Saab 9000 – Maptun raus und zurück zu Saab

Wer das Projekt länger verfolgt, hat mitbekommen, dass es Spielereien mit dem Motorsteuergerät gab. Eigentlich ist der 9000 Anniversary ein 170 PS Turbo. Die Leistung ist nett, die 260 Nm sind ausreichend, aber nicht wirklich begeisternd. Etwas mehr Leistung musste her. Aus 170 PS wurden für eine kurze Zeit 245. Ein Maptun Steuergerät und T5 APC Ventil machten es möglich.

Saab 9000 Anna Projekt
Saab 9000 Anna Projekt

380 Nm, 5,7 Kilogramm pro PS, mehr muss man dazu nicht sagen. Das Kit gibt es heute noch bei Maptun, in einer leicht veränderten Form. Mit dem Nachteil, dass man das Steuergerät einschicken muss und die Maptun Software aufgespielt bekommt. Und der Konsequenz, dass ein Zurück zum Original nicht mehr so einfach ist. Denn Saab 9k Steuergräte sind leider Mangelware, nachdem man vor Jahren in Schweden Neuware zum günstigen Preis planlos verramscht hat.

Die Spielerei ist schön, aber auch nervig

Aus einem soliden 9000, der von Natur aus mehr ein Reisewagen als ein Sportwagen ist, wurde mit Maptun ein recht nervös am Gas hängender Youngtimer. Das kann man mögen und das fasziniert – zumindest für den ersten Moment. Im Zusammenhang mit Bremsen und Fahrwerk, die 1980 auf den Zeichenbrettern konstruiert wurden, ist es aber nichts was man auf Dauer fahren möchte.

Motorsteuergerät mit Maptun Software
Motorsteuergerät mit Maptun Software

Denn, möchte man konsequent sein, dann müsste man mehr unternehmen. Das Thema Bremsen wäre dringend zu lösen, ist aber schwierig. Den 9000 gibt es nur mit Felgen bis zu einer Größe von 16″, die 17″ Version kam leider nie in Serie. Hat man keine Lust auf ein größeres Felgen-Format, das nicht von Saab stammt, dann wird es eng. Die Bremsscheiben bleiben naturgemäß klein. Zusammen mit dem Fahrwerk, das immer ein Kompromiss sein wird, kein Projekt welches ich ernsthaft angehen wollte.

Selbstverständlich macht es Freude, auf der Autobahn ein modernes Plastikauto stehenzulassen und im Rückspiegel zu sehen wie es immer kleiner wird. Aber das sind nur Spielereien für den Augenblick, nichts was für den Alltag zählt. Finale Entscheidungshilfe ist die Leistungscharakteristik der Maptun Software mit einem ausgeprägten Turbo-Loch. Sie ist weit entfernt von dem, was Saab oder Hirsch ablieferten. Es fehlt die harmonische Abstimmung, Maptun liefert offen gesagt klassisches Tuning. Das ist generell nicht schlecht und vielleicht bin ich einfach, durch viele Saab Jahre, zu verwöhnt.

Maptun raus, zurück zu Saab

Mittlerweile ist der Saab zu seinen Wurzeln zurückgekehrt. Maptun ist Geschichte, das Steuergerät wieder Original Saab. Das T5 APC Ventil blieb, aus dem 170 PS Steuergerät wurde eines mit 200. Die Leistung ist harmonisch und souverän, so wie man sie bei einem Saab gewohnt ist. Der Durchzug ist satt, an der Ampel gibt es eine kleine Gedenksekunde bis der 9000 Fahrt aufnimmt. 323 Nm, fast 80 mehr als beim ursprünglichen 2.3t, sind spürbar vorhanden.

Saab 9000 Verbrauch im Durchschnitt
Saab 9000 Verbrauch im Durchschnitt

Der Saab ist jetzt wieder eine souveräne Limousine für lange Strecken, ein goldener Kompromiss. Interessant ist die Kombination von neuem Motorsteuergerät und APC Ventil im Zusammenspiel mit dem Verbrauch. Der hat sich positiv entwickelt.

7,6 Liter sind es im Mix auf 100 Kilometer. Nicht schlecht, für eine 23 Jahre alte Limousine der oberen Mittelklasse. Der Wert war zuvor weder mit dem Maptun Kit noch mit der ursprüngliche 170 PS Version zu realisieren. Im Gegenteil, die Original-Version war fast 2 Liter durstiger, lag aber noch knapp unter dem von Saab angegebenen Verbrauch.

Was waren das für Zeiten, 1998, als Autohersteller noch den wirklichen Verbrauch kommunizierten. Heute treffen die Angaben fast nie zu. Was übrigens für alle Antriebsarten gilt.

3 thoughts on “Saab 9000 – Maptun raus und zurück zu Saab

  • blank

    Was für ein geniales Setup* …

    Mal ausprobiert, wie wenig der 2.3t jetzt bei konstant 100 nimmt?
    Vielleicht macht man das auch besser nicht? Mir bereiten schon die 7,6 im Mix eine gewisse Sinnkrise. Wo und was ist der Fortschritt seither? Vielleicht war der 9K ganz einfach der automobile Sweet Spot? Innen deutlich kleinere Autos wiegen heute deutlich mehr, verbrauchen entsprechend mehr Energie und Ressourcen in der Herstellung und sparen nur im Prospekt mit Sprit. Das ist verdammt wenig Fortschritt in einem Vierteljahrhundert …
    Da wird man echt zu einem Mann namens Ove.

    *Auch wenn es nicht knapp 80 sondern „nur“ gut 60 Nm mehr sind.

  • blank

    Da gibt es nichts mehr hinzuzufügen, sehr sinnvolle und aktuelle Idee !! 🙂

  • blank

    Interessant wie effektiv ein alter Saab mit fossiler Energie umgeht. 23 (?) Jahre alt und läuft (sparsam) immer noch. Und weiter, weiter… Solche Autos machen viele Neuwagen überflüssig und sind die wahren Helden der Nachhaltigkeit. Man sollte ab 20 Jahren eine CO2 Gutschrift erteilen, für 5 oder mehr Neuwagen die wegen des Saab nie gebaut werden mussten.

    Aber keine Angst. Das passiert niemals. Ideologie zählt, Fakten werden ignoriert.

    15

Kommentare sind geschlossen.