zu der Spezies gehöre bei der – fast – jeder Saab den Puls höher schlagen lässt, erlebe ich an diesem Nachmittag besonders spezielle und einmalige Momente.

Toller Saab 99
Toller Saab 99

Unter den aus Schweden importierten Fahrzeugen gibt es das Direktionsfahrzeug der 60-er Jahren.

Einige Exemplare haben trotz ihres Alters niedrige fünfstellige Kilometerstände und/oder sehen aus, als hätten sie gestern die Fabrikhallen verlassen.

Bereit - der 9000 Aero wartet auf die Probefahrt
Bereit – der 9000 Aero wartet auf die Probefahrt

Probeflug im Saab 9000 Aero

Die Zeit vergeht wie im Flug. Und fast hätte ich vergessen, dass mich noch ein wahrer Flug erwartet: Der Saab 9000 Aero möchte probegefahren werden. Es ist meine erste persönliche Begegnung mit dem König der Baureihe. Die Motorisierung kenne ich. Schätze mich glücklich einen CSE 2.3 Turbo zu besitzen. Aber nicht in dieser „Verpackung“.

Die beiden 9000 parken nebeneinander und sehen einfach großartig aus. Deren Pflegezustand ist einmalig. Dem Aero ist seine Laufleistung nicht anzumerken. Es ist auch bei einem Ersthand und ausnahmslos bei Saab gepflegten Exemplar aus der Schweiz nicht anders zu erwarten.

Außerdem wurde er von den Jost Spezialisten technisch komplett überholt.

Ich lasse mich in den belederten Fahrersitz – der aus einem Raumschiff stammen könnte – fallen, und noch bevor ich den Motor starte, reiche ich innerlich die Scheidung von meinem roten 9k ein.

Ob der Rote es übel nimmt, wenn er verkauft wird?
Ob der Rote es übel nimmt, wenn er verkauft wird?

Die Probefahrt über die Schweizer Landstraßen und Autobahn um den Bielersee bekräftigt meine Entscheidung. Die Einzelheiten dieser Scheidung müssen noch besprochen werden. Weder Urs noch ich haben es damit eilig, und es wird von der Schweizer Seite Interesse an meinem Saab angedeutet.

Selbstverständlich hat Garage Jost ein Vorverkaufsrecht. Es ist aber nicht auszuschließen, dass mein roter 9k über Lizis Garage angeboten wird. Es bleibt spannend. Vor allem, weil es aus Pieterlen selbst noch Einiges zu berichten gibt. Und auch die Köpfe beider „Garagen“ ein paar verrückte saabige Ideen haben.

Gruß an die Gemeinde.

Der Lizi

P.S.

Mein 9k nimmt mir die Scheidung nicht übel. Mit Schweizer Superbenzin – zwischenzeitlich viel preiswerter als bei uns – gefüttert, hat er mich schnurrend und ohne Zwischenfälle zurück in die Nähe von Frankfurt gebracht.

9 thoughts on “Zu Besuch bei Garage Jost in Pieterlen – ein Saabiger Genusstag

  • blank

    Ach Lizi,
    Glückwunsch und vielen Dank für Bericht und Fotos. Der Po des 93 ist einfach zum Streicheln und ein 9K Aero ist für mich persönlich noch immer das beste und sympathischste Gesamtpaket auf 4 Rädern, das ich je gefahren bin. Leider nur einen Vorführwagen zur Probe …
    In einem 2.3i mit Stoffsitzen war ich dann öfter und länger unterwegs. Das war auch sehr schön, aber das Wochenende mit dem Aero kriege ich seit bald 30 Jahren nicht aus dem Kopf …

    Antwort
    • blank

      Das lässt sich wiederholen…. Bald wird er in DE zugellassen sein, und irgewdwann wird es wieder Treffen geben. Gerne überlasse ich ihn einem Fan für eine Genussfahrt.

      Ein schönes Wochenende.

      Der Lizi

      Antwort
      • blank

        Ui, das ist sehr großzügig.
        Mir fehlen die Worte und ich wünsche ebenfalls ein schönes WE und allzeit gute Fahrt und viel Freude mit dem Aero.

        Antwort
  • blank

    Genau dieser 9 k hatte es mir auch angetan. Der Kauf innerlich bereits abgeschlossen. Dann das: Meine Bitte nach Kopie des Coc damit ich in Österreich prüfen kann ob damit Eintrag in unsere Liste möglich ist wurde von den Josts 2 mal relativ harsch abgelehnt.Ich habe dann Abstand genommen ,denn ein getuntes Fahrzeug über Einzeltypisierung in Wien zulassen wollen ist Harakiri mit Anlauf ,wie ich aus leidvoller Erfahrung mit einem originalen Talladega aus Italien gelernt habe.

    Antwort
    • blank

      Welches Tuning hat der von Garage Jost angebotene mitternachtsblaue 9000 Aero Automatik? In der Anzeige steht nix dazu.

      Antwort
      • blank

        Der Aero ist im Originalzustand.

        Saabige Grüße

        Der Lizi

        Antwort
    • blank

      Guten Morgen Herr Rachinger

      Es tut mir sehr leid, dass Sie meine Antworten als harsch aufgefasst haben! Wir Berner ( Kanton in der Schweiz)
      sind halt ein bisschen anders und Eigenbrötler… Ich entschuldige mich ausdrücklich! Mein ziel war immer den Aero in der Schweiz wieder auf die Strasse zu bringen. Als ich dann die Anfrage von Lizi bekam konnte ich nicht mehr widerstehen. Wen Sie jemals in der Schweiz sind, sind Sie jederzeit bei mir willkommen und wir trinken einen Kaffee zusammen.
      Freundliche Grüsse aus der Schweiz

      Antwort
  • blank

    Hallo, Lizzi,
    das hat mir doch einen kleinen Stich versetzt und ein wenig Neidgefühl in mir geweckt, als ich den Artikel heute gelesen habe. Vor einigen Monaten habe ich mich für genau diesen 9000er interessiert – auch auf Anraten von Tom, den ich um Rat bei einem 9000er in den Niederlanden gefragt hatte.
    Gleichzeitig hatte ich bereits Kontakt mit einem Händler bei Zürich aufgenommen, für dessen 9000 CSE mit nur 179TKM ich mich anfänglich sehr stark interessiert hatte und der noch zu haben ist (autoscout24.ch). Aber alleine beim Anblick der Sitze im Jost-Saab bekam ich das absolute Haben-wollen-Gefühl und nahm Abstand vom CSE, trotz niedriger Km-Leistung.

    Nach gründlicher Recherche der Einfuhrformalitäten und -kosten und einem begeisterten Vortrag in familiärer Runde ist das Ganze dann genau dort gescheitert; und nicht zuletzt Toms Hinweis, dass es bei meiner Größe (muss ich in einer Mail wohl erwähnt haben) zu Schwierigkeiten in der Kopffreiheit kommen könnte, hat zur Aufgabe des Projekts beigetragen: Ich erinnerte mich an meinen ersten Saab 900 (Steilschnauzer) – Tom hatte recht.

    Ich gönne ihn dir, Lizzi – ich hätte mich doch zu gerne mal reingesetzt – schade.

    Antwort
    • blank

      Danke Gerd.
      Ich freue mich sehr über den Kauf.

      Grüße

      Der Lizi

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.