Evergrande Auto plant den Börsengang

Evergrande Auto plant die Notierung am Shanghai Star Market. Die Vorbereitungen für den Börsengang laufen, sie können zwischen 3 und 12 Monate in Anspruch nehmen. Während dessen hat nach chinesischen Medien die Pilotproduktion in zwei Evergrande Werken begonnen.

NEVS 9-3 Produktion bei Evergrande Auto
NEVS 9-3 Produktion bei Evergrande Auto

Nach der Warnung vor Liquiditätsengpässen kommt das Unternehmen nur langsam zur Ruhe. Fest steht, es gibt Hilfen auf lokaler und höchster Ebene, um Evergrande zu stabilisieren. Wobei der hoch verschuldete Konzern stellvertretend für den Immobiliensektor des Landes steht. Sinkende Realeinkommen durch die Corona Krise treffen auf Bauspekulation und den Unmut der Zentralregierung.

Diese zieht die Zügel straffer, begrenzt die Verschuldung und neue Kreditaufnahmen, muss aber gleichzeitig für Stabilität sorgen. Zum Monatsende werden Maßnahmen zur Umschuldung kurzfristiger Verbindlichkeiten auf Verschreibungen mit langer Laufzeit erwartet. Gleichzeitig werden auf lokaler Ebene Restriktionen für den Verkauf von Wohnungen gelockert. Dadurch könnte mehr Liquidität in die Kassen der Immobilienfirmen gespült werden.

Evergrande Auto plant den Börsengang

Zur Kapitalbeschaffung plant Evergande Auto die Platzierung von 1.556 Milliarden Aktien am Shanghai Star Market. Die Vorbereitungen zum Börsengang laufen, sie könnten zwischen 3 und 12 Monate in Anspruch nehmen. Evergrande Auto erwartet einen Erlös von 4,7 Milliarden US Dollar. Nach unbestätigten Berichten sollen 70 % der Erlöse in Forschung und Entwicklung und den Aufbau des Vertriebsnetzes investiert werden. 30 % fließen in das Betriebskapital.

Der Shanghai Star Market dient chinesischen Autoherstellern und Hightech Firmen in den letzten Monaten vermehrt als Plattform zur Kapitalbeschaffung. Zuletzt konnten NIO, Xpeng und Li Auto dort 8 Milliarden US Dollar an frischen Kapital einsammeln.

Evergrande Auto ist nicht das einzige Unternehmen, das unter fehlender Liquidität leidet. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie werden langsam auch in China sichtbar. Sie betrifft auch Firmen, die als etabliert gelten. Gestern meldete BMW Partner Brilliance eine Anleihe über 149 Millionen US Dollar nicht bedienen zu können. Brilliance bittet seine Gläubiger nun um einen Aufschub von 90 Tagen.

Welche Auswirkungen auf Trollhättan die jüngste Entwicklung bei Evergrande Auto hat, bleibt im Moment noch unklar. In Schweden arbeitet man weiter an dem Sango Projekt. Das selbstfahrende Roboterauto dreht seine Runden auf dem Werksgelände. In den nächsten 18 Monaten sollen rund ein Dutzend Robotertaxen in Stockholm zum ersten Praxistest antreten.

One thought on “Evergrande Auto plant den Börsengang

  • Masse statt Klasse?

    Knapp 1.6 Milliarden Aktien zu je rund 3 $ …

    Mir fehlen da leider Kenntnis und Mittel, um diesen Artikel auf Anhieb sauber zu interpretieren. Aber spannend und anregend fand ich ihn allemal.
    Viele Fragezeichen. Aber mir sind Anregungen und neutrale Informationen lieber, als Meinungsmache und Interpretationsvorgaben.

    Meinungsfreiheit ist eben auch, dass man sich eine eigene nicht nur bilden darf, sondern auch muss. Ich mag das. Guter Stil. Danke dafür.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.