Lust, Last, Frust und wie es 2020 weitergehen könnte

Wahrscheinlich bin ich von Allen am meisten erstaunt. Das Jahr 2019 ist fast abgearbeitet, und den Blog gibt es immer noch. Darauf hätte ich zum Jahresbeginn nicht wetten wollen. Zu eindeutig zeigten alle Zeichen in Richtung Süden, gekommen ist es wieder einmal anders. Ist das der Lunatic Faktor von Saab? Eine nicht uninteressante Frage…

Wie geht es 2020 mit dem Saab Blog weiter?
Wie geht es 2020 mit dem Saab Blog weiter?

Die Lust…

Ich hatte mich damit schon irgendwie arrangiert. Der Blog verliert seit 2012 an Reichweite. Jedes Jahr ein paar Prozentpunkte, so wie halt auch der Saab Bestand schrumpft. Kein Drama, mehr der Lauf der Dinge, der unvermeidlich scheint. Doch dieses Jahr war alles anders. Ein Plus von rund 20 % wird wahrscheinlich zum Jahresende in der Statistik stehen. Irgendwie unglaublich und gegen jeden Trend. Damit liegt der Blog klar über den Jahren 2018 und 17, aber unter dem Jahr 2016. Und damit immer noch unter der Marke von 1 Million Leser im Jahr.

Dass diese Marke jemals wieder zu schaffen sein wird, ist wenig wahrscheinlich. Auch, wenn die Zahl der Blog Abonnenten einen neuen Höchststand erreicht hat. Dazu ist der Leserkreis doch zu elitär und die Themenwahl zu sehr eingeschränkt. Dennoch, es macht Spaß,  ein positives Ergebnis zu sehen,  und es bestätigt den Themenmix dieses Jahres.

Der Blog wurde in diesem Jahr spürbar internationaler. Die Seiten werden über KI in 9 weitere Sprachen übersetzt. Das Ergebnis ist manchmal „trollig“, wird aber immer besser und der Service wird honoriert. Dabei kommt es zu spannenden Geschichten,  und man merkt,  wie international die Marke verwurzelt ist. Eine konkrete Auswirkung: Aktuell helfen wir – gemeinsam mit Blog Unterstützer Skandix – einem Saab Fahrer in Kenia,  seine 9-5 Limousine wieder auf die Straße zu bringen.

Die Last…

Zum Jahresanfang betrat Evergrande die Bühne. Nicht, dass ich das Unternehmen vorher auf dem Schirm gehabt hätte. Sein Anspruch als Autobauer kam überraschend, vermutlich nicht nur für mich. Damit ändert sich in Trollhättan alles; NEVS wird irgendwann vollständig absorbiert sein und in der Evergrande Gruppe aufgehen. Was übrig bleibt von Saab? Schwer zu sagen! Wenig vermutlich, aber man sollte abwarten,  was tatsächlich passiert.

Ernst zu nehmen ist das, was in Trollhättan vor sich geht, auf jeden Fall. Evergrande pflegt eine extreme Nähe zur kommunistischen Partei Chinas und zur Staatsführung. Was dort beschlossen wird, hat Gewicht und vielleicht auch Auswirkungen auf die komplette Autoindustrie. Die milliardenschwere Wette läuft, und dass sehr viel Geld noch lange nicht für gute Produkte stehen muss,  ist eine andere Geschichte.

Lust jedenfalls macht die Evergrande Geschichte nur sehr begrenzt. Ich sehe sie als Beobachter, der in Sorge um die Zukunft der alten Saab Fabrik und deren Erbe ist. Automobil gesehen reisen meine Ambitionen längst in eine ganz andere Richtung.

Der Frust…

Auch die kleine Saab Welt kann sich kaum von der allgemeinen Entwicklung abkoppeln. Saab Fans sind ein sehr angenehmes Publikum. Sie tragen dazu bei, dass es Lust macht,  den Blog zu schreiben. Eigentlich! In diesem Jahr war einiges anders – und es gab Ärger. Einige Leser meinten immer wieder,  Kommentare mit einer sehr eindeutigen politischen Symbolik platzieren zu müssen. Entsprechend dem Mainstream, der im Moment einer politischen Strömung Aufwind gibt.

Diese Kommentare wurden umgehend gelöscht, diese Kommentatoren dauerhaft gesperrt. Keine Toleranz in dieser Hinsicht, und für politische Meinungsäußerungen in jeglicher Hinsicht gibt es andere Plattformen, die dafür geeignet sind. Ebenso erging es den Kommentatoren, die meinten,  sich hier mit Beiträgen, die beleidigend waren und unter die Gürtellinie zielten, austoben zu müssen. In den letzten Jahren wurden sie sozusagen auf „Bewährung“ wieder freigeschaltet. Was gut gemeint war, zog im Effekt leider immer mehr Arbeit und Moderation nach sich. Im zweiten Halbjahr haben wir unsere Strategie grundsätzlich überdacht. Gesperrt ist gesperrt, und zwar dauerhaft.

Wie es 2020 weitergehen könnte…

Vorgestern habe ich mit Mark telefoniert. Das übliche Jahresgespräch zum Thema Zukunft, und wir waren uns überraschend schnell einig. Was nicht jedes Jahr so war. Wollen wir 2020 weiter den Blog machen? Ja, wir wollen, wenn wir noch einmal irgendwie ein Budget zusammen bekommen. Denn das wird von Jahr zu Jahr schwieriger,  und wir werden wahrscheinlich in der kommenden Woche die Leser um Unterstützung bitten für das nächste Jahr. Bekommen wir einen Etat zusammen, mit dem man arbeiten kann, ist der Blog für 2020 gesichert. Haben wir keinen Erfolg, dann geht der Blog vom Netz.

Die Pläne für die Zukunft sind relativ einfach. Schreiben macht mir Spaß, das Saab Thema immer noch, die Themenauswahl wird verfeinert. Zum bisherigen Themenmix, der aus Saab, Trollhättan und den ganzen Unterthemen wie Evergrande, Koenigsegg und dem Sion bestehen, kommen Weitere dazu. In diesem Monat sind wir mit „Zu Besuch bei…“ gestartet. Der Blog besucht Firmen und Menschen, die irgendetwas mit Saab zu tun haben oder hatten. Ich habe, auch mithilfe von Freunden, eine interessante Liste zusammen. Den Anfang machte der Beitrag über Saab Gaworski in Hamburg, mehr folgt monatlich.

Weil der Blog natürlich ein Autoblog ist, richtet sich der Fokus zukünftig noch etwas stärker auf rollendes schwedisches Kulturgut. Zwei sehr interessante Raritäten bin ich mittlerweile für die Leser gefahren, die Artikel sind in der Produktion. Dezember oder Januar gehen sie online und von da an monatlich.

Lust auf Saab und Lust auf 2020? Wir haben das auf jeden Fall, und wenn die Leser der Meinung sind, dass die Welt immer noch Platz für einen Saabblog hat, dann können sie uns demnächst tatkräftig unterstützen.

36 Gedanken zu „Lust, Last, Frust und wie es 2020 weitergehen könnte

  • hallo Tom,
    der blog darf nicht sterben! es macht sehr viel spass und ich bin gespannt auf jeden Artikel.auch wurde meine saab Cabrio von 2008 mit allem „aufgewertet“ was ihr an Zubehör etc. in euren beiträgen gebracht habt. ich würde mir wünschen dass da wieder tolle Aktionen kommen….auich mal wieder von orio wie die Ambiente Beleuchtung….aber da ist es ja gerade ruhig. auch das Thema leder ist ein grosses Problem beim 93II von 2008….ich habe schon alles versucht, bekomme aber keine bezüge mehr. vielleicht habt ihr eine Idee? meine monatliche spende/beitrag für den blog leiste ich natürlich auch im kommenden jahr wieder und ich ermuntere jeden doch einen 10er im Monat zu spenden. das sollte doch drin sein für diesen tollen blog. wenn das viele machen würde es euch das leben leichter machen.
    liebe gruesse vom Bodensee
    alexander

    17
    Antwort
  • Hallo Tom,
    vielen Dank für die Fortführung des Blogs.
    Die Beiträge sind immer wieder interessant.
    Saab lebt noch und deshalb darf auch der Blog nicht sterben.
    Saabige Grüße
    Sven

    11
    Antwort
  • Ein Medium so lange am Laufen zu halten ist eine große Sache! Ich habe riesigen Respekt vor dieser Arbeit. Noch dazu, weil es SAAB ja nicht mehr gibt.
    Aber: Was für Auswirkungen hätte es für die Szene ohne Blog zu sein? Gut, es gibt ein Forum, aber das ist Hilfe bei Technikfragen. Die Orio Aktionen, Beiträge über Werkstätten, SAAB Geschichte und das lebendige Leben um die Marke rum, alles das würde fehlen. Ich glaube also schon dass in der Welt noch Platz für den Blog ist und er gebraucht wird.

    14
    Antwort
  • Schön zu lesen,
    dass die Stimmung der Blogger so positiv ist. Uns Lesern hellen die Beiträge immer wieder den Tag und oftmals auch den Geist auf.
    Es ist vielleicht noch einen Monat zu früh, aber trotzdem 1000 Dank für das Lesevergnügen 2019 und die Moderation der Kommentare.
    Traurig, dass es auf einem trollfreundlichen Turboblog auch solche „Trolle“ gibt, die nichts Gutes im Schilde führen.
    In diesem Sinne auch 1000 Dank an alle Leser, die mir 2019 mit ihren Leserbeiträgen oder Kommentaren zusätzlich zu den redaktionellen Inhalten ein Vergnügen beschert haben.

    Antwort
  • Auch ich würde mir wirklich sehr wünschen, dass der Blog weitergeführt wird, ein so gut geführter sachlicher Blog ist kaum zu finden und muss einfach weiter bestehen. Es würde sonst etwas fehlen in der Autoblogwelt und in der Saabszene.
    Ich denke aber, dass auch wir Leser mehr dazu beitragen sollten und den Blog mit gestalten sollten, mit Gastbeiträgen, Berichten über Treffen, Kilometerstände etc. Desto mehr auch von uns Saab Fahrern kommt, desto lebendiger der Blog und das würde auch zeigen, dass wir nach wie vor Interesse an Saab haben. Ich komme noch ab und zu mit deutschsprachigen Saabfahrern in Gespräch, die gerne Saab fahren und Interesse an Saab haben, aber den Saabblog noch nicht kennen. Ich verweise diese Leute dann immer mit Hilfe des Saabblog Aufklebers auf unseren Autos auf den Saabblog. Auch das wäre eine Möglichkeit, wenn das die Leser machen würden und vielleicht so einem auch helfen können den Saab zu erhalten. Ohne den Saabblog hätte ich dieses Jahr nicht von der Orio Aktion erfahren und viele meiner slowakischen und tschechischen Saabfreunde denen ich geholfen habe, dass sie die gewünschten Sachen bekommen, hätten jetzt nicht die Freude an ihren Saabs, die sie jetzt haben.
    Ich werde wieder meinen Beitrag spenden und hoffe, dass es auch viele andere Saab Fahrer machen.
    Vielleicht könnten ja auch die Saabfahrer, die ja weit verstreut sind einen kleinen Beitrag über ihre Saabwerkstatt schreiben, wenn das gewünscht ist. Ich könnte vielleicht auch etwas schreiben.

    12
    Antwort
  • Ich schließe mich meinen Vorredner an und freue mich über die Geschichten und Infos, auch hier in der Nähe von Bremerhaven gibt es noch Saab-Fahrerinnen und Fahrer, die sich Mühe geben die vorhandenen Fahrzeuge über den Alltag zu retten. Das ist für mich auch immer die Herausforderung zwischen Alltag und Liebhaberei, Leidenschaft und Finanzierung. Aktuell muss der Aufwand auch in vernünftigen Relationen bleiben, aber was ist vernünftig? Das interessiert mich auch wie andere das handhaben. Wer fixt Cabrioverdecke, wer kann das für einen angemessenen Preis, welche Erfahrungen haben die Leute (ganz ohne Häme und Befindlichkeiten) mit ET-Lieferanten und Werkstätten gemacht. Meine Werkstatt kämpft sich gerade durch die „1,9l-TiD-Partieklfiler zu schnell voll“- Problematik, mittlerweile sind fast alle Ursachen gecheckt, aber eine dauerhafte Lösung fern. Wer kennt sich da aus, welches Forum bietet ausser diesem hier Rat und Tat, was machen wir in 10 Jahren, falls man/frau/div dann noch Fahren darf. Ich freue mich auch immer über Neuauflagen von Print-Materialien und Accessoires, Modelle und so. Noch ein Hinweis Ende Januar bis Anfang Februar findet in Bremen die Motor-Classik statt, da sind eindeutig zu wenig Saabs, meine sind leider noch nicht klassisch genug, aber auf dem Parkplatz geben wir immer ein kleines Statement ab (900, 9000, 9-5 und 9-3, das Cabrio ist dann im Winterschlaf) – könnte mehr sein. Ansonsten vielen Dank an Euch, bin immer noch begeistert wie viel Output Ihr zustande bekommt +++++

    12
    Antwort
  • Liebe Freunde,
    Es freut mich immer sehr den Blog zu lesen! Macht weiter und tragt den Spirit unserer alten Schweden weiter in die Community! Mein Beitrag ist euch sicher!
    Keep on SAABin

    Antwort
  • Hallo Tom,

    ich möchte mich meinen Vorrednern gern anschließen und mich für die geleistete Arbeit, Enthusiasmus und Engagement des Blog Teams bedanken. Bitte haltet die Saab Fahne weiter hoch und in den Wind, sonst wäre die Marke für viele nicht mehr dasselbe. Die benötigten Spenden bzw. Beiträge zum Erhalten des Blogs sollten doch zu beschaffen sein.

    Herzliche Grüße
    Gebhard

    Antwort
  • Das kann ich so unterschreiben – Erfahrungen zu Werkstätten, Sattlern, „Beulendoktoren“ u.s.w. interessieren mich sehr, gerade hier im Bremer Umland! Darf ich fragen, wo du deine Schätzchen in die Werkstatt gibst? Bei meinem 9-3 I Aero Cabrio steht in 2020 einiges an: Edelstahlauspuff, Fahrwerk, Buchsen, Unterboden, Hohlraumversiegelung etc. Da hätte ich gern eine Werkstatt nicht nur mit technischem Know-how sondern auch mit Herzblut! Das schiebe ich schon seit einiger Zeit vor mir her weil ich nicht weiß, wer mich hier am besten beraten und unterstützen kann. Kiel ist so weit weg… 😉

    Antwort
  • Meinen täglichen Saabblog gib mir heute… Blasphemie? Nein! Es ist schon ein kleines Glaubensbekenntnis. Und vermissen möchte ich ihn nicht! Also bitte weitermachen. Vielleicht können sich auch noch einige (mehr) von uns mit Beiträgen beteiligen. Ich wäre, neben meiner Spende, auch dabei.

    Antwort
  • Das mit dem Partikelfilter höre ich oft, und die einzige Antwort, die ich kenne, ist es, den hochwertigen Diesel zu fahren, bsp. Ultimate von Aral – der kostet zwar immer mehr, weil die merken, dass die da was gutes gemacht haben, ist unverschämt teuer, aber ich nehme das für beide Diesel, und hatte noch nie so ein Theme mit einem Filter. Da muss man auch viel von kaufen, um eine Reparatur zu toppen, denke ich mal, also zahle ich das zähneknirschend. Habe den Tipp einst aus einem Jaguar Forum bekommen und da schwören viele drauf. Bislang hat´s bei mir geklappt….

    Antwort
  • Tom einerseits freut es mich ob der ganzen Erfolgserlebnisse, anderseits ist es jedoch auch leider frustrierend, dass ihr jedes Jahr um einen überschaubaren Betrag zur Fortführung des Blogs „zittern“ müsst. Nur ihr? Nein auch alle die Interesse an dem Blog haben. Und ich denke, dass es dort sehr viele gibt. Wenn aber am Ende nicht mal 10-20 Euro Wert mit die enthusiastische Arbeit vom Saab Team zu unterstützen, dann frage ich mich leider auch ob sich das ganze noch lohnt.
    Also los JEDER einen Betrag den er für den Blog aufbringen kann. Und die nur Nehmer sollten sich klar darüber sein, dass möglicherweise ein nehmen nicht mehr möglich ist.

    Antwort
    • Nein, prickelnd ist das sicher nicht. Wir hatten schon verschiedene Modelle der langfristigen Finanzierung durchgespielt, vom Bezahl-Artikel bis zur Idee die freien Saab Werkstätten, die wir bisher als Blog Unterstützer nicht dabei hatten, einzubinden. Da wir immer noch an das „freie Internet“ glauben schließt sich zumindest die erste Idee aus. Die freien Werkstätten könnten 2020 zum Thema werden da zum Jahresende Werbeplätze frei werden und die Nachfrage vonseiten der Orio Partner extrem überschaubar ist.

      Antwort
  • Der Blog ist eine Bastion gegen das vergessen der Marke. Darum ist es wichtig weiter zu machen, auch wenn mich manche Themen nicht ganz so interessieren. Das Politik hier keine Rolle spielen darf ist gut und wichtig. Meine Spende werde ich auf jeden Fall wieder leisten.

    Antwort
  • Hallo Tom und Mark,
    auch ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen. Vielen, vielen Dank für die tollen Beiträge im Jahr 2019. Macht bitte, bitte weiter. Mein finanzieller Beitrag sei Euch gewiß. Insofern ich einen Leserbeitrag, wie SAAB im Alltag und mit Familie, zu einem Eurer Themen beisteuern kann, so werdet Ihr auch hier meine Unterstützung haben. … Wir lieben und leben SAAB. Meine Tochter (12) quält heute schon die Frage, was für ein Auto sie mal fahren wird, da es SAAB ja nicht mehr gibt. Ich beruhige sie dann immer und sage, Papa pflegt die Schätzchen, und sie kann die dann auch mal fahren. 🙂 … Herzliche Grüße aus Freital, Ralf

    13
    Antwort
  • Ich glaube, uns allen, den treuen Saabfahrern und Bloglesern würde was fehlen, wenn es den blog nicht mehr geben würde. Die vielen Informationen und mit Herzblut geschriebenen Artikel von Tom und Mark aber auch von vielen Saabfreunden, ich denke da nur an die Berichte über Ausfahrten und Stammtische sind doch genau das, was uns alle verbindet, die Liebe zu SAAB.Es muss weitergehen, also sollten wir wieder unseren finanziellen Beitrag leisten. Wir Thüringer haben am Samstag unseren nächsten Stammtisch. Da spielt das Thema sicherlich eine Rolle.

    Antwort
  • Es wurde ja schon alles gesagt….auch ich werde wieder für den Blog spenden. Ich würde den Blog doch sehr vermissen !
    @ Tom, immer super Themen und toll geschrieben!
    Zum Thema Diesel, auch ich versuche so gut es geht immer Aral Ultimate oder alternativ die teure Sorte von Shell zu tanken. Bis jetzt ist alles gut !
    Bei Aral soll kein Bio drin sein und bei Shell nur 3 Prozent anstatt 7 wie bei dem “normalen“ Diesel.
    Bio rußt einfach mehr! und wenn unverbrannter Dieselkraftstoff ins Motoröl läuft ( beim abbrennen des Filters) brennen sich die Bioanteile nicht mehr heraus…..das senkt die Schmierfähigkeit.

    Antwort
  • DIE „FREIEN“ …

    … Saab-Werkstätten einzubinden finde ich gut. Ich kenne eine, die seit Dekaden augenscheinlich ausschließlich Saab und das mit viel Herzblut macht.
    Der Hof steht voll. Ausschließlich Saabs. Die Einfahrt ist mit dem originalen Schriftzug versehen. Und selbst draussen auf der Straße dominiert die Marke rechts und links des Hofes. Im Büro ist eine Vitrine randvoll mit Saab-Miniaturen …

    Von frei kann man da kaum noch sprechen. Der Name? Den würde ich sofort nennen und guten Gewissens empfehlen, tue es aus zwei Gründen aber nicht.

    Erstens ertrinkt die Werkstatt in Arbeit und zweitens sollte sie sich selbst an den Blog wenden und diesen unterstützen, wenn sie Werbung wollte oder bräuchte …

    Wer für so viel Umsatz sorgt, wie dieser Blog, der auch die Wertsteigerung von Klassikern mit verantwortet und den Wertverlust von Gebrauchten entschleunigt, der hat nicht nur ein selbstverständliches Anrecht auf Spenden seiner Leser, sondern auch auf Unterstützung durch die, die noch immer ganz gut mit und von der Marke leben.

    6
    1
    Antwort
  • Ich bin spät dran…
    Auch bin bedanke mich bei Tom & Mark & Jan & allen weiteren „freien“ Autoren für ihre SAAB-Geschichten/-Beiträge. Ohne diese wäre der Tag…., gar nicht auszudenken! Daher: BITTE auch in 2020 interessante, lesenswerte und emotionale Beiträge! Das Herz geht auf, ein Lächeln wird erzeugt, der SAAB gepflegt. Mission erfüllt. Ich zahle meinen frei- bzw. freuwilligen Beitrag gern! Schnorren war noch nie mein Ding.
    Große Freude meinerseits, das hier pöbelnde Zeitgenossen kein Forum finden. Gut so.
    Ich freue mich auf einen interessanten spannenden SAABblog 2020!
    Doch ein Rätsel bleibt für mich: Zitat: Zu eindeutig zeigten alle Zeichen in Richtung Süden,…
    Was soll ich mit da vorstellen:
    Nur noch über Alfa Romeo schreiben… oder
    nur noch Reiseberichte aus der Provence und der Côte d’Azur… oder
    aus meiner norddeutschen Sicht liegt einiges Interessantes südlicher! 😉
    1000 Dank!

    Antwort
  • Hallo Lars
    Geh mal zu Volvo Möhler da sind die beiden ehemaligen Meister von Saab Warnecke die sind sehr kompetent
    Grüße Thomas

    Antwort
  • Das Rätsel des Südens …

    … würde mich ja auch interessieren. Automobil fiele mir nur Italien ein. Vielleicht sind die Zeichen Richtung Süden aber auch ganz anderer, rein privater Natur und wir werden es nie erfahren?
    Immerhin wird Saab ja auch in Kenia gefahren und das liegt sehr weit südlich 😉
    Geniale Aktion von Blog & Skandix. Bin gespannt wie ein Flitzebogen auf den oder die Berichte zu dem Projekt.

    Antwort
  • Der heutige Artikel war ja ein guter Mix an Aussagen und zeigt wie lebendig der Blog ist. Meine Unterstützung für 2020 habt ihr auf sicher.

    Einem Saab Fahrer aus Kenia zu helfen finde ich ja grossartig. Ich habe sieben Jahre in Kenia gelebt und gearbeitet. Ein Saab habe ich während dieser Zeit nie gesehen. Da muss man schon hart core fan sein. Es ist/war ja sonst schon nicht einfach in Kenia ein Auto am Leben zu erhalten, aber einen Saab. Hoffentlich klappt das Vorhaben. In meiner Zeit waren die Peugeots die Autos für Afrika, die wurden dann sukzessive von Toyota und Nissan abgelöst.

    Und so hoffe ich wie viele hier auf eine Fortsetzung all der guten Stories über Saab und so.
    Keep on rocking!

    Antwort
    • Ich wollte die Kenia Geschichte am Anfang gar nicht glauben. Aber der Leser kommt aus einer Familie die einen 96 fährt und hat sogar ein Video geschickt der den Saab auf einer Oldtimer-Rallye zeigt. Skandix selbst hat mehr als eine Dutzend Saab Kunden in Kenia. Es scheint sie also wirklich zu geben, auch wenn es sehr wenige sind.

      Antwort
  • Hallo Thomas,
    danke dir, dann habe ich ja nichts verpasst – zu Möhler bringe ich meine beiden Schätzchen seit sie Saab an den Start gebracht haben. 🙂
    Beste Grüße
    Lars

    Antwort
  • Vielen herzlichen Dank an Dich Tom und Mark. Ein Jahr mit dem Blog ist ein gutes Jahr! Wie wäre denn eine Beimischung von Restaurationsbegleitung, vorher, nachher. Würde ich aktuell (zugegebener Maßen nicht ganz uneigennützig) sehr interessant finden.

    Antwort
  • Ich halte den Blog mittlerweile für unverzichtbar. Zumindest für diejenigen, die bewusst SAAB fahren. Zwei Gedanken von meiner Seite.

    Erstens sollte Orio als Hauptprofiteur (muss man mal ganz klar so sagen) für ein stabiles Budget sorgen. Ganz offen hängt deren Geschäftsmodell auch daran.

    Zweitens könnten man doch zwei x pro Jahr einen Aufruf machen. Ich erinnere mich an Swade und Trollhattansaab/saabsunited. Er kam damit gut an. Vielleicht eine Idee für die Zukunft.

    BTW: Was ist eigentlich aus Swade geworden?

    Antwort
  • Lieber Tom,
    danke für deine immer sehr sachlich und objektiv geschriebenen Artikel! Es ist immer aufs neue eine Freude diese zu lesen, insbesondere deswegen, da es keine sonstigen Quellen gibt die mit dieser Liebe und Sorgfalt recherchieren!
    Bitte weitermachen und meine Spende hast du sicher in der Tasche!
    Lg aus Wien,
    Christian

    Antwort
  • TOLLER BLOG / BÖSE TROLLE / JUNGES TEAM / WEITERE VERBREITUNG / NEUE AMBITIONEN??

    Lieber Tom, liebes Blogteam,

    leider komme ich infolge von viel Arbeit erst jetzt dazu, mich zu diesem Thema zu melden. Mein ganz großer Dank für die zugleich wunderbar unterhaltsamen und hochinformativen nutzbringenden Informationen, die einem der Blog ja nahezu täglich beschert! Dahinter stecken große Kompetenz, Enthusiasmus, Herzblut und auch viel Altruismus! Man macht sich wahrscheinlich gar nicht klar, wie viel Arbeit auch in der täglichen Pflege besteht. Dass schändliche extreme politische Äußerungen und persönliche Verunglimpfungen auch ihren Weg in diesen so angenehm höflichen Blog gefunden haben, bekommt man so gar nicht mit. Welche Arbeit muss dahinter stecken, sämtliche Kommentare erst einmal zu prüfen. Auch dafür vielen Dank! Ich schätze das höfliche und freundliche miteinander Umgehen hier über alle Maßen und beteilige mich sonst nirgendwo an irgendwelchen Foren im Internet, weil dort immer Leute übereinander herfallen, die jedwede Kinderstube vermissen lassen.

    Das Konzept des Blogs, das dieses Jahr sehr bereichert hat, sollte sich auch in 2020 bewähren. Ich werde für jeden Monat zehn Euro zahlen und hoffe, damit meinen Beitrag zum Fortbestand zu leisten. Schön auch, dass jüngere Saab Enthusiasten (Jan und Justus) sich mit interessanten Beiträgen und Filmen beteiligt haben. Auch insoweit scheint die Zukunft gesichert zu sein!

    Auch rein praktisch verdanke ich dem Blog viel, wie z.B. die Empfehlung hervorragender Werkstätten. Für die größeren „Bastelarbeiten“ an meinen beiden Schätzchen (und ich lasse sehr gern von fachkundiger Seite an ihnen „basteln“ :-), sie also etwas aufhübschen und optimieren) bin ich ja mittlerweile Stammkundin in Kiel, aber für die laufenden Services, Reparaturen und Ähnliches werde ich hier in Hamburg doch mal bei Gaworski vorbeischauen und sehen, wie es mir dort gefällt.

    Bezüglich der Verbreitung des Blogs habe ich mir überlegt, die doch recht zahlreichen Saabs, die speziell hier in meinem Stadtteil parken, mal mit einem freundlichen kurzen Anschreiben von mir und einem Blog-Aufkleber im Umschlag hinter der Windschutzscheibe zu beglücken. Ich würde dann kurz darauf hinweisen, dass für uns Saab-Freunde der kostenlose Blog so viel Wissenswertes bereithält. Wie komme ich an die Aufkleber? Einfach einen frankierten Umschlag an Euch schicken?

    Zwei Fragen hätte ich noch zum Schluss:
    1. Lieber Tom, was sind Deine „in eine ganz andere Richtung (!) gehenden automobilen Ambitionen“? Das bereitet dem Saab-Fanatiker doch Sorge! 🙁
    2. Was aus Swade und seinem Blog geworden ist, würde mich auch interessieren (siehe obigen Kommentar von @Schwarzer Schwede)

    Danke für alles und beste Grüße aus HH!

    Antwort
    • Danke für den guten, freundlichen Kommentar. @StF hat ja bereits die Fragen zu Swade beantwortet der jetzt bei Brabham ist. Allerdings ist es recht ruhig um seine medialen Aktivitäten und nicht vergleichbar mit dem was er bei Koenigsegg tat.

      Ja, die automobilen Ambitionen. Neben Saab gab und gibt es auch andere Marken, die ich mag, und woraus ich nie ein Geheimnis gemacht habe. Ein längeres Thema, was ausführlich zur gegebenen Zeit auf dem Blog kommen wird. Aber: Ein Grund zur Sorge besteht nicht.

      Antwort
  • Wer sich für Swade interessiert, kann auf dessen Blog nachlesen, den er aber zuletzt nur sehr unregelmäßig mit Artikeln versorgt hat:

    http://www.swadeology.com

    Vermutlich wegen des Umzugs und des neuen Jobs. Vielleicht kommt ja zwischen den Jahren ein neuer Artikel.

    Und hier noch meine Interpretation der Zeichen, die nach Süden zeigen: Das soll wohl ein Bild für einen negativen Trend sein, abgeleitet von einer Landkarte an der Wand, bei der Norden oben und Süden unten ist, jedenfalls bei der üblichen Darstellungsweise.

    Antwort
  • So kenne ich das auch – nach Süden = nach unten zeigend. Danke für die Info bzgl. Swade!

    Antwort
  • Hm, die Überlegung bzw Idee hatte ich auch schon öfters, Saab Fahrer anzusprechen und ihnen eine Information über den Saabblog zu hinterlegen bzw den Saab Fahrern die keine Kennzeichenhalter einer Saaberkstatt haben sie auf die Saab Werkstätten hinzuweisen. Vielleicht hilft das sogar den einen oder anderen Saab weiterhin zu erhalten, wenn der Saab in Kundigen Händen ist und versorgt werden kann.
    Kann man eigentlich ungefähr sagen, wie alt der durchschnittliche Saabblog Leser ist? Könnte mir vorstellen, dass es eventuell auch noch Saab Fahrer gibt, die nicht mit Internet zu tun haben und dadurch den Saabblog auch nicht kennen, oder sind Saab Fahrer eine Ausnahme?

    Antwort
  • Pingback:

  • I will contribute again in 2020 ……….

    Best wishes from the UK.

    Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.