Langzeitauto Saab 9000 mit fast 400.000 Kilometern

Langzeitauto! Früher, in den 70er Jahren,  stand das wirklich auf der Agenda der Hersteller. Auch noch 10 Jahre später, bis Marketing und Finanzvorstand die Ingenieure von ihrem Irrweg abbrachten. Wo käme man hin, wenn man Autos bauen würde, die man 20, 30 Jahre nutzen könne? Vielleicht sogar noch länger. Und wo bliebe das Wachstum, das Mantra unseres Wirtschaftssystems? Es gibt sie trotzdem, die Langzeitautos. Der Saab 9000 ist eines davon.

Saab 9000, das Langzeitauto von Saab
Saab 9000, das Langzeitauto von Saab

Vermutlich das Beste, das je in Trollhättan von den Bändern lief. Die Fakten sprechen eine klare Sprache. Kein anderer Saab hat so viel Platz für Passagiere und Gepäck auf so wenig Fläche. Raumökonomie nannte man das früher einmal. Auch so etwas, was auf der Liste der Entwickler einstmals ganz oben stand, heute aber aus dem Bewusstsein gestrichen ist. Gleichzeitig punktet der 9k mit Leichtbau, bot zu seiner Zeit fortschrittlichste Technik, und sein Schrägheck machte ihn unglaublich flexibel. Auf Wunsch ist er ein Sportwagen, ein Kombi, oder ein Auto für die ganze Familie,  schrieb Saab einst. Und lag damit richtig.

Der 9000 war für Saab von Anfang an eine Erfolgsgeschichte. Der erste Beitrag in der Oberklasse, zu der man den 9k aufgrund seines Innenraums wirklich zählte, schlug ein wie eine Bombe. In Göteborg wurde es hektisch, mit veralteten, gemütlichen,  kantigen Hecktrieblern hatte man dem modernen Turbo vom Göta Älv nichts entgegenzusetzen. Als konsequente Reaktion warb man die Entwickler in Trollhättan ab, die dann den 850 konstruierten. Bevor sie zu Audi weiterzogen.

Langzeitauto von Saab

Heute ist der 9000 selten. Der Bestand ist in den letzten Jahren dramatisch geschrumpft, etliche Autos gingen in den Export. Seine Vielseitigkeit, gepaart mit Anspruchslosigkeit, wurde ihm zum Verhängnis. Als super günstige Angebote vom Kiesplatz gekauft, wurden sie aufgebraucht, bis nichts mehr ging. Seltenst geliebt, kaum etwas investiert, bis zum finalen Ende. Schade, denn man hätte sie länger nutzen können.

Gerade einmal gut eingefahren und mit Liebe gepflegt ist der 9k Aero von Florian. Sein Kilometerstand kratzt schon an der 400.000 Marke. Aktuell steht er bei 395.430, was für den 2.3 Liter Motor nicht viel ist. Der handgeschaltete Aero  aus dem Jahr 1996 ist 23 Jahre alt. Die Aero Sitze zeigen etwas Patina, der Zustand der Oberklasse aus Schweden ist aber gut, denn Saab setzte damals auf Qualität und Langlebigkeit. Rost ist kein Thema, der 9000 wurde vorsorglich gut konserviert.

Allerdings geht Florian mit seinem Saab, den er seit 14 Jahren besitzt, auch sehr fürsorglich um. Der 9000 macht ihm Spaß und er freut sich auf die nächsten 100.000 Kilometer. Aber im Winter muss der Aero nicht mehr raus. Da kommt der 9-5 Kombi aus dem Jahr 2005 zum Einsatz.

11 Gedanken zu „Langzeitauto Saab 9000 mit fast 400.000 Kilometern

  • Tolle Laufleistung, die 9000 sind einfach gemacht um zu fahren, wobei jeder Saab ist dafür gemacht.

    Antwort
  • Danke für dieses Loblied auf den leider immer noch oft verkannten 9k. Meiner ist ein 2,3 TU aus 1992, von mir seit 1998 gefahren. Anfang diesen Monats hat er ohne Mängel die Plakette bekommen. Die Laufleistung liegt knapp über 260 TKm, da ich ihn seit 2011, wo ich mir als Alltagsauto einen XC70 gekauft habe, nur noch als Spaß-Auto nutze. Die Investitionen, um ihn am Laufen zu halten, sind natürlich nicht ohne. Das kann im Jahr schon mal so viel sein, wie ich im Schnitt auf 10 Jahre pro Jahr an Wertverlust hätte, wenn ich mir für ca. 50 k€ ein vergleichbar gutes Neufahrzeug holen würde. An den Kotflügeln muss ich allerdings jetzt was machen, die fangen an durchzurosten.
    Ich sehe das so, dass SAAB niemals ein technisch besseres Auto gebaut hat.
    – Power pur
    – Verbrauch im Schnitt seit Kauf bei 9,1 Liter / 100 km
    – Platz genug
    – leise ist er
    – er fährt sich schön.
    Was will man mehr?

    JFP

    12
    Antwort
  • Immer wieder ein Lesevergnügen …

    … wenn Tom über den 9000 schreibt. Da ist jeder Satz ein Treffer. Virtuos und kompakt sind immer ein paar Gedanken und Informationen (etwa das Abwerben der Entwickler) eingeflochten. Dank auch an Florian für seine Einsendung. So einen König hätte ich gerne. Er dürfte im Winter auch am Kamin sitzen …

    14
    1
    Antwort
  • Vielen Dank Tom für den genialen Artikel!!! Ist echt ne Freude wenn man seinen Wagen auf dieser Super Seite sehen darf/kann.
    Wenn ich bedenke dass ich diesen Wagen für 1600€ gekauft hatte ist das die beste Investition meines Lebens gewesen . Aktuell 396850km. Gestern wurde das Öl gewechselt

    Schönes Wochenende und nochmals danke für diesen tollen Bericht

    15
    Antwort
    • Sehr gerne! Ich denke, der 9k war wirklich eine sehr, sehr gute und nachhaltige Investition.

      Antwort
  • Abwerben (P.S.)

    Mir war bislang gar nicht bewusst, wie groß der Anteil des SAAB 9000 und dessen Entwickler am Volvo 850 vermutlich gewesen sein wird. Der Neue war für die Göteborger ja nicht weniger als ein Quantensprung, ein Paradigmenwechsel und eine Revolution …

    Die alte Strategie (wir sind passiv aber sicher und unsere Passivität und Sicherheit sind legendär) hatte plötzlich ausgedient. Ebenso unkultivierte Motoren, der Heckantrieb und rumpelnde Hinterachsen. Volvos wurden mittels SAAB-Know-How quasi über Nacht zu Dynamikern und all das steckt beiläufig in einem Satz. Nochmals Dank an Tom für kompakte und gleichwohl gehaltvolle Artikel.

    Antwort
  • Ein toller Bericht über ein tolles Auto. Hatte auch zwei 9000er, die einfach wunderbare Begleiter waren.
    Verständlich auch, den 9k zu schonen und im Winter auf einen 9-5 zurückzugreifen. Allerdings wird Tom schon hier im Blog schreiben (müssen): „Heute ist der 9-5 selten. Der Bestand ist in den letzten Jahren dramatisch geschrumpft, etliche Autos gingen in den Export. Seine Vielseitigkeit, gepaart mit Anspruchslosigkeit, wurde ihm zum Verhängnis. Als super günstige Angebote vom Kiesplatz gekauft, wurden sie aufgebraucht, bis nichts mehr ging. Seltenst geliebt, kaum etwas investiert, bis zum finalen Ende. Schade, denn man hätte sie länger nutzen können.“

    Antwort
  • schon bald hier im Blog schreiben (müssen)…… soll es heißen!

    Antwort
  • @ Griffin,

    genau das, ganz genau das schoss mir auch durch den Kopf. Man denke nur an Paul, das 9-5-Blog-Projekt einer Rettung und Wertschätzung eines SAAB-9000-Nachfolgers.

    Es wird wohl nicht ewig dauern, bis wir keine Winterfahrzeuge von SAAB mehr haben. Andererseits tollen die Trolle so gerne im Schnee (und sei er gesalzen) …

    Was soll man da bloß machen? Wie viel darf man welchem Modell noch zumuten und was muss man welchem Modell noch immer erlauben? Ich weiß das ganz sicher nicht.

    Ich habe aber so ein Bauchgefühl, dass jeder „Welpe“ von SAAB sich einmal mind. 200- oder 300-tausend Kilometer lang unter allen erdenklichen Bedingungen ganz gründlich ausgetobt haben sollte, damit er Pflege und Fürsorge auch zu schätzen weiß …

    2
    1
    Antwort
    • Genau das ist der Plan 😉 In ein paar Jahren wird 9000 durch 9-5 ersetzt. Copy & Paste!

      Antwort
  • Immer wieder ein Lesevergnügen. Danke Tom Jeden Tag aufs Neue freue genieße ich meine beiden 9k. Ein dunkelgrüner 2.3 Turbo aus 11/91. Wie immer gesagt wird, mit 280.000 km gerade gut eingefahren. Und ja Tom, Automatik und Schiebedach. Dank der Ratzmänner immer wieder gerettet, und von seinen kleinen Leiden befreit. Rost kein Thema, da Spanienimport. Jedoch wird er diesen Winter eine Vorsorgekur bekommen. Und der 2.0 Automatik aus 1996. Noch unter 90.000…. Durchrepariert. Komplett mit Klarlack lackiert – das schwierige Laserrot der 90-er…. Ein 23 Jahre altes Auto im Jahreswagenzustand. Ich fahre sie beide. Das ganze Jahr über. Sie haben es sich nicht verdient eingemottet zu werden. Und ich bringe mich doch nicht freiwillig um das Vergnügen. Und Dauergrinsen….

    Gruß

    Der Lizi

    Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.