Ist Volvo wirklich die Alternative zu Saab?

Vor einigen Tagen befragte ich die Lesenden, wo sie eine Alternative zur Marke Saab sehen. Und ob sie exklusiv mit einem Saab durch den Alltag fahren, oder ob sich ihre Mobilität auf mehrere Marken verteilt. Das Ergebnis ist in Teilen überraschend und eindeutig in einer Größenordnung, die ich so nicht erwartet habe.

Volvo V60 Cross Country T5 Test Drive in Luleå
Volvo V60 Cross Country T5 Test Drive in Luleå, Sweden. Photo: Volvo Cars

Hohe Saab Exklusivität

Vor 8 Jahren kamen die Bänder in der Stallbacka zum Stillstand. Stückzahlen lieferte Saab zuletzt 2008. Das durchschnittliche Fahrzeugalter liegt über 10 Jahre, da ist es spannend zu sehen, wie hoch die Saab Exklusivität noch ist. 648 Leser stimmten ab, und fast die Hälfte fährt exklusiv mit einem Saab. Ein hoher Wert, der für eine unglaubliche Markentreue steht. Wahrscheinlich findet man bei dieser Gruppe mehr als nur ein Auto aus Trollhättan im Carport.  Immerhin jeder 10. fährt keinen Saab mehr, jeder 20. würde gerne einen fahren, womit der Anteil der Lesenden ohne einen Saab bei 14 % liegt.

Saab fahren exklusiv. Oder nicht?

  • Ich fahre Saab. Und nur Saab! (49%, 315 Votes)
  • Saab und ein anderes Fabrikat. (37%, 240 Votes)
  • Im Moment fahre ich keinen Saab mehr. (9%, 61 Votes)
  • Ich würde gerne Saab fahren. (5%, 32 Votes)

Total Voters: 648

Loading ... Loading ...

Ist Volvo die Alternative zu Saab?

Während mich der erste Teil der Abstimmung nicht sehr überraschte, hat es der zweite Teil in sich. 620 Lesende gaben 840 Stimmen ab, Mehrfachnennungen waren möglich. Sehr souverän, mit einem Anteil,  der manche Volkspartei bei den Wahlen in Ekstase versetzen würde, holte sich Volvo den Sieg. Durch einen technischen Fehler war in den ersten 90 Minuten der Abstimmung ein Voting für Volvo nicht möglich, viele Stimmen landeten bei „andere Marken“. Es wird die ein oder andere Stimme für den Anbieter aus Göteborg dabei gewesen sein, sodass der Volvo Anteil noch etwas höher ist.

Für mich ist das Ergebnis eine echte Überraschung. Erstens, weil die deutschen Anbieter außer BMW extrem blass aussehen. Und zweitens, weil das Votum für Volvo so eindeutig ist.

Alternativen zu Saab? Welches Fabrikat bevorzugen Saab Fahrer?

  • Volvo (32%, 276 Votes)
  • Andere Marke (13%, 110 Votes)
  • BMW (8%, 67 Votes)
  • Japanische Hersteller (7%, 60 Votes)
  • Mercedes (5%, 48 Votes)
  • Audi (5%, 44 Votes)
  • Tesla (4%, 36 Votes)
  • Citroen (4%, 36 Votes)
  • Skoda (4%, 34 Votes)
  • VW (3%, 28 Votes)
  • Peugeot (3%, 27 Votes)
  • Opel (3%, 26 Votes)
  • Koreanische Hersteller (3%, 24 Votes)
  • Porsche (2%, 16 Votes)
  • Ford (1%, 10 Votes)
  • Renault (1%, 10 Votes)
  • Seat (1%, 9 Votes)
  • Mini (1%, 7 Votes)
  • Smart (1%, 6 Votes)

Total Voters: 620

Loading ... Loading ...

Ist Volvo wirklich die Alternative zu Saab? Damit kommen wir fast zwangsläufig zu einem alten Thema. Mark und ich diskutieren seit Jahren immer mal wieder die Option, ob Volvo ein zusätzliches Thema für den Blog wäre. Auf den ersten Blick liegen Gründe dafür auf der Hand. Mark hat mit Volvo gute Erfahrungen gemacht, beide Marken verbindet Herkunft und Geschichte, in der Szene gibt es Überschneidungen.

Ist Volvo ein Thema für den Blog?

Zwischen Volvo und Saab kam es immer wieder zu Rivalitäten und zu einer nicht immer offensichtlichen Zusammenarbeit. Für die andere schwedische Marke arbeiten mehr frühere Saab Mitarbeiter als bei NEVS, ein ehemaliger Saab Entwicklungschef beeinflusst die Modellpalette. In Deutschland hat der Volvo Pressechef eine Saab Vergangenheit, und es ließen sich noch mehr Ansatzpunkte finden. Volvo war in den letzten Jahren auf der Erfolgsspur, ist aber in der automobilen Welt immer noch ein kleiner Anbieter und von daher eine Alternative zum Mainstream.

Es gibt aber auch aus meiner Sicht ein gewichtiges Argument dagegen, und es ist der Grund, warum die älteste schwedische Marke hier bislang nicht Thema wurde. Ich mag Volvo, keine Frage, wobei es mehr die älteren Fahrzeuge sind, und es ist für Göteborg durchaus persönliche Sympathie vorhanden. Vielleicht hätte ich sogar einen Volvo als Dienstwagen, wenn der lokale Händler wenigstens etwas Begeisterung für sein Produkt vermitteln könnte.

Aber Volvo ist die größere Marke immer gewesen, und die Saab Themen würden vermutlich in kurzer Zeit auf dem Blog nur noch in der Minderheit sein. Volvo dominant, Saab zweite Reihe, das kann es nicht geben. Saab, gemischt mit den Themen rund um alles, was in Trollhättan und der ehemaligen Fabrik passiert, sind in meinen Augen eine spannende Basis. Sehen das die Lesenden auch so?

Ist Volvo ein Thema für den Blog?

  • Nein, alles soll bleiben wie es ist! (56%, 254 Votes)
  • Ja, da kommt zusammen was schwedisch ist! (34%, 156 Votes)
  • Ich kann mich wirklich nicht entscheiden! (10%, 44 Votes)

Total Voters: 454

Loading ... Loading ...

Abstimmungen sind ein demokratisches Instrument und daher immer auch mit Risiken verbunden. Eine Insel, durch Ärmelkanal und Nordsee von Europa getrennt, kämpft heute noch mit dem nicht erwarteten Ausgang einer solchen. Eine heikle Geschichte also, auch wenn ich mir eigentlich über den Ausgang recht sicher bin. Wie werden die Lesenden entscheiden?

47 Gedanken zu „Ist Volvo wirklich die Alternative zu Saab?

  • Als bekennender Volvo und SAAB Fahrer, würde es mich freuen, hier mehr von der schwedischen Alternative zu lesen, zumal der saabblog spitzen mässig gemacht ist.
    Hier auch ein grosses Dankeschön!

    28
    10
    Antwort
    • Ich Denke das Saab und Volvo eh Fahrzeuge mit Seele sind.. Deutsche Schrott Fahrzeuge die nur noch mit Hilfe von Steuermilliarden produziert werden sind eh keine Alternative für wahre Auto-Kenner.

      11
      9
      Antwort
  • Moin,
    schließe mich Martin S an. Allerdings wäre für mich die Gewichtung auf SAAB/NEVS etc. klar im Vordergrund. Aber gelegentlich mal Interessantes aus Göteborg zu lesen würde mich als SAAB und Volvo Fahrer erfreuen. Wenn man mal in die Zukunft denkt, dann geraten die SAABS mehr und mehr in den Classic Bereich. Geschichten rund um Trollhättan und Nevs? Wird im Moment ja wieder etwas spannender. Volvo scheint aber auf längere Sicht immer mal wieder für eine ergänzende Story gut zu sein.

    Beste Grüße vom Erik

    20
    4
    Antwort
  • Saab-Blog ist Saab-Blog. Deshalb fände ich einen Saab-Volvo-Blog eher schwierig. Ok fände ich, wenn Volvo, quasi als Wildcard ab und zu auftaucht, zum Beispiel so ungefähr jedes achte oder zehnte Mal. Damit bliebe die Ausrichtung gewahrt.

    34
    1
    Antwort
  • Ich sehe es so wie Tom: Das ist ein – super gemachter – Saab-Blog und das sollte er auch bleiben! Allein aufgrund der schieren Masse der Volvo-Fahrer und der denkbaren Anzahl von (Neuwagen!)-Themen würde Saab ganz schnell abgehängt werden und dann auch auf dem Blog tot sein. Man denke nur an die zahlreichen Kommentare der Volvo-Kundschaft!

    Ich würde dann sicherlich bald aufhören, überhaupt zu lesen, da mich Volvo mit seinen ganzen hässlichen chinesischen Riesen-Trecker-SUV nicht die Bohne interessiert. Jedenfalls hier in HH ist das auch kein Nischenprodukt, sondern gehören die Volvo-SUV zum dominierenden Straßenbild. Und gibt es nicht ohnehin schon genug eigenständige Volvo-Blogs etc.? Fazit: Ein paar Randnotizen mit Bezug zu Saab (zB: was machen die früheren Saab-Designer dort jetzt, welche Ideen von Saab finden sich heute im Volvo usw.) gerne, aber bitte nicht mehr von dem nordischen Chinesen!

    36
    6
    Antwort
    • Das dies ein super gemachter SAAB Blog ist, steht völlig ausser Frage, sonst wäre er nicht so beliebt und würde immer noch so viele Leser hervorbringen.

      Immerhin wird hier auch von den nordischen Amis berichtet, und das regt keinen auf. Ich akzeptiere die Meinung, dass SUV Fahrzeuge möglicherweise von vielen gefahren werden, die sich selten im dafür gedachten Terrain wiederfinden. So etwas soll es ja bei SAAB auch gegeben haben. Ach ja, NEVS und SAAB sind oder waren ja eine rein schwedische Firma, oder doch nicht? Ich jedenfalls freue mich, dass es wenigstens noch eine schwedische Alternative gibt und würde mich freuen, wenn hier auch mal die eine oder andere Info fließt. Volvo Blogs lese ich nicht, dafür schlägt mein Herz zu SAAB lastig.

      Grüße vom Erik

      17
      4
      Antwort
      • ALLES NACHVOLLZIEHBAR,

        was Sie sagen. Auch die Argumente von Martin Schmuki, denen Sie sich anschließen, gefallen mir sehr, weil diese vor allem darauf abzielen, diesen Blog für seine Qualitäten zu loben. Auch ich hätte obenauf gerne noch einen Volvo-Blog gleicher Güte und aus einer Hand …

        Eine Verdoppelung steht aber gar nicht zur Debatte und der Blogger hat seine Bedenken gegenüber einem Schritt in Richtung zweier Marken deutlich im Artikel zum Ausdruck gebracht.

        Wir Leser müssten uns schon für weniger SAAB entscheiden, um hier mehr Volvo zu fordern. Kann man ja trotzdem machen, wenn man das für richtig hält. Aber zunächst sollte man sich bewusst machen, dass alles seinen Preis hat, dass eine solche Forderung auf Kosten des SAAB-Themas ginge …

        Wollen Sie das wirklich? Will Martin Schmuki das? Ich mag (alte) Volvos und will das trotzdem nicht.

        Da schließe ich mich (jenseits der auszufechtenden SUV-Blumensträuße, die nichts zur Sache tun) lieber Ebasil an.
        Zitat: „Das ist ein – super gemachter – Saab-Blog und das sollte er auch bleiben!“

        10
        Antwort
        • Was will Martin Schmuki….
          Mich persönlich würde es freuen, ab und zu einen gut recherchierten Bericht über die Marke aus Hisingen lesen zu dürfen!
          In erster Linie soll dies jedoch ein SAAB Blog bleiben, für SAAB hat Tom auch das nötige Herzblut und Freude an der Sache!
          Bedauerlicherweise habe ich noch keinen ebenbürtigen Volvo Blog entdeckt!

          Was den Kommentar bezüglich der Volvo SUV betrifft…. Volvo hat mit XC60/XC90 offensichtlich alles richtig gemacht, Gott sei Dank Leben wir noch in einer freuen Marktwirtschaft in welcher jeder selbst entscheiden kann und darf, welche Art von Fahrzeug er fahren möchte!

          3
          4
          Antwort
          • Klar darf das jeder frei entscheiden, was auch nicht in Abrede gestellt wurde. Eben so frei darf man aber auch seine Meinung äußern, ob man persönlich etwas gut oder schlecht, schön oder hässlich, interessant oder uninteressant findet. Nichts anderes habe ich bzgl. Volvo und SUV getan. Und dass Volvo mit den besagten – nach meiner höchstpersönlichen, verkaufstechnisch sicherlich unmaßgeblichen Meinung – vom Außen- und Innendesign total missglückten SUV insoweit „alles richtig gemacht hat“, als dass sich das in der Zuneigung des Mainstreams der Konsumenten, der fortwährenden Präsenz im Straßenbild, des (oftmals arroganten) Auftretens der Vertragshändler, den Verkaufszahlen etc. widerspiegelt, bestreitet niemand. Aber genau deshalb steht Volvo für nichts anderes mehr als Audi, BMW, Mercedes usw. Volvo ist überhaupt keine Nischenmarke (mehr), war es, wenn überhaupt, niemals so wie Saab und steht m.E. für nichts Besonderes, Extravagantes oder Eigenwilliges und braucht daher sicherlich auch keine Unterstützung oder nähere Betrachtung von einem Blog, der sich mit der kleinen, feinen, aber leider toten Nischen-Marke Saab beschäftigt.

            Und dass bei Saab zu GM-Zeiten keinesfalls alles zum Besten stand, im Gegenteil der „Amerikaner“ großen Anteil an Art und Weise des Niedergangs von Saab hat, darf hier sicherlich als Konsens vorausgesetzt werden. Es ist aber nun mal ein Saab-Blog, der, wie oben schon richtig festgestellt wurde, gerade diese spezielle Nische bedient – betreffend alle Saab Modelle, zu welchen Eigner-Zeiten noch immer. Die Kapazitäten des Bloggers und des Blogs sind nicht unbegrenzt und deshalb sollte es bei der bisherigen, wirklich großartigen Darstellung von Saab und Saab-relevanten Themen bleiben. Im Übrigen haben gerade die jüngsten 9-3 viel mehr Saab-DNA als der 9-3 I und es gibt ja bekanntlich sogar noch Saab, die nach der Unabhängigkeit von GM produziert wurden. Die Vorlieben für ältere und neuere Modelle sind in der Leserschaft sicherlich weit gestreut und ich schätze daher auch ganz besonders die Vielfalt der Inhalte und Meinungen des Blogs und zum Blog – solange es eben im Kern um Saab geht oder mit Bezug zu Saab – und nicht um irgendeine andere Automarke.

            10
            4
        • Verehrter Herr Hürsch,

          ich bin ganz und gar Ihrer Meinung. Dieser Blog, der einzig und allein der Marke SAAB und NEVS gewidmet ist, sollte nicht mit Beiträgen zu Volvo verdoppelt werden. Ich denke auch, dass das Moderatorenteam die Grenzen der Kapazitäten für das Schreiben der eigenen Berichte überschreiten würde. Ich habe die Frage des Herrn Tom so auch nicht verstanden. Für mich stellt sich die Frage, ob der Moderator zukünftig bei möglichen Lücken zum Thema SAAB/NEVS auch mal wissenswertes oder aktuelles zur der anderen Schwedischen Marke Volvo veröffentlichen könnte, möglicherweise in Verbindung mit beiden Marken? Der Moderator Sprach von Überschneidungen und Rivalitäten. Das ist doch spannend.

          Aber, ich habe natürlich auch überhaupt nichts dagegen, wenn es hier SAAB exklusiv bleibt und würde den Blog trotzdem weiter lesen und unterstützen!

          Blumen verschenke ich gerne dann, wenn besonders achtsam und wertschätzend mit der Umwelt verfahren wird. Ist so eine, sagen wir, Charakterschwäche meinerseits.

          Einen sonnigen Nachmittag wünschend

          Erik

          3
          1
          Antwort
        • @ Martin Schmuki, Erik 900 & Ebasil,

          dann sind wir vier im Bezug auf den Blog und thematische Präferenzen (SAAB) ja eigentlich einer Meinung.
          Schön, dass wir das so klar herausgearbeitet haben, denn genau danach hatte der Autor nach meinem Verständnis gefragt. Zitat: „Sehen das die Lesenden auch so?“

          Jetzt hat er von uns ein klares und einhelliges „JA“ und das ist auch gut so …

          Antwort
    • Ich fände einen Artikel über ehemalige Saabmitarbeiter die jetzt bei Volvo sind ganz interessant. Vom Testfahrer über Designer bis zum normalen Fließbandarbeiter. Wie war es damal, wie ist es jetzt. Da fällt mir zb. wieder das Bild von dem Volvo Testfahrer ein der von einem Paparazzi in Saabjacke fotografiert wurde.

      8
      1
      Antwort
    • In HH war auch Saab nicht wirklich ein Nischenprodukt verglichen mit Volvo. Wäre Saab nicht pleite würden in HH evtl. jetzt genau so viele unnötige 9-4 SUVs durch die Straßen gondeln wie XC60/90. Ein SUV ist nicht „besser“ nur weil Saab drauf steht.

      7
      4
      Antwort
      • Das stimmt vielleicht, wenngleich ich mir nicht vorstellen kann, dass so viele Saab-Fahrer den SUV gekauft hätten. Ich empfand ihn auch eher als letzten Versuch einer Anbiederung eines Totgeweihten an den Mainstream und einen Saab-SUV als Zumutung an die „klassischen“ treuen Saab-Kunden. (Ich hoffe, dass jetzt nicht alle auf mich einschlagen, und betone ausdrücklich, dass das mein persönliches Empfinden von Ästhetik u.a. ist, weswegen ich SUV grundsätzlich furchtbar finde.) Aber ich habe mir diese Frage hier in HH – angesichts der „Horden“ von Volvo-SUV – auch schon öfter gestellt. Wären die ganzen Volvo-SUV jetzt Saab-SUV, wenn es Saab noch gäbe? Keiner kann das sagen, aber auch schon vor dem Ende von Saab gab es hier sicherlich deutlich mehr Volvo-Kombis als Saab, die letztendlich ja wohl eine ähnliche Zielgruppe gehabt haben dürften wie die SUV. Aber – who knows?

        Antwort
        • Die Einschätzung ist natürlich nur meine eigene, aber meine Vermutung ist, dass die Anzahl an 9-4X deutlich geringer wäre, als die von vergleichbaren, oder auch nicht vergleichbaren, Volvo-SUVs.

          Und das nicht, weil die potentiellen Saab-Käufer die besseren Menschen wären, was auch immer das heißen soll, sondern weil die von Saab angebotenen Motorisierungen, den Anforderungen europäischer Kunden eher weniger entsprachen.

          Mit nur zwei Sechszylinder-Benzinern war die potentielle Käuferschicht wohl nicht nur im Saab-Lager überschaubar, sondern ganz grundsätzlich im europäischen SUV-Markt deutlich limitiert.

          Vielleicht hätte sich sogar noch ein V6-Turbodiesel aus einem Nutzfahrzeug im GM-Regal gefunden, der aber wahrscheinlich auch ‚zu viel‘ Hubraum und zu wenig Komfort für europäische Kunden geboten hätte. Und einen relativ kleinen Vierzylinder, der vermutlich noch eine halbwegs saabtypische Überarbeitung hätte erhalten müssen, hat das Budget offensichtlich nicht mehr hergegeben …

          Der 9-4x war doch wohl eher ein Modell für Saab-Kunden in Nordamerika.
          Jetzt kann man natürlich spekulieren, was passiert wäre, wenn Saab auch nur ansatzweise den Turnaround geschafft hätte? Wären die ‚richtigen‘ Motoren zum Facelift gekommen, oder im Nachfolger? Den grundsätzlich verkaufen, lassen sich SUV ja auch bei uns, die Straßen und Parkplätze zeigen es.

          Da kann man dann den großen Philosophen Lothar Matthäus zitieren: „Wäre, wäre, Fahrradkette …“

          Antwort
          • Im 9-4x hätte es keinen Diesel gegeben und auch keine kleineren Motoren. Deutschland hätte pro Jahr auch nur ein paar 100 Stück erhalten, die Verbreitung wäre sehr eingeschränkt gewesen. Erst der Nachfolger, in Trollhättan gebaut, wäre mit dem 1.6 Turbo plus einem Diesel wirklich interessant für größere Stückzahlen geworden.

        • Oh weh,

          ich schätze Ihre Kommentare meist sehr. Sie haben sich auch mit Ihrem Insiderwissen zum Thema E85 und den französischen Verhältnissen aus meiner Sicht wiederholt um die umweltpolitische Verkehrsdebatte hier auf dem Blog hohe Verdienste erworben …

          … aber zum aktuellen Artikel vermisse ich (trotz derer drei) einen Kommentar von Ihnen, in dem das Kürzel SUV nicht vorkommt. Oder wenigstens nicht mit Parolen belegt, nicht mit Tiraden überzogen ist …

          Und wäre ein kompaktes SUV mit Down-Size-Turbo-Motor und E85 oder Bio-Diesel betrieben nach Ihren eigenen Maßstäben nicht besser, als manch anderes Auto? Wie dem auch sei, jegliche Debatte darüber, ob SAAB auch heute noch als SUV-Verweigerer oder SUV-Spätzünder gelten dürfte, ist knapp eine Dekade nach dem 9-4X und der finalen Insolvenz per se müßig …

          Endgültig obsolet wird die Debatte aber, wenn das Werkzeug (der Kombi) mit dem SUV über einen Kamm geschoren wird. Zitat: „(…) aber auch schon vor dem Ende von Saab gab es hier sicherlich deutlich mehr Volvo-Kombis als Saab, die letztendlich ja wohl eine ähnliche Zielgruppe gehabt haben dürften wie die SUV.“

          Der Kombi ist das Auto aller Autos, welches auf ein und der selben Plattform schon vor der SUV-Welle den größtmöglichen Nutzwert gemessen am Einsatz der Ressourcen geboten hat. Inzwischen sind Cabrios, Coupés, Limousinen, Kombis und SUVs auf einer Plattform und mit identischem Antrieb Usus …

          Anders gesagt, nicht nur der Kombi übertrifft Cabrios, Coupés und Limousinen an Nutzwert, sondern manches SUV (oftmals 7-Sitzer) übertrifft auch noch die (5-sitzigen) Kombis, ohne signifikant mehr Ressourcen zu brauchen, als ein Coupé oder Cabrio …

          In diese Debatte, um die vermeintlich sinnvollste Form von Neuwagen oder jüngeren Fahrzeugen, steigen wir hoffentlich nicht tiefer ein. Ich wünsche allen, die ein Auto (zumal einen SAAB) innerhalb dieser Spannweite zwischen Cabrio und SUV bewegen, dass sie ihr jeweiliges Fahrzeug und dessen Vorzüge zu schätzen und zu nutzen wissen. Wäre es anders, dann erst wären die Ressourcen wahrhaftig und endgültig verschwendet …

          Antwort
  • Für mich ist ein SAAB Blog ein SAAB Blog. Mal die eine oder andere interessante Note zu Volvo? Okay, auch gerne gelesen.
    Aber die aktuellen Volvo-Modelle sprechen mich genauso wenig an wie die Modelle anderer Hersteller. Da kann, bei Bedarf, ja auf anderen Seiten geschmökert werden.

    Grüße vom Main
    Herbert

    18
    Antwort
  • Ich finde den Blog gerade deshalb interessant … weil hier die Nutzer der Marke SAAB ein Portal finden in dem Ihre Interessen zu aller erst berücksichtigt werden. Und diese beziehen sich nun mal auf SAAB allein … und nicht auf einen Gemischt-Warenladen wo jeder sein Süppchen findet. Sollte es zu einer Zusammenlegung mit Volvo kommen wäre das Portal für mich nicht mehr weiter relevant.
    Natürlich behält NEVS hier seine Berechtigung für mich … da diese ja aus den SAAB-Genen hervorgegangen sind … und Ihre chinesische Unterstützung im Kapitaldienst scheint ja doch langfristiger ausgelegt zu sein.
    ´´´´´´´´´´´ALLEN GUTE FAHRT und viel Spaß weiterhin mit SAAB-FAHRZEUGEN´´´´´´´´´´´´´´´´´

    17
    Antwort
  • Warum nicht im Rahmen einer neuen Rubrik über den Tellerrand hinausschauen und gelegentlich interessante Themen rund um Volvo präsentieren? Der Fokus des Blogs bleibt damit weiterhin klar auf Saab, lässt aber dennoch Raum für Neues..

    VG

    8
    2
    Antwort
  • Um ehrlich zu sein bin ich mir unschlüssig. Ich finde das Volvo Thema nicht uninteressant, wenn es nicht zu viel wird. Für jeden der dann nicht mehr lesen mag wird der Blog dann 10 neue Leser gewinnen. Also für Tom wäre das ein interessanter Denkansatz würde ich mal sagen. Raus aus der ganz kleinen in die große Nische.

    5
    5
    Antwort
  • Volvo ist ganz klar eine Alternative für mich. Zumal meine Frau bis vor ein paar Tagen Ihren zweiten V40 T4 gefahren ist. Entsprechend durfte auch ich diverse male das Auto bewegen. (meist im Urlaub)
    Auch auf der Arbeit fahre ich Volvo. Einen XC90 2005 und hin und wieder neue V60 oder V40 als Dienstwagen.

    Was mir aber bei Volvo fehlt, sind die Emotionen! Bei mir als ewiger, langjähriger Saab Fahrer der auch auf dieser Marke seine Ausbildung gemacht hat, kommt bei Volvo anders als bei Saab keine wirklichen Emotionen in mir hoch.
    Obschon auch eine tolle Marke. Vielleicht bräuchte es dazu einmal eine Fahrt mit einem Polstar Fahrzeug?!

    Das vermischen der beiden Marken auf dem Blog kann kontrovers diskutiert werden. Gerade so wie wir das erleben.
    Meine Frau benötigt dringend ein anderes Fahrzeug. Als langjährige Volvo (und ehemalige Saab Fahrerin) Fahrerin ist sie in der Schweiz mit diversen Volvo Akteuren per Klub und Facebook verbunden. Der neue Wagen sollte günstig sein, (kl. Budget) ab ca. 2000 (Jahrgang), nicht zu gross und stark sein. Farbe? Ja auch passend. Nur bei Volvo ist nichts passendes zu finden. Bei Saab aber schon. Wir haben nun etliche 9-3 durch die passen könnten. Dies im Facebook gepostet, sind schon die „militanten“ Volvofahrer auf dem Plan. „Wieso wir ein so schlechtes Auto kaufen möchten, ist doch nur eine GM Sch……!“ Man wird richtiggehend angefeindet.

    Sicherlich gibt es auch auf der Gegenseite „militante“ Saab Fans. Ich fand die Wortwahl einiger Volvo Fans auf Facebook etwas Irritierend. Zumal auch Volvo nicht mehr selbstständig ist. Aber offenbar existieren immer noch grosse Gräben zwischen einigen Saab und Volvofahrern (Fans). Was in der heutigen Zeit eigentlich schade ist.

    Gruss Matthias

    8
    1
    Antwort
    • Wie wäre es mit einem C30? Etwas vergleichbares gab es bei Saab nie. Ist chic und wenn man nicht ständig eine Waschmaschine transportieren muss doch völlig ausreichend.

      3
      3
      Antwort
  • Ich lese/nutze den SAAB-Blog, weil ich etwas über SAAB, die Fabrikation, die Modelle und über Trollhättan erfahren möchte.
    Wenn es tangierende Themen bei Volvo, Subaru, Tesl etc. gibt gern, aber SAAB bitte deutlich im Vordergrund!!!
    Sollten mich andere Marken zunehmend stärker interessieren, kann ich ja auf den entsprechen „Fankreis“/Blog wechseln.
    SAAB first! 😉
    Ich persönlich finde die Abgrenzung zu anderen Herstellern eher gut, statt nachteilig.
    Zudem: bitte die Manpower beachten!!! Lieber mehr am Jahresende spenden! …
    Ich warte ja immer noch auf die Fortsetzung aus München, SONO Motors…. 😉
    Danke, Tom! Klasse Blog!

    14
    Antwort
  • Jochen Gewecke hat eigentlich alles gesagt; Saab-Blog ist Saab-Blog. Vereinzelte Meldungen einer anderen Marke sind ja kein Problem, aber weshalb ein „Doppel“-Blog??

    Man kann sehr gut verstehen, dass viele Leute aus praktischen Gründen in der Zwischenzeit zur anderen Schwedischen Marke gewechselt haben (ganz praktisch halt, es geht ja nicht immer nur um die reine Lehre), aber ehrlich: V. kann doch niemals eine Alternative zu Saab sein: Saab ist eine extrem eigenständige Marke für betonte Individualisten und echte Freigeister, V. ist genau das Gegenteil. Für mich dann lieber etwas ganz anderes, sorry 🙂

    Herzlichen Dank an die Macher dieser Seite; die ist wirklich absolute Spitze!

    10
    1
    Antwort
    • Das mit den Individualisten und Freigeistern ist lediglich ein Marketinggag oder wenn man einen Grund sucht sich selbst als etwas besonderes zu sehen. Ich habe schon eine Menge Leute kennengelernt die einen Saab fahren die von diesen Attributen soweit entfernt waren wie die Erde vom Mars. Da waren teilweise so spießige Leute dabei die jedes Klische des „typischen Deutschen“ (inkl. weiße Socken in Sandalen) mehr als 100% erfüllt haben.
      Aber zur Beruhigung, die Citroenisten denken das Geleiche von sich…

      6
      5
      Antwort
      • ECHT COOLE SOCKEN

        Wo ist denn da der Widerspruch?

        Nachdem der dt. Spießer für seine weißen Tennissocken schon seit 1990 durch den Kakao der Modemagazine und der Comedians gezogen wurde, ist sie, nachdem sie lange Jahre verbannt und im Aussterben begriffen war, längst zum Symbol für Widerstand und eigenständiges Denken geworden. Ich weiß aus zuverlässiger Quelle, dass die weiße Tennissocke 2020 zum „Must Have“ und dem Modeaccessoire des Jahres gewählt werden wird …

        Selbst Brad Pitt soll inzwischen schon in weißen Tennissocken über einen roten Teppich geschritten sein, kombiniert mit einem Anzug von Giorgio Armani, in dem eine weitere weiße Socke als Einstecktuch steckte. Das ist doch ziemlich cool und individuell, oder?

        Auch soll er hier mitlesen und bereits den Kontakt mit Frankfurt gesucht haben. George Clooney hat bei den Geboten für den roten 9-3, der hier kürzlich zu sehen war, laut Insidern aber die Nase vorne und wohl auch schon weiße Socken im Schrank …

        Man wird sehen, wie das ausgeht. Aber schon heute steht fest, der größte Individualist aller Zeiten ist ein Mann namens Ove, ist jemand, der sich nicht im Geringsten für die Mode interessiert oder dafür, ob er irgendeinem Klischee nun ent- oder widerspricht. Das ist geistig die wahre Frei- und Unabhängigkeit, das ist SAAB. Den dt. Weißsockenträgern, die Sie trafen, war vollkommen egal, was Sie von ihnen denken. Das waren dann ja wohl auch ziemlich coole Socken …

        7
        3
        Antwort
        • Wer heute wieder weiße Socken trägt macht das bewusst und nicht weil er keine Ahnung von Stil hat. Das können sie mir ruhig glauben denn ich gehöre genau zu der Generation die heute wieder weiße Socken trägt. Das Klientel fährt auch keinen Saab. Wir können auf der Int Saab ja mal schauen wie viele Saab-Fahrer so zwischen 22-38 Jahren dort weiße Socken tragen…

          1
          2
          Antwort
          • Ich hätte niemals gedacht, auf meinen Weißsockenkommentar eine derart bierernste AW zu erhalten.

            Schon aus juristischen Gründen hole ich hiermit die Kennzeichnung als SATIRE nach. Ich habe weder vom „Must Have 2020“ noch von den Kleiderkammern Hollywoods die geringste Ahnung oder gar Insiderwissen …

            Jegliche Antwort auf meinen vorstehenden Kommentar gefährdet die psychische Gesundheit des Antwortenden und Eltern haften für ihre Kinder. Weiße Socken gefährden die Gesundheit. Und SAAB macht abhängig. Fangen Sie erst gar nicht an ! ! !

            6
            2
      • …nicht ganz zu Unrecht!

        Der erste Teil hingegen stimmt so natürlich nicht, war ja nicht ein aktives fischen von Saab selber, hat sich so ergeben. Die alte TopGear Truppe hatte es humoristisch auf den Punkt gebracht https://youtu.be/Sx2e-8FGkB4 Dass man solche Klischees cum grano salis nimmt, ist ja selbstredend. Dass ein 901 Aero von einer Weisssocke bewohnt wurde, war (und ist) eher unwahrscheinlich (dann schon eher der schwarze Pullover), und dass die späten, zT doch recht verwässerten Saab‘s (sorry) auch andere Klientel anzog, spricht nicht gegen den obigen Kern.

        Aber hej, so what? Saab war und ist eine der besten automobilen Erfahrungen, die es je gegeben hat, man kann ja gut auch verschieden Sichtweisen und Wahrnehmungsweisen leben lassen. Hauptsache Saab 😉

        3
        1
        Antwort
  • DER BASISBLOG & DIE WAHRE SENSATION

    Umfragen und andere Analysetools zeigen immer wieder enorme Unschärfen. Bei einem seriös wissenschaftlichem Ansatz geschieht das unfreiwillig aber noch häufiger werden Wunschergebnisse produziert, weil ein wirtschaftliches oder politisches Anliegen mit statistischen Argumenten – mit der vermeintlichen Objektivität von Zahlen – untermauert werden soll.

    Man kommt nie umhin, die Ergebnisse vor dem Hintergrund von Fragestellung, Ausgangsthese und Gegenstand der Betrachtung zu hinterfragen. Dieser Gegenstand sind in diesem Falle wir …

    Befragt wurden SAAB-Fahrer. Und auch das ist schon wieder falsch, denn befragt wurden ja die SAABBLOG-Leser, von denen immerhin 14% gar keinen SAAB haben …

    Es sind diese 14% an Interessenten, die gerne SAAB fahren würden, die für mich die eigentliche Sensation dieser Umfrage sind. Es spricht für die Marke und diesen Blog in seinem Ist-Zustand, wenn ein signifikanter und erstaunlich großer Teil der Leserschaft beides spannend findet.

    Die 90% plus für einen Volvo als SAAB-Alternative empfinde ich als vergleichsweise wenig überraschend und relativ profan. Für beide (Leser-) Gruppen (die 86% SAAB-Besitzer und die 14% Anwärter) darf man eine hohe Affinität zum Schwedischen voraussetzen und da es nunmal keine andere schwedisch-automobile Alternative an Neuwagen gibt, war ein Wahlergebnis vorprogrammiert, wie man es sonst eben nur in einer Autokratie* zu erwarten hätte…

    Der langen Rede kurzer Sinn:

    Auch wenn ich selber Volvo und SAAB fahre, vermisse ich hier nichts. Der Fokus auf SAAB und gelegentliche Blicke über den Tellerrand in unterschiedlichste Richtungen machen für mich diesen Blog aus. Volvos als Dauerthema gibt die Umfrage meiner Meinung nach nicht her – schon gar nicht auf Kosten von SAAB. Eine Frage, die darauf hinausliefe, war ja auch nicht Bestandteil der Umfrage …

    *unfreiwilliges aber unvermeidliches Wortspiel

    14
    Antwort
  • Ich besitze einen Volvo. Dennoch sollten meiner Meinung die hier veröffentlichten Artikel immer Saab Bezug haben. Wenn es – wie bereits genannt um ehemalige Mitarbeiter, technische Details etc. die nun in anderen Marken unterkommen – geht kann darüber natürlich auch berichtet werden, aber die eigentliche Blockarbeit sollte sich um Saab drehen.

    Auf der anderen Seite ist die Frage ist natürlich, wie viele (interessante) Themen findet man noch für Saab? Wann fängt man wieder von vorne an? Dreht man sich im Kreis? Wie viel Kreativität und Energie braucht man, um immer wieder neuen Content zu produzieren? Bei anderen Herstellern gibt es natürlich immer wieder aktuelle Themen, die (schneller?!?) gebloggt/veröffentlicht werden können. Das ist ein schwieriger Spagat für die Redaktion.

    Alternativ kann man ja einmal im Monat eine Rubrik à la „Blick auf Schweden“ machen und mehrere Automobil-Themen über Volvo hinaus abdecken.

    Antwort
  • So ein Volvo V60 CC wäre ganz sicher eine Alternative für meinen 9-3X, aber ein Blick auf die Preisliste lässt einem doch ziemlich erschaudern! Und so bleibe ich ganz bestimmt bei meinen Saab. Jetzt sind es nur noch Vier, aber alle in einem Top Zustand und gut für die nächsten 5-10 Jahre. Und dann schau mer mal, ob man überhaupt noch Autos mit Verbrennungsmotor fahren darf oder kann.

    10
    Antwort
  • hallo,

    dies soll ein saab-blog bleiben und die qualität dieses blogs spiegelt sich alleine schon durch die aktivität trotz einer leider toten marke wieder.
    ich fahre aktuell nur saab 900 turbo 16s und bin dabei sicher einer der glücklichsten autofahrer die es gibt. kein noch so toller jaguar, maserati etc. könnte diese gefühl ersetzen. die neueren saab sprechen mich nicht an, bis auf den 9-5 II den ich auch drei jahre hatte. nach sieben volvos und 9 saab kann ich aber schon feststellen, dass zumindest ältere volvos auch das gemüt ansprechen – ich erinner mich noch gut an die fast schon mitleidigen blicke, als ich 740 und später dann 960 fuhr, sicher kein ausbund an schönheit, aber tolle autos. mein letzter volvo war ein v90 (960 kombi). ein absolut tolles auto, was leider bei glatteis zum totalschaden wurde.
    dies ist ein saab-blog und soll es bleiben, evtl. wäre noch polestar akzeptabel, aber sonst kein weiteres fabrikat, was noch aktiv im markt ist.
    mich persönlich würde ein artikel über den designer des letzten saab 9-5 interessieren. der mann mus ein genie sein – der 9-5 II war und ist sicher eines der schönsten autos, die je kreiert wurden. dass er auch noch absolut mängelfrei war, obwohl einer der ersten, spricht für sich.
    nevs interessiert mich nicht die bohne. die haben alles versaut, was möglich war und wenn die jetzt wirklich einmal neue autos auf die strassen bringen, hat das nichst mehr mit saab zu tun. dass volvo chinesische eigentümer hat, ist für mich nicht relevant, hier hat wie schon so oft der schwedische staat gepennt. er wird in schweden gebaut, also ist es für mich ein schwedisches auto – das war ja saab auch zu gm-zeiten.
    das suv-bashingen finde ich absolut unnötig. jeder soll das fahren, was man möchte und das hat auch nichts mit ökologie zu tun. meine jeep grand cherokee verbrauchte 2 liter weniger, als mein alter saab 900 und auch x5 und x3 sind sehr sparsame modelle, wenn man nicht die achtzylinder ordert…

    12
    Antwort
  • Naja, der eine oder andere wird eben Schweden lieben, und Volvo und Saab hatten ja mal in Sachen Sicherheit eine ähnliche Philosophie. Ich habe mal Volvos probegefahren und fand die eher langweilig. Solange es Saab gab, bin ich immer auf Saab gekommen. Danach dann Jaguar als Alternative, und immer ein Saab Cabrio dabei… Naja, und heute ist bei Volvo bald mehr China drin als Schweden. Wenn man alle Automarken so zusammen anschaut, ist sicher bei Volvo noch mehr Individualität drin als bei anderen Marken, und für viele zieht der Mythos Schweden sicher auch noch. Brauch´ich jetzt hier aber trotzdem nicht. Ein Saab Blog ist ein Saab Blog ist ein…

    10
    Antwort
  • Saab should be foremost for sure, but I would much rather have news and articles about Volvo than anything about mobility pods….NEVS is not Saab.

    Antwort
  • Ist Volvo wirklich die Alternative zu Saab? Für mich ganz sicher nicht, auf gar keinen Fall. Diese Frage stelle ich mir seit bald 50 Jahren und verglich die Beiden laufend, die Antwort lautete immer 100 % Saab. Das ist wohl Charaktersache. Aber das Saab-Typische finde ich bei Volvo ganz einfach nicht, auch heute noch nicht. Mein damaliger Arbeitgeber war ein Volvo Fan, da kam eine Generation Volvo nach der andern und wir mussten auf Geschäftsreisen oft mit Volvo fahren, gleichzeitig hatten wir auch das Topmodell von Opel. Das war jeweils Erholung nach dem Volvo, der für mich immer ein grober Traktor geblieben ist, auch heute noch. Mein Saab Konzessionär übernahm nach der Saab Insolvenz die Volvo Vertretung, wurde damit aber nicht glücklich und ich auch nicht, da ich während des Saab-Services an meinem Saab (den er weiter ausführt) jeweils einen Volvo mieten musste von der neuesten Generation und immer unglücklich damit war. Das ist wie bei Peugeot, man findet die gleichen Schwächen, die man seit Jahrzehnten der Marke anlastet, immer noch. Hingegen bin ich Sommer 2018 in vier Wochen mit einem gemieteten BMW 118i Automat 12’000 km gefahren (Norwegen und Frankreich). Daran habe ich mich augenblicklich gewöhnt und war sehr happy damit als Saab-Ersatz.Treue zu Schweden in allen Ehren, aber die haben Saab auch nicht gerettet, und Norwegen ist schöner und interessanter als Schweden und BMW idealer als Volvo.

    11
    3
    Antwort
    • Und am allerschönsten ist Dänemark

      2
      2
      Antwort
      • auch das ist Geschmacksache, den Bewohner eines Berglandes wirst Du nie für Flachland begeistern können…

        Antwort
  • Hallo an alle Saabiisten!
    Was für eine Reaktion auf den Artikel! Ich meine das dieser Blogg nur für Saab Themen sein sollte. Er heißt ja auch Saab blogg. Ich glaube viele verwechseln die Frage des Bloggs mit dem Thema, was werden wir zukünftig noch für Autos im alltäglichen Gebrauch haben. Wir werden höchst wahrscheinlich in 10 Jahren nur noch Saab´s als Wochenendautos nutzen. Und die Frage lautet was nutzen wir als tägiche „Kutsche“. Hier kann man über Marken nicht streiten. Jeder hat sein Für und Wieder. Je nach Geschmack, und über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten. Der Blogg sollte sich auf Saab spezialisiert halten, auch wenn die Stadt Trollhättan immer wieder auftaucht. Für mich hat was dort passiert nichts mehr mit Saab zu tun. Auch wenn sie die Fabrik nutzen. Für manchen Einwohner sicher noch eine Erwerbsquelle und das ist gut.

    Allen Saabiisten eine schöne Urlaubszeit und immer unfallfreie Fahrt.

    Antwort
  • Bei Volvo bin ich weg. Keine Lust, dann ein totalitäres System durch auch nur einen Klick auf dieser Page zu unterstützen. Mir fehlt zudem das Verständnis für Leut die sowas kaufen, nachdem der letzte Versuch im eigenen Land gerade mal 30 Jahre zurückliegt.

    12
    1
    Antwort
    • Oha,

      gibt es eigentlich einen Deutschen Automobilbauer, der noch nicht in China produziert oder verkauft und damit die Chinesische Wirtschaft unterstützt? Konsequenterweise sollte man dann auf gar keinen Fall ein Deutsches Auto bestellen. Was wäre, wenn VW konsequenterweise keine Autos mehr in China produziert und verkauft? Kann man sich heute im Alltag überhaupt noch vollumfänglich gegen Produkte made in PRC wehren? Die hier gestellte Frage mit drei Zeilen auf ein so hohes politisches Niveau zu hieven, da komme ich wohl nicht mit, zumal ich mich gelegentlich Frage, welches System eigentlich nicht totalitär ist. Sind Datenkraken und totale Überwachung in unserem System totalitär? Fragen über Fragen.

      Hier geht es um Autos aus Schweden (welche mit dem Einstieg Amerikanischer Autobauer schwedisch geblieben sind, oder nicht?). Volvo kann man mögen oder auch nicht. SAAB im übrigen auch. Der jüngste Bericht auf diesem Blog hängt mit der Stallbacka zusammen und handelt von einem Deutschen Start up. Finde ich informativ, hängt mit Schweden zusammen und erscheint auf einem SAAB Blog, obwohl der einzige Faden ein ehemaliges SAAB Werk ist. Habe ich gerne gelesen. Kann ich mir eben auch für Volvo in Verbindung mit SAAB vorstellen. Und nochmal zu Volvo. Ich würde heute niemals einen Volvo fahren, wenn es noch neue SAAB geben würde. In Ermangelung einer für mich überhaupt erträglichen Alternative habe ich mich für die höchste Schnittmenge zwischen den beiden Schweden entschieden. Sicherheit, Langlebigkeit, Eigenwilligkeit, Solidität, z.T. noch familiäre Strukturen mit Wert auf Persönlichkeit beim Händler, Qualität, Zurückhaltung usw.. Volvo war für mich immer zweite Wahl, bieder, etwas emotionslos, mit dem Nimbus, dass viele Lehrer, und Menschen mit höherem Naturbezug diese Fahrzeuge bevorzugen (bitte, ist nicht wertend, ich komme aus einer SAAB fahrenden Lehrerfamilie :-)). Aber es ist die Marke aus Schweden, die (übrig) geblieben ist. Mit Saab Mitarbeitern, mit Techniken, die von SAAB übernommen wurden und mit für mich erkennbaren Strategien für die Zukunft. Nicht unsympathisch, auch wenn manche der Fahrzeuge nicht meinen Geschmack treffen. Also warum nicht hin und wieder auf diesem Blog Neuigkeiten, Historisches und Interessantes davon hier lesen? Auch Polestar finde ich sehr Interessant.

      Grüße vom Erik

      7
      2
      Antwort
  • Nach den vielen Kommentaren und einem Kurzurlaub will auch ich hier was dazu sagen, ich sehe Volvo durchaus als neue Alternative zu Saab. Das Design und die Designmerkmale sind anders als bei den deutschen Fabrikaten, in kaum einem anderen Auto findet man so gute Sitze wie in einem Volvo. Mir gefallen besonders die neuen Modelle seit dem neuen XC90 sehr gut. Das es nur noch 4 Zylinder Motoren gibt stört mich weniger. Falls ich es mir wünschen darf, würde ich lieber Volvo Beiträge als Nevs Beiträge lesen, denn Volvos gibt es, kann man fahren und kaufen. Nevs ist immer noch mehr eine Studie

    3
    2
    Antwort
    • Wenn ich mir den heutigen Stand des Votings so ansehe, dann wird das wohl nichts mit Volvo auf dem Blog werden.

      Antwort
  • Hallo,
    schon lustig wie es auch hier heiß her geht über weiße Socken 🙂
    also für mich wäre jeder Artikel über Volvo nicht interessant und mich würde der SAAB Blog sicher nicht mehr so interessieren wie er es jetzt tut…sorry…habe mit der anderen Marke einfach keine Beziehung. Das liegt sicher an der Geschichte des DDR Regierungsfuhrparks und das ich es nie verstehen konnte das diese Rotgardisten die herllichen Tatra’s vom Schlage eines T603 und T613 gegen diese ,sorry, komischen 240iger Volvo’s mit den 4 statt 8 Zylindern getauscht haben,aber das ist nicht das einzige was mich von Volvo abhält. Ich finde das es schon fast so eine „Hoschimarke“ ist wie die mit den 4 Nullen am Bug…aber das ist meine Meinung…
    Wir mussten uns auch ein neues Auto kaufen und da ich lieber Analog unterwegs bin den ganzen“Mist“ nicht brauche und auch nicht 100tkm fahre im Jahr wurde es ein Jeep Wrangler. Er ist fast so Analog wie unser CD und hat bis jetzt nur positives Feedback gebracht wenn ich mit ihm unterwegs bin,erst Recht wenn Dach und Türen abgebaut sind… 🙂
    Also liebes Blog Team…lasst den SAAAAAAB Blog SAAB Blog sein…den einen Klick zum Volvo Blog findet jeder der sich dafür interessiert…
    Schöne Woche noch und an die Interessenten,

    Ende September Anfang Oktober ist wieder SAAB Ausfahrt in Sachsen… Info natürlich auf dem SAAAAAAB Blog!!!

    Antwort
  • Eine Lawine ist fast nichts gegen die Zahl der Kommentare, die zur Frage von Tom, ob Volvo ein Thema für den Blog ist, hier veröffentlicht sind. Und die Meinungen treffen oft hart aufeinander. Ich stelle dabei fest – jeder hat offenbar sein Lieblingsauto.

    Ich selbst habe von 1971 bis 1983 mehrere Volvo 142 und 144 gefahren. Sie galten damals qualitativ als besonders gut gegenüber z.B. einem Fiat, dem man damals nachsagte, dass er schon im Prospekt rostet.

    Seit 1983 bin ich mit Saab unterwegs und habe mir kurz vor Toresschluss im März 2010 noch einen 9-5 Vector Griffin Sportcombi zugelegt, der flott unterwegs ist und mir den nötigen Platz für meine zahlreichen ausgedehnten Norwegenreisen bietet.
    Weil er nun langsam in die Jahre kommt, habe ich kurzfristig überlegt, auf einen Volvo V90 umzusteigen – aber mein Gewissen hält mich am 9-5 fest. Und der läuft und läuft – hoffentlich noch lange.

    Und so würde es mich freuen, im Blog hauptsächlich über Saab zu lesen – vielleicht manchmal mit einem kleinen Abstecher zu Volvo…

    Antwort
  • Für VOLVO gibt es genügend Websites, die sich mit diesem Auto beschäftigen. Insofern sollte dieser Blog weiterhin SAAB-spezifisch sein.
    Ich selbst fahre momentan
    VOLVO XC 70 Bj. 2007 MJ 2008, mit dem 3,2L 6-Zylinder mit Automatik
    SAAB 2,3 TU Bj 92 Schalter
    SAAB 900 Softturbo CV BJ 92 Schalter.
    Der VOLVO vermittelt nicht annähernd den Fahrspaß wie die beiden SAABs. Er ist im Vergleich zum 9000er lahmarschig, für einen 6-Zylinder sehr laut, und er verbraucht viel zu viel. Allerdings ist das Fahren mit ihm sehr entspannend.

    JFP

    Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.