Das große X – Saab 9-5X XWD Sportkombi Modelljahr 2014

In vertraulichen Saab Unterlagen aus dem Winter und Frühjahr 2011 fällt immer wieder das große X auf. Es ergänzt die 9-5 Palette mit Sportkombi und Limousine. Auf den Markt kam dieses Modell nie. Die Spurensuche gestaltet sich schwierig,  und die Fährte führt über interne Dokumente und Präsentationen. Der große Offroad…

Jetzt weiterlesen...


Dieser Beitrag ist exklusiv für unsere Abonnenten.

Sie haben noch kein Saabblog Abonnement und möchten den kompletten Artikel lesen?

Werden auch Sie Abonnent oder melden Sie sich bei Ihrem laufen Abo an, um den Beitrag weiterzulesen.

7 thoughts on “Das große X – Saab 9-5X XWD Sportkombi Modelljahr 2014

  • Antwort zu berechtigter Bemerkungen

    Saab war Finanziell zu klein um alleine gute Zukunftsprojekte in Realität zu verwirklichen, einerseits schade aber andererseits absolut verständlich. Zudem war auch die eigenartige schwedische Politik mitverantwortlich, indem sie die Industrie nicht Gewinn orientierend animierte, wegen Gewinn Versteuerung, demzufolge waren Saab die Hände gebunden. Deshalb suchte man für die Zukunft eine Zusammenarbeit mit erfahrene kräftige Partner, wie dies schlussendlich “leider” mit GM zu Stande kam; obwohl auch mit anderen Konzerne verhandelt wurde, blieb es bei dieser Entscheidung. Saab-Intern war man von Anfang an nicht begeistert davon, aber damals sah die Direktion darin eine Zukunftschance und wollten mit entsprechenden “Kopfwäsche” die Kaderleute davon überzeugen, was leider nur z.T. gelang, denn welche gute Mitarbeiter sind abgesprungen und gingen zur Konkurrenz. Auch ältere Saab-Händler übermittelten Bedenken dazu, da die Saab-Werkspolitik logischerweise zukunftsorientierend dessen Importeuren und Händler zwangen, sich den vorgesehenen Sparmassnahmen anzupassen. Interne Diskussionen liefen heiss, wie nie zuvor. Es gab viele Spekulationen, auf denen nur wenige bis keine gerechte Antworten kamen; sehr viel Bla-Bla mit grosse Versprechungen im amerikanischen Stile war zu spüren, aber es ging in der Tat betr. umgesetzte Innovationen nie mehr der Konkurrenz prägend berauf, wie während den 70er und 80ern, obwohl es ebenfalls schwere Zeiten waren; wohl bemerkt, dass alles noch als kleiner individueller Fahrzeughersteller, der nie in der Lage gewesen wäre, ohne Zusammenarbeit mit “anderen” Grossherstellern, Schritt zu halten.

    Thema 4×4, XWD oder eben X, wie es Saab am Schluss nannte, war in Skandinavien anfänglich kein sonderliches Interesse vorhanden, denn während den damals strengen Wintermonaten war Spikes seit Generationen selbstverständlich und hatte mit der Fortbewegung wenig Probleme. Es ging lediglich darum der Konkurrenz schritt zu halten, um in andere Märkte auf Augenhöhe anwesend zu sein. Somit forschten intern die Ingenieuren schon längst am 4-Radantrieb, doch von weiter Oben, sprich GM, wurden von Anfang an gleich Steine in den Weg gelegt, so dass man mit dieser Technologie nur schleppend voran kam. Dies schon anfangs der 90er mit dem 9000er; vorerst musste man sich lediglich mit der Traktionskontrolle begnügen, obwohl bereits einige vierradangetriebene 9k-CS auf Testphasen waren. Das TCS war zwar eine geniales System, aber dessen erste Generation schleppte so einige Probleme mit sich, die nicht immer einfach zu bewältigen waren, weil meist zeitintensiv und intern hohe Arbeitskosten generierten.

    Für die kommerzielle GM-Führung in Übersee, war die Saab-Philosophie lediglich eine gut ausgebaute interessante Forschungslaborzentrale für sich selber, dessen Tradition nie akzeptiert wurde, aber leider all zu lange Zeit für Eigenzwecke ausgenutzt wurde, bis kein technisches Interesse mehr bestand und es dann bewusst dem finanziellen Zufall des “Crash” zusteuern lies; dieser Abstossschritt war von GM schon zuvor geplant, aber ging schlussendlich schief. Die wenige Saab-Konzepte die GM zusagten, wurden mehr oder weniger Mal unterstützt, um ihr eigentliches Interesse einer günstigen Massenfahrzeugproduktion ausserhalb von Saab zu verwirklichen. Andere Saab-Projekte blieben in Trollhättan in einem Ecken in Vergessenheit liegen, oder mussten tatsächlich i.A. von GM wegen “Berufsgeheimnis” vernichtet werden.

    SAAB selber hatte dermassen viele gute vorausschauende Prototyp-Projekte, die der Konkurrenz bei weitem überlegen waren, dass sich ein zukunftpositiv denkender Finanzpartner sicher besser und früher hätte auf die Beine stellen können, als GM es auf ihre amerikanische Denkweise getan hatte. Die SAAB-Stände mit genial vorgestellte Prototypen auf den verschiedenen internationale Automobilausstellungen, wurden von GM bewusst meist nur als mentale Publikumsattraktion ausgenutzt, um mit dem bestehendem Angebot neue Verkaufszahlen zu erzielen, ohne grösseren technischen Aufwand in der Modellpalette einzuführen. Dabei hätten zielgerechte neue Produkte viel frühen eingeführt werden können, wenn es nicht immer nur um kurzfristig finanzielle Zahlen handelte. In der Tat ging es nur um intern gut geschmückte Zahlen, dabei blieben die ursprüngliche gepflegte Traditionen der Marke Saab im Hintergrund und gingen Jahr für Jahr unbemerkt immer mehr zu Grunde.

    SAAB hätte mit Sicherheit mehr daraus gemacht, wenn anstelle von der ahnungslose GM-Politik, ein langzeitlich gedankenbewusster europäischer Investor an dessen Stelle positioniert wäre, der in erster Linie dessen traditionsreiche Philosophie zu wissen schätzt und auf dieser Basis seine wahre Zukunftsberechnungen zusammenstellte, ansonsten gehen zu viele Saab-Gene verloren. Aber die damals Ende 80er “zu zuversichtliche oder ahnungslose” Verantwortlichen, verliessen sich zu stark dem grössten nordamerikanischen Absatzmarkt von Saab, was ganz klar zum Verhängnis wurde. Echt schade, wenn man bedenkt, dass das damalige Zukunftsprojekt 9-5 NG bereits 2007 hätte vorgestellt werden sollen, wenn die Zusammenarbeit von beiden Parteien Mal endlich im Gleichgewicht harmoniert hätte, aber nein, es wurde der bestehenden 9-5 auf die Schnelle noch eine “Chrombrille” versetzt als Lückenbüsser zur dessen Weiterführung. Somit wurden hier schon 4 Jahre verloren, und wer weiss wie viele Jahre schon zuvor verloren wurden?

  • Das wäre doch eine nette Idee für einen Modellautohersteller, sofern es möglich wäre, ohne reales Vorbild ein solches Modell zu realisieren. So könnte man sich zumindest in Miniatur diesen Traumwagen kaufen. Wobei man persönlicher Traum doch eher ein 9-5 Schrägheck als Offroad-Variante gewesen wäre. Schade, dass SAAB das Potential, was im 9-5 NG steckte, nie wirklich nutzen könnte….

  • Schon hart zu lesen…: der letzte Opel von Saab
    Aber, die Welt ist unbarmherzig, wir merken es an anderen Dingen z. Zt. …
    Ein höchst spannender und informativer Artikel. Danke. Zeigt aber auch, was in Trollhättan alles verbockt wurde…und Chancen die verstrichen sind , sind nun einmal weg, häufig für immer. In diesem Fall ein Jammer.
    Für mich wäre der 9-5 Sportkombi wahrscheinlich doch zu lang gewesen…, ab einer gewissen Größe (Länge) empfinde ich die Länge bei PKW´s nur noch prollig.
    Jedoch: nur angeschaut, hat der Sportkombi schon Reize…

  • Ein sehr attraktives Auto, auch nach dem Foto! ich glaube, der hätte mir gefallen. Wahrscheinlich hätte ich mir sogar einen bestellt. Das lässt alte Wunden wieder bluten, aber was solls. Irgendwie vermisst man Saab immer noch und denkt, was wäre gewesen, wenn?

    Würden wir die aktuellen Autos toll finden? Oder wäre einen neue die Spaltung mit E-Saab und Turbo Saab? So mit echter Saab und GM Saab und dem Mist? Vermutlich letzteres, denn die Gemeinschaft war ja schon immer zerstritten und neigte zur Klein-Grüppchen Bildung. Macht sie ja auch heute noch konsequent. Sieht man ja daran, dass sie es jahrelang nicht fertig gebracht hat den Blog auf freiwilliger Basis zu unterstützen und für alle offen zu halten.

  • Und noch eine Geschichte voll mit „wäre“ und „hätte“…… Und das über Autos, die heute noch als Neuerscheinungen für Begeisterung gesorgt hätten ( da ist es schon wieder!!!!!! )

    Es sind viele Marken im Laufe her Zeit untergegangen. Wenn es um Saab geht, ist meine Wehmut darüber in all den Jahren kein Stück kleiner geworden. Ich hoffe, wir können noch viele Jahre uns an den Schätzen erfreuen. Jeder einzelner ist erhaltungswürdig. Auch die ohne “Aero”, “Anniversary” oder sonstigem Schriftzug….

    Der Lizi

    11
  • Ja, der 9-5X wäre toll geworden und hätte neue Kunden für SAAB begeistern könne. Schade! Da war richtig Potential – das nicht genutzt wurde. 15 Jahre bis hin zum Lifestyle Kombi sind eben zu viel. Der Markt verzeiht so etwas nicht.

  • Als grosser Anhänger der Marke Saab muss man einfach zwei, drei Dinge immer wieder feststellen und etwas frustriert zur Kenntnis nehmen, Saab kam oft mit wichtigen Modelle zu spät oder gar nicht auf den Markt.

    Kein Einsteiger Saab 9-1, richtiger Kombi erst ab 1994 und die Allrad Modelle gefühlt 20 Jahre nach den Quattros, obwohl man doch gerade in Schweden den Vorteile des Vierradantriebes früh hätte merken müssen. Ich denke da hat man einfach mehrer 10000 Stück Fahrzeuge nicht verkauft, weil man sie schlicht nicht hatte! Wenn man mit einem gewissen Verdruss sehen muss wie Audi und BMW ab den 90er Jahren abgegangen sind und Hunderttausende von Autos verkauft haben, so kann man sich schon fragen; was wurde da verpasst?

    Ich bin natürlich ganz froh, dass man die Saab nicht an jeder Ecke sieht oder gesehen hat, aber einen totalen Verlust der Marke hätte es nicht sein müssen!

    24

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.