Sion Testfahrten in Trollhättan

Auf der historischen Teststrecke an der alten Saab Fabrik tut sich etwas!  Sono Motors lädt zur Testfahrt des Sion ein. Schlägt man ein weiteres Kapitel in der automobilen Geschichte von Trollhättan auf? Willkommen bei unseren Kurzmeldungen.

Der Sion kann in Trollhättan zur Probe gefahren werden
Der Sion kann in Trollhättan zur Probe gefahren werden. Foto: Sono Motors

In der vergangenen Woche tauchte ein neuer Name auf: Sono Motors. Ein Startup aus München, das ab Herbst 2020 den innovativen Sion in der alten Saab Fabrik bauen lassen will. Auf eine schon fast unheimliche Art und Weise scheint Sono Motors zur Saab Historie zu passen. Oder wer, wenn nicht ein querdenkendes, junges Team, setzt schon Moos zur Luftfilterung im Innenraum ein?

Während ich mir noch überlege, ob man dem Sion und Sono Motors etwas Aufmerksamkeit auf dem Blog einräumen sollte, kann man in Schweden das Elektroauto zur Probe fahren. Am 27. und 28. April auf der alten Saab Teststrecke, dann in Trosta Park und auf dem Malmö Raceway. Ein intelligenter Schachzug, denn mit der Produktion in Trollhättan wird der Sion zum Halb-Schweden,  und ein Teil der Produktion könnte im Land bleiben. In den Ballungsräumen von Göteborg und Stockholm ist die Elektromobilität viel weiter als in Deutschland. Die Chancen stehen gut.

Die besten Werbeanzeigen von Saab

Weil wir gerade in Schweden sind…die Querdenker von Saab bauten nicht nur faszinierende Autos. Die zum Teil sehr humorvolle Werbung aus Trollhättan war ebenso legendär. Von den alten 93 Zeiten, über die starken 9000er Jahre, bis zum Schluß fiel den Werbern immer etwas Aussergewöhnliches ein.

Saab ist in Schweden nicht vergessen, auch wenn die Marke sichtbar aus dem Alltag verschwindet. Die Auto-Motor-Sport hat die besten Anzeigen zusammengestellt. Und es macht immer noch Spaß,  sie zu betrachten.

Saab und Volvo 2018 auf den Klassiker Tagen
Saab und Volvo 2018 auf den Klassiker Tagen

Klassiker Tage Schleswig Holstein

Nicht Wenige halten Schleswig Holstein für einen südlichen Teil Schwedens. Da könnte – zumindest,  was die automobilen Neigungen angeht -etwas dran sein. In dem nördlichsten Bundesland, und auch in Hamburg, war Saab immer stark vertreten.

Am 18. und 19. Mai finden in den Holstenhallen Neumünster die Klassiker Tage statt. Die beiden schwedischen Marken werden sich auf einem gemeinsamen Stand in Halle 5 präsentieren. Neben zwei Volvos sollen nach der aktuellen Planung ein Saab 9000 CD, ein 900 erste Serie und ein Saab 90 zu sehen sein.

Ein Termin, den man vormerken sollte.

17 Gedanken zu „Sion Testfahrten in Trollhättan

  • Ihr scheint ja Eure Höhepunkte zu erleben, wenn in den alten Saab Produktionshallen wieder etwas produziert wird, auch wenn das Produkt keinen direkten Link zum Saab – Brand hat. Mich lässt das relativ kalt. Bei meiner letzten Reise nach Nordnorwegen bin ich nicht einmal in Trollhättan vorbeigefahren. Mich würde aber interessieren, was die heutigen oder morgigen Möglichkeiten wären, den Saab-Brand wieder zu aktivieren und von GM loszueisen/kaufen um ihn freizustellen und für künftige Produktionen modernster Automobiltechnik wieder nutzen zu können. Das wäre m.E. doch ein wirklicher Challenge. Kann mir jemand sagen, ob sich überhaupt jemand darum kümmert oder was die heutigen noch bestehenden Hindernisse sind. Wie sieht diese Lage heute genau aus? Es sind seit dem letzten Versuch ja immerhin einige Jahre in die Büsche gegangen….

    1
    7
    • Ein Höhepunkt ist es sicher nicht. Grundsätzlich aber ist es ein Schritt in die richtige Richtung. Bevor man sich Gedanken über den „Saab Brand“ machen kann, der alleine der Saab AB und nicht GM gehört, muss man Substanz vorweisen können. Daran fehlte es in den letzten Jahren offensichtlich.
      Die Auftragsfertigung für Sono Motors und die mögliche Fertigung von Koenigsegg in der Stallbacka könnten ein Weg dorthin sein. Die Perspektive für den Standort ist in den Ansätzen nun wieder da, der Beweis selbst steht aber noch aus. Alles andere ist zum jetzigen Zeitpunkt pures Wunschdenken.

      23
    • „Ihr scheint ja (…)“

      Das nennt man Solidarität – mit den Trollen, den Menschen, dem Standort, der Region.

      Und ich persönlich bin mir gar nicht mehr so sicher, ob ich den Namen SAAB überhaupt noch mal an einem anderen Auto sehen will, als an denen, die SAAB bislang gebaut hat. Es käme natürlich auf das Auto an …

      Aber ein Branding allein würde mich nicht beglücken, eher traurig machen. Der Name will schon auch verdient sein.

      22
      2
  • Da scheint sich also wirklich was zu tun? Die in München machen also Ernst. Ich bin mal gespannt was da im Herbst 2020 wirklich passiert. Momentan halte ich alles für möglich, der Umbruch in der Mobilität könnte eine echte Chance für den Sion sein.

    Aber SAAB bringt das alles natürlich nicht zurück. Das ist Geschichte. Zumindest für den Moment, die Hoffnung aufgeben sollte man ja nie so ganz.

    10
  • Die Welt dreht sich weiter, oder? So sehr ich Saab auch mag, die Zeiten ändern sich gerade rabiat. Über Sono schreiben? Warum denn nicht? Wenn er aus der Troll-Town kommt, dann umso besser!

    17
  • Solidarität mit Trollhättan und den dort arbeitenden Schweden, das ist ein Grund, warum mich die Aussage erfreut, dass „Bewegung“ in das ehrwürdige alte SAAB-Werk kommt.
    Das neue Querdenker ein Werk der alten Querdenker neu beleben ist ein guter Auftakt. Ich drücke die Daumen.
    Daher: gern weitere Berichte über das neue Start up! 🙂

    13
    1
  • MOOS – was für ein charmantes Detail …

    Irgendwann wird das FLIEWATÜÜT aus Trollhättan Wirklichkeit – angetrieben mit Blau- oder Himbeersaft. Oder mit Sanddorn. Treibstoff in blau, rot und gold – eben das altbekannte SAAB-Logo.

    Kleiner Scherz, aber ein Moosfilter ist schon cool.

    8
    2
  • Es ist naürlich schön, dass in Trollhättan wieder was passiert – aber warum in aller Welt müssen Elektroautos (von wenigen Ausnahmen abgesehen) immer so grauenvoll aussehen? Da geht der Sion gar nicht. Sowas mag man sich doch nicht gerne ansehen? Aber wahrscheinlich bin ich nur ein alter weisser Mann, der die Zeichen der Zeit nicht sehen will…

    7
    1
    • Aber wahrscheinlich bin ich nur ein alter weisser Mann. Ich werf mich schon ein bißchen weg. Der Tübinger Oberbürgermeister Palmer schwätzt auch so. Zum Aussehen von Elektroautos stimme ich Dir voll zu. Die Teslas sind designtechnisch recycelte Mazdas, Der Renault Zoe ist ok. Irgendwie hat man bei vielen Elektrofahrzeugen den Eindruck: ganz zum Schluss wird um das Akkupack noch schnell eine Karosserie herumgepackt. Wobei es in den 60-ger, 70-ger Jahren und im asiatischen Raum auch schon bei den PKWs recht lieblos gestaltete Fahrzeuge gab.

      • Vielleicht ist der Sion auch nur der erste Aufschlag – und dann kommt noch was „in schön“… 😉

  • Es wäre natürlich für uns Saabfans schöner wenn dort wieder Saabs gebaut werden, aber das ist leider nicht der Fall. Und es ist ja auch eine gewisse Nachhaltigkeit bestehendes zu nutzen. In dem Fall das Saabwerk.

  • Ich sehe die Zukunft rund um Sono Motors erst einmal kritisch. Nicht nur das ich hier eine Ähnlichkeit zu NEVS sehe (Immer wieder angekündigte Produktion, Zeitverzug etc) ist bis zur zweiten Jahreshälfte 2020 noch viel Zeit. Nicht nur das Sono Motors knapp 1 Jahr im Verzug ist, denke ich auch das sich bis dahin andere Hersteller durchgesetzt haben werden. Das ich das Batterie betriebene KfZ als völlig unpassend finde ist dabei eine persönliche Meinung.
    Für Trollhättan hätte ich mir ein Startup rund um Themen wie Wasserstoff, synthetische Kraftstoffe o.ä gewünscht. Batterie hingegen machen viele – Schade.

    Ich denke das ein Start für die Marke SAAB durchaus realistisch wäre. Schon damals habe ich immer gedacht, warum man Produktion und Entwicklung auf das Niveau eines Sportwagenherstellers wie Lotus/Spyker etc setzte. Ein kluges Start Up ähnliches Unternehmen, welches DEN Gedanken von SAAB in sich trägt hätte sicherlich eine Chance.

    • Wasserstoff und synthetische Kraftstoffe sind ineffizient und im PKW-Bereich praktisch tot. Und das ist gut so 🙂

      • Welcher Wasserstoff ist ineffizient?

        Der im Tank eines Verbrenners? Der in der Brennstoffzelle eines EVs? Der stationäre Energiespeicher und Puffer für regenerative Energie? Oder sind es zwei der drei (ggf. welche?) oder gar alle drei? Und jeweils warum?

        Ich lerne gerne. Viele SAAB-Fahrer lernen gerne. Und wer nicht fragt, bleibt dumm …

        Bitte erhellen Sie uns (ist ganz ernst gemeint) …

    • Danke Jan_HH für diese Meinung, die ich durchaus teile in jeder Beziehung. SAAB stand doch immer für Fortschritt und war immer einige Schritte voraus, wenigstens in den Jahrzehnten vor GM. Und jetzt wo alles im Umbruch ist im Autobau wäre eine Neuauflage im Spirit von SAAB mit völlig neuen modernen Konzepten, die der Zeit voraus sind, durchaus gerechtfertigt. Nur der Vergangenheit nachzutrauern ohne sich Gedanken zu machen, wie man die Zukunft mit einem eventuellen Remake von SAAB gestalten könnte (wozu der Zeitpunkt geeignet wäre), ist doch zu wenig. Aber wenn man nicht daran denkt und nicht daran glaubt und von keinen eventuell möglichen Konzepten träumt, ja dann passiert garantiert sicher gar nichts. Natürlich ist es gut zu wissen, dass in den ehemaligen SAAB Fabrikhallen, die ich selber auch besucht habe, wieder gearbeitet wird, wenn auch nur mit fremden Produkten und fremden Brands, aber das allein genügt mir nicht als Zukunftsvision.

      • Wenn wieder ein schwedisches Auto in Trollhättan gebaut werden würde, das ich unbedingt haben wollte, wäre mir fast (!) egal wie es heißt. Wenn dann auch noch alte Strukturen wiederbelebt würden, Service, Vertrieb, Ersatzteilversorgung aus einer Hand kämen, dann dürften diese neuen „SAABs“ meinetwegen auch Orio heißen.

        Ein neuer SAAB wäre schön. Aber es würde mir reichen, wenn er ein neuer und würdiger SAAB wäre – (fast ganz) egal wie er sich nennt …

        2
        1
  • Dumm nur, dass die Testfahrten mit einem Auto stattfinden, das mit dem fertigen Produkt nicht viel gemein hat (die 2 Testwagen haben noch Heckantrieb, während das fertige Auto Frontantrieb haben wird, Innenraumdesign noch nicht final …). Nicht falsch verstehen, ich freue mich über jeden Arbeitsplatz der dort nach dem Ende von Saab wieder entsteht und über jedes Elektroauto, das auf die Strasse kommt, aber bis zur Fertigung des Sion ist es noch ein weiter Weg…

    2
    1

Kommentare sind geschlossen.