Der letzte produzierte Saab wird versteigert

Die Formulierung sollte man mit Bedacht wählen. Der letzte Saab? Oder der letzte Saab Neuwagen? Die korrekte Beschreibung wird wohl der letzte von NEVS produzierte Saab Neuwagen sein. Denn erstens hat das Unternehmen in der Zwischenzeit die Markenrechte verloren, zweitens ist es unwahrscheinlich, dass es jemals wieder zu einer Neuauflage der 9-3 Limousine kommen wird. Denn deren Wurzeln reichen weit zurück bis in das Jahr 2002.

Der letzte produzierte Saab wird versteigert
Der letzte produzierte Saab wird versteigert. Bild: Bilweb


Allerdings, und auch das sollte man wissen, schlummern in schwedischen Hallen noch einige echte Saab Neuwagen, produziert von der Saab Automobile AB, die irgendwann einmal überraschend auf dem Markt erscheinen werden.

Der angebotene Saab 9-3 Aero Turbo 4 stammt aus der Kurzzeit-Produktion der Modelljahrs 2014. Laut NEVS wurde das Auto im Werk „vergessen“ und zum Saab Festival 2019 wieder entdeckt. Ob die Saga stimmt oder nicht, sie liest sich auf jeden Fall nett. Zum Festival kündigte das Unternehmen an,  den Saab versteigern zu wollen und den Erlös einem guten Zweck zu spenden. Gestern klang das bei Instagram dann doch etwas anders. Ein Teil des Erlöses soll nun der Forschung für nachhaltige Mobilität zur Verfügung gestellt werden.

Saab 9-3 MY 2014 im Werk
Saab 9-3 MY 2014 im Werk. Bild: Bilweb

Fest steht, der letzte produzierte Saab ist ein Fall für die Fans. Mit nur 66 Kilometern auf dem Tacho ist er ein Neuwagen, und man darf gespannt sein, was er erlösen wird. Denn die Geschichte mit dem „letzten Saab“ wurde nun schon seit Jahren durchgespielt, mit komplettierten 9-3 Cabrios und Limousinen, Vorserienmodellen und verschollenen Fahrzeugen. Irgendwann könnte es dann auch mal genug sein.

Der letzte produzierte Saab

Was sollte man als Interessent wissen? Der Saab 9-3 Aero Turbo 4 ist mit hoher Wahrscheinlichkeit die beste Evolutionsstufe der Baureihe, die aus der Saab Fabrik rollte. Das Fahrwerk wurde neu abgestimmt, es gab Feinschliff im Detail.  Die Verarbeitung ist hervorragend,  da Vieles in Handarbeit montiert wurde. Mit dem aus dem Saab 9-5 NG bekannten 2 Liter Direkteinspritzer Turbo und 220 PS ist die Limousine gut motorisiert, und mit guten Beziehungen zum ehemaligen Saab Werkstuner Hirsch sind sogar 260 PS drin.

Der Wagen hat aber auch seine Eigenarten. Die Sitze stammen, trotz des Saab Logos, aus dem Volvo Regal und könnten eingefleischte Fans enttäuschen. Besitzer, die den 2014er Saab im Alltag intensiv bewegt haben, sind mit ihrer Qualität nicht ganz zufrieden. Außerdem benötigt man zur Wartung einen autorisierten Partner der Orio AB; ein einfaches Auslesen des Fehlerspeichers über Tech2 ist bei dem Fahrzeug aus Lizenzgründen nicht gegeben.

Dem neuen Besitzer winkt außer einem einzigartigen Neuwagen auch noch ein Besuch im Saab Museum und bei NEVS, damit ein Gang durch die legendären Saab Hallen. Die Auktion in Schweden läuft bis zum 7. November 2019.

11 Gedanken zu „Der letzte produzierte Saab wird versteigert

  • Schon schön. Aber wäre der überhaupt zulassungsfähig? Euro5?

    Antwort
  • Wen es interessiert :
    Der jetzt angebotene 9.3 NEVS mit der Fahrgestellnummer YTNFD4AZXE1100257 hat am 15.03.2019 eine Schwedische Tageszulassung erhalten und ist somit in der EU zulassungsfähig.
    Ich selbst besitze zwei schwarze 9.3 NEVS aus 2014:
    Beide Fahrzeuge haben die HIRSCH-Motorsoftware mit 275 PS + Federn + 19 J Felgen.
    Fahrzeug Nr.1 wurde mit 500 km Tachostand als Neuwagen 2017 erworben und hat inzwischen bei meiner Tochter 45.000 km gelaufen.
    Reparaturen : Katalysator defekt bei 11.000 km, Klimakompressor und Klimakühler bei 42.000 km.
    Die Teilebeschaffung verlief problemlos.
    Ansonsten wurde sofort nach Erwerb der Unterboden mit Hohlräumen zusätzlich versiegelt.
    Unbedingt zu empfehlen,weil hier ab Werk leider gespart wurde.
    Fahrzeug Nr. 2 wurde 2018 mit 39.000 km Tachostand gebraucht in Schweden erworben und bekam sofort eine intensive Unterbodenbehandlung mit Eisstrahlen,Versiegelung etc.
    Hier hatten der intensive Salzeinsatz und die vielen unbefestigten Straßen in Schweden erste Spuren hinterlassen.
    Bisher sind hier keine Mängel aufgetreten,aber dieses Fahrzeug wird auch nur selten bewegt,weil ein „Reservefahrzeug für später“.
    Beide 9.3 NEVS summen ansonsten wie die Biene,haben ein viel komfortableres Fahrwerk als die Vorgänger,
    eine vollkommen stoßfreie Lenkung und auch die Sitze sind für meinen Geschmack besser als früher.
    Ebenso hinterläßt die übrige Verarbeitung – wie von Tom schon erwähnt – einen sehr guten Eindruck.
    Das Fahren bereitet sehr viel Freude !
    Wichtig ist, einen SAAB-Partner zu finden,der Interesse hat bei ORIO die notwendigen Softwareprogramme zu beschaffen. Bedeutet anfangs mehr Arbeit und nicht jeder SAAB-Service möchte das tun.
    Wir sind in der glücklichen Lage mit Gasparatos,Faust & Noel sowie Kay Greenfireld drei kompetente NEVS-Partner gefunden zu haben.
    Somit sehe ich der weiteren Verwendung dieser wunderbaren Fahrzeuge optimistisch entgegen.
    Ob beide 9.3 NEVS die Laufleistung meines im täglichen Einsatz befindlichen 9.3 TTiD aus 12/2007 mit inzwischen 460.000 km und 1. Motor schaffen, steht noch in den Sternen.
    Das dieser „Original 9.3“ noch so gut läuft ist auch der Grund,warum der 2. NEVS kaum gefahren wird.
    Herzliche Grüße an die SAAB-Gemeinschaft.
    Peter Witzel.

    28
    Antwort
    • Danke Peter für diesen sehr ausführlichen und sehr nützlichen Kommentar!

      Antwort
  • was wurde am Fahrwerk konkret verändert? Ließe sich so ein Fahrwerk auch in einen normalen 9-3 einbauen bzw was macht man, wenn bei dem was mit dem Fahrwerkt ist? Federbruch, oder kaputter Stoßdämpfer?

    Antwort
    • Es soll sich um einen Mix von 2011er Aero Fahrwerk mit Turbo X Komponenten handeln. Das war die Aussage von NEVS im Dezember 2013. Ich gehe davon aus, dass Komponenten aus dem Orio Lager verwendet wurden und diese ohne Problem zu ersetzen wären.

      Antwort
  • Wenn Design, Qualität und Preis stimmen, wären Limousine, Cabrio + Co. auch eine Option für nichttürkische Käufer.

    Der Klugschieter Dudenhöffer hatte schon vor Jahren keine Ahnung von SAAB-Automobilen. Auch beim angesprochenen türkischen Projekt konnte er sich nun eine dumme Bemerkung in Richtung SAAB (Originalton Dudenhöffer: „Oldtimer“) nicht verkneifen – liegt aber wieder voll daneben, da es hier überhaupt nicht um die alten und bewährten SAAB-Baureihen geht, sondern um zeitgemäß weiterentwickelte Elektrofahrzeuge. Bitte aufwachen Herr Professor!

    6
    2
    Antwort
  • Mein Kommentar sollte eigentlich auf den Kommentar von saab_owl folgen (türkisches Elektroauto-Projekt) – hat irgendwie nicht geklappt.

    Antwort
  • Den Wagen können die bei NEVS gerne behalten. Da ist wirklich nichts mehr zeitgemäß dran…Aber egal, irgendwer wird schon zugreifen.

    Antwort
  • @ Detlef Rudolf

    Wenn die Informationen zu dem türkischen Projekt so gut recherchiert sind wie die zu NEVS („… hat der Saab-Retter NEVS in Schweden gesammelt. Dort gibt es bereits Elektroautos auf Basis des Saab 9-3 – allerdings unter dem eigenen Namen NEVS“), würde ich mich nicht besonders darauf verlassen.

    Antwort
  • Dudenhöffer hatte noch nie Ahnung von Autos. Meistens ist es dummes Geschwätz.

    6
    1
    Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.