Eine Saab 9000 CD Rettung (Teil 1)

Das Leben ist nicht immer fair. Vor allem ist es nicht objektiv, denn sonst wäre der Saab 9000 CD ein Auto, das auf der Beliebtheitsskala weit oben rangieren würde. Das Gegenteil aber ist der Fall. Der 9k mit dem Kofferraum wird von den Fans ignoriert. Dabei hätte er doch soviel zu bieten.

Saab 9000 CD, die am wenigsten beliebte Version des großen Schweden
Saab 9000 CD, die am wenigsten beliebte Version des großen Schweden

Prolog

Das Jahr 2018. In Hamburg steht sich ein 9000 CD die Reifen eckig. Seit Monaten wird er über ein Online-Portal angeboten und in einem Forum besprochen. Sein Aussehen ist traurig, die Bilder sind lieblos, er ist nicht aufbereitet. Aber – der Preis ist niedrig, die Kilometer unter 100.000, und er scheint aus 1. Hand zu sein.

Warum kauft ihn niemand? Ich hatte noch nie einen CD, der Saab wäre für mich nicht ohne Reiz. Aber mir ist bewusst, dass sich meine paradiesischen Garagen- und Hallenverhältnisse in absehbarer Zeit ändern werden. Noch ein Saab ist nicht diskutabel, ich muss reduzieren. Also kein 9000 CD, aber ich behalte die S-Klasse aus Trollhättan unter Beobachtung.

Der Sommer kommt, der Sommer geht. Der Saab steht immer noch, sein Preis notiert unter 2.000 €. Was muss noch passieren,  bis den einer kauft? Aber keiner erbarmt sich und ich habe die Geschichte schon fast vergessen, als sich im Oktober mein Freund Oli bei mir meldet.

Saab 9000 CD und der Beschützerinstinkt

Er ist vielleicht der Erste, der den CD richtig anschaut. Optisch ist der Saab bemitleidenswert. Aber Oli sieht auch die 93.000 Kilometer, den rostfreien Zustand, 1. Hand. Und den tollen Zustand im Innenraum. Ein 9000 ist generell eines der Autos, wo man seinem Gefühl vertrauen darf. Ein guter, gepflegter Innenraum spricht für den Erstbesitzer und erstreckt sich dann meist auch auf den Pflegezustand.

Ist der Saab lieblos, vernachlässigt, hat er Rost, dann muss man genauer hinschauen. Bei meinem Anna Projekt war das der Fall. Sämtliche Alarmleuchten gingen an, aber ich wollte das Auto auf jeden Fall. Allen Regeln zum Trotz zog Anna am 7. April 2013 bei mir ein. Bereut habe ich den Kauf seither nicht. Aber betrachtet man die Kosten, dann hätte man zwei Projekte damit finanzieren können.

Zurück zu Oli, der wie ich gerne zur Unvernunft neigt, wenn es um Autos aus Trollhättan geht. Im Fall des 9000 CD nähert er sich der Situation aber mit Vernunft. Rost ist keiner sichtbar, die Karosserie scheint unfallfrei und gut. Klar, da sind einige kleine Dellen, Schrammen, Macken an den Stoßfängern. Doch der Saab kommt aus dem Jahr 1993. 25 Jahre hinterlassen Schrammen oder Patina. Das darf sein!

Was gibt es zu erledigen? Vor allem die 4 Bremsen, die Heckblende sollte ersetzt oder lackiert werden, der Auspuff muss ab der Mitte neu. Eine Zierleiste, ein paar Beleuchtungsteile, der Wechsel aller Flüssigkeiten und Öle. Eine professionelle Aufbereitung ist angeraten, eine Beule müsste rausgezogen werden, den Felgen würde eine Schönheitsoperation gut tun.

Die Liste ist nicht lang, der Aufwand ist überschaubar. Die üblichen Dinge eben, wenn man ein rund 25 Jahre altes Auto vor dem Schlachter retten möchte. Einige Dinge bleiben in der Grauzone. Die Airbagleuchte brennt, Getriebe und Motor machen einen guten Eindruck, aber ist das von Dauer?

Das Risiko ist kalkulierbar, und mir fällt nichts ein,  was gegen den Kauf sprechen würde. Oli schlägt am folgenden Tag zu. Der Saab ist gerettet, für kleines Geld. Jetzt bekommt er ein Werkstatt- und Wellnessprogramm. Und Freund Oli entdeckt neue Seiten an sich. Er entwickelt sich zum Auto- Archäologen.

Denn wie immer stellt sich die Frage, was man da auf dem Hänger vom Hof gezogen hat. Ist die Beute erst mal Zuhause, dann folgt das Erwachen. Oder die Überraschung. Denn Dinge sind oft anders,  als sie scheinen.

Wie geht es weiter mit dem 9000 CD? Fortsetzung folgt auf dem Blog, bleibt gespannt!

16 Gedanken zu „Eine Saab 9000 CD Rettung (Teil 1)

  • 22. März 2019 um 9:58 AM
    Permalink

    Schreibt schnell und spannt mich nicht weiter auf die Folter! Ich liebäugle schon seit Jahren mit einem 9000er, auch wenn bei mir sich die selben Platzabgründe auftun wie bei Tom, irgendwann wird er kommen.

    Antwort
    • 22. März 2019 um 10:59 AM
      Permalink

      Ich finde einen CD auch charmant, auch aufgrund seiner Seltenheit. Was mich verwundert, gerade für einen praktischen Saab: Offensichtlich gab es im CD nie eine umklappbare Rückbank, sondern nur eine Durchreiche, oder liege ich da falsch?

      Antwort
      • 22. März 2019 um 1:26 PM
        Permalink

        Das stimmt. Den CD gab es nie mit umklappbarer Rückbank, was dem Heck geschuldet war. Die Durchreiche war dabei für eventuelle Ski Urlaube o.ä gedacht. Einer der wirklich wenigen Nachteile am CD, die ich mich ab und zu noch stört, auch wenn man damit gut leben kann. Ansonsten ist das ein grandioser Wagen. Ob Turbo oder nicht, eine richtig gutes Reiseauto !

        Antwort
  • 22. März 2019 um 10:13 AM
    Permalink

    Da ist wohl etwas mit meinen Fähigkeiten ein ordentliches mail zu schreiben schief gegangen.Ich bitte um den Kontakt von Oli ich würde den Wagen wieder aufbauen.LG

    Antwort
  • 22. März 2019 um 10:28 AM
    Permalink

    Die Vorliebe für 9000 CD habe ich bereits seit 1982. Mein erster 900er war schon ein 4-Türer. Mein erster Neukauf, nach einigen Gebrauchten, ein 9000CD 2,3 FPT, immer noch in erster Hand, seit Mai 1995. In diesem Jahr soll er wieder auf die Piste, bis auf wenige Verschleißteile ist noch alles im Originalzustand. Das deutlich niedrigere Leergewicht als meine Aeros lässt immer noch viel Spaß beim Fahren aufkommen. Nach dem die originalen 195/65 15 Platz machen mussten für 225/50 16 ist auch das Fahrverhalten in Ordnung. Ich glaube, dass es nicht mehr viele Fahrzeuge in erster Hand gibt und freue mich darüber, dass er mir so lange die Treue gehalten hat. Im nächsten Jahr haben wir dann “Silberhochzeit”.

    Antwort
  • 22. März 2019 um 10:34 AM
    Permalink

    GANZ GROSSE (S-) KLASSE

    Schön, dass der CD gerettet ist. Tom ist mal wieder dicht am Geschehen und denkt die Entwicklungen in der Szene mit und sogar voraus …

    Die Motorisierung und Karosserievarianten werden zunehmend unwichtiger. Das zeigen auch die jüngsten Leserbeiträge und die Kommentare. Die Hälfte der Leserbeiträge in 2019 handeln bislang von SAAB-Saugern.
    Ein 900 Turbo war nicht etwa ein Cabrio, Coupe oder 5-türiges Fließheck, sondern tatsächlich eine Limousine. Dann gab es noch einen 9-5 SC …
    Kein einziges Fahrzeug hat das gängige SAAB-Klischee und weitverbreitete Idealbild vom Turbo-Motor in einem schwedischen Fließheck erfüllt – und doch ist ein jedes ein echter SAAB durch und durch.

    Mit jedem Jahr, das ins Land zieht und mit jedem SAAB der das Zeitliche segnet, wird unsere Freude an jedem SAAB wachsen, den wir fahren dürfen oder zu Gesicht bekommen – ganz egal welcher Motor drin steckt und um welche Karosserie es sich handelt.

    Bin gespannt auf die Fortsetzung, drücke Oli und dem CD beide Daumen ! ! !

    Antwort
  • 22. März 2019 um 12:32 PM
    Permalink

    Dank an Oli, dass er den SAAB gerettet hat. Möge dieser seltene 9000-er ihm viel Freude bereiten! 🙂
    Ja, spannend diese Geschichte. Immer wieder unglaublich, welch´ tolle SAAB-Geschichten das Leben so schreiben kann.
    Schon jetzt, mit dieser Vorgeschichte und Vita wird dieser SAAB 9000 CD (hoffentlich) eine Ikone werden.
    Es muss am Modell liegen…
    In der letzten Woche ist bei mir in der Region ein 9-3 “Sauger” Bj. 2002 (?), für ähnlich kleinen Preis, mir vor der Nase weggekauft worden. Auch hier war Erstbesitz das Thema, ca. 80 Tsd. Km auf dem Tacho und “kleine Ditscher” vorhanden. Der Fahrer war verstorben, die Witwe hat den SAAB abgegeben. Der SAAB stand keine 3 Tage !!! Zack, dann war er weg und ich machte eine lange Nase… Also: es besteht eine Nachfrage nach SAAB-Schnäppchen!!! Die Qualität der alten Serien ist noch im Bewusstsein! Erfreulich!
    Gutes Frühlings-Wochenende!

    Antwort
  • 22. März 2019 um 1:28 PM
    Permalink

    Ich finde es gut, das der CD endlich etwas mehr Aufmerksamkeit bekommt. Der vielleicht seltenste produzierte 9000. Auf Treffen ist man mit dem Modell absoluter Außenseiter, wenn 9000 dann sieht man meist nur noch die Turbos oder CS Modelle.
    Dabei sterben zu viele CD Modelle. Aber wer weiß, vielleicht entwickelt sich ja nochmal ein kleiner Hype um das sonderbare 9000 Modell 😉

    Antwort
  • 22. März 2019 um 1:55 PM
    Permalink

    Dabei habe ich ganz vergessen: Unser CD war damals auch aus erster Hand, 119.000 km. Stand ewig und drei Tage beim Händler in Niedersachsen. In Talladega Rot schien der Wagen unverkäuflich, trotz Scheckheft gepflegt, frischem TÜV und Flüssigkeiten. Knapp 63.000 km später und den typischen 9000er Krankheiten läuft der Wagen immer noch wie neu.

    Antwort
  • 22. März 2019 um 2:00 PM
    Permalink

    Tja, das so ein Projekt reizt und ungeahnte Energien freisetzt, ist doch völlig nachvollziehbar.

    Manchmal hilft dann auch noch ein wenig Glück. Vor kurzem konnte ich das “Unterbringungsproblem” für meine 20jährige 9-5 Miniflotte durch eine weitere supertrockene “DDR-Garage” lösen. Jetzt sind die mittlerweile wieder recht ordentlich hergerichteten “Langstreckenjäger” gut untergebracht. Insgesamt wurden in 2 Jahren schon 30Tkm zurückgelegt und bis auf einen defekten Klimakompressor beim Winterfahrzeug funktioniert ansonsten alles. Das Winterauto braucht allerdings zur nächsten AU noch eine kleine “Rostkur”, sonst gibt’s keine neue Plakette.

    So ein rostfreier 9000er ist eine feine Sache und würde mich ja auch reizen. Leider hat mir meine Frau die Anmietung oder den Erwerb von weiteren “DDR-Garagen” strickt untersagt. Das muss ich dann wohl akzeptieren und die aktuelle Warteliste für derartige Garagen ist sowieso sehr sehr lang. Letztlich ist es fast so ähnlich wie beim Trabi-Kaufvertrag. Man bestellt, wartet und wartet und freut sich zum Rentenbrginn auf ein neues Auto.

    Viel Glück und Spass mit dem 9000er CD.

    Antwort
  • 22. März 2019 um 2:24 PM
    Permalink

    Bonjour. Je regrette que vous vous polariser sur les Saab ancienne et que vous ne faites presque rien pour soutenir une nouvelle image de Saab même si maintenant ce sera des Nevs.

    1
    19
    Antwort
  • 22. März 2019 um 3:32 PM
    Permalink

    Toll, dass diese Schätze immer wieder auftauchen!!!! Einige von Euch werden sich vielleicht an einen roten 9000 CS 2.0t mit zwar nicht belegbaren, aber nachvollziehbaren 86.000 km erinnern, der im Sommer letzten Jahres im Netz aufgetaucht ist. Ähnlicher Zustand – Karoserrie vernachlässigt und unaufbereitet aber nahezu rostfrei. Einwandfreie Technik. Und ein neuwertiger Innenraum. Das ganze zu einem annehmbaren Preis. Aufgrund der Nähe zum Verkäufer war ich der Schnellste. Und nach einer technischen und optischen Verjüngungskur bei Ratzmann in Frankfurt wartet er auf viele Fahrten durch den Sommer. Weiter so Gemeinde. Rettet die Schätze!!!

    Der Lizi

    Antwort
  • 24. März 2019 um 1:05 PM
    Permalink

    In Österreich waren ja auch längere Zeit zwei 9000CD inseriert, ob die einen neuen Besitzer gefunden haben weiß ich jedoch nicht. Warum die CDs eigentlich so wenig gesucht? Haben alle Saabfahrer immer so viel zu transportieren?

    Antwort
    • 24. März 2019 um 4:57 PM
      Permalink

      Saab Fahrer stehen halt auf das Schrägheck. Aber objektiv spricht nichts gegen einen CD, im Gegenteil. Der CD ist leiser im Innenraum, seine Karosserie verwindet weniger.

      Antwort
      • 24. März 2019 um 8:59 PM
        Permalink

        Dass er leiser und steifer ist hätte ich so gar nicht gedacht, aber macht Sinn und ist gut zu wissen. Wenn man nichts größeres transportieren muss, oder nebenbei noch einen 9-3, 9-5 Combi hat, dann kann mit einem CD sicher sehr glücklich werden

        Antwort
  • 11. Mai 2019 um 5:00 PM
    Permalink

    Ach wie nett. Ich habe gerade ein sehr ähnliches Projekt:

    Habe mir einen 9000 CD M91 mit 2,0i Motor aus Schweden gekauft (Umweg über Polen). Ehrlich gesagt, für zu viel Geld und in nicht ganz dem Zustand, den ich erhofft hatte. Ein bischen Rost an den Endspitzen mussten beim Karosseriebauer beseitigt werden, aber ansonsten ist der Wagen vom Blech ok und der Innenraum ist gut.

    Mit 101tkm auch mit geringer km-Leistung.

    Fährt schön Der CD ist wirklich komfortabler als der CC (habe einen CC gleichen Baujahres) – leiser und steifer.

    Aber der CD ist ein Mauerblümchen und ist schon recht spiessig. Mein Sohn findet das Heck furchtbar (er fährt lieber einen ausgenudelten 901 – ist ja klar).

    Also spricht eigentlich fast gar nichts für den Wagen. Aber ich wollte ihn mal haben. Es ist ein gemütliches Auto… und ich kann immer mal was dran schrauben. Getriebe ist noch dran (es heult das Differential) und die AC ist nicht funktionsfähig (muss umgerüstet werden). Ansonsten habe ich dem Wagen das Öltropfen abgewöhnt (Ölpumpe Dichtring und KW Dichtring) und diverse andere Dinge erledigt. Wunderbar…..

    Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ArabicDutchEnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanishSwedish