410.000 Kilometer mit dem Open-Air-Saab

Markentreue! Davon träumen die Strategen in Wolfsburg, Ingolstadt, München und Stuttgart – und wohl auch sonst bei jedem Autobauer rund um den Globus. Saab hatte sie, die ganz treuen Kunden. Die Jahrzehnte nur die eine kleine Marke aus Schweden fahren wollten. Und sonst nichts. Ungünstig war nur, dass die treuen Kunden gleichzeitig sehr lange an einem Modell festhielten, bevor sie auf eine neuere Baureihe umstiegen.

410.000 Kilometer mit dem Open-Air-Saab
410.000 Kilometer mit dem Open-Air-Saab

Seit 31 Jahren fährt Herbert Saab. Er hat nicht gezählt,  wie viele 900 und 9000 durch seine Hände gingen. Mehr als 10 könnten es schon gewesen sein, schreibt er uns. Aktuell sind 4 alte Schweden in seinem Besitz. Der älteste Saab ist gleichzeitig auch der mit dem höchsten Kilometerstand. 410.275 Kilometer stehen auf dem Zähler des 900 Turbo 16 S Cabriolets. Der Open-Air-Saab aus dem Jahr 1991 begleitet seinen Besitzer nun schon seit 19 Jahren. Reiselustig ist er, gemeinsam haben sie Italien, Spanien, Frankreich, Österreich und die Benelux-Staaten besucht. Natürlich führten die Touren auch in den Norden. Die skandinavischen Länder sind für einen Saab fast schon verpflichtend. Bewegt wird der offene Saab aktuell nur noch im Sommer mit Saisonkennzeichen, um die Open Air Saison zu genießen.

Markentreue hält nicht immer

Wie zuverlässig ist ein altes Auto? Herbert meldet mit dem Saab keine außergewöhnlichen Reparaturen. Probleme jenseits von Verschleiß und Inspektion scheint es keine zu geben. Analoge Autos, und das 900 Cabriolet ist eines, haben auch so einige Vorteile. Keine Updates, keine Assistenzsysteme, wenig was Ärger bereiten kann. Und was nicht an Bord ist, das kann nicht kaputtgehen. Um die Zuverlässigkeit zu gewährleisten, legt Herbert Wert auf kompetenten Service. Im Laufe der Jahre hat er alle bekannten Saab Spezialisten ausprobiert. Final hängengeblieben ist er dann bei der kleinen Hamburger Saab Garage von Detlef Koecke. Seit mittlerweile 15 Jahren ist er zufriedener Kunde und plant,  es noch länger zu bleiben.

Auch ein Klassiker darf mal zurück nach Trollhättan.
Auch ein Klassiker darf mal zurück nach Trollhättan.

Noch einmal ein Schwenk zurück zum Thema Markentreue. Natürlich erwischt es irgendwann einmal auch den überzeugtesten Fan, vor allem dann, wenn die Vernunft zuschlägt. Vor einigen Jahren, es war zum Ende des letzten Jahrtausends, gewann Herbert die Einsicht, dass man Autos eigentlich nur benötigt, um von A nach B zu kommen. Ein reines Transportmittel also, und so verkaufte er sein damaliges Saab 900 S Cabriolet und beschaffte sich einen modernen Diesel einer bayerischen Marke. Dann aber geschah das, was meistens früher oder später eintritt, wenn automobiles Herz auf Vernunft trifft. Herbert bezeichnet es als den “Amputation-Schmerz”. Kurz und gut, er vermisste Saab. Die Bayern-Diesel-Liaison blieb eine kurze Episode in seiner automobilen Historie. Der Diesel musste weichen, ein Saab 9000 CSE zog ein. Und kurz danach mit einem 900 Cabriolet wieder ein Open-Air-Saab. Das Glück war wieder perfekt.

Wir suchen weitere Kilometerkönige!

Das Umgehen mit höheren Kilometerständen und der Gedanke der Nachhaltigkeit wird einer unserer Schwerpunkte für die Zukunft sein. Wir werden uns damit anfreunden müssen, wollen wir weiter Saab fahren.

Haben auch Sie einen Saab mit einer hohen Laufleistung oder sehr langer Haltedauer? Es muss nicht jeweils der höchste Kilometerstand sein! Für uns zählen neben dem Alter des Fahrzeugs auch die gelebte Nachhaltigkeit. Alle Besitzer von Kilometerkönigen, die ihr Auto auf dem Blog sehen möchten, sind eingeladen, Bilder und Informationen zu schicken.

7 Gedanken zu „410.000 Kilometer mit dem Open-Air-Saab

  • Prestige & Neid

    Es ist völlig verrückt, aber es ist genau so und nicht anders. Da berichtet mein Sohn vom neuen Porsche eines anderen Vaters, da stellen sich Nachbarn verschiedene und prestigeträchtige Neuwagen vor und neben ihre Häuser und ich spüre nix, spüre rein gar nix …

    Und dann kommt hier die Vorstellung einer kilometerköniglichen Hohheit, einer, mit Verlaub, alten Kiste, die bei mir ansatzlos Begehrlichkeiten zu wecken vermag.

    Endgültig sicher bin ich mir noch nicht, aber mit dem Thema Neuwagen scheine ich ein für allemal durch zu sein. Zu viel Schnickschnack …

    24
    Antwort
  • Schnickschnack ist DER Punkt!
    Mehr sog i net.

    12
    Antwort
  • Allein schon das Bild vor dem Saabwerk in Trollhättan ist eine Augenweite. Auch ich stand mit meiner 9.3 Lim. schon an dieser Stelle. Das muss man einfach erlebt haben! Neuwagen nein, unsere” Alten” pflegen heißt die Devise..

    Antwort
  • Herr Hürsch, Sie sprechen mir aus der Seele. Die letzte Neuwagenpräsentation, die ich besucht habe, liegt fast neun Jahre zurück. Damals bewunderte ich ein 9-3 Griffin Cabrio aus der letzten Stallbacka-Produktion bei meinem Händler. Seitdem hat mich kein Neuwagen mehr interessiert. Mir fällt zudem ein Trend auf, gerade in stylischen Bauhaus-Neubaugebieten, den neuen Kommerzschlitten nicht mehr vor WItterung und neugierigen Blicken geschützt diskret in der Garage zu platzieren, sondern direkt vor der Haustür. Ist ja auch egal, wenn Lack u/o Verdeck leiden, nach spätestens drei Jahren geht das seelenlose Massenprodukt halt zurück und ein neues wird angemietet/geleast. Früher freute man sich auf die anregende Prospekt-Lektüre, bewunderte künstlerische Photos vor malerischer Kulisse, verglich techische Daten, staunte über die Schnittzeichnungen von Rony Lutz – heute gibt es i.d.R. überhaupt keine Printdokumente mehr, man soll gefälligst online im www den Konfigurator benutzen. Ich frage mich auch, ob mich jemals wieder ein Neuwagen so ansprechen könnte, wie damals… Zum Glück bin ich mit zwei wunderschönen, mich immer wieder faszinierenden Youngtimer-Saabs nicht darauf angewiesen. Denn die haben noch eine Seele…

    15
    Antwort
  • Mine are SAAB 9-5 (2009, 2.6 B234R Turbo edition estate, Manual) + SAAB 9000 2.3 lpt. stage 1 (1998 anniversary, auto), that will do good for me, at an older age ……..

    Antwort
  • Genau so geht es mir auch.
    Egal welcher Pkw mir in die Hände gegeben wird.
    Keiner von denen konnte bis jetzt das Gefühl vermitteln, das ein Saab in mir auslöst. Egal wie alt der Saab auch ist.
    Wer einmal den Draht zu Saab gefunden hat, vermisst halt nichts mehr!

    Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.