Blogspende 2019 – Zwischenbericht

Kurz vor Weihnachten schauen wir noch einmal auf unser Spendenkonto. Nach dem letzten Aufruf hat sich Einiges getan, eine kleine Welle der Spendenbereitschaft hat uns erreicht. Bekommen wir von den Lesern ein Mandat,  2019 weiter Blog zu schreiben? Die Sache bleibt spannend.

Blogspende 2019 Zwischenbericht

Neben vielen kleineren Spenden können wir auch den Eingang größerer Beträge vermelden. Die bisher höchste Einzelspende liegt bei unglaublichen 300,00 €, dafür ganz besonderen Dank! Und auch Stammtische sammelten für das Blog-Budget, und es kamen starke Beträge zusammen. Die Saab Freunde Thüringen spendeten und konnten ebenfalls fast 400,00 € überweisen.

In Zahlen drückt sich der bisherige Verlauf so aus:

Bisher haben exakt 138 Leser ihren Beitrag geleistet, der Spendenstand ist auf 4.789,00 € gestiegen. Damit nähern wir uns zumindest unserem Minimalziel an, ohne das es wirklich nicht gehen wird. Die Zahl der Spender mag auf den ersten Blick gering erscheinen, denn rund 34.000 Personen besuchen pro Monat mindestens einmal den Blog.

Würde nur 1% spenden, dann könnten wir für die Marke enorm viel bewegen.

Trotzdem, ich bin zufrieden, Mark ist es auch. Alles bisher Erreichte liegt über meinen Erwartungen, die ich bei der diesjährigen Aktion hatte. Mein Gefühl sagt, dass wir das Mindest-Budget erreichen und übertreffen werden. Neben der Tatsache, dass ein Blog für die Zukunft ein gewisses Budget benötigt, geht es auch um die Anerkennung der in der Vergangenheit geleisteten Arbeit. Und Allen, die sich in den letzten Tagen großzügig gezeigt haben, möchte ich an dieser Stelle noch einmal Danke sagen. Über weitere Spenden oder auch Mitgliedsbeiträge freuen wir uns sehr !

Das nächste Update folgt nach den Weihnachtstagen. Zuvor melde ich mich nochmals, dieses Mal aber mit einem traurigen Thema.

23 Gedanken zu „Blogspende 2019 – Zwischenbericht

  • Alles wird gut… und was noch nicht gut ist, ist noch nicht zu Ende!
    Wunderbar, dass die € weiterhin eintreffen!!! 🙂

    DAAANKE für das aktuell superklasse Foto vom SAAB X BioHybrid-Concept! Irre, was hätte alles werden können…

    • Danke! Das Concept Car wird uns im neuen Jahr einen Artikel wert sein, denn Saab nahm vor 10 Jahren vorweg was heute Realität ist. Die meisten Bilder entstanden übrigens im alten Kraftwerk in Trollhättan.

  • Hallo liebe SAAB Gemeinde

    mit SAAB Gemeinde meine ich die riesige Leserschaft des SAAB Blog. Mir blutet das Herz beim lesen von Tom`s Zusammenfassung über die Blog Spenden Aktion.

    Wie wäre es, wenn jeder einzelne zeigt, dass die SAAB Gemeinde doch anders ist, wie andere Communities?
    Ich glaube es liegt nur am Willen und nicht am Betrag, der den SAAB Blog langfristig am Leben erhält.

    Noch ist Zeit etwas Gutes zu tun. Es kommt jedem einzelnen von uns zugute. Mir würde etwas fehlen wenn der Blog aus finanziellen Gründen seine Arbeit einstellen müsste !
    Ein ganz großes Dankeschön an dieser Stelle an das gesamte bestehende Blog Team und ganz speziell an dich Tom
    für deinen enormen Aufwand und die vielen Stunden die du für uns alle opferst.

    SAABige Grüsse aus der Schweiz
    Fredy

    17
  • Um noch einmal auf die € 5,- Spende zurückzukommen: Ich gehe mit Hans ganz einig. Ich empfinde es als peinlich, für so viel geballte Info und spannende Lektüre über ein ganzes Jahr nur € 5,- locker zu machen. Soll sich einer mal ausrechnen, wieviel Stunden Aufwand der Blg verlangt.
    Also, Saab Freunde, öffnet den Geldbeutel und spendet angemessen.

    6
    2
    • Ich finde Gesamtzahl der Spender peinlicher. Ihre Meinung mag ebenso gültig wie die Gegenposition sein. Wenn aber nur 138 Beiträge von durchschnittlich knapp 35 € eingegangen sind, kann es gar nicht viele 5 €-Spender geben, denen Sie ins Gewissen reden könnten.

      Wenn die große Masse der Nicht-Spender ihre potentiellen 5 €-Spenden aus Scham zurückhält, weil dieses Spendenmaß hier wiederholt die Zielscheibe von Kommentaren ist, ist niemanden gedient. Ich glaube, dass es besser ist, möglichst viele Abonnenten und Leser auch zu kleinen Spenden zu animieren.

      Ich bin jedenfalls allen Spendern dankbar. Keiner von uns könnte oder wollte den Blog alleine finanzieren.

      15
      1
  • Ich sehe das genauso, Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist, also auf gut Deutsch: die Menge machts.

  • Meine Spende ist gestern zu sehr später Stunde rausgegangen, daher keine Ahnung ob sie in diesem Zwischenbericht schon erfasst worden ist. Als Student nicht viel, aber 5 EUR pro Monat waren es mir definitiv wert! Nicht nur das der Blog ein immer wichtigerer Mittelpunkt in der Saab-Community wird, würde auch mein einziges „Abo“ verloren gehen.

    Ich schließe mich meinen Vorrednern an, nicht die Höhe der Spenden ist entscheidend, sonder die der Spender. Würde jeder monatlicher Leser auch nur 1 EUR spenden, wäre das zwar ziemlich wenig, der Blog aber auf Jahre hinaus finanziert 😉

    Bei 134 Spendern sollte man vielleicht versuchen die Abonnenten gesondert per Mail zu erreichen. Auch auf Instagram o.ä Social Media Plattformen ließe sich vielleicht noch mehr Traffic für und über den Blog generieren, um so noch mehr Menschen zureichen. Auch wenn die Leser des Blog eigentlich ausreichen sollten, um das angestrebte Ziel zu erreichen.

    Hoffe wirklich das dieses Jahr noch einiges rum kommt! Vielleicht lässt sich ja auch ein bisschen mehr als der Mindestbetrag zusammen sammeln.

    • Nicht viel? Wenn ich richtig rechne, ist Ihre Spende überdurchschnittlich und einen kleinen Applaus wert …

      Den E-Mail-Gedanken hatte ich auch, aber wieder verworfen. Alle Abonnenten haben zum gegeben Thema bislang ohnehin schon drei Mails bekommen. Die Nachrichten zum Aufruf sowie zum ersten und zweiten Zwischenbericht. Keiner kann da sagen, er hätte nichts gewusst. Da kommt hoffentlich wirklich noch was …

  • Hallo Tom – hallo Mark – auch ich verfolge mit großem Interesse und Spannung eure Spendenaktion und freue mich über den großen Zuspruch euer Aktion 🙂
    Heute, „muss“ ich allerdings etwas richtig stellen – und zwar die finanzielle Unterstützung der SAAB Freunde Thüringen.
    Die von euch erwähnten „fast 300 €“ kann ich – als Initiator unseres Beitrages – leider nicht unterschreiben !?
    Unser Überweisungsbetrag hatte eine Höhe von 365 € – sicher ist euch hier nur ein Schreibfehler unterlaufen !?!?

    Ich wollte / musste das nur nochmal erwähnen – da ich natürlich auch darauf angesprochen wurde ….

    Uns allen ein schönes Weihnachtsfest und saabische Grüße aus Thüringen wünscht Thomas

    • Lieber Thomas, vielen Dank für das tolle Engagement!

      Es war kein Schreibfehler, sondern ein Missverständnis in der Blog-internen Kommunikation. Bitte um Entschuldigung, der Text ist korrigiert. 365,00 € ist korrekt.

  • Finde es unverschämt sich indirekt vorwerfen lassen zumussen nichts für den Erhalt der Marke Saab zutun, dass obwohl man fünf Saabs fährt. Die nehmen nur an Versicherung und Steuern die Hälfte des angestrebten Betrag Inanspruch. Und jeder der seine Saabs liebt der weiß was so noch anfallen kann.
    Ich lass jetzt erstmal Kundendienst machen, fahre zur HU vor und kaufe einen Satz Winterreifen, wenn dann alles erledigt ist dann wird noch ein kleines bisschen Gespendet.

    Und schaut mal nach was so ne Website kostet.

    2
    20
    • Ich verstehe ihren Unmut, aber wenn ich mir die Kommentare, die Daumen zu den Kommentaren und die Artikel zum Spendenaufruf und Zwischenständen angucke, komme ich zu dem Schluss, dass Sie die Blogger und die überwältigende Mehrheit der Blog-Leser auf Ihrer Seite haben.

      Jeder Euro zählt und wird gedankt. Das Engagement für den eigenen Fuhrpark wird allgemein geschätzt. Insbesondere das solcher Liebhaber der Marke, wie Sie einer sind …

      Insofern geht Ihr Schlusssatz unter die Gürtellinie. „So ’ne Website“ kostet nicht nur viel Zeit und Herzblut, sondern auch tatsächlich Geld. Es ist nicht damit getan, mtl. Gebühren für die Domain zu überweisen. Oder WordPress zu nutzen. Wer soll also wieso wo nachschauen? Was wollen Sie andeuten?

      Ihren letzten Satz hätten Sie einfach weglassen sollen. Sie hätten ihn streng genommen nichtmal denken dürfen!

      12
      3
    • Saabtroll99,

      nach meiner wirklich unmaßgeblichen Meinung geht es hier nicht um den Erhalt der Marke Saab bzw um Saab direkt.
      Jede Spende an das Saab-Museum in Trollhättan wäre wesentlich zielführender in Bezug auf die Erinnerung die Marke, an das, was Trolls in Trollhättan fabrizierten, dort stehen die normalen, die besonderen, und die, die es niemals gab…
      Jede Investition in den Straßenbetrieb unserer Saab stellt einen direkten Beitrag für Saab (& ggf. ORIO, Skandix, etc.) dar und ist (für mich) der wichtigste Beitrag. Ich freue mich über jeden, den ich fahren sehe!
      Jede Spende, die hier nicht oder doch eingeht, entscheidet ein bißchen über den Erhalt des Blogs. Und ob Tom weiter machen mag oder nicht.
      Die Zukunft des Blogs hängt jedoch tatsächlich am Ende einzig und allein an Toms Enthusiasmus: Die Zeit vergütet einem Keiner..!
      (es sei denn, man beeinflußt dumme Menschen überflüßige Produkte zu kaufen, aber das heißt dann: „Influencer“ und hat mit Saab und ihren Fahrern eher nichts zu tun – meine bescheidene Beobachtung)

      Keep Saabing

      10
      • Naja, dieser Blog – und speziell Tom – sind z.B. aber fast einzig und allein der Grund, warum ich überhaupt noch Saab fahre!!!

        Ich habe spätestens im Jahr 2014 beim nötigen Kauf eines „neuen“ Autos intensivst überlegt, ob Saab überhaupt noch mal Sinn für mich macht.
        Eigentlich hiess meine Entscheidung sehr sehr deutlich „nein“, ich tat mich aber natürlich auch etwas schwer bei der Suche nach „gleichwertigem“ Ersatz.

        Nur dank dieses Blogs und speziell Toms netten Hinweisen habe ich mich dann doch noch mal zum Kauf eines 2011´er Saabs entschieden. 🙂

        So dient spez. dieser Blog bei mir sehr wohl (und wesentlich mehr als ein Museum in Schweden o.ä.) zum Erhalt der Marke Saab in meinem Kopf und unter meinem Po! 🙂
        Und gäb es keine lebende und vor allem auch höfliche Saab-Community mehr, würde mein Saab wahrscheinlich relativ schnell einem Auto anderer Marke weichen. 🙁

        Und dieseser Blog (und auch sicher das andere bekannten Saab-Forum) dient bestimmt auch vielen anderen als erste „Anlaufstelle“ und trägt so seinen großen Teil zum „Markenerhalt“ und der „Markentreue“ der Fahrer/Leser bei.

        Also, noch mal deutlich:
        Vielen Dank an alle Mitsteiter des Blogs für eurer wahnsinniges Engagement über die letzten Jahre! 🙂

        15
    • „So ne Website“ gibt es bei WordPress schon ab 0,– €. Ernsthaft. Aber ohne Echtzeit-Übersetzung, Kleinanzeigen und, natürlich, auch ohne Inhalt. Ein leerer Bildschirm, der noch nicht mal eine Funktion für Ihre Kommentare hat.
      Wenn es das ist, was Sie anstreben, können Sie das haben. Ich habe dann jede Woche eine Unmenge von Freizeit, meine Familie freut sich. Und die große Mehrheit der Leser ist ebenfalls Ihrer Meinung, denn die unterstützt „so ne Website“ nicht. Schade. Viel Spaß mit den 5 Saabs.

      15
      1
    • Lieber Saabtroll99,

      genau das hatte ich befürchtet, dass Ihr Kommentar beim Blog (insbesondere bei Tom) Frust und Unmut auslöst. In seiner Position muss man Ihren Schlusssatz ganz einfach sehr persönlich nehmen. Das geht gar nicht anders …

      Tom kenne ich nur schriftlich, aber seine Persönlichkeit kennzeichnet diesen Blog und lässt Schlüsse zu. Ihre Andeutung war aberwitzig, abstrus und vor allem aber zutiefst kränkend und verletzend. Ich würde diesen Blog 2019 und am liebsten weit darüber hinaus sehr gerne weiterhin lesen. Ihr Kommentar ist da nicht gerade hilfreich …

      Vielleicht und hoffentlich hatten Sie einfach einen schlechten Moment, als Sie Ihren Kommentar verfassten? So etwas kommt vor. Vielleicht haben Sie ein Einsehen?

      Ich habe mich hier selber schon mal mit einem Kommentar vergaloppiert und wurde von einem anderen Leser, den ich gar nicht adressiert hatte, sehr freundlich darauf hingewiesen. Dementsprechend leicht fiel es mir, das mit einem weiteren und einlenkenden Kommentar zu beantworten.

      Das sollten Sie auch tun. Ich finde, Sie schulden es Tom und allen Lesern, die sich ein Fortbestand des Blogs wünschen, hier ein oder zwei Schläge zurückzurudern. Das tut auch gar nicht weh, führt weder zu Spott noch Häme, sondern bringt Ihnen Anerkennung und Verständnis ein. Hier auf dem Blog sind viele nette Leute unterwegs. Zumindest ist das meine Erfahrung.

      19
      2
    • @Saabtroll99 Tja was kostet eine Website? Das Hosting ist, je nach Qualität des Servers, nicht mehr teuer. Unbezahlbar aber ist der Inhalt. Und den schätzen Sie ja scheinbar mit 0 ein. Fragt sich warum Sie hier lesen und schreiben, wenn vin Ihnen doch alles so gar nicht wertgeschätzt wird. Traurig, daß Sie solche Kommentare absetzen.

      13
      2
    • Ich bin zum Teil gleicher Meinung. Solange auf dem Blog noch Werbung gemacht wird, ist es mir nicht Wert Geld zu spenden. Vorallem in Anbetracht dessen, dass in letzter Zeit die Qualität abgenommen hat. Ab und zu gab es dennoch sehr gute Artikel, weshalb meiner Meinung nach die Anzahl der Beiträge beschränkt werden sollte. Ich brauche nicht jeden Tag einen Bericht, dessen Inhalt dem der Vorherigen gleicht. Ein guter Monat reicht aus. Das Spendenziel müsste nicht so hoch sein, wobei 5000€ / a auf den einzelnen Blogbeitrag gerechnet gar nicht so gering sind.

      Auch finde ich schlimm das Tom und der Blog (Entschuldigung für die rhetorische Übertreibung) als Saabmessiase dargestellt werden. Der Erhalt Saab ist nicht von diesem Abhängig. Vielmehr betrachte ich das Saabforum als wichtiger, denn es kann einen aktiv geholfen werden und dient nicht als Werbeplattform für Orio, Skandix etc.. Wenn alles zu viel wird würde ich es halt einfach bleiben lassen!

      Und bärmlich ist es auch, dass eine andere Meinung sofort runter gemacht wird und die angebliche „breite“ Masse sofort sich persönlich angegriffen fühlen. Ok die Argumentation von Saabtroll99 war schlecht. Wood h die Saab für Anderdenkende steht ….
      Aber stünden so viele hinter dem Blog, dann müsste nicht ständig gebettelt werden.

      Naja, wir werden sehen, ob manche den Inhalt verstanden haben, oder es fälschlicherweise mir Majestätsbeleidigung vorwerfen werden.

      3
      13
      • Ich denke, wir beenden mal den Kindergarten hier.

        Zur Erklärung für alle Leser: „Think different“ und „Saabtroll99“ verwenden eine identische Mailadresse und IP. Dann noch die eigenen Beiträge zu kommentieren „Ok die Argumentation von Saabtroll99 war schlecht…“ geht bei allem Verständnis zu weit. Es kann nicht sein, dass ein einzelner Leser das Niveau der Kommentare dermaßen nach unten bewegt.

        18
        2
  • Da habe ich doch noch was dazugelernt! Es gibt auch SAAB-Enthusiasten, die ein A… sind.
    Das bringt mich aber auf ein anderes Thema, das mich schon länger beschäftigt: Wer (und wie) sind die, die diese Marke am Leben halten? Oft hatte ich bei Blog-Beiträgen und Kommentaren den Eindruck, das es die sind, die ein großes Taschengeld zur Verfügung haben, das sie eben in Ihr(e) Liebhaberautos stecken können. Ich denke da an die Kosten für’s Nachrüsten von Tagfahrlicht oder ein neues Fahrwerk oder den Satz von Tom zu einigen „neuen“ Saabs zwischen 30.000 und 60.000 €, dass das vielleicht eine gute Anlage für die jährliche Bonuszahlung wäre… (Ich wäre schon froh, wenn meine Rente irgendwo dazwischen liegen würde…). Die Höhe (und Zahl) der eingegangenen Spenden passt dazu dann aber nicht, vielleicht gibt es doch viele SAAB-Begeisterte, die sich den Erhalt ihrer Autos vom Munde absparen (müssen)? Wie müsste dann der Blog für dieses Klientel aussehen?

    14
    2
    • Interessante und gültige Gedanken …

      Die Vorstellung von Neuwagen ist aber schon zwangsweise ein seltenes Phänomen. Der Hinweis auf eine saabische Verwendung eventueller Boni, wurde vermutlich mit einem Augenzwinkern geschrieben. Auch die Nachrüstung eines Tagfahrlichts ist hier nichts Alltägliches …

      Die allermeisten Beiträge richten sich einkommensunabhängig an die breite Masse der SAAB-Fahrer. Das gilt tatsächlich auch für viele technische Beiträge. Das neue Fahrwerk (oder neue Bremsen, eine neue Kupplung etc.) brauchen wir irgendwann alle mal.

      Auch des Bloggers 9000 hing hinten inzwischen derart tief, als hätte er 400 Kg Estrich-Zement im Baumarkt geladen – wenn ich mich recht erinnere. Das neue Fahrwerk war also kein Luxus, kein Ausdruck von überzähligem Spielgeld, sondern eine Notwendigkeit.

      Wenn ohnehin Neuteile anstehen (manchmal ist es nur ein Innenraumfilter), ist es gut zu wissen, welche Alternativen man hat. Manchmal sind sie besser als die ursprünglich verbauten Teile, manchmal billiger und ab und an auch mal beides. In jedem Fall sind solche Nachrichten und Erfahrungsberichte für alle Fahrer wertvoll.

      Vom Studenten über Berufstätige unterschiedlichen Einkommens bis zum Rentner oder Pensionär lesen hier anscheinend alle Alters- und Einkommensschichten mit. Eben die breite und gesamte Palette der SAAB-Fahrer. Wie müsste der Blog also aussehen?

      Ich denke, so ähnlich wie eine Ballerina im Spagat, ist die richtige Antwort auf Ihre Frage. Und den bekommt der Blog meines Erachtens schon heute sehr gut hin. Im Zweifelsfall kann man das einfach daran festmachen, dass man sich von manchen Beiträgen mehr und von anderen weniger angesprochen fühlt. Letztere sind dann eben Beiträge für andere Mitglieder der SAAB-Community. Auch okay …

    • Lieber Reinhard Mann, wer liest den Blog? Der Blog ist ein Spiegelbild unserer Gesellschaft. Es lesen Menschen, die mit sehr viel Herzblut gerade so einen Saab am Leben erhalten. Andere Leser haben mehr Mittel zur Verfügung, da geht die Überlegung mehr in die Richtung ob ein Porsche oder noch ein Saab in die Tiefgarage kommt. Die Marke lieben beide Gruppen, und bisher funktionierte das Miteinander in der virtuellen Blog Heimat auch recht gut.
      Ich bemühe mich ausgewogen zu schreiben, wo immer es geht. Über Youngtimer, Klassiker, die letzte Saab Generation und Nachrichten rund um die Szene und aus Trollhättan. Wenn dann Sätze über Bonus-Zahlungen, oder Fahrzeuge die vielleicht nach Osten verschwinden auftauchen, und nicht zu 100% politisch korrekt sind, kann das dem ein oder anderen Leser nicht gefallen. Aber möchte ich micht „verbiegen“, nur um komplett kompatibel mit dem Mainstream zu werden? Ich finde wir „verbiegen“ uns täglich genug. Etwas Freiraum muss sein.

  • Hallo, habe meinen Beitrag noch mal erhöht und bitte inständigst das Niveau der Kommentare hoch zu halten. „Kindergarten“, persönliche Beleidigungen oder Anfeindungen sollten hier keinen Platz haben!!!!
    Einer, neben vielen anderen Gründen, diesen Blog zu lesen ist, das Wissen, dass sich hier eine community findet die zusammenhält, gleiche Interessen hat und sich in gegenseitigem Respekt untereinander austauscht….

    Danke Tom (und Team), für Deine (und Eure) Arbeit!

    12
    1

Kommentare sind geschlossen.