Saab 9-5 Aero – Schon enttäuschend, oder?

Es wird langsam Zeit, dass ich den Saab 9-5 Aero aus dem Hangar hole. Nach zwei gefühlt langen Tagen ist es endlich so weit. Nach Feierabend tausche ich den 9000 gegen den 9-5. Ein Generationswechsel, der Zeitpunkt dafür ist denkbar schlecht gewählt. Denn Gewitter und Starkregen machen sich über Südhessen breit.

Saab 9-5 Aero 2000
Saab 9-5 Aero 2000

Schon enttäuschend, oder?

Es ist ewig her, dass ich einen 9-5 Aero der Generation 1 bewegt habe. Zwischendrin waren so viele andere Saab, dass die Erinnerung nicht mehr präsent ist. Das ist bei mir nie ein gutes Zeichen. Entsprechend werden die ersten Meter mit dem neuen, alten Saab. Er fährt, na ja, wie ein modernes Auto. Schon enttäuschend, oder?

An dieser Stelle muss man etwas ausholen. Drei Varianten der ersten Saab 9-5 Baureihe gibt es. Mit jeder Varianten, und auch manchmal zwischendurch, hatte Saab an der Abstimmung des Fahrwerks gedreht. Der 9-5 war der erste Saab mit einer geteilten Hinterachse, das Fahrwerk galt in Schweden als ganz großer Wurf. Es gab Autozeitschriften, die schrieben von einem Wunderfahrwerk.

Die erste 9-5 Variante ist sehr komfortabel und sehr sicher abgestimmt. Es ist das Fahrwerk, das die Macher in Trollhättan für diese Baureihe wollten, und die dem 9-5 am besten gerecht wird. Mit dem Facelift 2001 wurde alles sportlicher, mit der Überarbeitung zur Chrombrille wurde nochmals nachgeschärft. Aber das ist eine andere, längere Geschichte.

Der 20 Jahre alte Saab jedenfalls fährt wie ein Neuwagen. Sehr leise und gut gedämmt. Die Bedienkräfte sind niedrig, das Cockpit sowieso selbsterklärend. Die 17″ Bereifung erweist sich als Goldstandard, die Frage nach größeren Felgen ist vom Tisch. Richtig gelungen ist die Fahrwerksabstimmung, mein 18 Jahre jüngerer Firmenwagen bekommt vergleichbares nur mit dem Einsatz von Elektronik hin.

Ich kämpfe mich durch Gewitter und Starkregen, die Autobahnauffahrt ist verkürzt, die rechte Spur in der Hand schwerer LKW. Den 9-5 quetsche ich in eine kleine  Lücke, inmitten von Starkregen und Gischt. Für den Bruchteil einer Sekunde denke ich darüber nach, dass dieses Auto kein ESP oder sonstige Assistenten hat.  Braucht es auch nicht.

Der Saab ist einfach gut gemacht!

So wie die erste Fahrt war, so geht es weiter. Sommerliche Hitze, Dauerstau auf der Autobahn. Der Saab macht alles mit, ohne zu klagen. Der Aero ist schnell, er ist handlich. Sein Komfort ist hoch, auch bei höheren Geschwindigkeiten. Die Verarbeitung ist überraschend gut. Nichts klappert, nirgendwo. Und das nach 20 Jahren. Der Wunsch nach irgendetwas, was neuer und moderner ist, kommt nie auf.

Zwischendurch fahre ich nach Frankfurt, zur Vorstellung des Neuerwerbs. Gerard Ratzmann vom  Saab Service Frankfurt nimmt sich Zeit für eine etwas ausgiebigere Probefahrt. Ein Neuwagen, oder nahe dran. Schnell sind wir uns einig. In der Werkstatt, auf der Hebebühne zeigt der Spanier seine Qualitäten. Zwei Kleinigkeiten sollten noch erledigt werden, demnächst, wenn mal dafür Zeit ist. Ansonsten ist er in einem sehr guten Zustand, technisch wie optisch.

Die Lackierung, in Barcelona in Teilen neu gemacht, ist erstklassig. Ich hatte gewisse Sorgen, doch die waren unbegründet. Wir brauchen etwas Zeit, bis wir überhaupt Spuren der Arbeit entdecken können. Und auch die Arbeiten bei Berma wurden mit Akribie ausgeführt.

Alles gut? Irgendwie schon, der Saab hält, was er verspricht. Aber, fährt er sich auch in mein Herz? Ein Vergleich von Saab 9-5 Aero und Saab 9000 steht an.

28 thoughts on “Saab 9-5 Aero – Schon enttäuschend, oder?

  • Das wirklich Allerletzte 😉 zum Felgenthema –

    ja, Volvaab hat recht, die “Schuhe” müssen zum “Körper” darüber passen, absolut!

    Und Saab hat ja “klassische” Designs, wie eben die Double Bridge, Speichen oder auch die eckigen 3-Spoke oft wieder aufgegriffen, verändert und neu interpretiert, so dass es dann (meistens) doch irgendwie etwas ganz Anderes war und ganz hervorragend zum jeweils neuen Modell passte.

    Sehr schön zu vergleichen zB an einigen Fotos aus unser aller liebstem Archiv 🙂 :

    https://saabblog.net/tag/alu-87/

  • @ Ebasil,

    von mir auch noch ein letzter Löffel Senf zum Felgenthema.

    Saab hat eine Reihe extravaganter “Schuhe” kreiert. Alle Kinder ihrer Zeit und immer für bestimmte Diven. Und nur an diesen Modellen passen die Schuhe zu 100% – wie bei Aschenputtel. Wäre Schade, wenn die Autos, die sie tragen können, uns diese Kreationen nicht auch zeigen würden.

    Einer Chrombrille etwa steht die Alu 28 ganz und gar nicht mehr gut zu Gesicht. Dabei sind die Maße identisch. Blut ist nicht im Schuh der Trägerin, sondern des Betrachters, dem sich die Zehennägel hochrollen. Ich denke, Felgen kann und darf man gar nicht isoliert betrachten.

    Viele Designs funktionieren nur marken-, modell- & manchmal sogar nur modellvariantenspezifisch.

    4
    1
  • @ebasli

    stimmt natürlich mit der 32025559.. ..danke für die Korrektur (und die weiteren Ausführungen zu den Felgen)!

  • Nun aber der letzte Nachtrag zu dem Felgenthema!

    Aaaahhh, wer lesen kann, ist klar im Vorteil: Die originalen Alu28 des Gentleman sollen ja wieder dran, Tom hat sie nur überarbeiten lassen. Recht so! Je öfter ich mir die Bilder des Gentleman mit den Alu28 ansehe, desto geiler finde ich sie …. 🙂

  • P.S.: Nochmal zu den Alu28-Felgen

    Ich habe mir die Bilder aus Spanien, als der Gentleman noch die Alu28 trug, nochmal angeschaut. JanV hat recht: Sie stehen dem Saab sehr gut und sind was ganz ganz Besonderes. Evtl. hätte ich die sogar dran gelassen, obwohl mir die Double Bridge für sich allein genommen besser gefallen. Schwierige Frage, Tom wird seine Gründe gehabt haben für den Wechsel.

    Schönes Wochenende allen Saab-Fans! 🙂

  • JanV, ja, stimmt, das Archiv hatte früher tolle Bilder “am lebenden Saab” zu jeder Felge. Das ist noch gar nicht so lange her, noch 2019 habe ich die auf der Suche nach passenden Felgen für meinen SC durchforstet. Aber es gibt die Fotos noch für das Farbenregister – ebenfalls hochinteressant mit vielen großartigen inspirierenden Bildern! Toll, dass Sie dafür gespendet haben!

    Gut auch, dass die Geschmäcker so verschieden sind und man ja nicht darüber streiten kann: Stimmt, die Alu28 sind sehr ausgefallen, irgendwie eckig architektonisch, was ganz Besonderes, deshalb auch tolle, vielleicht wirklich avantgardistische Felgen, die ich mir interessiert anschaue, wenn ich sie sehe. Aber “schön” im klassischen Sinne finde ich dieses eckige Design nicht. Da gefallen mir die harmonisch in sich symmetrischen, “runden” Modelle am runden (sic!) Rad deutlich besser, gerade in Bewegung eine “runde” Sache. 🙂 Aber auch da gebe ich Ihnen Recht: Die Double Bridge ist eine eher klassische Felge, die es bei Saab in vielen Variationen gab. Gerade das Klassische, Schlichte gefällt mir ja so gut.

    Aber in einem Punkt muss ich doch widersprechen: Die Felgen am Gentleman sind doch keine Alu87 (= 16 Zoll), die sehen auch noch irgendwie anders aus, sondern 17 Zoll, OE 32025559, gell? 🙂

  • Ebasli, vielen Dank für den Hinweis auf saabarchive.net!

    (Bis vor 2-3 Jahren war diese Website noch viel besser: zu fast jeder Felge gab es Bilder mit verschiedenen Saab; wahrscheinlich haben irgendwelche Urheberrechts-Abmahnungen zum Entfall dieses Features geführt, ich habe damals 4 Felgensets nur aufgrund von saabarchive.net-Bildern quer durch Europa zusammengekauft, zumindest optisch jedesmal top; habe damals Kontakt zum Host aufgenommen und Geld gespendet)

    Aber ich möchte dennoch wiedersprechen: die ALU87 sind „nett konservativ“, die ALU28 eher Avantgarde in ihrer rund eckigen Besonderheit, eben Saab, vergangene Zeiten, 3-Speichen-Felgen…
    Grüße

  • Volvaab – Felgenfragen

    Ja, absolut, die Vielfalt macht’s! Ich finde auch, dass praktisch alle Original-Saab-Felgen gestalterisch was besonderes waren und ihre Berechtigung hatten und haben. Auch wenn nicht alle meinen Geschmack treffen, sind sie immer richtig gut gemacht, bemerkenswert im Wortsinne und wirken wertvoll – was man von vielen Felgen anderer Automarken nicht sagen kann. Diese wirken oftmals protzig und prollig oder einfach nur billig und blöd. Ich schaue mir die Saab-Felgen-Vielfalt immer gerne an. Nur an meine Saabs kommen mir nur Speichen-Felgen und maximal 17 Zoll! 🙂

    Dass auch einige andere das so sehen, zeigt sich daran, dass ich lange nach meinen “Traumfelgen” fürs Cabrio, ALU66 mit 15 fantastisch filigranen 🙂 Speichen, suchen musste, weil diese nämlich nicht mehr lieferbar sind und auch gebraucht nur sehr selten angeboten werden. Ich habe bei einem Freundlichen dann einen hohen Preis für einen neuen Satz, der noch irgendwo weggestellt war, bezahlt. Und später mir auch noch einen gebrauchten Satz in hervorragendem Zustand mit ganz hervorragenden Winterreifen drauf gekauft … obwohl ich das Cabrio im Winter praktisch nicht fahre … ähem 🙂

    Praktisch alle Felgen (und Lackierungen) von Saab kann man sich hier http://www.saabarchive.net anschauen! 🙂 Auch wenn die Seite (von einem privaten Fan) etwas schwerfällig arbeitet, ist das ein wirklich tolles Archiv, das zu durchforsten richtig Spaß macht. Es bleibt dabei: Die 5-spoke double bridge steht dem Gentleman ganz ausgezeichnet!

  • @Ken-Daniel S
    @saab_owl

    Türschlossabdeckung, welche Türschlossabdeckung oder auf welchem Bild ist sie zu sehen?
    Habe mich gerade bei Skandix umgeschaut und sämtliche Gentleman-Bilder durchgeschaut..

    Vielen Dank im Voraus! (ich stehe auf dem Schlauch)

  • @ Ebasil (Speichen & Folien)

    gut beobachtet. Die Folien fanden eindeutig erst in D in den Gentleman. Das beweist das Foto auf dem Trailer.
    Bin auch gespannt, was es damit auf sich hat …

    Bei den Felgen ist das mit der Tradition der Speiche so eine Sache. Die ersten Räder der Menschheit waren definitiv Scheibenräder. Im Automobilbau haben Ingenieure und Designer das Prinzip aus unterschiedlichen Gründen sehr, sehr früh neu belebt.

    Mal wollte man sich optisch von Dampfloks und Kutschrädern abheben. Mal ging es um Gewicht, Aerodynamik oder auch Fertigungskosten. Die frühen Speichenräder waren häufig aus Gusseisen und entsprechend, schwer, teuer und auch anfällig (weil spröde). Ein Stein oder Schlagloch führte zu dem einen oder anderen Bruch. Der war dann irreparabel. Mit dem hohen Gewicht und der rotativen Energie bzw. Trägheit hatten Bremsen bzw. Motoren unnötige Mühen.

    Manche der schönsten, schnellsten und luxuriösesten Autos der 1920er & 1930er hatten Scheibenräder (etwa Bugatti). Zugleich auch die ersten günstigen Kleinstwagen (meist offene Zweisitzer), weil das Rad aus Blech (Vorläufer heutiger und gelochter Stahlfelgen) ganz einfach in jeglicher Hinsicht günstiger war.

    Könnte das detailliert und ewig auswalzen, aber der Punkt ist letztlich, dass ich die avantgardistische Interpretation der Saabdesigner dieses Themas mit neuen Formen und Material ziemlich cool finde. Markant sind die Alus, die mit nur drei breiten Speichen nah am Scheibenrad sind allemal.

    Im Einerlei anderer Alus möchte ich sie nicht missen. Cool und einzigartig sind auch die mittlerweile traditionellen bis klassischen Alus von Alfa, mit ihren “gebogenen” Speichen und dem markanten Kreisthema rund um die Nabe.

    Man muss beides nicht mögen. Man kann die Speiche (möglichst viele und möglichst filigran) dogmatisieren. Aber dann sollte man sich schon aus Überzeugung und Egoismus trotzdem über jeden Gegenentwurf freuen. Wie sonst und wovon könnte man sich ohne sie abheben?

    Das Speichenthema bedienen auch viele Fremdhersteller. Eine Aluette von ATU kann machem Original erschreckend ähnlich sein. Extravagante und unverwechselbare Originale von Saab, Alfa und anderen möchte ich im Straßenbild nicht missen müssen.

  • Vergleiche, Rätsel u.a.

    Sehr schön, dass wir mit der schwarzen Folie einem Rätsel auf der Spur sind! Das verspricht eine weitere interessante Geschichte.

    Der 9-5 ist eine wahre Schönheit mit sehr eleganter Linienführung! Und das Zusammenspiel von mitternachtsblauem Lack außen und hellem Leder innen gehört für mich zu den schönsten Ausstattungen überhaupt. Ich hoffe, es gibt noch mehr Fotos vom Innenraum zu bewundern?!!

    Die Felgen sind perfekt und ebenfalls Schönheiten. Nach meinem (rein persönlichen) Geschmack ist eh bei 17 Zoll Schluss und ich habe so eine altmodische Macke, dass Felgen mich irgendwie immer an klassische Speichen erinnern und filigran sein müssen. Mit dieser “Doppelspeiche” hatte Saab was ganz Extravagantes, zugleich aber Schlichtes im Angebot – wuuunderschön!

    Und dass er fährt wie ein Neuwagen, ist doch ein einziges Kompliment an Saab und seine Ingeneure! Von welcherm 20 Jahre alten Auto kann man das sonst noch sagen?

    Ich würde deshalb aus technischer und optischer Sicht (und wegen des Zündschlosses, hähä ;-)) ganz klar den 9-5 bevorzugen – was aber bestimmt auch daran liegt, dass ich leider noch nie in einem 9000 gesessen habe, also gar nicht mtreden kann. 🙁 Ein schweres Versäumnis, das es dringend abzustellen gilt! Für den 9000 spricht in jedem Fall das geniale Schrägheck – Sportwagen, Limousine und praktischer Kombi in einem, nicht “nur” Sportwagen und Limousine!

  • Das sind wirklich schöne Bilder dieses hübschen zeitlosen Autos. Mir gefallen auch die gar nicht so SAAB-typischen Felgen sehr gut. Dadurch wirkt das Auto für mich viel moderner, als mit den teils eigenwilligen SAAB-Felgen. Das “ungeschulte Auge” muß bestimmt zweimal hinsehen, um den Gentleman zu identifizieren.

  • @ EF-Elch, gehe völig mit Ihnen einig. Bei der speziellen Marke aus Bayern denke ich vorallem an die 3er und 5er Fraktion mit 10 und mehr Jahre auf dem Buckel, da sind dunkle hintere Scheiben ein muss.

    Beim Neuwagen Erwerb sieht es eben genau so aus wie Sie beschrieben haben. Die lapidare Auskunft vom Verkäufer; der Markt verlangt das halt!! Ich weigere mich aber mich als Markt zu betrachten. ( gelingt mir mehr oder weniger, meistens eher weniger….. ) 😉

    3
    2
  • @Ebasli Schwarze Folie, schaun wir mal wie das sich aufklärt. 😉

    Im übernächsten Teil kommt die Lösung. Vorher Saab 9-5 vs. 9000!

  • @Ken-Daniel S
    Also mein 9-5 Aero aus 2002 hatte diese Plastikkappe im Handschuhfach, mein SE aus 1998 hatte keine. Ich glaube die wurde nur eine zeitlang beigelegt. Kann man aber noch bestellen.

  • Schwarze Folie – zweifellos!

    Denn auf den Bildern des Gentlemans, als er noch in Spanien weilte, hatte er diese – schreckliche – Folie noch nicht. Und man sieht es auch daran, dass nach meiner (höchst unmaßgeblichen persönlichen) Meinung so eine “Mafia”-Abdunkelung überhaupt nicht zu einem Saab passt!

    Saab konnte auch das natürlich besser, viel besser als andere. Als ich letztes Jahr auf der Suche nach einem 9-3 SportCombi war, hatte ich mir einen schwarzen angesehen, der auch nachträglich aufgeklebte Folien hatte. Der arme sah schrecklich aus, der Saab wirkte wie ein Leichenwagen!

    Deshalb war mir klar, eine Abdunklung ab der B-Säule ist für mich ein NoGo. Glücklicherweise hat mir da aber der beschränkte Gebrauchtmarkt (an wirklich guten SportCombis) einen Strich durxh die Rechnung gemacht: Mein jetziges nocturnblaues Schmuckstück hat die Tönung ab Werk – hochelegant in einem dunkleren, aber zugleich sehr transparenten Grünton. Und (wie alle 9-3 SC, abgesehen vom 9-3X) die sehr filigrane Silberleiste oberhalb der Fensterlinie nur dann, wenn ab der B-Säule dunkler getönt. Hätte ich mir nie so bestellt, gebe ich jetzt aber keinesfalls wieder her. Ein wunderschönes Zusammenspiel zwischen Tönung und Leiste.

  • @ JanV,

    ist es denn Folie? Das ließe sich ja ändern.

    Zustimmung zu den “spanischen” Felgen. Die sind besonders und ganz besonders authentisch an diesem Saab.

  • @ EF-Elch,

    Glückwunsch zum 9K Aero. Bin ihn damals zur Probe gefahren. Mit Anfang 20 wähnte ich mich im Himmel der Automobilisten. Das lässt einen niemals wieder los …

    @ Hans S.,

    kann man dunkle Scheiben ab der B-Säule heute noch einzelnen Marken zuschreiben? Ich sehe kaum mehr Autos gehobener Ausstattung oder Motorisierung ohne. Gilt auch für jüngere Schweden & Italiener. Leider …
    Mir gefällt es ohne auch besser. Schon allein, weil die Linie unterbrochen wird – je nach Form & Farbe des Autos mehr oder weniger brutal.
    Aber was sollen Käufer da heute tun? Das fällt auch in die Kategorie aufgezwungen, die wir hier neulich hatten.
    Je nach Motorisierung oder Ausstattungslinie/-paket eines Neuwagens, sind die dunklen Scheiben unvermeidlich.

    Ich habe übrigens 2 volle Tage gebraucht, um thermisch, chemisch und mechanisch die Klebereste und Folien zu entfernen, die der Banause von Vorbesitzer in meinen Oldtimer geklebt hatte. In ein 50 Jahre altes Auto. Ein Sakrileg.

    Einem guten Saab, mit einem solchen, zeitgeistigen, leider durchgefärbten aber eben auch originalgetreuen Makel, könnte ich trotzdem nicht widerstehen.

  • Meines Erachtens fehlen dem Gentleman nur die erstklassigen, weil eckig dynamischen, und nie nachgeahmten Felgen von Daniel (die mit den Macken vor der Aufbereitung).

    Der Aero sähe ganz anders aus (habe gerade noch einmal die Bilder aus Spanien mit den zwei 9-5 betrachtet)…

    Vielleicht liegt es auch nur an mir: Es gibt immernoch frühe 9-5 mit diesen Felgen in meiner Stadt, bin jedesmal fasziniert. Leider mag sich diese Felge in meinen Augen nicht mit den im Vergleich “runden” Saab 902/931 verbinden, im Hof hinten hätte ich sonst haufenweise davon.

    Den Vergleich mit dem 9k sehe ich gespannt entgegen: Platzangebot, Detailliebe und Verarbeitungsqualität gegen eine (auch im heutigen) Vergleich schlichte, gefällige Erscheinung.

    P.S. und ich schließe mich Hans S. uneingeschränkt an: ein früher 9-5 fährt keine Fensterfolie spazieren.

  • Hallo ich nochmal – wegen dem “Vergleich” 9-5 VS. 9000 – ich denke da können ganz viele hier im Blog mitreden !? Ich selber und auch meine Frau sind viele Jahre jeder (s)einen 9000 CS mit 170 PS gefahren – für mich immer ein Traumauto gewesen.
    Danach sind wir beide auf 9-5 – ich Kombi 185 PS und meine Frau AERO Kombi – beides ganz tolle Autos – aber ein kleines ABER blieb immer !?

    Naja – meine Frau fährt nun seit letztem Frühjahr noch ein 9-3 II SAABrio und was ist mit mir !?
    Habe mir vor zwei Wochen nun auch meinen automobilen Saab Traumm erfüllt – unser neues SAAB Familien Mitglied ist nun ein 9000 AERO ..

    2020 war also nicht nur ein “schlechtes” Jahr !!!

    PS: Info an Tom – unsere “Spende” ist seit heute auf dem Weg

    Lg. Thomas

  • Zweifellos ein tolles Auto! Ich denke viele entdecken die 9-5 Limousine der ersten Generation gerade für sich. Alles was Tom und andere in den Leserbeiträge geschrieben haben kann ich auch bestätigen. Mein Traum 9-5er ist Baujahr 1999 und es werkelt der V6 unter der Haube. Ein grossartiges Fahrzeug. Leise, kraftvoll, bequem.

    Ich lehne mich jetzt etwas aus dem Fenster ( und riskiere viele down votes ), aber mir gefallen die hinteren, abgedunkelten Scheiben gar nicht. Ich finde das passt einfach nicht zu einem Saab. Es gibt doch eine Automarke, da MÜSSEN die Scheiben hinten dunkel bis schwarz sein und meistens sitzen da Typen drin, na ja, lassen wir das. Und da bin ich eben froh, wenn es gar keine Gemeinsamkeit zwischen einem Saab und besagtem Produkt aus Bayern gibt. Wie gesagt, das ist meine ganz persönliche Meinung und ich möchte damit niemanden in seinem Geschmacksempfinden beleidigen.

    15
    2
  • Bin von der 9,5 Chrombrille, Baujahr 2007 wieder zum 9000 CSE, Baujahr 1996 gewechselt. Kein Vergleich!

  • mti den Felgen sehr elegant und frisch. Ich bekomme Lust auch wieder einen 9-5I der ersten Serie zu fahren, aber das Angebot ist sehr dünn.
    War eigentlich die Türschlossabdeckung bei der Fahrertür eine Zubehöroption oder ganz am Anfang Serie und ist bei den meisten dann verloren gegangen? Ich wusste früher auch nicht, dass es das gibt, erst ein Karrosseriebauer hat mich darauf aufmerksam gemacht.

  • Auf den Vergleich von 9000 und 9-5 bin ich schon gespannt.
    Ich habe ihn für mich schon durchgeführt und bin zu einem eindeutigen Ergebnis gekommen…

  • Der 9-5 ist eine Schönheit! Danke für die stimmungsvollen Bilder, sie bringen den Aero gut zur Geltung!

  • Einfach nur zeitlose sportliche Eleganz – mehr Worte braucht es nicht …

  • Endlich die 1. Fahrt

    Freut mich, dass sich das Risiko Fernkauf und das lange Warten gelohnt haben, das Vertrauen in fremde Werkstätten und Spedition nicht enttäuscht wurde.

    Die Frage ist zwar vom Tisch, hier trotzdem noch eine Anekdote zur Felgengröße. Bin mehrere Varianten Räder an Saab 9-3 & 9-5 gefahren. Felgengrößen von 15, 16 & 17″ und dazu noch unterschiedliche Breiten.
    Die Reifenhöhe je nach Felge 65, 55 oder 45 (17″). Je größer die Felge, desto weniger Gummi.

    Und desto häufiger kontrolliere ich auch den Luftdruck. Ist natürlich Quatsch. Und ist auch immer wieder umsonst. Aber der optische Eindruck verleitet mich dazu.
    18″ + 35er Reifenhöhe und ich würde in diesem Punkt endgültig paranoid.

  • Auf den Vergleich bin ich gespannt! Bei mir ging er 1998 gegen den 9-5 aus, ok der 9-5Testwagen hatte schlechte Karten, 2.0 Softturbo Limosine gegen 9k cs mit 195PS den es immer mal als Erstzwagen vom Händler gab. Die Kaufoption war dann ein aero9k welchen ich dann auch gekauft habe. Ausschlag waren noch nicht einmal die Ps sonder das Raumangebot.
    Später habe ich dann meinen Frieden mit dem 9-5 gemacht,….ein 9-5aero Kombi war aran beteiligt ;-).

    Schöner Artikel, Danke!

    12

Kommentare sind geschlossen.