Digitalisierung. Wir holen die 80er Jahre zurück!

Die 80er Jahre. Das wahrscheinlich spannendste Kapitel in der Geschichte von Saab. In Trollhättan kommt der 9000 zur Welt, es entsteht ein hochmodernes Forschungs- und Entwicklungszentrum. Saab Ingenieure forschen an der revolutionären Trionic, am Allradantrieb und weiteren Innovationen. Aufregend, bewegend,  und dass sie mit einer Fehlentscheidung enden werden,  ist die Tragik daran.

Digitaliserung. Wir holen die 80er Jahre zurück!
Digitalisierung. Wir holen die 80er Jahre zurück!

Was ist die Mission des Blogs? Das Saab Erbe zu bewahren, es am Leben zu halten und –  wenn möglich –  in die Zukunft zu transportieren. Ein Spagat, bei dem fehlende Zeit und limitierte finanzielle und personelle Möglichkeiten mit einer Portion Kreativität ausgeglichen werden.

Ein aktuelles Projekt auf dem Blog ist die Digitalisierung von Saab Aufklebern aus den 80er Jahren. Die Initialzündung dazu kommt bei einer Sichtung des Nachlasses des Mainzer Saab Zentrums. Viele sehr gut erhaltene Aufkleber, die den 80er Jahren zuzuordnen sind, sind darunter. Als Höhepunkt auch ein kultiger 900 Aufkleber, der sehr wahrscheinlich der Kreativität von Saab Deutschland zu verdanken ist.

Im ersten Schritt werden sämtliche Kleber digitalisiert, archiviert. Damit sind sie für die Zukunft bewahrt. Wo die Zeit Spuren in Form von Lagerschäden oder Farbveränderungen hinterlassen hat, werden diese in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt.

Dann kommt die spannende Frage: Was fängt man damit an? Da der Blog sowohl der Gegenwart als auch der Vergangenheit verpflichtet ist, fällt die Antwort denkbar einfach aus. Den größten Teil der Aufkleber wird es als originalgetreue Replik geben.

Die 80 Jahre werden neu interpretiert

Mit einem anderen Aufkleber werden die 80er Jahre in die Gegenwart transformiert. Seine Grundform wird erhalten, dafür gibt es ihn in vielen verschiedenen Trendfarben. Denn auch Saab Traditionspflege muss nicht zwingend 100 % am Original sein. Die ersten Aufträge an unsere Druckerei sind erteilt, ein Teil der Produktion läuft in dieser Woche. Das erste Teilergebnis stelle ich in der nächsten Woche vor.

Einige Leser haben jetzt vielleicht Lust auf Aufkleber aus den 80er Jahren bekommen. Für sie gibt es gute und gleichzeitig schlechte Nachrichten. Die Schlechte: Die Aufkleber sind nicht käuflich zu erwerben. Die Gute: wir verschenken sie!

Einen Teil schicken wir an die Saab Werkstätten, die seit Jahren den Blog unterstützen und damit möglich machen. Es ist unsere Art,  Danke zu sagen und uns für die Loyalität zu bedanken. Mit dem anderen Teil der Aufkleber wird es schwieriger. Sie werden, soviel verraten wir schon, Teil der neuen Leseraktion,  die im Oktober online geht.

9 Gedanken zu „Digitalisierung. Wir holen die 80er Jahre zurück!

  • Der Blog ist immer wieder ein Überraschungspaket. Ständig was neues, klasse!

    Antwort
  • Mehr als ein Blog

    Immer wieder diese tollen Aktionen und dieses enorme Engagement …
    1.000 Dank und Hut ab.

    Antwort
  • Auch das ist „Kundenbindung“, Chapeau… 🙂 und herzlichen Dank für solche Aktionen!

    Antwort
    • Danke! Kundenbindung klingt gut. Lust auf Saab und manche Dinge dahinter trifft es aber auch 😉

      Liebe Grüße in die Schweiz!

      Antwort
  • Unglaublich, aber WAHR ! 🙂
    Phantastisch diese Ideenflut für den Blog.
    So funktioniert die Blog- und Kundenbindung!

    Antwort
  • Eine tolle Idee! Super der Blog und seine Macher!

    Antwort
  • Kundenbindung & E85

    Die E85-Petition (https://www.openpetition.de/petition/online/e85-fuer-den-klimaschutz) nimmt leider keine Fahrt auf.

    Sie dümpelt noch immer bei 127 Unterschriften vor sich hin. Es bleiben aber auch noch 9 Wochen, in denen viel passieren kann. Jeder Besitzer eines BioPowers oder eines anderen FFVs sollte ein Eigeninteresse haben, nicht nur selbst zu unterzeichnen, sondern diese Botschaft auch zu verbreiten.

    Ein ähnliches Eigeninteresse sollte auch jeder Tankstellenbesitzer oder Pächter haben, denn ohne umweltfreundliche Kraftstoffe gibt man sie eher früher als später zum Abschuss frei. Diese Liste ließe sich detailliert fortführen, endet aber ohnehin bei der gesamten Allgemeinheit, der Allgemeingültigkeit von Klima- und Umweltschutz und somit einem derart enormen Potential für diese Petition, dass die 50.000 benötigten Unterschriften eigentlich ein Fliegenschiss sein sollten.

    Insofern habe ich auch gute Erfahrungen damit gemacht, diese Petition (Dank an Tom für Link und Info) im Kreise von Kollegen, Freunden und Familie zu verbreiten. Mehrere Personen sagten begeistert zu, diese zeichnen zu wollen. Selbst Dieselfahrer*.

    Liebe Leute, tut was und dann wird es auch was!

    Für mich persönlich bedeutet E85 Kundenbindung an SAAB. Und angeblich halten die BioPower mit E85 betrieben sogar länger, da die Verbrennungstemperatur um 40° sinkt und thermische Belastungen, Spannungen und Verschleiß im Motor abnehmen.

    *Diese sind indirekt selbst betroffen. Der BioDiesel und das Ethanol teilen gemeinsam ein rein fiskalisch motiviertes politisches Schicksal. Hätten wir heute in Deutschland ein Tankstellennetz und eine Fahrzeugflotte, die auf deutlich C02-reduziertem (weil nachwachsenden) Kraftstoffen basieren würde, hätten wir eine gänzlich andere Debatte mit deutlich weniger Schuldzuweisungen an den einen oder anderen Bürger.
    Übrigens gibt es in DK Landwirte, die sich ihren Diesel für Traktoren, Erntemaschinen und Autos in einer kollektiven Mühle selber pressen, ein CO2- und fiskalisch neutraler Eigenverbrauch. Einfach genial für Mensch und Umwelt …

    Antwort
  • Unglaublich! Super toll was Ihr immer wieder auf die Beine stellt.

    Antwort
  • Die alten Aufkleber mit Saab Scania finde ich sehr interessant

    Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.